Sie sind hier
E-Book

BWL für Mediziner im Krankenhaus

Zusammenhänge verstehen - erfolgreich argumentieren

AutorFrank Schmitz, Mike Papenhoff
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl145 Seiten
ISBN9783540891796
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR

Betriebswirtschaftliches Basiswissen im Krankenhaus ist überlebensnotwendig, denn Ärzte werden zunehmend an dem wirtschaftlichen Erfolg ihrer Abteilung/ihrer Klinik gemessen. Mehr Personal wird benötigt - welche Benchmarks gelten, um das zu begründen? Ein neues Gerät ist erforderlich - wie sehen die Zahlen für den Investitionsplan aus? Das Buch vermittelt Medizinern das notwendige Know-how, um Entscheidungskompetenz zu gewinnen und sicher und erfolgreich zu verhandeln. Mit Checklisten zur situationsbezogenen Themenvorbereitung.



Nach dem Medizinstudium an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf war Mike Papenhoff als Arzt in der Anästhesie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Essen sowie anschließend am HELIOS-Klinikum Wuppertal tätig. Nach dem Abschluss der Facharztausbildung 2005 ist er bei Unternehmensberatungen tätig, die auf das Gesundheitswesen spezialisiert sind. Seit 2007 arbeitet er in der Tochterfirma einer großen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft mit einem Schwerpunkt in der strategischen Beratung.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung in den Kliniken Maria Hilf GmbH in Mönchengladbach war Frank Schmitz in der Organisationsabteilung dieser Kliniken mit drei Standorten tätig. Im Anschluss an ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster war er als Berater im Bereich Interne Revision und Rechnungslegung bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers in Düsseldorf angestellt. Seit Anfang 2006 ist er für eine auf das Gesundheitswesen spezialisierte Unternehmensberatung tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis5
Über die Autoren7
Einführung: Warum noch ein Buch über BWL? Und wer soll das lesen?8
Der Betriebswirt, das unbekannte Wesen12
2.1 »Who is who«, und was bedeuten die ganzen Bezeichnungen?13
Grundlagen der Unternehmung19
3.1 Grundsätzliches – profitabel, rentabel oder ökonomisch?20
3.2 Rechtliches und Politisches31
3.3 Produktionsgrundsätze39
Unternehmensführung46
4.1 Aufbau und Organisation – wer ist wessen Boss, oder geht es anders?47
4.2 Management – ist der »Saal der fliegenden Messer« noch zeitgemäß?51
4.3 Personalwirtschaft – wie viel Personal braucht man wirklich?56
Rechnungswesen – rund um die Finanzen60
5.1 Nicht nur im Krankenhaus interessant – eine Einführung61
5.2 Internes Rechnungswesen65
5.3 Externes Rechnungswesen77
Controlling und Kennzahlen83
6.1 »Who is who« im Controlling?84
6.2 Wie lässt sich mit Kennzahlen steuern?86
6.3 Strategisches Controlling: Beispiel »Balanced Scorecard« (BSC)93
Finanzierung und Investition96
7.1 Einführung97
7.2 Außenfinanzierung versus Innenfinanzierung99
7.3 Eigenfinanzierung versus Fremdfinanzierung101
7.4 Investitionsbegriff102
7.5 Investitionsarten102
7.6 Investitionsrechnung103
Marketing – was hat das mit Gesundheit zu tun?106
8.1 Grundbegriffe – was Marketing eigentlich ist107
8.2 Strategisches Marketing – mehr als Werbung114
8.3 PR und Kommunikation – was Sie vielleicht für Marketing hielten115
8.4 Corporate Identity & Co. – »We are family«116
8.5 Aktuelles aus der Marketing- Welt – Guerillas, Viren etc.118
Anhang120
Glossar – zum schnellen Nachlesen121
»Pakete« und Werkzeug – wo welche Begriffe sinnvoll sind127
Literatur: Good to know ...129
Sachverzeichnis133

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Zeitmanagement im Projekt

E-Book Zeitmanagement im Projekt
Format: PDF

Von Projektleitern und ihren Mitarbeitern wird grundsätzlich eine exakte Punktlandung erwartet: Sie sollen das Projekt zum vereinbarten Termin beenden, selbstverständlich die Budgetvorgaben einhalten…

Zeitmanagement im Projekt

E-Book Zeitmanagement im Projekt
Format: PDF

Von Projektleitern und ihren Mitarbeitern wird grundsätzlich eine exakte Punktlandung erwartet: Sie sollen das Projekt zum vereinbarten Termin beenden, selbstverständlich die Budgetvorgaben einhalten…

Basiswissen Beschaffung.

E-Book Basiswissen Beschaffung.
Format: PDF

Anhand vieler Beispiele für die relevanten Aufgaben und Methoden der Beschaffung bietet der Band Grundwissen für den Quereinsteiger sowie ein Repetitorium für den Praktiker. Das Buch gibt eine kurze…

Basiswissen Beschaffung.

E-Book Basiswissen Beschaffung.
Format: PDF

Anhand vieler Beispiele für die relevanten Aufgaben und Methoden der Beschaffung bietet der Band Grundwissen für den Quereinsteiger sowie ein Repetitorium für den Praktiker. Das Buch gibt eine kurze…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...