Sie sind hier
E-Book

Wettbewerb in der Privatrechtsgesellschaft

Erweiterte Fassung der 1. Franz-Böhm-Vorlesung am 19. September 2017 in Freiburg

AutorErnst-Joachim Mestmäcker
VerlagMohr Siebeck
Erscheinungsjahr2019
ReiheBeiträge zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 179
Seitenanzahl64 Seiten
ISBN9783161559129
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis24,00 EUR
Franz Böhm tritt als Rechtswissenschaftler neben die großen Wirtschaftswissenschaftler Walter Eucken und F. A. von Hayek, denen das Walter Eucken Institut jährliche Gedächtnisvorlesungen widmet. Diese Wissenschaftler erforschten die Prinzipien, welche die Marktwirtschaft als Ordnung für freie und gleiche Bürger in der Demokratie begründen und legitimieren. Ernst-Joachim Mestmäcker erläutert, wie Franz Böhm die Theorie der Wirtschaftsverfassung als eine Gesamtordnung, zu der Wettbewerb und Privatrechtsgesellschaft gehören, begründete. Er zeigt, dass freie gesellschaftliche Ordnungen auf Spielregeln angewiesen sind und dass die wichtigsten Spielregeln der Marktwirtschaft die nicht utilitaristischen Regeln des Privatrechts sind. Durch sie können die Menschen ihre Lebenspläne rechtlich gesichert verwirklichen. Böhms Theorie der Privatrechtsgesellschaft hat diese Grundlage freier Ordnungen neu begründet. Gegen wirtschaftliche Machtstellungen, die auch mit Hilfe des Privatrechts begründet sein können, schützen deutsche und europäische Normen gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Systemkritik an der Marktwirtschaft richtet sich in der Tradition von Karl Marx gegen Grundbegriffe des Privatrechts. Moderne Kritiken dieser Art bestätigen die gegenwärtige politische Relevanz ordoliberaler Theorie.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Titel4
Inhaltsverzeichnis6
Vorwort????????????????????????????8
Recht und Ökonomie – Ökonomie und Recht????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????14
Wer war Franz Böhm?????????????????????????????????????????????????????17
Wirtschaftsverfassung????????????????????????????????????????????????????????20
Autonomien und Planungen in Wirtschaftsordnungen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????23
1. Autonomien????????????????????????????????????????23
2. Dezentrale und zentrale Plansysteme??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????24
Privatrechtsgesellschaft und Rule of Law??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????25
Wettbewerb als Entdeckungsverfahren????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????31
Regeln ohne Utilitarismus????????????????????????????????????????????????????????????????33
Europäische Erfahrungen????????????????????????????????????????????????????????????35
Ordnungspolitik in der Demokratie????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????37
Systemkritik und Systeminterpretation????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????39
1. Karl Marx??????????????????????????????????????39
2. Foucault????????????????????????????????????40
3. Private und politische Autonomie bei Rawls und Habermas??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????43
Das Spiel der Freiheit im Großen – Zu Kants Weltbürgeressay????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????47
1. Fragestellungen??????????????????????????????????????????????????47
2. Die große Künstlerin Natur????????????????????????????????????????????????????????????????????????48
3. Ungesellige Geselligkeit????????????????????????????????????????????????????????????????????50
4. Transzendentalphilosophischer Skandal? Támas Miklôs zum Weltbürgeressay52
a) Die Kritik des Weltbürgeressays nach der Kritik der Urteilskraft????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????53
b) Tugendhafte Teufel????????????????????????????????????????????????????????55
Schriftenverzeichnis??????????????????????????????????????????????????????60

Weitere E-Books zum Thema: Steuern - Steuerberatung

Quintessenz der Unternehmensbewertung

E-Book Quintessenz der Unternehmensbewertung
Was Sie als Investor und Entscheider wissen müssen Format: PDF

Für einen ambitionierten Investor gibt es an den Börsen viele Fallstricke. Um einen dauerhaften Anlageerfolg zu gewährleisten, kommt es deshalb in der Praxis insbesondere auf die Fähigkeit an,…

Verrechnungspreise

E-Book Verrechnungspreise
Grundlagen und Praxis Format: PDF

Für multinationale Konzerne wie auch für international tätige Mittelständler haben sich Verrechnungspreise zu einem der wichtigsten steuerlichen Problem- wie auch Gestaltungsfelder entwickelt. Dieses…

Geldanlage und Steuer 2015

E-Book Geldanlage und Steuer 2015
Sichern der Erträge in der Niedrigzinsphase Format: PDF

Dieses Standardwerk ist unverzichtbarer Ratgeber zur Überprüfung Ihres Anlageportfolios, getreu dem Motto: 'Vermögen optimieren, Steuern minimieren'. Schwerpunkte aller Kapitel sind deshalb der…

Grundsätze soliden Investierens

E-Book Grundsätze soliden Investierens
In zehn Schritten zu nachhaltigem Anlageerfolg Format: PDF

Im Bereich 'Geldanlage' liegen theoretische Erkenntnis und gelebte Praxis erstaunlich weit auseinander. Auf der einen Seite die Forschung mit ihren äußerst interessanten Ergebnissen, auf der anderen…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...