Sie sind hier
E-Book

Erfolgreich bewerben

AutorJohann Daniel Gerstein
VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl120 Seiten
ISBN9783446408210
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR
Angesichts der verschärften Situation am Arbeitsmarkt muss eine Bewerbung auf Anhieb überzeugen. Die ersten 30 Sekunden entscheiden, ob Sie im Rennen bleiben oder nicht! Der Autor, Lehrbeauftragter für Bewerbungsstrategien, hat eine konkrete Richtlinie entwickelt, mit der Sie das Interesse eines jeden Personalverantwortlichen wecken werden.

Highlights

- Einstiegshürden souverän meistern
- In den ersten 30 Sekunden überzeugen
- Knappe, anschauliche Darstellung; viele Beispiele und Tipps

Die Herausgeberin

Anne Brunner ist Professorin für Schlüsselqualifikationen im Fachbereich General Studies der Fachhochschule München. Sie vermittelt die so genannten SoftSkills, die nicht nur im Beruf, sondern auch bei der Persönlichkeitsentwicklung und letztlich in allen Lebenslagen unentbehrlich sind.

Der Autor

Dr. Johann Daniel Gerstein ist Rechtsanwalt und Outplacementberater in München. Bis 1988 war er Vorstand der Löwenbrauerei AG und wurde dann Berater und Partner der Firma v. Rundstedt & Partner in Düsseldorf. Seit zehn Jahren ist er Lehrbeauftragter für Bewerbungsstrategien an der FH München.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
4.3 Die Initiativbewerbung (S. 78-79)

Die Chancen bei der Bewerbung auf eine Anzeige sind nicht übermäßig hoch. Im Zweifel bewerben sich darauf mehrere hundert Bewerber, die zum Teil bessere Quali. kationen haben als Sie. Schon aus diesem Grund sollten Sie es auch mit einer Initiativbewerbung versuchen.

WORUM GEHT ES?

Es gibt in Deutschland immer mehr Unternehmen, die keine Suchanzeigen schalten und auf Stellenausschreibungen im Internet verzichten, weil sie sich sagen: „Wir sind so bekannt, dass ein Arbeitssuchender, der zu uns kommen will, auch ohne Anzeige auf die Idee kommt, sich bei uns zu bewerben." Diesem unter Umständen sehr vielversprechenden Markt nähert man sich am besten mit einer Initiativbewerbung.

Initiativbewerbung mit vorhergehendem Contacting

Ideal ist es, wenn Sie vor der Formulierung einer Initiativbewerbung Ihr Gedächtnis durchforsten und sich überlegen, ob Sie jemanden kennen, der Ihnen den Weg zu Ihrer Wunsch. rma ebnen könnte. Es genügt unter Umständen auch, wenn Sie jemanden aus. ndig machen können, der jemand kennt, der dies tun könnte. Dann nämlich können Sie Ihre Initiativbewerbung mit der wirksamen Bemerkungen beginnen: „Herr Muster, der, wie er mir unlängst sagte, mit Ihnen studiert hat (früher mit Ihnen zusammengearbeitet hat, früher in Ihrem Hause tätig war, Sie durch seine Tätigkeit in der Firma XYZ kennen ge lernt hat oder kennt), hat mich ermutigt, Sie in folgender Angelegenheit zu kontaktieren."

Oder: „Vielleicht erinnern Sie sich an unser für mich sehr eindrucksvolles Gespräch an Ihrem Messestand in Hannover am . . . Damals ermutigten Sie mich freundlicherweise, mich bei Ihnen zu bewerben, wenn ich mein Examen bestanden hätte. Das ist seit einer Woche der Fall." Und nun „ich bin – ich kann – ich möchte".

WAS BRINGT ES?

So ein Brief wird sehr wahrscheinlich nicht von einer Sekretärin in den Papierkorb geworfen, sondern ihrem Chef vorgelegt.

Allein darauf kommt es in dieser Situation an. Aufmerksamkeit erregen und sich von der Masse anderer Bewerber abheben.

WORUM GEHT ES?

Über die Hälfte aller Arbeitsplätze werden durch so genanntes Contacting vergeben. Es lohnt sich also, darüber nachzudenken, wer Ihnen wie helfen könnte. Die Skala reicht von Ihren Eltern über deren Bekannte bis zu Ihrem Pfarrer, von Ihrem früheren Professor bis zu Ihrem Patenonkel.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhalt8
Verwendete Symbole:10
1 Einleitung12
2 Ihr Persönlichkeitsprofil18
2.1 PAR: „Ich kann“18
2.2 Persönlichkeitsmerkmale: „Ich bin“25
2.3 Vorstellungen: „Ich will“27
3 Der Lebenslauf32
3.1 Das Profil36
3.2 Beruflicher Werdegang38
3.3 Ausbildung und Praktika40
3.4 Sonstige Aktivitäten und persönliche Daten41
3.5 Zielvorstellung42
4 Der Bewerbungsbrief66
4.1 Was ist der Stellenmarkt?66
4.2 Bewerbung auf eine Anzeige68
4.3 Die Initiativbewerbung79
4.4 Grundregeln für die Bewerbungsmappe88
5 Das Vorstellungsgespräch92
5.1 Allgemeine Tipps für die Vorbereitung92
5.2 Tipps für das Gespräch selbst93
5.3 Mögliche Fragen an Sie95
5.4 Gegenfragen99
5.5 Zum Ende des Gespräches99
5.6 Nacharbeit100
6 Anhang:102
6.1 Amerikanischer Lebenslauf102
6.2 Bewerbung mit Hilfe einer qualifizierten Outplacementberatung107
6.3 Sie haben eine neue Stelle114
Schlusswort120
Mehr eBooks bei www.ciando.com0

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Lob des sozialen Faulenzens

E-Book Lob des sozialen Faulenzens
Motivation und Leistung beim Lösen komplexer Probleme in sozialen Situationen Format: PDF

Soziales Faulenzen bezeichnet einen Motivationsverlust, der bisher meist als eine negative Folge kollektiven Arbeitens betrachtet wurde. Die vorliegende experimentelle Studie zeigt dagegen, dass im…

Lob des sozialen Faulenzens

E-Book Lob des sozialen Faulenzens
Motivation und Leistung beim Lösen komplexer Probleme in sozialen Situationen Format: PDF

Soziales Faulenzen bezeichnet einen Motivationsverlust, der bisher meist als eine negative Folge kollektiven Arbeitens betrachtet wurde. Die vorliegende experimentelle Studie zeigt dagegen, dass im…

Psychologie 2000

E-Book Psychologie 2000
Format: PDF

Der 42. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie bedurfte dank der bedeutungsträchtigen Jahreszahl keines besonderen Mottos – es war der Kongreß "Psychologie…

Psychologie 2000

E-Book Psychologie 2000
Format: PDF

Der 42. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie bedurfte dank der bedeutungsträchtigen Jahreszahl keines besonderen Mottos – es war der Kongreß "Psychologie…

Ernährungspsychologie

E-Book Ernährungspsychologie
Eine Einführung Format: PDF

Essen und Trinken beherrschen unser Leben und unser Denken. Die Ernährungswissenschaft erforscht die nutritiven Lebensgrundlagen des Menschen und weiß inzwischen sehr genau, wie sich der…

Ernährungspsychologie

E-Book Ernährungspsychologie
Eine Einführung Format: PDF

Essen und Trinken beherrschen unser Leben und unser Denken. Die Ernährungswissenschaft erforscht die nutritiven Lebensgrundlagen des Menschen und weiß inzwischen sehr genau, wie sich der…

Weitere Zeitschriften

Menschen. Inklusiv leben

Menschen. Inklusiv leben

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

care konkret

care konkret

care konkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihren Auftritt im Hockeymarkt. Sie ist die einzige bundesweite Hockeyzeitung ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...