Sie sind hier
E-Book

European Quality Award. Praktische Tipps zur Anwendung des EFQM-Modells

AutorDirk Wilmes, Philipp Radtke
VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2002
Seitenanzahl122 Seiten
ISBN9783446226401
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis7,99 EUR
Das Modell für Business Excellence, das seinen Niederschlag in den Kriterien des European Quality Award findet, ist internationale Richtlinie und Zielsystem für die Einführung des Total Quality Management.

Der Weg zum European Quality Award verständlich dargestellt; Umsetzungstipps für den Praktiker; zahlreiche Abbildungen.

Dieser Band bietet Beispiele und Hilfestellungen zur Umsetzung der EQA-Kriterien und gleichzeitig einen leicht verständlichen Überblick über die Zusammenhänge des TQM.

Die Autoren

Dr. Philipp Radtke ist tätig bei der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Dr. Dirk Wilmes ist geschäftsfühender Gesellschafter bei der QMC Unternehmensberatung GmbH. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt und Einleitung
  2. Das Umfeld des EFQM-Modells
  3. Das EFQM-Modell 2000
  4. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 1: Führung
  5. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 2: Politik und Strategie
  6. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 3: Mitarbeiter
  7. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 4: Partnerschaften und Ressourcen
  8. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 5: Prozesse
  9. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 6: Kundenbezogene Ergebnisse
  10. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 7: Mitarbeiterbezogene Ergebnisse
  11. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 8: Gesellschaftsbezogene Ergebnisse
  12. Der European Quality Award (EQA): Kriterium 9: Schlüsselergebnisse
  13. Selbstbewertung
  14. Literatur
Leseprobe
Das EFQM-Modell 2000 (S. 17-18)

Die Grundidee

Die EFQM, eine europäische Stiftung namhafter Industrieunternehmen, hat in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission und der European Organization for Quality (EOQ) ein europäisches Referenzmodell entwickelt – das EFQM-Modell.

Das EFQM-Modell beruht auf dem Zusammenwirken der oben dargestellten neun Kriterien, welche in Befähiger und Ergebnisse unterteilt werden. Der Aufbau des Modells zeigt deutlich, dass der Ausgangspunkt für alle Aktivitäten eine nachhaltige und überzeugende Führung der obersten Leitung ist. Über eine TQM-orientierte Politik und Strategie sowie die Einbeziehung aller Mitarbeiter, Partner und Ressour cen wirkt die Führung bis in die Gestaltung der Prozesse. Dieses Zusammenspiel der Befähiger wird dann am Markt in Ergebnisse umgesetzt. Das Modell macht deutlich, dass der langfristige Geschäftserfolg entscheidend von der Zufriedenheit der Kunden und der Mitarbeiter sowie der Anerkennung des Unternehmens in seinem Umfeld bezogen auf seine gesellschaftliche Verantwortung abhängt.

Die Befähiger beschreiben die Potenziale des Unternehmens. In diesem Bereich konzentrieren sich die Fragen darauf:

,,Was macht das Unternehmen, um umfassende Qualität zu erlangen?"
,,Wie geht das Unternehmen vor, um konzeptionelle Ansätze in den Strukturen zu verankern?"
,,Wie wird die Wirksamkeit veränderter Abläufe und Strukturen überprüft?"
,,Wie lernt die Organisation aus den Erkenntnissen der Überprüfung?"

Bei der Betrachtung der Ergebnisse konzentriert sich das Interesse auf die Aspekte:

,,Welche Daten und Informationen werden im Unternehmen zur Erfolgsbewertung herangezogen?"
,,Wie werden die Daten ermittelt?"
,,Wie hat sich die Ausprägung dieser Größen in den letzten Jahren entwickelt?"

Das Modell der EFQM ist ein Bewertungsmodell, welches in der Lage ist, die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens transparent zu machen.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt4
Einleitung8
Das Umfeld des EFQM-Modells10
Total Quality Management – oder auch Business Excellence10
TQM-Modelle11
Deming Application Prize12
Malcolm Baldrige National Quality Award (MBNQA)13
Ludwig Erhard Preis (LEP)14
DIN EN ISO 9000 ff.16
Das EFQM-Modell 200018
Die Grundidee18
Die neuen Unterkriterien20
Das RADAR-Konzept24
WORUM GEHT ES?25
WAS BRINGT ES?26
WIE GEHE ICH VOR?27
Der European Quality Award (EQA)28
Kriterium 1: Führung30
1a Vorbildverhalten und Erarbeitung von Mission, Vision und Werten31
WORUM GEHT ES?31
WAS BRINGT ES?31
WIE GEHE ICH VOR?33
1b Kontinuierliche Verbesserung des Managementsystems33
WORUM GEHT ES?33
WAS BRINGT ES?34
WIE GEHE ICH VOR?34
1c Engagement bei Kunden, Partnern und Gesellschaft35
WORUM GEHT ES?35
WAS BRINGT ES?35
WIE GEHE ICH VOR?36
1d Mitarbeitermotivation und Anerkennung von Leistungen37
WAS BRINGT ES?38
WIE GEHE ICH VOR?39
Kriterium 2: Politik und Strategie40
2a Aufbau von Politik und Strategie auf den Bedürfnissen der Interessengruppen41
WORUM GEHT ES?41
WAS BRINGT ES?41
WIE GEHE ICH VOR?42
2b Faktenorientierte Grundlage der Politik und Strategie44
WORUM GEHT ES?44
WAS BRINGT ES?44
WIE GEHE ICH VOR?44
2c Entwicklung, Überprüfung und Aktualisierung der Politik und Strategie45
WORUM GEHT ES?45
WAS BRINGT ES?46
WIE GEHE ICH VOR?46
2d Umsetzung der Politik und Strategie durch Schlüsselprozesse47
WORUM GEHT ES?47
WAS BRINGT ES?47
WIE GEHE ICH VOR?47
2e Kommunikation und Einführung der Politik und Strategie49
WORUM GEHT ES?49
WAS BRINGT ES?49
WIE GEHE ICH VOR?49
Kriterium 3: Mitarbeiter50
3a Planung und Verbesserung der Mitarbeiterressourcen51
WORUM GEHT ES?51
WAS BRINGT ES?52
WIE GEHE ICH VOR?52
3b Erhalt und Weiterentwicklung der Kompetenzen und Fähigkeiten der Mitarbeiter53
WORUM GEHT ES?53
WAS BRINGT ES?53
WIE GEHE ICH VOR?54
3c Beteiligung und Autorisierung der Mitarbeiter55
WORUM GEHT ES?55
WAS BRINGT ES?55
WIE GEHE ICH VOR?56
3d Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Unternehmen59
WORUM GEHT ES?59
WAS BRINGT ES?59
WIE GEHE ICH VOR?60
3e Anerkennung und Belohnung von Mitarbeitern60
WORUM GEHT ES?60
WAS BRINGT ES?61
WIE GEHE ICH VOR?61
Kriterium 4: Partnerschaften und Ressourcen63
4a Management von externen Partnerschaften63
WORUM GEHT ES?63
WAS BRINGT ES?64
WIE GEHE ICH VOR?64
4b Management der finanziellen Ressourcen65
WORUM GEHT ES?65
WAS BRINGT ES?65
WIE GEHE ICH VOR?66
4c Management von Gebäuden, Einrichtungen und Material67
WORUM GEHT ES?67
WAS BRINGT ES?67
WIE GEHE ICH VOR?68
4d Management von Technologie69
WORUM GEHT ES?69
WAS BRINGT ES?69
WIE GEHE ICH VOR?70
4e Management von Information und Wissen71
WORUM GEHT ES?71
WAS BRINGT ES?71
WIE GEHE ICH VOR?72
Kriterium 5: Prozesse72
5a Gestaltung und Management der Prozesse74
WORUM GEHT ES?74
WAS BRINGT ES?74
WIE GEHE ICH VOR?75
5b Systematische Verbesserung der Prozesse77
WORUM GEHT ES?77
WAS BRINGT ES?77
WIE GEHE ICH VOR?78
5c Entstehung von Produkten und Dienstleistungen78
WORUM GEHT ES?78
WAS BRINGT ES?79
WIE GEHE ICH VOR?79
5d Erstellung und Betreuung von Produkten und Dienstleistungen81
WORUM GEHT ES?81
WAS BRINGT ES?81
WIE GEHE ICH VOR?81
5e Management von Kundenbeziehungen82
WORUM GEHT ES?82
WAS BRINGT ES?82
WIE GEHE ICH VOR?82
Kriterium 6: Kundenbezogene Ergebnisse83
6a Messergebnisse aus Sicht der Kunden83
WORUM GEHT ES?83
WAS BRINGT ES?84
WIE GEHE ICH VOR?84
6b Leistungsindikatoren85
WORUM GEHT ES?85
WAS BRINGT ES?85
WIE GEHE ICH VOR?85
Kriterium 7: Mitarbeiterbezogene Ergebnisse86
7a Messergebnisse aus Sicht der Mitarbeiter86
WORUM GEHT ES?86
WAS BRINGT ES?88
WIE GEHE ICH VOR?89
7b Leistungsindikatoren91
WORUM GEHT ES?91
WAS BRINGT ES?91
WIE GEHE ICH VOR?91
Kriterium 8: Gesellschaftsbezogene Ergebnisse92
8a Messergebnisse aus Sicht der Gesellschaft92
WORUM GEHT ES?92
WAS BRINGT ES?93
WIE GEHE ICH VOR?93
8b Leistungsindikatoren95
WORUM GEHT ES?95
WAS BRINGT ES?96
WIE GEHE ICH VOR?96
Kriterium 9: Schlüsselergebnisse97
9a Ergebnisse der Schlüsselleistungen98
WORUM GEHT ES?98
WAS BRINGT ES?98
WIE GEHE ICH VOR?99
9b Schlüsselleistungsindikatoren99
WORUM GEHT ES?99
WAS BRINGT ES?99
WIE GEHE ICH VOR?101
Selbstbewertung102
WORUM GEHT ES?102
WAS BRINGT ES?102
WIE GEHE ICH VOR?104
Voraussetzungen104
Einzelne Schritte der Selbstbewertung105
Informationsbeschaffung105
Stärken und Verbesserungspotenziale identifizieren111
Punktbewertung durchführen112
Konsensmeeting abhalten119
Audit/Firmenbesuch durchführen120
Feedbackbericht erstellen121
Literatur122

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis

E-Book 888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis
Die passenden Worte für jede Situation im Beratungsgespräch Format: PDF

'888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis' bietet allen Finanzprofis, die noch besser verkaufen wollen, die 'schlagenden Argumente' für Präsentationen, Verhandlungen und Beratungsgespräche. Dieses…

Asset Securitization im Gesundheitswesen

E-Book Asset Securitization im Gesundheitswesen
Erfahrungen in den USA und anderen Ländern als Basis einer Abwägung von Einsatzmöglichkeiten in Deutschland Format: PDF

Ulrich Franke geht auf die Schwierigkeiten des Kapitalmarktzugangs für Non-Profit-Unternehmen ein und analysiert, inwieweit ABS als Eigenkapital schonende Finanzierungsform eingesetzt werden kann.…

Wertorientiertes Risikomanagement in Banken

E-Book Wertorientiertes Risikomanagement in Banken
Analyse der Wertrelevanz und Implikationen für Theorie und Praxis Format: PDF

Michael Strauß untersucht die Wertrelevanz des Risikomanagements von Banken aus einer Kapitalmarktperspektive. Er entwickelt eine neue Steuerungslogik und stellt konzeptionell dar, wie sich Insolvenz…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...