Sie sind hier
E-Book

Moderne, Staat und Internationale Politik

AutorMatthias Zimmer
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl310 Seiten
ISBN9783531908540
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis42,99 EUR


Dr. Matthias Zimmer ist Privatdozent am Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen der Universität zu Köln.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
1. Moderne, Souveränität und Eigentum (S. 15)

Die Wurzeln des modernen Staates liegen im Ausgang des Mittelalters. Die Krisenerfahrungen des späten Mittelalters – die europäische Wirtschaftskrise des 14. Jahrhunderts, die Auflösung der Einheit der Christen durch die Reformation, die sozialen Unruhen in Italien 1378 und England 1381, aber auch die Krise der scholastischen Philosophie – haben als Katalysatoren des Wandels fungiert. Die nachfolgende historische Epoche der Neuzeit bzw. der Moderne hat eine paradigmatisch unterschiedliche Qualität von der des Mittelalters.

Eine Vergewisserung über die Elemente der Moderne und ihre Verknüpfung zu einer Theorie der Moderne steht deshalb am Anfang des Nachdenkens über die Bedingungen von internationaler Politik.

Die Theorie der Moderne benennt eine differentia specifica, die die Bedingungen von Politik heute von denen des Mittelalters und anderer historischer Epochen, aber auch anderer Kulturen unterscheidet. Moderne ist ein im weitesten Sinn kulturelles Phänomen, das sich in Europa nach dem Ausgang des Mittelalters, gebrochen durch die unterschiedlichen kulturellen Traditionen, im Wesentlichen gleichförmig entwickelt, als Ideensystem über Europa hinausgegriffen hat und heute globale Wirkungen entfaltet.

Dabei ist es unwesentlich, ob sich traditionelle Kulturen dem Druck der Moderne widersetzen oder bereitwillig adaptieren: Moderne ist heute eine globale Realität, die zur Stellungnahme auffordert. Moderne ist aber nicht nur ein kulturelles Phänomen, nicht nur eine „Stimmung, sondern soziale und politische Wirklichkeit.

Die Rede von der Moderne beinhaltet eben auch die Beschreibung einer nach bestimmten Kriterien geordneten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die sich in ihrer Modernität von vormodernen Formen unterscheidet. In gewisser Weise gilt dies auch für die internationale Politik. Auch sie kann sich der Moderne nicht verschließen, ist von ihr geprägt.

Wie internationale Politik mit Moderne zusammenhängt ist Thema dieser Studie. Dabei geht es mir darum, einen Beitrag zum Überdenken der konzeptionellen Werkzeuge der Disziplin der Internationalen Politik aus einer Theorie der Moderne heraus leisten. Mit diesem Ansatz ist zugleich auch eine Abgrenzung benannt.

Moderne ist eine historische Epoche, und damit ist der Geltungsbereich der Aussagen über internationale Politik auch historisch eingegrenzt. Wie immer internationale Politik unter Bedingungen des mittelalterlichen Feudalsystems oder des römischen Weltreiches funktioniert haben mag, sie tat es unter grundsätzlich anderen Bedingungen als in der Epoche der Moderne. Moderne ist konstituierend sowohl für den Staat als auch für das internationale System.

Damit ist zunächst einmal gesagt, dass der Staat der moderne Staat ist, also der rationale Staat, dessen Ursprung und Entwicklung Max Weber beschrieben hat. Der moderne Staat unterscheidet sich von den vormodernen Staaten nicht nur mit Blick auf die Ausgestaltung der Souveränität, sondern vor allem hinsichtlich der Legitimation von Herrschaft.

Kennzeichnend für das moderne internationale System sind zwei Aspekte: Zum einen, dass moderne Staaten mit einem spezifischen Verständnis von Souveränität die zentralen Akteure im internationalen System darstellen, zum anderen die Ergänzung politischer Handlungsbereiche durch ökonomische.

Neben dem durch Staaten geprägten internationalen System entsteht in der Moderne ein kapitalistisches Weltsystem, das mit dem politischen System auf vielfältige Weise verflochten ist. Gleichwohl kann ein solches Unterfangen nicht ahistorisch angelegt werden, sondern muss Entstehung und Entwicklung von Moderne selbst und deren Einfluss auf Politik im Allgemeinen und internationale Politik im Besonderen thematisieren.

Die jeweilige Manifestation von Moderne soll am Gegenstand aufgezeigt werden. Deshalb ist es hinreichend, in der Einleitung von einem vereinfachten Verständnis der Moderne auszugehen, dieses dann im empirischen Hauptteil zu vertiefen, aber immer wieder an die theoretische Reflexion zurück zu binden.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis5
Vorwort7
I. Moderne, Staat und Internationale Politik: Begründung und Fragestellungen9
1. Moderne, Souveränität und Eigentum15
2. Moderne, instrumentell und normativ29
3. Methodische Orientierung und Aufbau32
II. Das Westfälische System: Mythos oder Wirklichkeit?37
III. Die Konstituierung des Westfälischen Systems54
IV. Modernisierungsschübe für Staat, Gesellschaft und internationales System86
1. Die Ausprägung des Rationalstaats90
2. Industrialisierung, Sozialpolitik und Imperialismus123
3. Nation und Nationalismus159
V. Globalisierung, Moderne und Staat176
VI. Kosmopolitanismus, Multikulturalismus und der Diskurs der Rechte217
1. Kosmopolitanismus219
2. Multikulturalismus und liberaler Nationalismus239
3. Liberaler Nationalismus, Rechte und Pflichten249
VII. Zusammenfassung: Die Transformation im Westfälischen System269
Literaturverzeichnis280

Weitere E-Books zum Thema: Gesellschaft - Männer - Frauen - Adoleszenz

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

Die kommende Euro-Katastrophe

E-Book Die kommende Euro-Katastrophe
Ein Finanzsystem vor dem Bankrott? Format: PDF

Mit großem Jubel wurde vor 10 Jahren der Euro begründet und im Jahr 2002 endgültig eingeführt - und das, obwohl damals laut Umfragen 90 Prozent der Bevölkerung gegen die neue Währung waren. Und…

Die Geschichte der DZ-BANK

E-Book Die Geschichte der DZ-BANK
Das genossenschaftliche Zentralbankwesen vom 19. Jahrhundert bis heute Format: ePUB/PDF

Die DZ BANK ist das Spitzeninstitut der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland und zählt zu den wichtigsten Kreditinstituten des Landes. Ihre Geschichte ist der breiteren Ö…

Eigentum

E-Book Eigentum
Ordnungsidee, Zustand, Entwicklungen Format: PDF

Band 2 der Bibliothek des Eigentums gibt einen umfassenden Überblick über die geistige Befindlichkeit Deutschlands in Ansehung des privaten Eigentums. Die Beiträge stellen den politischen Blick auf…

Können Sie strippen?

E-Book Können Sie strippen?
Aus dem Alltag einer Jobvermittlerin Format: ePUB

Joblos glücklich? Wenn das so einfach wäre ... Was Arbeitslose ärgert, antreibt, und was die Arbeit mit Ihnen so anstrengend macht Arbeitslosigkeit kann jeden treffen. Da gibt es Hape. Er hat mit 25…

Gustav Schickedanz

E-Book Gustav Schickedanz
Biographie eines Revolutionärs Format: ePUB

Jahrzehntelang war er eine Institution in Millionen deutschen Haushalten: der Quelle-Katalog. Er war das Medium, das nicht nur für eine besonders enge Verbindung zwischen dem Unternehmen und seinen…

SEK - ein Insiderbericht

E-Book SEK - ein Insiderbericht
Ein Insiderbericht Format: ePUB

Sie arbeiten im Verborgenen. In der Öffentlichkeit gelten sie wegen ihrer Maskierung als 'Männer ohne Gesicht'. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn alle anderen polizeilichen Mittel am Ende sind. Wir…

Späte Reue

E-Book Späte Reue
Josef Ackermann - eine Nahaufnahme Format: ePUB

Er stand im Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik wie kein zweiter Topmanager in diesem Lande. Josef Ackermann, bis 2012 Vorstandschef der Deutschen Bank, hat turbulente Jahre hinter sich: Sein Victory-…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...