Sie sind hier
E-Book

Didaktische Entwurfsmuster

Der Muster-Ansatz von Christopher Alexander und Implikationen für die Unterrichtsgestaltung

AutorReinhard Bauer
VerlagWaxmann Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl320 Seiten
ISBN9783830983699
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis30,99 EUR
Unterricht und seine Gestaltung stehen in einem Spannungsverhältnis zwischen Theorie und Praxis. Wie kann diese Kluft zwischen Wissen und Handeln überbrückt werden? Als eine Möglichkeit werden in jüngster Zeit didaktische Entwurfsmuster diskutiert. Auf systematische Weise dokumentieren sie bewährte Lösungen für wiederkehrende Probleme bei der Gestaltung didaktischer Szenarien und machen so das implizite Wissen erfahrener Lehrender für Novizinnen und Novizen nutzbar.
Von wem, wie und warum wurde der Muster-Ansatz aus der Architektur auf die Didaktik übertragen? Welche Problematik verbirgt sich in diesem gedanklichen Brückenschlag? Wie sehen didaktische Entwurfsmuster aus und worin bestehen ihre Stärken und Schwächen? Was sind die notwendigen Voraussetzungen dafür, dass didaktische Entwurfsmuster nutzbringend für die Unterrichtsgestaltung eingesetzt werden können? Diesen Fragen nähert sich Reinhard Bauer aus einer diskursanalytischen Perspektive mit dem Ziel, den von Christopher Alexander für die Architektur entwickelten Muster-Ansatz für die Didaktik zu öffnen und nutzbar zu machen.

Reinhard Bauer promovierte 2014 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Er lehrt und forscht am Institut für übergreifende Bildungsschwerpunkte (IBS) der Pädagogischen Hochschule Wien, wo er sich im Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) mit den Einsatzmöglichkeiten von digitalen Technologien, Medien und Werkzeugen für eine zeitgemäße und innovative (Hochschul-)Didaktik beschäftigt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Buchtitel1
Danksagung7
Inhalt9
Abstract13
Zusammenfassung14
Einleitung15
TEIL 1 – DAS UMFELD VERSTEHEN17
1 Didaktische Entwurfsmuster: Zur Genese eines theoretischen Konstrukts19
1.1 Expositorischer Prolog: Über das Mustern von Mustern19
1.2 Problemstellung und Zielsetzung26
1.2.1 Erkenntnistheoretische Argumentation32
1.2.2 Methodologische Argumentation36
1.2.3 Didaktische Argumentation40
1.3 Forschungsinhalte42
1.3.1 Stand der bisherigen Entwurfsmuster-Forschung42
1.3.2 Design und Methodik des Forschungsvorhabens55
1.3.3 Muster zur Unterrichtsgestaltung finden (Studie 1)56
1.3.4 Diskursanalytischer Ansatz (Studie 2)56
2 Didaktische Entwurfsmuster: Zum Finden von invarianten Zusammenhängen und deren Kausalitäten61
2.1 Muster finden: Präsentation der Studie 161
2.1.1 Pattern Mining als Methode61
2.1.2 Unterrichtsgestaltung aus der Sicht von Pädagog/inn/en: Vorbereitung und Durchführung der Interviews61
2.1.3 Auswertung der Interviews (Auszug)62
2.2 Schlussfolgerungen aus dem Studienauszug65
TEIL 2 – DAS PROBLEM VERSTEHEN67
3 Didaktische Entwurfsmuster: Zur Entstehung und Entwicklung des aktuellen Diskurses69
3.1 DEM oder Die Ordnung der Begriffe: Eine Unter-Suchung69
3.2 DEM oder Die Sprache, die den Gestalter/inne/n zuwächst: Eine Er-Kenntnis75
3.2.1 Muster bieten Lösungen für ein Problem in einem Kontext75
3.2.2 Muster dokumentieren Beispiele guter Praxis (Good Practice)76
3.2.3 Muster erlangen ihre Bedeutung nur im Rahmen von Mustersprachen80
3.2.4 Muster werden nicht erfunden, sondern gefunden81
3.2.5 Muster sind ein Mittel zur Kommunikation82
3.2.6 Muster schreiben hat nichts mit Architektur zu tun, sondern vielmehr mit Archäologie83
4 Diskursanalyse: Präsentation der Studie 287
4.1 Fragestellung87
4.2 Untersuchungsverlauf88
4.3 Konvergenzinterviews: Der Muster-Ansatz aus der Sicht von Expert/inn/en89
4.3.1 Interview-Methode und Festlegung der Stichprobe89
4.3.2 Durchführung und Auswertung der Interviews91
4.3.3 Zusammenfassung der Ergebnisse106
4.4 Rezeptionsgeschichtliche Annäherung: DEM oder Der lange Weg zum Satz107
4.4.1 Womit alles begann: die Pionierphase107
4.4.2 Was daraus wurde: die Differenzierungsphase112
4.4.3 Wie DEM aktuell verankert sind: die Integrations- und Assoziationsphase119
4.4.4 Muster zur Gestaltung von Unterrichtsszenarien: „Teaching Patterns“135
4.4.5 Muster zur Gestaltung von Lernszenarien: „Learning Patterns“138
4.4.6 Muster zur Gestaltung von E-Learning-Szenarien: „E-Learning Patterns“ bzw. „E-Teaching Patterns“140
4.4.7 Zusammenfassung der Ergebnisse144
4.5 Analyse von Educational Pattern Papers145
4.5.1 Datengrundlage145
4.5.2 Korpusdesign147
4.5.3 Überblick zum Untersuchungskorpus151
4.5.4 Inhaltliche Analyse der Educational Pattern Papers156
4.5.5 Zitationsanalyse zu den Educational Pattern Papers157
4.5.6 Zusammenfassung der Ergebnisse162
4.6 Das Diskursfeld „Didaktische Entwurfsmuster“163
4.6.1 Interpretation des Hauptdiskurses163
4.6.2 Interpretation der Subdiskurse164
TEIL 3 – DAS SPANNUNGSFELD VERSTEHEN165
5 Modelle zur Unterrichtsgestaltung im Spiegel des Muster-Ansatzes167
5.1 Das „Andere“ enthüllen: Vom Entdecken des Neuen im Alten168
5.2 Allgemeindidaktische Modelle zur Unterrichtsgestaltung173
5.2.1 Begriffsbestimmung: Unterrichtsgestaltung, Unterrichtsplanung oder Unterrichtsvorbereitung173
5.2.2 Auswahl der Modelle177
5.2.3 Didaktische Analyse nach Klafki180
5.2.4 Zwischenresümee: Didaktische Analyse und Muster-Ansatz184
5.2.5 (Vorläufiges) Perspektivenschema zur Unterrichtsplanung nach Klafki184
5.2.6 Zwischenresümee: Perspektivenschema und Muster-Ansatz190
5.2.7 Berliner Modell nach Heimann191
5.2.8 Zwischenresümee: Berliner Modell und Muster-Ansatz194
5.2.9 Hamburger Modell nach Schulz195
5.2.10 Zwischenresümee: Hamburger Modell und Muster-Ansatz198
5.2.11 Didaktik der Konstruktionen nach Reich198
5.2.12 Zwischenresümee: Didaktik der Konstruktionen und Muster-Ansatz205
5.3 Gestaltung multimedialer Lernumgebungen mithilfe DEM: DO-ID-Modell nach Niegemann et al.206
5.4 Kritische Anmerkungen zum DO-ID-Modell209
5.5 SEMINARS: Pedagogical Pattern Map nach Fricke und Völter213
5.6 Kritische Anmerkungen zu SEMINARS217
5.7 Differenzanalyse: Ansatzpunkt zur Entwicklung eines theoretischen Bezugsrahmens für DEM221
TEIL 4 – DIE LÖSUNG VERSTEHEN225
6 Didaktische Entwurfsmuster: Brücken zwischen Theorie und Praxis der Unterrichtsgestaltung227
6.1 Gute Planung sorgt für guten Unterricht228
6.2 Alexanders 15 Struktureigenschaften lebendiger Zentren als mögliche „Grammatik“ einer Sprache der Unterrichtsgestaltung233
6.2.1 Alexanders Konzept des Lebens bzw. der Lebendigkeit234
6.2.2 Alexanders Konzept der Ganzheit und der Zentren235
6.3 Alexanders 15 Struktureigenschaften lebendiger Zentren und ihre Interpretation im Kontext der Unterrichtsgestaltung240
6.4 Grenzen und Möglichkeiten von Didaktischen Entwurfsmustern256
TEIL 5 – DIE KONSEQUENZEN VERSTEHEN259
7 Conclusio261
7.1 Implikationen für die Musterforschung261
7.2 Implikationen für die unterrichtliche Praxis261
Epilog: Die bleibenden Herausforderungen der Unterrichtsgestaltung263
Verzeichnisse267
Akronyme267
Tabellenverzeichnis267
Abbildungsverzeichnis268
Referenzen270
Anhang291
A Demografische Angaben zu den Proband/inn/en der Studie 1291
B Concept Map zur Leitfadenerstellung für die Expert/inn/en-Interviews mit Pädagog/inn/en295
C A Pattern Way of Teaching And Learning: DEM-Beispiele296
C.1 DEM bei Christopher Alexander et al.296
C.2 DEM bei Susan Lilly299
C.3 DEM bei PPP (Proto-Pattern, strukturierte Version)300
C.4 DEM bei Joseph Bergin et al.302
C.5 DEM bei Reinhard Bauer und Peter Baumgartner303
C.6 DEM bei Takashi Iba308
D Educational Pattern Papers auf PLoP-Konferenzen (1994 – 2013)310
E Concept Map zur Leitfadenerstellung für die Konvergenzinterviews315
F Pedagogical Pattern Map nach Fricke und Völter316

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Bildungscontrolling im E-Learning

E-Book Bildungscontrolling im E-Learning
Erfolgreiche Strategien und Erfahrungen jenseits des ROI Format: PDF

Wer den Inhalt des Begriffs 'Berufsbildung' über einen längeren Zeitraum verfolgt, kann fasziniert beobachten, wie sich die Anforderungen der Wi- schaft immer stärker durchsetzen. Bildung erscheint…

Der Anti-Stress-Trainer

E-Book Der Anti-Stress-Trainer
10 humorvolle Soforttipps für mehr Gelassenheit Format: PDF

Stress gehört zum Berufs- und Privatleben der meisten Menschen dazu. Immer mehr Menschen bekommen jedoch durch Stress gesundheitliche Probleme. Das wiederum führt zu vermehrten Ausfallzeiten in den…

Praxisbuch Energiewirtschaft

E-Book Praxisbuch Energiewirtschaft
Energieumwandlung, -transport und -beschaffung im liberalisierten Markt Format: PDF

Dieses Buch stellt technisches und wirtschaftliches Wissen über die Energiewirtschaft zur Verfügung - vor allem für die Entwicklungsphase von Energieprojekten. Es behandelt folgende Themen: Die…

Arbeitsort Schule

E-Book Arbeitsort Schule
Organisations- und arbeitspsychologische Perspektiven Format: PDF

Die Autorinnen und Autoren untersuchen systematisch die Arbeitsbedingungen von Lehrerinnen und Lehrern in Deutschland und der Schweiz und geben Handlungsempfehlungen. Im Besonderen wird aufgezeigt,…

Lernstile und interaktive Lernprogramme

E-Book Lernstile und interaktive Lernprogramme
Kognitive Komponenten des Lernerfolges in virtuellen Lernumgebungen Format: PDF

Daniel Staemmler untersucht, inwieweit sich unterschiedliche Lernstile bei verschiedenen Formen der Interaktion mit Lernprogrammen positiv auf den Lernerfolg der Nutzer von Hypermediasystemen…

Black-Box Beratung?

E-Book Black-Box Beratung?
Empirische Studien zu Coaching und Supervision Format: PDF

Was findet in Coaching- und Supervisionssitzungen statt? Was sind die gewollten und ungewollten Erklärungsmuster, die sich in Beratungsgesprächen durchsetzen? Welche Rolle spielt die nur begrenzt…

Der Anti-Stress-Trainer

E-Book Der Anti-Stress-Trainer
10 humorvolle Soforttipps für mehr Gelassenheit Format: PDF

Stress gehört zum Berufs- und Privatleben der meisten Menschen dazu. Immer mehr Menschen bekommen jedoch durch Stress gesundheitliche Probleme. Das wiederum führt zu vermehrten Ausfallzeiten in den…

Technischer Vertrieb

E-Book Technischer Vertrieb
Eine praxisorientierte Einführung in das Business-to-Business-Marketing Format: PDF

Das Buch liefert eine praxisorientierte Einführung in das Gebiet des technischen Vertriebs bzw. Business-to-Business-Marketings. Die Autoren behandeln alle relevanten Themen des Fachs und stellen die…

Weitere Zeitschriften

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...