Sie sind hier
E-Book

Soziologische Theorie der Gegenwartsgesellschaft I

Mitgliedschaftstheoretische Untersuchungen

AutorGerhard Preyer
VerlagSpringer VS
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl446 Seiten
ISBN9783658132750
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis46,99 EUR
Die Soziologie der Mitgliedschaft behandelt Grundlagenfragen der soziologischen Theorie der Gegenwartsgesellschaft umfassend und tiefgreifend. Sie kommt in ihren Rekonstruktionen und der Begründung des Forschungsprogramms der mitgliedschaftstheoretischen Gesellschafts-, Organisations- und Interaktionstheorie zu Einsichten, die zur Diskussion und Weiterführung motivieren. Dabei wertet sie das überlieferte soziologische Wissen aus und führt es einer Reinterpretation zu. 
Daraus ergibt sich eine Perspektive, welche die Evolution der Mitgliedschaftsvoraussetzungen sozialer Systeme unter den Bedingungen der veränderten Struktur der Gegenwartsgesellschaft untersucht. Es betrifft dies die Teilnahmebedingungen an den Kommunikationssystemen in allen Funktionssysteme, z. B. die der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Die Soziologie der Mitgliedschaft leitet eine Neufassung der Theorie der sozialen Integration ein, die den normativ orientierten Ansatz der soziologischen
Theorie einer Kritik unterzieht. 


Prof. Dr. phil. Gerhard Preyer lehrt am Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main und ist Herausgeber der Zeitschrift ProtoSociology www.protosociology.de 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt5
Vorwort11
Einleitung Soziologische Theorie der Gegenwartsgesellschaft I Mitgliedschaftstheoretische Untersuchungen.Übersicht und Problembezüge17
1 Mitgliedschaftstheorie und Mitgliedschaftssoziologie17
2 Ende der Moderne24
3 Globalisierung25
4 Soziale Integration27
5 Ausblick30
Teil I Soziologie der Mitgliedschaft33
IMitgliedschaft als Letztelement sozialer Systeme34
1 Mitgliedschaftssoziologie statt Handlungstheorie34
2 System-, Gesellschafts- und Evolutionstheorie40
3 Theoretischer Zugang46
(a) Funktion als Problembezug46
i. Hintergrundproblem46
ii. Bezugseinheit und Funktionsbegriff49
iii. Reinterpretation51
iv. Funktionale Äquivalente52
(b) Standpunkt des Beobachters und Grundbegriffe54
i. Faktische und analytische Ebene54
ii. Grundbegriffe59
(c) Aufbau70
4 Grundbestandteile des Bezugsrahmens der Mitgliedschaftstheorie73
(a) Außenstabilisierung73
i. Mitgliedschaftsendscheidung als Leitdifferenz73
ii. Zeitdimension79
iii. Gedächtnis90
(b) Innenstabilisierung92
i. Negationsspielraum: Immunsystem und Konflikt92
ii. Autoritätssystem96
iii. Kollektive Identität101
iv. Primäre und sekundäre soziale Systeme104
5 Systemgrenzen und die Programmierung von Mitgliedschaft110
6 Systemintegration114
7 Autokatalyse von Mitgliedschaft durch Kommunikation117
(a) Kommunikationstheoretische Zugangsweise118
(b) Mitgliedschaftsmedien123
(c) Funktion von sozialen Normen125
8 Theorie selbstreferenziellen Systeme, mehrstufige Kybernetik und soziologische Theorie131
(a) Selbstreferenzielle Systeme131
(b) Mehrstufige Kybernetik138
(c) Selbstimplikation142
(d) Relevanz der Systemtheorie148
(e) Selbstbeschreibung152
(f) Kritische Anmerkung155
IIProblemstufenordnung der Mitgliedschaftssoziologie161
1 Ebenen und Typendifferenzierung161
2 Gesellschaftssystem und seine Differenzierung163
(a) Gesellschaftssystem als umfassendes Sozialsystem163
(b) Differenzierungsformen170
i. Segmentäre Differenzierung172
ii. Stratifizierte Differenzierung172
iii. Zentrum-Peripherie Differenzierung174
iv. Funktionale Differenzierung176
v. Funktion anderer Differenzierungsformen178
(c) Evolutionäre Differenzierung von Gesellschaft, Organisation und Interaktion179
3 Organisationssystem183
(a) Formalisierung von Entscheidungen183
(b) Strukturelle Gesichtspunkte188
(c) Funktion formaler Organisationen190
(d) Inklusionsordnung formaler Organisation193
4 Interaktionssystem194
(a) Anwesenheit als Mitgliedschaftsbedingung194
(b) Körperausdruck196
(c) Funktion einfacher Interaktionen198
5 Funktion der Erziehung199
6 Strukturelle Auswirkungen203
III Funktionale Differenzierung207
1 Funktionale Differenzierung als strukturelle Überschneidung207
2 Interpenetrationszonen215
3 Multiple Konstitution und Struktur funktionaler Differenzierung220
(a) Überschneidungen220
i. Überschneidung aus dem Blickwinkel des ökonomischen Handlungssystems221
ii. Überschneidung aus dem Blickwinkel der nicht-ökonomischen Bereiche224
(b) Interpenetrationszone der Berufsgruppen, Deprofessionalisierung und Expertensysteme und Interpenetrationszone der Anwendung wissenschaftlichen Wissens und des Marktes226
i. Berufsgruppen und methodische Lebensführung als Interpenetrationszone227
ii. Deprofessionalisierung und Expertensysteme229
iii. Anwendung wissenschaftlichen Wissens als Interpenetrationszone230
iv. Marktsystem als Interpenetrationszone232
(c) Interpenetrationszone der Gemeinschaftsordnung, der staatsbürgerlichen Gemeinschaft und die Funktion von Commitments234
i. Umwandlung der Gemeinschaftsordnung als Interpenetrationszone234
ii. Rolle der staatsbürgerlichen Gemeinschaft als Interpenetrationszone238
iii. Funktion von Commitment241
iv. Konsens und Diskurs244
(d) Interpenetrationszone des Rechts, der Verwaltung, der juristischen Professionen und der formalen Organisationen247
i. Recht als Unsicherheitsabsorption248
ii. Integrationsfunktion des gemeinsamen Rechts251
iv. Formale Organisation und Teilsysteme254
4 Die Medientransformation256
5 Gesellschaftsinterne Schließung259
(a) Askriptive Solidarität259
(b) Paradoxien der moralischen Modernisierung267
Teil II Von der Moderne zur Postmoderne272
IVVeränderte Problemstellung273
1 Korrekturen und Begriffsklärungen273
(a) Moderne274
(b) Modernisierung278
(c) Modern280
(d) Modernismus281
(e) Postmodern283
(f) Postmodernismus285
(g) Postmoderne286
2 Die normative Kultur der Moderne und ihre Paradoxien288
(a) Zu den Paradoxien der modernen Kultur und ihres Programms290
i. Rationalismus290
ii. Individualismus291
iii. Universalismus293
iv. Instrumenteller Aktivismus293
(b) Folgerungen294
VJenseits der Moderne298
1 Revisionen der Moderne298
(a) Moderne Egologie298
(b) Universalität der Vernunft299
(c) Semiotische Gesellschaft300
(d) Postmodernismus und Feminismus301
2 Erkenntnistheoretische und semantische Hintergrundprobleme302
3 Zur Einordnung304
4 Umschichtung der gesellschaftsstrukturellen Semantik310
Teil III Soziologie der Globalisierung314
VIWas heißt Globalisierung?315
1 Veränderten Problemstellung soziologischer Forschung315
2 Dimensionen von Globalisierung319
(a) Globale ökologische Auswirkungen319
(b) Kulturelle Globalisierung320
(c) Wirtschaftliche Globalisierung321
(d) Politische Globalisierung323
(e) Globalisierung der gesellschaftliche Kommunikation durch die modernen Kommunikationstechnologien325
3 Probleme einer Theorie der Globalisierung327
(a) Zum Bezugsrahmen327
i. Das Gesellschaftsmodell327
ii. Vernetzung der Teilsysteme330
iii. Grenzprozesse334
iv. Die Vernetzung kommunikativer Ereignisse336
(b) Strukturprobleme von Glokalisierung339
(c) Evolution und Globalisierung: Jan Nederveen Pieterses Ansatz343
4 Mitgliedschaft in der glokalisierten Gesellschaft349
(a) Veränderte Wettbewerbssituation351
(b) Anforderungen an die Organisationsstrukturen354
(c) Chancen und Kritik der totalen Kommunikation356
Teil IV Soziale Integration360
VIIStrukturprobleme der sozialen Integration361
1 Problemstellung361
2 Klassische soziologische Integrationstheorie363
3 Evolutionären Inklusionen368
(a) Die Vermehrung der Teilnahmechancen369
(b) Negative und positive Solidarität372
i. Negative Solidarität373
ii. Positive Solidarität373
4 Strukturelle Integrationsprobleme375
5 Desillusionierung381
(a) Demokratie im Wettbewerb sozialer Ordnungen381
(b) Steuerungssysteme des westlichen politischen Systems386
i. Machtregime der Ersten Moderne387
ii. Versicherungs- und Risikosystem der Zweiten Moderne389
iii. Umweltökonomie der Dritten Moderne390
iv. Jenseits der Moderne: Supervisionsregime und Mehrebenendemokratie392
6 Differenzierung der Inklusionsordnung398
(a) Strukturelle Konfliktlagen398
(b) Neuorientierung der Integrationstheorie404
VIIINeufassung der Theorie sozialer Integration409
1 Mitgliedschaftstheoretische Beschreibung sozialer Systeme409
2 Funktionale Differenzierung411
3 Neufassung der Theorie sozialer Integration413
Literaturverzeichnis416
Personenverzeichnis426
Sachverzeichnis429
Inhaltsverzeichnisse der Bände II und III432
ProtoSociology. Veröffentlichungen des Segments: Soziologische Theorie, Globalisierung, Modernisierungstheorie, Multiple Modernities, Mitgliedschaftssoziologie, Sozialphilosophie(Sozialontologie)445

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Die Logik des Anschlags

E-Book Die Logik des Anschlags

Nach welcher Logik planen Dschihadisten Anschläge in europäischen Städten? Seit den Anschlägen von Paris und Brüssel ist diese Frage aktueller denn je. Um die Denkweise von Anschlagsplanern zu ...

Management mit Kultur

E-Book Management mit Kultur

Management ist eine Kulturwissenschaft mit starken Wurzeln in der Soziologie. Die Managementausbildung trägt diesem Umstand nicht hinreichend Rechnung und fokussiert zu sehr auf ökonomische ...

Die Vermessung des Bürgers

E-Book Die Vermessung des Bürgers

Viele Menschen, denen man Umfrageergebnisse oder Statistiken präsentiert, reagieren darauf mit dem Satz 'Ich glaube keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe.' Doch dieser Satz ist ...

Phönix, Wiener und Berliner

E-Book Phönix, Wiener und Berliner

Der Band stellt einerseits Vorgeschichte, Verlauf und Auswirkungen eines der spektakulärsten Zusammenbrüche eines Versicherungskonzerns im 20. Jahrhundert dar und bietet darüber hinaus eine am ...

Migration und Behinderung

E-Book Migration und Behinderung

Inhaltsangabe:Einleitung: Migration und Behinderung sind Phänomene der menschlichen Natur, deren Begriffe vermutlich sehr unterschiedliche Assoziationen in der Gesellschaft wecken. Zwischen dem ...

Opas Eisberg

E-Book Opas Eisberg

'Ein Büchlein in tarnfarbengrauem Leineneinband, direkt neben der Urne, direkt neben Opa. 'Grönland 1912/13' steht über der ersten von 195 eng beschriebenen Seiten. Opas Expeditions-Tagebuch.' Im ...

Émile Durkheim

E-Book Émile Durkheim

Émile Durkheim (1858-1917) gilt - neben Max Weber - als einer der beiden Gründerväter der modernen Soziologie. Er hat durch seine materialen Arbeiten nicht nur so zentrale soziologische ...

Zwiespältige Lebenswelten

E-Book Zwiespältige Lebenswelten

Einleitung Der Zusammenbruch der kommunistisch orientierten politischen Systeme in Osteuropa und die damit verbundene Öffnung des sogenannten »Eisernen V- hangs« haben zu einem erheblichen Anstieg ...

Weitere Zeitschriften

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren.Der DSD informiert über aktuelle Themen des ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...