Sie sind hier
E-Book

Der Gründungszuschuss. Tipps für Existenzgründer. Nachfolgeregelung der Ich-AG

AutorSylvia Nickel
VerlagBibliographisches Institut
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl128 Seiten
ISBN9783589234912
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis5,90 EUR

Existenzgründung ist ein Weg aus der Arbeitslosigkeit, doch jeder dritte Gründer scheitert innerhalb der ersten drei Jahre. Damit Sie erfolgreich sind, zeigt Ihnen dieses Buch, wie Sie herausfinden, ob Sie ein Unternehmertyp sind. Es erläutert die Rahmenbedingungen der neuen Gründungsförderung und die ersten Schritte von der Idee bis zum Geschäftsplan.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Von der Idee zum Konzept (S. 62-63)

Wichtige Informationen und Analysen

Sie wissen, dass sich etwas ändern muss, aber Sie wissen nicht wie? Oder: Sie haben bereits erste Vorstellungen, z.B. vor dem Hintergrund Ihrer berufl ich erworbenen Kompetenzen beratend oder anderweitig tätig zu werden, aber Sie sind sich unsicher, ob dies auch Früchte tragen wird? Antworten auf diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Konzeptionsphase.

3.1 Entwickeln Sie Ihre Geschäftsidee

Eine Analyse der eigenen persönlichen, fachlichen und sozialen Kompetenzen weist häufig auf mögliche Geschäftsideen hin.
Beginnen Sie bei sich selbst:

Was können Sie besonders gut? Was können Sie überhaupt nicht?
Was fällt Ihnen leicht? Und was fällt Ihnen besonders schwer?
Wovon sagen andere, dass Sie es gut beherrschen?
Und was beherrschen Sie nicht?
Was würden Sie gern tun? Und was nicht?

Unter Umständen finden sich Hinweise in den Branchen, in denen Sie bereits tätig waren. Stellen Sie Ihre Stärken und Schwächen in einer Plus- Minus-Liste gegenüber.

Listen Sie Tätigkeiten oder auch Situationen auf. Verzichten Sie dabei jedoch auf Pauschalisierungen eines Berufsbildes wie z.B.: „Ich kann nicht kellnern". Vielleicht bereitet es Ihnen auf andere Weise durchaus Freude, Menschen zu be- dienen ... Das so ermittelte Kompetenzprofil weist nicht nur auf mögliche Felder der Selbstständigkeit, sondern auch auf Arbeitsstärken hin.

Nützliche Informationsquellen
Jede Informationsquelle, mag sie noch so belanglos erscheinen, hilft der Entwicklung einer Geschäftsidee. Zu den möglichen Informationsquellen gehören:

Persönliche Gespräche: Häufig liegen Geschäftsideen auf der Straße. Viele Menschen beschäftigen sich damit, „was fehlt", jedoch keiner ergreift die Initiative. Warum nicht Sie?

Beobachtung erfolgreicher Ideen: Manche Geschäftsideen lassen sich auch einfach kopieren, z.B. in eine andere Branche, für andere Zielgruppen oder an einen anderen Ort.

IHK/HWK: Manche Unternehmer suchen einen Nachfolger, der das Lebenswerk weiterführt. Informationen über diese Unternehmen erhalten Sie beiden Kammern.

Studien und Analysen: Auch die gesellschaftlichen Veränderungen bieten Potenziale. Der wachsende Anteil an Senioren in der Bevölkerung führt beispielsweise zu veränderten Nachfragestrukturen in den Bereichen Fitness, Wellness, Ernährung, Gesundheit und Haushalt. Hinweise auf Studien erhalten Sie in Berichten der Tageszeitungen und der Wirtschaftspresse.

Messen (z.B. die Franchisemesse in Frankfurt/M. oder die Existenzgründungsmesse START in Essen) liefern Informationen über Franchisesysteme, Netzwerke und erfolgreiche Gründungskonzepte. Erkundigen Sie sich nach Gründungsmessen der IHK oder der Wirtschaftsförderung vor Ort.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort4
Inhalt5
1 Ich = Arbeitgeber?9
1.1 Über den Gründungszuschuss und andere9
Was ist der Gründungszuschuss?10
Wer wird gefördert?11
Wie wird gefördert?13
Was passiert nach dem Gründungszuschuss?18
Alternativen zum Gründungszuschuss19
1.2 Unternehmer in Deutschland22
„pro mittelstand“ und „Small Business“22
Lohnt sich das Unternehmertum?25
Gründungszuschuss?27
Selbstständige Nebentätigkeiten oder Gründungszuschuss?27
1.3 Was Sie als Unternehmer wissen sollten30
Wie erfolgt die Altersvorsorge?30
Sind Sie ein Unternehmertyp?31
Was passiert bei Arbeitsunfähigkeit?34
Haftet auch der Ehepartner?35
... und wenn das Unternehmen scheitert?36
Auf den Punkt gebracht38
2 Gründen – aber wie?39
2.1 Wichtige Überlegungen39
Freiberuflich, handwerklich oder gewerblich?39
Scheinselbstständig?40
Gründungsmöglichkeiten41
Rechtsformen43
2.2 Gründung aus der (drohenden) Arbeitslosigkeit46
Abfindung46
Einstiegsgeld47
Gründungszuschuss47
Selbstständigkeit in geringem Umfang48
2.3 Haftung und Kapital48
Geld = Kapital?48
Wie viel Kapital ist erforderlich?50
Eigen- oder Fremdkapital?51
Kapitalhilfen53
2.4 Unternehmer und Staat53
Ihre Pflichten und Rechte als Unternehmer54
Welches Gewinnermittlungsprinzip ist das richtige?55
Wer muss Gewerbesteuer zahlen?57
... und die Einkommensteuer?58
Umsatzsteuer58
Verbände und Institutionen59
Auf den Punkt gebracht60
Gründungszuschuss und Einstiegsgeld61
3 Von der Idee zum Konzept63
3.1 Entwickeln Sie Ihre Geschäftsidee63
Nützliche Informationsquellen64
Ihre Vision65
Ihre Idee65
Der Markt66
3.2 Ihre möglichen Kunden67
Was ist der besondere Nutzen?67
Wie viele Kunden können Sie erreichen?68
Wer bietet Ähnliches an?68
Wie werden Kunden gewonnen?70
3.3 Ihre Investitionen und Ihre Kosten73
Was wird benötigt?73
Was ist vorhanden?76
Wie viel Umsatz benötigen Sie?78
3.4 Ihr Markteintritt79
Ein Produkt braucht eine Persönlichkeit79
AIDA – Wegweiser für Ihre Werbung80
Was kostet die Werbung?82
Über nützliche Kontakte84
10 Schritte zur Geschäftsidee85
Life/Work-Planning (L/WP)85
Auf den Punkt gebracht87
4 Vom Konzept zum Geschäftsplan88
4.1 Wofür der Geschäftsplan benötigt wird88
Was ist ein Geschäftsplan?88
Wann wird ein Geschäftsplan benötigt?89
Wer kann helfen?90
4.2 Elemente des Geschäftsplans91
Gründer/ Management91
Produkt/ Dienstleistung92
Marketingplan93
Marktanalyse93
Finanzplan94
Ihr Kapitalbedarf97
4.3 Jetzt sind Sie an der Reihe!97
Ihre Geschäftsidee in Kürze97
Wie wird sich das Geschäft entwickeln?99
Datenaufbereitung101
4.4 Präsentation des Geschäftsplans101
Präsentationsanlässe101
Präsentationsstrategie102
Geschäftsplan – auch nach der Gründung notwendig?102
Auf den Punkt gebracht104
5 Hilfen105
5.1 Checklisten und Entscheidungshilfen105
Checkliste 1: Versicherungen und Vorsorge105
Checkliste 2: Katalogberufe106
Checkliste 3: Besondere106
Checkliste 4: Handwerk oder Gewerbe?108
Checkliste 5: Rechtsformwahl109
Checkliste 6: Standortprüfung111
Checkliste 7: Kostenberechnung für Arbeitsräume113
Checkliste 8: Aufnahme der Geschäftstätigkeit114
Checkliste 9: Das erste Bankgespräch116
5.2 Unternehmerp . ichten118
Beitragspflichten119
Steuertermine120
Gewerbesteuer120
5.3 Informationen für Existenzgründer121
Beratungsstellen121
Förderprogramme122
Wichtige Verbände und Institutionen123
Weitere Informationen im Internet123
5.4 Ihr Weg zu anderen Gründern124
5.5 Zum Nachschlagen124
Gesetze und Verordnungen in Kürze124
Gesetzliche Rahmenbedingungen125
Weiterführende Literaturhinweise132
Abkürzungen133
Stichwortverzeichnis134

Weitere E-Books zum Thema: Existenzgründung - Startup

Das Unternehmen Agentur

E-Book Das Unternehmen Agentur
Erfolgreich selbständig in der Versicherungswirtschaft Format: PDF

Chancen einer Existenzgründung in der Versicherungswirtschaft Start ins Unternehmen Basis-Know-how einer Versicherungsagentur Strategie, Vision, Gewinnorientierung, Liquidität, Steuern…

Jahrbuch Entrepreneurship 2005/06

E-Book Jahrbuch Entrepreneurship 2005/06
Gründungsforschung und Gründungsmanagement Format: PDF

Das Jahrbuch Entrepreneurship bietet einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Gründungsforschung. Es informiert ausführlich und kompetent über die wichtigsten Entwicklungen in Theorie…

Entrepreneurial Finance

E-Book Entrepreneurial Finance
Kompendium der Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Format: PDF

Thema dieses Kompendiums ist die Finanzierung von Unternehmensgründungen und des Unternehmenswachstums in einer frühen Phase. Der Band mit wissenschaftlichen Beiträgen von prominenten Fachvertretern…

Wer hat das Zeug zum Unternehmer?

E-Book Wer hat das Zeug zum Unternehmer?
Training zur Förderung unternehmerischer Potenziale Format: PDF

Wer hat das Zeug zum Unternehmer? Sie? Ihre Schüler? Ihre Studenten? Die Teilnehmer eines von Ihnen angebotenen Weiterbildungsprogramms? Jeder in einer Phase beruflicher Orientierung profitiert von…

Erfolgsfaktoren im Stiftungsmanagement

E-Book Erfolgsfaktoren im Stiftungsmanagement
Erfolgsfaktorenforschung im Nonprofit-Sektor Format: PDF

Nina Fritsch untersucht die Erfolgsfaktoren für ein zielführendes Stiftungsmanagement. Aufbauend auf einer umfassenden empirischen Analyse deckt sie Schlüsselgrößen auf und gibt konkrete…

Entwicklung räumlicher Cluster

E-Book Entwicklung räumlicher Cluster
Das Beispiel Internet- und E-Commerce-Gründungen in Deutschland Format: PDF

Auf der Basis von Daten zu mehr als 12.500 Unternehmen verfolgt Lutz Krafft die Entwicklung von Industrie und räumlichen Clustern im Detail. Er zeigt auf, welche Faktoren für die Wahl des Standortes…

Existenzgründung Schritt für Schritt

E-Book Existenzgründung Schritt für Schritt
Mit 3 ausführlichen Businessplänen Format: PDF

Dieser praxisorientierte Ratgeber vermittelt Schritt für Schritt, was bei der Existenzgründung zu beachten ist. Von den rechtlichen Rahmenbedingungen über die Vorbereitung der Gründung bis zur…

Handbuch Mitarbeiterbefragung

E-Book Handbuch Mitarbeiterbefragung
Format: PDF

Zufriedene Mitarbeiter gestalten bessere und intensivere Kundenkontakte, und zufriedene Kunden sind die wichtigsten Garanten für den wirtschaftlichen Gesamterfolg von Unternehmen. Es ist somit…

Competitive Intelligence

E-Book Competitive Intelligence
Strategische Wettbewerbsvorteile erzielen durch systematische Konkurrenz-, Markt- und Technologieanalysen Format: PDF

Das vorliegende Buch ist eine praxisorientierte Einführung in Konzepte, Techniken und Anwendung der Competitive Intelligence. Durch 24 Fallstudien und Fachbeiträge, u.a. von Unternehmen wie BMW AG, E…

Verkaufserfolg für Existenzgründer

E-Book Verkaufserfolg für Existenzgründer
Von der Geschäftsidee zum Vertriebskonzept Format: PDF

Dieses Buch vermittelt Existenzgründern und Jungunternehmern die grundlegenden Schritte für ein schlüssiges Vertriebskonzept. Fallbeispiele und Tipps von erfolgreichen Existenzgründern zu ihren…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 52. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

CAREkonkret

CAREkonkret

CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...