Sie sind hier
E-Book

Vergleich der Vereinfachten Ausgangsschrift (VA) und der Schulausgangsschrift (SAS)

VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2018
Seitenanzahl10 Seiten
ISBN9783668773233
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis2,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 2,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: Auch Schreibdidaktiker wie Menzel, Schorch, Brüggelmann und Topsch sind sich einig, dass die Druckschrift als Anfangsschrift für das Lesen- und Schreibenlernen von großer Bedeutung ist. Die Druckschrift ist einfach, klar und prägnanter als Schreibschriften. Texte in Druckschrift zu verfassen, bereitet Kindern weniger Schwierigkeiten, als Texte in einer verbundenen Schrift zu erzeugen. Aus physischer Sicht gelingt es den Kindern auch besser, eine Schrift ohne Aufstriche zu erzeugen. Die Abstriche dagegen sind die Hauptträger des Bewegungserlebnisses. Die Druckschrift ist dahingehend einfacher zu verschriften, da die Buchstaben aus wenigen Bewegungsformen bestehen. Sie besteht aus den beiden Grundformen 'Kreis' und 'Gerade'. Diese lassen sich zu vier Elementen erweitern. Diese 4 Formen sind der Spielreifen, der Spazierstock, die Schlange und die Turnleiter. Dadurch, dass die Formen mit alltagsnahen Gegenständen bezeichnet wurden, zeigen die Kinder ein größeres Interesse und können sich die Bewegungen besser merken. Meist werden die Buchstaben beim Leselernprozess nicht einzeln gelernt, sondern in ganzen Wörtern. Oft geben Lehrer den Kindern in dieser Phase die Möglichkeit, ihren Namen zu verschriften. Die Druckschrift ist die vorherrschende Schrift in der Umwelt und somit den Kindern bereits bekannt. Plakate, Autokennzeichen, Buspläne und Speisekarten beispielsweise sind meist in Druckschrift verfasst. Lernen die Kinder zunächst die Druckschrift in der ersten Klasse, erkennen sie einen großen Nutzen des Gelernten, da sie beispielsweise Verpackungsaufschriften, Kinoplakate, Logos und Kinderbücher lesen können. Dies ist ebenfalls ein Grund, warum die Druckschrift den Kindern als Erstschrift beigebracht werden soll. Außerdem lässt die Druckschrift trotzdem Möglichkeiten offen. Sie besteht aus einer Kombination von Groß- und Kleinbuchstaben. Es wurde jedoch in den vergangenen Jahren schon des Öfteren diskutiert, ob es nicht sinnvoller sei, den Kindern nur die Großbuchstaben beizubringen, da diese leichter zu schreiben sind. 'Dieser Vorschlag hat sich aber nicht generell durchsetzen können, so dass die Einführung der Druckschrift in den Fibellehrgängen in der Regel mit der zeitgleichen Einführung von Groß- und Kleinschreibweise eines Buchstaben verbunden ist.' Den Kindern steht somit schon mit dem Schuleintritt die Herausforderung bevor, Groß- und Kleinschreibung von Wörtern zu beachten. [...]

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Sprachführer - Sprachwissenschaften

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...