Sie sind hier
E-Book

Das Mikro-Makro-Modell der soziologischen Erklärung

Zur Ontologie, Methodologie und Metatheorie eines Forschungsprogramms

VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl366 Seiten
ISBN9783531917740
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis40,00 EUR
Im Mittelpunkt dieses Bandes steht die Diskussion eines (oder des?) leitenden Paradigmas der Soziologie. Dieses Modell trägt der Forderung des methodologischen Individualismus Rechnung, Veränderungen von Makro-Phänomenen über den Umweg der Mikro-Ebene, also über die Entscheidung von Akteuren, sowie deren Aggregation zu erklären. Im Mittelpunkt steht dabei die These, dass vornehmlich die Makro-Phänomene von soziologischem Interesse seien, diese sich aber eben nur durch die Rückführung auf das Handeln individueller Akteure vollständig aufklären ließen.

Dr. Jens Greve ist Wissenschaftlicher Angestellter an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld.

Dr. Annette Schnabel ist Lecturer am Department of Sociology der University of Umea.

Dr. Rainer Schützeichel ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der FernUniversität in Hagen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Die situationsbezogene Analyse kriminellen Handelns mit dem Modell der Frame-Selektion (S. 164-165)

Stefanie Eifler

Einleitung

Die soziologische Analyse von Kriminalität und kriminellem Handeln ist gegenwärtig noch immer durch ein Nebeneinander einer Vielzahl konkurrierender Ansätze gekennzeichnet1. Da diese Ansätze sich jeweils in isolierter Form auf Einflüsse von Aspekten der sozialen Situation auf Kriminalität und kriminelles Handeln beziehen, wurden sie ein wenig despektierlich als ›simple theories‹ (Tittle 1995) bezeichnet.

Obwohl angesichts dieser Situation bereits seit einiger Zeit Strategien der theoretischen Integration angewandt werden, um die zahlreichen theoretischen Überlegungen zu ordnen, konnte bislang kein einheitlicher theoretischer Bezugsrahmen für die Analyse von Kriminalität und kriminellem Handeln etabliert werden (Barak 1998, Messner et al. 1989). Inzwischen beziehen sich die meisten Vorschläge für eine theoretische Integration auf ein Makro-Mikro-Makro-Modell soziologischer Erklärungen.

Manche integrative Ansätze benutzen dabei lediglich die Unterscheidung zwischen verschiedenen Ebenen der soziologischen Analyse in einem heuristischen Sinne, andere integrative Ansätze beziehen sich explizit auf das von Coleman (1991) vorgeschlagene und von Esser (1993) im deutschen Sprachraum vertretene Grundmodell soziologischer Erklärungen und sehen darin einen ›einigenden Bezugsrahmen‹ (Fararo 1989).

Beide Wege der Integration kriminalsoziologischer Konzepte in ein Makro-Mikro-Makro- Modell soziologischer Erklärungen sind allerdings bislang unterkomplex geblieben. Während es Ansätzen, die die Unterscheidung zwischen verschiedenen Ebenen der soziologischen Analyse in einem heuristischen Sinne verwenden, an einer Vorstellung über die Verbindung zwischen diesen Ebenen fehlt (Pearson/Weiner 1985), erweist es sich im Rahmen von Ansätzen, die sich explizit auf das Grundmodell soziologischer Erklärungen im Anschluss an Coleman (1991) beziehen, inzwischen als unzureichend, auf der Mikro-Ebene lediglich den Typus des rationalen Handelns als ›social mechanism‹ (Hedström/Swedberg 1996, Mayntz 2004) einzusetzen (Eifler 2002, Lüdemann/Ohlemacher 2002).

In beiden Fällen konnte vor allem die Relevanz der moralischen Überzeugungen von Akteuren für kriminelles Handeln nicht angemessen berücksichtigt werden (Fetchenhauer 1998, 1999). Vor diesem Hintergrund greift der vorliegende Beitrag die Frame-Selektions-Theorie (Esser 2001) bzw. das von Kroneberg (2005, 2007) vorgeschlagene Modell der Frame-Selektion auf. Dieses Modell elaboriert insbesondere die Verbindung zwischen verschiedenen Ebenen der soziologischen Analyse, die Logik der Situation, und erlaubt es darüber hinaus, die Logik der Selektion um Komponenten normbezogenen Handelns zu erweitern.

Seit einiger Zeit fordern Birkbeck/LaFree (1993, LaFree/Birkbeck 1991) eine stärkere Hinwendung zu situationsbezogenen Perspektiven in der Analyse von Kriminalität und kriminellem Handeln. Dabei betonen sie, dass eine solche Forderung keineswegs neu ist, sondern sich bereits in sehr frühen kriminalsoziologischen Arbeiten findet: So hat schon Sutherland (1939) die Unterscheidung zwischen historischen Erklärungen einerseits und situationsbezogenen Erklärungen andererseits eingeführt: Während historische Erklärungen die Ursachen für kriminelles Handeln in stabilen motivationalen Unterschieden zwischen Nicht-Kriminellen und Kriminellen sehen, zielen situationsbezogene Erklärungen darauf ab, motivationale Unterschiede zwischen Personen, die kriminell handeln, und Personen, die dies nicht tun, auf die Konstellation situativer Gegebenheiten im Moment des Handelns zurückzuführen (Gibbons 1971).
Inhaltsverzeichnis
Inhalt5
I Ontologische Diskussionen18
Sachverhalte in der Badewanne. Zu den allgemeinen ontologischen Grundlagen des Makro- Mikro- Makro-Modells der soziologischen Erklärung19
Das Makro-Mikro-Makro-Modell: from reduction to linkage and back again.47
Wo kämen wir hin, wenn wir Ideologien reduzierten? Ideologien in methodologisch- individualistischer Perspektive77
Das ›Modell der soziologischen Erklärung‹ in ontologischer Perspektive – das Konzept von Hartmut Esser*106
II Methodologische Diskussionen140
Situationsgerechtigkeit und die ›Herrschaft‹ der Institutionen141
Die situationsbezogene Analyse kriminellen Handelns mit dem Modell der Frame- Selektion160
Selbstdeutungen und Handlungschancen – Zur analytischen Kontur des Makro- Mikro-Verhältnisses1189
Methodologie statt Ontologie. Das Makro- Mikro- Makro- Modell als einheitlicher Bezugsrahmen der akteurstheoretischen Soziologie*218
III Metatheoretische Diskussionen244
Makrophänomene und ›Handlungstheorie‹. Colemans Beitrag zur Erklärung sozialer Phänomene245
Die ›Rückwärtskonstitution‹ von Handlungen als Problem des Übergangs von der Logik der Selektion zur Logik der Aggregation261
Radikale Mikrosoziologie versus soziologische Erklärung: Der Makro- Mikro- Makro- Link in der Theorie des rationalen Handelns und in der Theorie der Interaktionsrituale.279
Der Beitrag der Sozialpsychologie zum Makro-Mikro- Makro- Modell305
Methodologischer Individualismus, sozialer Holismus und holistischer Individualismus351
Autorenverzeichnis366

Weitere E-Books zum Thema: Gesellschaft - Männer - Frauen - Adoleszenz

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

Die große Panik

E-Book Die große Panik
Das Wettrennen zur Rettung der Weltwirtschaft Format: PDF

Als der legendären Vorstandsvorsitzenden Alan Greenspan die Geschicke der Fed in die Hände seines Nachfolgers Ben Bernanke legte, waren die USA bereits in ernsthaften wirtschaftlichen Schwierigkeiten…

Idea Man

E-Book Idea Man
Die Autobiografie des Microsoft-Mitgründers Format: PDF/ePUB

Paul Allens Ideen begründeten einen Weltkonzern. Gemeinsam mit Bill Gates schuf er 1975 Microsoft. Der Erfolg des Softwarekonzerns beruht vor allem auf Allens einmaligem Gespür für technologische…

Können Sie strippen?

E-Book Können Sie strippen?
Aus dem Alltag einer Jobvermittlerin Format: ePUB

Joblos glücklich? Wenn das so einfach wäre ... Was Arbeitslose ärgert, antreibt, und was die Arbeit mit Ihnen so anstrengend macht Arbeitslosigkeit kann jeden treffen. Da gibt es Hape. Er hat mit 25…

Inside Steuerfahndung

E-Book Inside Steuerfahndung
Ein Steuerfahnder verrät erstmals die Methoden und Geheimnisse der Behörde Format: ePUB

**Das Enthüllungsbuch des Jahres: Wie die Mächtigen Steuern hinterziehen** Neben BND und BKA gibt es eine weitere staatliche Institution in der Bundesrepublik, die hauptsächlich im Verborgenen…

Späte Reue

E-Book Späte Reue
Josef Ackermann - eine Nahaufnahme Format: ePUB

Er stand im Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik wie kein zweiter Topmanager in diesem Lande. Josef Ackermann, bis 2012 Vorstandschef der Deutschen Bank, hat turbulente Jahre hinter sich: Sein Victory-…

Ulrich Backeshoff - Ein Genie macht Pause

E-Book Ulrich Backeshoff - Ein Genie macht Pause
Eine fast wahre Biografie. Auch zum Nachleben geeignet Format: PDF/ePUB

Ulrich Backeshoff sagt, dass sein Leben aus Geschichten besteht. Er hat die Arbeitswelt revolutioniert, den Handball professionalisiert und Dinge realisiert, die niemand für möglich hielt.An seinem…

Grenzen der Homogenisierung

E-Book Grenzen der Homogenisierung
IT-Arbeit zwischen ortsgebundener Regulierung und transnationaler Unternehmensstrategie Format: PDF

»The world is flat!« - So lautet eine Gegenwartsdiagnose, die transnationale Konzerne als Wegbereiter globalerHomogenisierung feiert. Nicole Mayer-Ahuja zeigt, dass dieser Homogenisierung Grenzen…

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

EineWelt

EineWelt

Eine Anregung der Gossner Mission zum verbesserten Schutz indigener Völker hat Bundespräsident Horst Köhler aufgegriffen: Er hat auf Anregung des Missionswerkes eine Anfrage an die Bundesregierung ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...