Sie sind hier
E-Book

Photovoltaik-Anlagen optimieren

30 % mehr Gewinn

AutorBo Hanus
VerlagFranzis
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl128 Seiten
ISBN9783772335891
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Arbeitet Ihre Photovoltaikanlage optimal? Erzielen Sie mit Ihrer Solaranlage den vollen Ertrag? Worauf müssen Sie bei Planung und Installation achten? Wie finden Sie Fehler und Defekte?

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
7 Wichtige technische Parameter der Solarmodule (S. 87-89)

Die meisten Photovoltaikanlagenbetreiber interessiert hauptsächlich die elektrische Leistung, die von den Solarmodulen erbracht und ins öffentliche Netz eingespeist wird. Wer jedoch Wert darauf legt, über die Funktion seiner Anlage zumindest einigermaßen im Bilde zu sein oder wer wissen möchte, wie der Ertrag seiner Anlage optimiert werden kann, sollte gewisse Zusammenhänge der technischen Parameter kennen.

Die theoretische Nennleistung der Solarmodule, die oft auch als Leistung bei max. Belastung oder als maximale Leistung Pmax bezeichnet wird, finden Sie in den technischen Unterlagen Ihrer Photovoltaikanlage. Sie wird in Watt (W) angegeben, wobei in der Solarelektrik zum Watt-Zeichen noch ein, tiefgestelltes „P" angehängt wird. Also wird die Leistung eines 100-Watt- Solarmoduls mit 100 WP angegeben. Das zusätzliche „P" hinter den Watt darf man als einen Hinweis darauf betrachten, dass es sich bei dieser Leistung nicht um eine konstante, sondern nur um eine maximal erzielbare und von vielen Faktoren abhängige Leistung handelt.

Die Nennleistung einer Photovoltaikanlage resultiert aus den Nennleistungen einzelner Solarmodule. Die Leistungen aller einzelnen Solarmodule addieren sich. Vorausgesetzt natürlich, alle Solarmodule – oder alle Solarmodule einzelner Stränge – haben identische Nennleistungen. Besteht eine Photovoltaikanlage, die auch als solarelektrischer Generator bezeichnet werden kann, z. B. aus fünfzehn Solarmodulen à 100 WP, beträgt ihre nominale Gesamtnennleistung 1.500 Watt (15 × 100 W = 1.500 W).

Die vom Hersteller angegebene Toleranz der Solarmodule finden Sie in den Datenblättern Ihrer Solarmodule. Die Toleranz der meisten der handelsüblichen Solarmodule beträgt durchschnittlich "2 %, "3 %, "5 % oder "10 %. Es gibt aber auch Solarmodule, deren Toleranz nur mit "1 % angegeben wird. Sind auf Ihrem Dach Solarmodule montiert, deren Toleranz (Leistungstoleranz) laut Hersteller „stolze" "10 % beträgt, dürften Sie davon ausgehen, dass die tatsächliche Nennleistung der ganzen Photovoltaikanlage wahrscheinlich nur bei 90% der theoretischen Nennleistung liegen kann, die sich aus der Summe einzelner Modulleistungen ergibt.

Bei Solarmodulen, deren offizielle Toleranz nur "5 % beträgt, dürfte die tatsächliche Nennleistung nur höchstens 5 % unterhalb der theoretischen Nennleistung liegen. Bei Solarmodulen, deren Toleranz der Hersteller (im Datenblatt) z. B. nur mit "2 % angibt, dürfte die tatsächliche Nennleistung nur höchstens 2 % niedriger sein, als es der theoretischen Nennleistung entspricht usw. Erhoffen Sie besser nicht, dass Ihre Photovoltaikanlage, die z. B. aus Solarmodulen mit einer Toleranz von "10 % besteht, einen „Leistungsplus" von 10 % aufbringen könnte.

Eine höhere Leistung als es der Summe der einzelnen Modulnennleistungen entspricht, ist nicht zu erwarten. Dies wäre nur dann erzielbar, wenn alle in den Modulen eingebetteten Solarzellen ohne Ausnahme eine um 10 % höhere Leistung aufbringen würden. Einfach formuliert dürfte also keine einzige der Solarzellen eine niedrigere Leistung als 110 % haben. Das ist jedoch bei einer normalen serienmäßigen Herstellung der Solarzellen nicht realisierbar und bei der Selektion der einzelnen Solarzellen nicht vorgesehen. Einige Hersteller von Solarmodulen geben daher die Leistungstoleranz nicht in der Form von Plus/Minus ("), sondern nur in der Form von Minus (-) an.
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Copyright5
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
1 Arbeitet meine Photovoltaikanlage optimal?10
2 Oft vorkommende Fehlfunktionen der Photovoltaikanlagen14
3 Oft vorkommende Defekte an netzgekoppelten Photovoltaikanlagen20
4 Bewertungsvergleiche32
5 Steigerung des Ertrags einer Photovoltaikanlage62
5.1 Ist Ihr Wechselrichter richtig an Ihre Solarmodule angepasst?63
5.2 Verlängerung des Solarmodulstrangs71
6 Wissenswertes über Solarzellen76
6.1 Welche Solarzellen sind die besten?80
6.2 Der Solarzellen-Wirkungsgrad83
7 Wichtige technische Parameter der Solarmodule88
7.1 Die Nennleistung eines Solarmoduls91
7.2 Die Nennspannung eines Solarmoduls97
7.3 Die Leerlaufspannung eines Solarmoduls99
7.4 Der Nennstrom eines Solarmoduls102
7.5 Der Kurzschlussstrom eines Solarmoduls103
7.6 Bypass-Dioden in Solarmodulen104
8 Wechselrichter für netzgekoppelte Systeme108
8.1 Wechselrichter mit einem gemeinsamen Eingang (Zentralwechselrichter)111
8.2 String-Wechselrichter112
8.3 Multi-String-Wechselrichter113
8.4 Modulintegrierte Wechselrichter114
8.5 Welcher Wechselrichter ist der beste?116
8.6 Konzeptlösungen bei aufwendigeren Anlagen117
9 Wechselrichter für netzunabhängige Anlagen120
10 Verluste in den Solarstromleitungen124
Stichwortverzeichnis128

Weitere E-Books zum Thema: Bautechnik - Ingenieurbau

Planzeichnen.

E-Book Planzeichnen.

Wie Baukünstler und die, die es werden wollen, ihre Ideen zu Papier bringen sollten, erklärt dieses Handbuch sehr ausführlich. Die verschiedenen Inhalte, von den geeigneten Werkzeugen, über ...

Kontaktmechanik und Reibung

E-Book Kontaktmechanik und Reibung

Das anwendungsorientierte Buch führt in den Zusammenhang von Kontaktmechanik und Reibung ein und ermöglicht damit ein tieferes Verständnis der Tribologie. Es behandelt die eng zusammenhängenden ...

Betriebsfestigkeit

E-Book Betriebsfestigkeit

Das Bemessungskonzept 'Betriebsfestigkeit' verfolgt das Ziel, Maschinen, Fahrzeuge oder andere Konstruktionen gegen zeitlich veränderliche Betriebslasten unter Berücksichtigung ihrer ...

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...