Sie sind hier
E-Book

Der Struwwelpeter für Eltern

Mut zum Erziehen - Mit Liebe und Selbstvertrauen Eltern sein

AutorChristine Weiner, Karl L. Holtz
VerlagMosaik bei Goldmann
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl176 Seiten
ISBN9783641019020
FormatePUB/PDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis3,99 EUR
Mut tut gut! Denn starke Eltern tun gut
Wer kennt ihn nicht, den 'Struwwelpeter' - und aus pädagogischer Sicht stellt man überrascht fest, dass die Themen dieses Kinderbuchklassikers unverändert aktuell sind. Heute wie vor über hundert Jahren sind Eltern und Erzieher täglich gefordert:
? vom 'Suppenkaspar' - den Essproblemen
? von 'Paulinchen' - dem Entdeckerdrang, der oft stärker ist als elterliche Verbote
? von 'Ludwig und den schwarzen Buben' - dem Thema Fremdenfeindlichkeit.


Prof. Dr. Karl L. Holtz, em. Prof. für Psychologie an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, hat sich u. a. auf Lern- und Verhaltenprobleme spezialisiert und ist als Psychotherapeut, Kinder- und Jugendtherapeut, Ausbilder und Supervisor tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Die Geschichte vom Zappel-Philipp Oder: Von Ruhe und Unruhe (S. 122-123)

Erziehung am Esstisch?

Es gibt viele Situationen im Verlauf eines Tages, um auf Kinder erzieherisch einzuwirken. Häufig wird dafür die Essenszeit gewählt, vorzugsweise das Abendessen. Das hat seinen guten Grund. Der Tag neigt sich dem Ende zu, Eltern wie Kinder atmen auf, weil jetzt die Zeit der Entspannung anbricht. Die Handys klingeln nicht mehr oder zumindest nicht mehr so oft. Das flüchtige Aneinandervorbeirennen hört auf, eine Pause im hektischen Tagesablauf entsteht.

Diese Pause dient nicht nur zum Abschalten, sondern auch dazu, dass die ganze Familie wenigstens einmal am Tag zusammen am Tisch sitzt. Manche Eltern nutzen diese Gelegenheit für einen »großen Erziehungsauftritt«. Kindergartenprobleme und Schulnoten werden nun angesprochen und besprochen. Diskussionen, mit dem Kind und über den Kopf des Kindes hinweg, werden geführt. Kinder werden getadelt, geschimpft, und manchmal hagelt es dabei auch gegenseitige Vorwürfe unter den Eltern: »Du überlässt die ganze Erziehung mir!« Alle wichtigen Themen konzentrieren sich auf einmal auf diese Zeit des Tages. Kein Wunder, dass Kinder dann unruhig werden und herumzuzappeln beginnen. Am liebsten würden sie sich aus dieser angespannten Situation wegstehlen. Vor allem Einzelkinder sind es leid, bei Tisch stets im Mittelpunkt zu stehen.

->,Wenn sich die Familie gemeinsam zum Essen an den Tisch setzt, sollten alle auch sitzen bleiben und nicht ständig einer aufspringen (»Oh, ich hab was vergessen. Bin gleich wieder da!«). Diese Gemeinsamkeit sollte vor allen Dingen dafür genutzt werden, einander die Erlebnisse des Tages zu erzählen. Kritik, Vorwürfe, Nörgeleien und Besserwisserei haben am Esstisch nichts verloren. Wenn wichtige Gespräche mit Ihrem Kind anstehen, dann machen Sie das am besten im Kinderzimmer oder setzen sich gemeinsam auf die Wohnzimmercouch. Hier können Sie in Ruhe all das ansprechen, was Ihnen auf dem Herzen liegt. Ein Kind ist dann nicht der ganzen Familie ausgeliefert, es steht nicht direkt im Mittelpunkt und kann abgesehen davon in aller Ruhe essen. Wenn bei Tisch doch einmal etwas hochkocht oder Ihr Kind vielleicht losweint, weil etwas Schlimmes in der Schule passiert ist, dann unterbrechen Sie das Essen für einen Moment, nehmen das Kind in den Arm und essen erst weiter, wenn es sich wieder beruhigt hat.

Die Kommunikation in der Familie

»Ob der Philipp heute still wohl beim Essen sitzen will?« Dieser Satz aus der Geschichte vom Zappelphilipp ist ein gutes Beispiel dafür, wie innerhalb der Familie nicht miteinander gesprochen werden sollte. Ein Vater redet sein Kind nicht direkt an, sondern spricht von ihm in der dritten Person, so als ob es gar nicht anwesend, als ob es Luft wäre. Sie kennen das vielleicht auch von sich selber. Sie setzen sich an den Tisch und sagen halblaut: »Na mal sehen, ob heute wieder gekleckert wird.« Obwohl niemand gezielt angesprochen wird, weiß ein Kind genau, wer damit gemeint ist. Gut möglich, dass Sie das von Ihren eigenen Eltern übernommen haben. Denn früher war es eher üblich, dass sich die Eltern mit dieser Art der Kommunikation auf eine höhere Position als die Kinder begaben, anstatt auf Augenhöhe mit den Kindern. Und wahrscheinlich erinnern Sie sich auch noch daran, wie klein und unbedeutend Sie sich fühlten, wenn über Ihren Kopf hinweg über sie geredet wurde.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
»Struwwelpeter«-Kinder damals und heute14
Der Struwwelpeter23
Die Geschichte vom bösen Friederich34
Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug Oder: Von Neugier und Eigensinn52
Die Geschichte von den schwarzen Buben Oder: Von Toleranz und Respekt66
Oder: Von aufgesetzter und von wahrer Stärke Die Geschichte vom wilden Jäger78
Die Geschichte vom Daumenlutscher Oder: Von Alleinsein und Geborgenheit89
Die Geschichte vom Suppen-Kaspar Oder: Von körperlichem und seelischem Hunger105
Die Geschichte vom Zappel-Philipp Oder: Von Ruhe und Unruhe119
Die Geschichte vom Hans Guck-in-die-Luft Oder: Vom Träumen und Wach-Sein133
Die Geschichte vom fliegenden Robert Oder: Von Naturgewalten und Abenteuern150
Die Geschichte des »Struwwelpeters«170
Register174
Über die Autoren176

Weitere E-Books zum Thema: Eltern - Kinder - Familie

FISH! for Life

E-Book FISH! for Life
Mit der FISH!-Philosophie zu einem glücklichen Privatleben Format: PDF

Der FISH, jetzt auch fürs Privatleben. Endlich hat das Autorenteam um Stephen C. Lundin sein so erfolgreiches Motivationskonzept vom Fischmarkt auch auf das Privatleben übertragen. Was Millionen…

Kindergeld

E-Book Kindergeld
Steuerliches Kindergeld mit Praxishinweisen zur Anlage Kind Format: PDF

Das Buch erläutert praxisnah die steuerlichen Vergünstigungen von ihren Ansprüchen bis hin zu einer Zahlung. Dabei werden die klassischen Fragen sowie zahlreiche Sonderprobleme beschrieben. Der…

Das Kindersicherheitsbuch

E-Book Das Kindersicherheitsbuch
Zuhause und unterwegs: Gefahren erkennen und gezielt vorbeugen Format: PDF

Je größer der Aktionsradius der Kinder, desto größer werden auch die Gefahren. Das beginnt bei Krabbelkindern und hört bei den Schulkindern noch lange nicht auf. Manche Gefahren sind den Eltern aus…

Alles über die Haut

E-Book Alles über die Haut
Wie Sie gesund und natürlich schön bleiben Format: ePUB

Mit einer Oberfläche von fast zwei Quadratmetern ist die Haut unser größtes Sinnesorgan - und unser vielseitigstes. Wie ein Wasserballon hält die Haut unseren Körper zusammen. Sie schützt uns vor…

Alles über die Haut

E-Book Alles über die Haut
Wie Sie gesund und natürlich schön bleiben Format: ePUB

Mit einer Oberfläche von fast zwei Quadratmetern ist die Haut unser größtes Sinnesorgan - und unser vielseitigstes. Wie ein Wasserballon hält die Haut unseren Körper zusammen. Sie schützt uns vor…

Keine Angst!

E-Book Keine Angst!
Was wir gegen Depressionen und Ängste tun können. Eine Klinikleiterin erzählt Format: ePUB

Ein Montagmorgen in Weißensee. Der Alltag im Alexianer St. Joseph-Krankenhaus erwacht. Menschen mit ganz verschiedenen psychischen Erkrankungen finden hier Schutz, Hilfe, Therapie. Es stimmt:…

Warum sie so seltsam sind

E-Book Warum sie so seltsam sind
Gehirnentwicklung bei Teenagern Format: ePUB

Das Teenagergehirn ist anders. Barbara Strauch bestätigt, was viele Eltern längst ahnten. Die Wissenschaft irrte, wenn sie bisher annahm, die entscheidenden Hirnstrukturen seien in diesem Alter…

Was am Ende wichtig ist

E-Book Was am Ende wichtig ist
Geschichten vom Sterben Format: ePUB

Die meisten Menschen möchten zu Hause sterben, im eigenen Bett. Nur wenigen ist das möglich. Petra Anwar hat zahlreichen Patienten und ihren Familie dabei geholfen. Sie kennt die Nöte und Ängste der…

Late Talker. Späte Sprecher.

E-Book Late Talker. Späte Sprecher.
Wenn zweijährige Kinder noch nicht sprechen Format: PDF/ePUB

Der vorliegende Ratgeber ist ein wichtiger Leitfaden für alle Eltern von Late-Talker-Kindern und liefert ebenso hilfreiche Informationen für Sprachtherapeuten, Ärzte und Erzieher. Ein zweijähriges…

Das große Buch zur Schwangerschaft

E-Book Das große Buch zur Schwangerschaft
Umfassender Rat für jede Woche Format: ePUB

Prof. Dr. med. Franz Kainer und Annette Nolden haben mit diesem Standardwerk ein umfassendes und einfühlsames Nachschlagewerk geschaffen, das jetzt in einer komplett überarbeiteten Auflage mit neuem…

Weitere Zeitschriften

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...