Sie sind hier
E-Book

Der Papst

Sendung und Auftrag

AutorGerhard Ludwig Müller
VerlagVerlag Herder GmbH
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl608 Seiten
ISBN9783451817588
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis23,99 EUR
Dieses Buch eröffnet einen fundierten Zugang zu den theologischen und historischen Dimensionen eines in der Welt einzigartigen Amtes, das gleichermaßen fasziniert und provoziert. Aus einem sehr persönlichen Blickwinkel heraus und aus der konkreten täglichen Erfahrung an der Seite des Papstes werden hier vom Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Gerhard Kardinal Müller, alle Dimensionen angesprochen, die notwendig sind für ein tieferes Verstehen dieses sichtbaren Prinzips der Einheit der Kirche. Passend zum Jahr des Gedenkens an 500 Jahre Reformation wird so auch die kontroverse Auseinandersetzung der Jahrhunderte um das Papstamt in ihren jeweiligen historischen Kontext gestellt. Das Buch entlarvt Vorurteile und Klischees und legt den wahren Grund des Petrusamtes frei.

Gerhard Kardinal Müller, geboren 1947 in Mainz; 1986-2002 Professor für Dogmatik an der Universität München; 2002-2012 Bischof von Regensburg; ehemaliger Vorsitzender der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz. Seit Juli 2012 Erzbischof und Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre sowie Präsident der Päpstlichen Bibelkommission, der Internationalen Theologischen Kommission und der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei in Rom. Am 22. Februar 2014 wurde er von Papst Franziskus in das Kardinalskollegium aufgenommen. Müller ist Herausgeber der Reihe Joseph Ratzinger Gesammelte Schriften im  Verlag Herder.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis8
Vorwort14
I. Kapitel: Die Päpste meiner Lebensgeschichte18
1. Das Werden meiner religiösen Überzeugungen20
2. Meine katholische Kindheit und Jugend23
Pius XII. (1939–1958)23
Heiliger Papst Johannes XXIII. (1958–1963)51
3. Theologiestudium, Promotion und Priesterweihe59
Seliger Papst Paul VI. (1963–1978)59
Karl Kardinal Lehmann als akademischer Lehrer64
Papst Johannes Paul I. (1978)68
4. Kaplan, Professor, Bischof68
Heiliger Papst Johannes Paul II. (1978–2005)68
Meine Begegnung mit Gustavo Gutiérrez79
Seminar zur Befreiungstheologie in Lima80
Vorbild: Bartolomé de Las Casas83
Auf wen wir unser Vertrauen setzen, der ist in Wahrheit unser Gott85
Die Schande unserer Zeit: Der neoliberale Kapitalismus86
5. Kardinalpräfekt der Glaubenskongregation89
Papst Benedikt XVI. (2005–2013)89
Glaube und Vernunft96
Die Gestalt des Jesus von Nazareth98
»Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!«100
Papst Franziskus (2013 – feliciter regnans)101
6. Dankbarer Blick zurück106
7. In der Basilika St. Peter zu Rom108
II. Kapitel: Die Mission des Papstes im universalen Heilswillen Gottes112
1. Zeuge des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohne Gottes114
2. Stimme eines neuen Rufers in der Wüste116
3. Menschenfischer für Christus118
4. Prediger göttlicher Barmherzigkeit119
5. Die Schlüssel zum Himmelreich in päpstlichen Händen121
6. Die Kirche im Heilsplan Gottes122
7. Der Heilsdienst der Kirche für die Menschheit123
8. Christi Botschaft – der Gewissensspiegel der Welt124
9. Die moralische Autorität des Papstes in der Völkerfamilie127
10. Die Mitwirkung der Kirche am Gemeinwohl128
11. Was der Primat der Kirche von Rom und ihres Bischofs bedeutet129
12. Der Papst als Nachfolger Petri und Stellvertreter Christi130
13. Theologie und Spiritualität der Primatsausübung132
14. Eine ökumenisch akzeptable Gestalt des Papsttums?135
III. Kapitel: Das Papsttum als Tatsache der Geschichte und der Offenbarung138
1. Das Endgültige in der Geschichte140
2. Profane und theologische Papstgeschichte141
3. Das Papsttum – gesehen in der Hermeneutik des Glaubens145
4. Das Papsttum im Widerspruch der Kirchenbilder146
5. Die Geschichte des Papsttums im Einklang mit seiner göttlichen Stiftung152
6. Das Papsttum im Gefüge der sakramentalen Kirche157
7. Das Papsttum zwischen göttlicher Vollmacht und weltlicher Ohnmacht158
8. Das Papsttum zu Rom – in der Offenbarung begründet160
IV. Kapitel: Der Urheber der Kirche ist auch der Stifter des Papsttums168
Vorbemerkung170
1. Die göttliche Offenbarung und ihre menschliche Erkenntnis170
2. Der theologisch-geschichtliche Inhalt der Evangelien175
3. Jesus macht Simon zum Apostel mit dem Beinamen: Petrus181
4. Die Berufung und Bestellung der Apostel182
5. Petrus im Kollegium der Apostel187
6. Petrus als Haupt des Apostelkollegiums188
7. Der petrinische Apostolat im Zeugnis des Matthäusevangeliums190
8. Die Unfehlbarkeit Petri im Bekenntnis der Gottessohnschaft Jesu196
9. Die Stiftung des immerwährenden Petrus-Dienstes198
10. Der Petrusdienst in der tödlichen Krise des Messiasglaubens208
11. Die initiale Versammlung der Kirche durch Petrus an Pfingsten213
12. Der Petrusprimat im Johannesevangelium (95–100 n.&gaChr.)215
13. Die apostolische Lehre Petri222
14. Petrus begründet die Kirche aus Juden und Heiden227
V. Kapitel: Die katholische Kirche in der apostolischen Tradition230
1. Der Metamorphose der Kirche der Apostel zur apostolischen Kirche232
2. Die Translation von Primat und Lehre des Petrus nach Rom233
3. Die Regel des Glaubens und Erkenntnisprinzipien katholischer Theologie244
4. Der römische Primat im Leben der Kirche251
5. Entstehende Primatstheologie252
6. Zum Thema Dogmenentwicklung258
7. Die Kirche nach der Konstantinischen Wende262
8. Ausbau der Primatslehre264
9. Der dogmatische Ertrag der Primatslehre der ungeteilten Christenheit273
10. Ost-westliche Spannungen in der katholischen Kirche283
11. Ost-westliche Annäherungen in der Primatsfrage287
VI. Kapitel: Der protestantische Grundentscheid gegen den römischen Papst294
1. Die Weichenstellung 1517296
2. Warum wurde gerade der Papst Stein des Anstoßes?297
3. Die Ausgansfrage Luthers nach dem gnädigen Gott300
4. Das Thema der Heilsgewissheit306
5. Gibt es ein sakramentales Amt?309
6. Theologische Prinzipienlehre311
7. Der dogmatische Gegensatz315
8. Überlebenskampf des Papsttums318
VII. Kapitel: Das Dogma vom Lehr- und Jurisdiktionsprimat des römischen Papstes326
1. Kirche und Primat in der übernatürlichen Ordnung328
2. Die ekklesiologische Einleitung der Konstitution Pastor aeternus330
3. Lehre und Kanones von Pastor aeternus334
4. Die ekklesiologische Bedeutung des Lehr- und Jurisdiktionsprimates344
5. Die päpstliche Unfehlbarkeit und der intellektuelle und ethische Relativismus346
VIII. Kapitel: Die Integration des Papsttums in Kirche und Bischofskollegium350
1. Das Dogma vom Episkopat göttlichen Rechtes352
2. Die Einheit des Episkopates mit und im Papst356
3. Reform und Mission der Kirche: Der neue Impuls von Evangelii Gaudium366
4. Die eine Kirche in ihrer universalen Sendung und örtlichen Konkretisierung371
5. Die wechselseitige Integration von Primat und Episkopat373
6. Papst und Bischöfe im Dienst an der einen Kirche375
7. Dienst und Reform der römischen Kurie378
8. Die aktuelle Mission von Papst und Kirche388
IX. Kapitel: Der Papst – Zeuge Christi für die Würde jedes Menschen390
1. Die prophetische Stimme für die Menschenwürde392
2. Der Mensch ist der Weg der Kirche395
Person von Anfang an396
Die Kirche – Anwältin des Menschen397
Das Konzil und die Menschenrechte398
Die immer gültige Lehre der Kirche399
3. Menschenrechte – eine Versöhnung der Kirche mit der Moderne?399
Gott hat den Menschen zur Liebe berufen407
Die Kirche und die Freiheit – Antworten auf den Pluralismus407
4. Aktualität der katholischen Soziallehre408
Der Mensch als Person – Basis der Menschenwürde409
Das »Evangelium des Lebens« – Der Weg der Kirche411
5. Der neue Humanismus: Die Sorge für das gemeinsame Haus412
6. Papst Franziskus an der Seite der Armen424
X. Kapitel: Der Papst – Hüter der Wahrheit Gottes und Hirte der Menschen440
1. Das Leben jedes Menschen hat einen unzerstörbaren Sinn442
2. Die Vernunft des Glaubens und der Glaube der Vernunft448
Kann eine Welt ohne Gott gelingen?450
3. Die Wahrheit Gottes begründet die Freiheit des Menschen451
XI. Kapitel: Der Papst – Wegbereiter der Einheit der Christen in der Kirche Gottes464
1. Lang ist der Weg, aber gut466
2. Die Einschätzung der Reformation 1517–2017474
Und das ist meine These:478
a) Kein notwendiger Gegensatz?478
b) Einig in der Rechtfertigungslehre?480
c) Die Sichtbarkeit der Kirche – Sendung Christi – Nachfolge der Apostel481
d) Wiederherstellung der Einheit im Bekenntnis485
3. Das Thema der Apostolischen Sukzession im lutherisch-katholischen Dialog489
4. Die Kirche Christi – verwirklicht in der katholischen Kirche498
Was ist denn die Kirche im eigentlichen Sinn?498
Evangelisch: Kirche als creatura verbi502
Katholisch: ecclesia est in Christo universale sacramentum salutis505
Gibt es eine Vermittlung der beiden Ansätze?510
5. Zum Treffen von Papst Franziskus und Patriarch Kyrill auf Kuba514
Das Treffen auf Kuba514
Gemeinsames Christus-Zeugnis515
XII. Kapitel: Der Papst – Lehrer der Vollendung des Menschen in Gott526
Vorbemerkung528
1. Durch den Glauben haben wir Frieden mit Gott (Röm 5,1)528
Die Enzyklika Lumen fidei von Papst Franziskus528
2. In Hoffnung auf Gottes Herrlichkeit (Röm 5,3)547
Ewiges Leben?550
Neuzeitliche Formen von Erlösung551
Das Gebet als Schule der Hoffnung553
Tun und Leiden als Schule der Hoffnung554
Das Gericht – Übung in der Hoffnung555
3. Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen (Röm 5,5)556
Die Einheit der Liebe in Schöpfung und Heilsgeschichte558
Die Einheit in Christus561
Caritas und Diakonia: Die Kirche ist eine Gemeinschaft in der Liebe Gottes562
Im Mensch-Sein bewahrt: Mit Christus die Inhumanität überwinden563
Von der Liebe zum Nächsten565
Anhang568
Der Primat des Nachfolgers Petri im Geheimnis der Kirche. Erwägungen der Kongregation für die Glaubenslehre, 31. Oktober 1998570
I. Ursprung, Zielsetzung und Wesen des Primats571
II. Die Ausübung des Primats und ihre Formen576
Verzeichnis der wichtigsten Abkürzungen582
A) Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils582
B) Quellen583
Ambrosius von Mailand583
Augustinus583
Basilius583
Cyprian von Carthago583
Eusebius583
Gelasius583
Hieronymus583
Ignatius von Antiochien583
Irenäus von Lyon584
Leo der Grosse584
Optatus von mileve584
Tertullian584
Thomas von Aquin584
B) Quellen584
Literaturverzeichnis586
Bibelstellenverzeichnis594
Personenverzeichnis602
Über das Buch607

Weitere E-Books zum Thema: Christentum - Religion - Glaube

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

Gott im Gehirn? Ich - eine Illusion?

E-Book Gott im Gehirn? Ich - eine Illusion?
Neurobiologie, religiöses Erleben und Menschenbild aus christlicher Sicht Format: PDF/ePUB

Ist Gott nur ein 'Hirngespinst'? So fragen Wissenschaftler zugespitzt aufgrund neuer Beobachtungen. Sie behaupten, dass sich seelisch-geistige Phänomene allein auf der neurophysiologischen Ebene…

Religionspsychologie

E-Book Religionspsychologie
Neuausgabe Format: ePUB

Wie sich Religiosität auf die Menschen auswirkt - Die bewährte Gesamtdarstellung der Religionspsychologie Die Neuausgabe des bekannten Standardwerks von Bernhard Grom erklärt die Vielfalt, in der…

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

Ich denke, also bin ich Ich?

E-Book Ich denke, also bin ich Ich?
Das Selbst zwischen Neurobiologie, Philosophie und Religion Format: PDF

In den letzten Jahren förderten die Ergebnisse der Neurowissenschaften in einem atemberaubenden Tempo neue Erkenntnisse zutage, die für das Verständnis des Bewusstseins von großer Tragweite zu sein…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...