Sie sind hier
E-Book

Fulfillment im E-Business: Praxiskonzepte innovativer Unternehmen

VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2001
Seitenanzahl277 Seiten
ISBN9783446221987
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis19,99 EUR

E-Business verbindet Unternehmen. Wie kann mein Unternehmen die Leistungen mit den Partnern optimieren? Die Probleme stecken häufig in der tatsächlichen Erfüllung der Vereinbarung (Fulfillment) - also in der Bezahlung und Lieferung der Waren und Dienstleistungen. Dieses Buch zeigt, wie erfolgreiche E-Business-Betreiber ihr Fulfillment organisieren. Beschrieben werden Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und den USA. Das Thema E-Fulfillment und die in diesem Buch präsentierten E-Business-Fallstudien zeichnen sich weder durch spektakuläre Versprechen noch durch kurzfristiges Erfolgsdenken aus. Bei E-Fulfillment geht es nicht um die Schaffung neuer Geschäftsmodelle oder das Erschliessen völlig neuer Märkte, sondern um die effiziente Abwicklung von Geschäftsprozessen im Anschluss an einen über das Internet erzielten Geschäftsabschluss. Die Leistungserfüllung und deren Bezahlung stehen damit im Zentrum von E-Fulfillment. Unternehmen, die die Möglichkeiten des Internet konsequent einsetzen, bietet sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, um in Punkto Kostenreduktion, Prozessoptimierung, Leistungsverbesserung, etc. markante Verbesserungen zu erreichen. Die in diesem Buch enthaltenen Case Studies wurden am E-Business Kongress der Orbit/Comdex Europe 2001 in Basel präsentiert. Sie wurden wissenschaftlich aufbereitet durch E-Business-Experten der Partnerschulen der Ecademy, der Universität Münster und dem Babson College in Boston.    

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt, Einleitung
  2. 1 Fulfillment in E-Business-Transaktionen: E-Logistik und E-Zahlungsabwicklung (Petra Schubert)
  3. 2 Bewertung von Lösungsszenarien im Fulfillment (Ralf Wölfle)
  4. 3 Coca-Cola / aseantic (Ralf Wölfle)
  5. 4 Compaq / namics (Werner Lüthy)
  6. 5 Büro-Fürrer / Novanet (Petra Schubert)
  7. 6 Ecomedia / Polynorm (Martina Dalla Vecchia)
  8. 7 blacksocks / yellowworld (Konrad Walser)
  9. 8 Suva / yellowworld, FirmNET (Bruno Waser)
  10. 9 Baggenstos / Polynorm, INM (René Stierli)
  11. 10 Lesen.ch / Side by Side, eurosoft, Comelivres, Lombardini (Pascal Sieber)
  12. 11 Adorishop / PickPoint (Kai Riemer)
  13. 12 Fleurop / paybox (Andreas Voß)
  14. 13 myToys.de (Peter Spiller und Stefan Klein)
  15. 14 ottomobil.de (Sedat Güler)
  16. 15 Reebok (Jean-Pierre Jeannet und W. Caleb McCann)
  17. 16 Tonernow (Jean-Pierre Jeannet und W. Caleb McCann)
  18. 17 Staples (Jean-Pierre Jeannet und W. Caleb McCann)
  19. 18 E-Business im Jahr 2001: Die wichtigsten Erkenntnisse aus den Fallstudien (Walter Dettling)
  20. Kurzprofile der Herausgeber und Autoren
Leseprobe

1 Fulfillment in E-Business-Transaktionen: E-Logistik und E-Zahlungsabwicklung (S. 2-3)

1.1 Einleitung
Während die Informations- und Vereinbarungsphase von E-Commerce-Applikationen heute bereits häufig gut implementiert sind, erfolgt die Abwicklung, das sogenannte Fulfillment, oft auf traditionellem Wege. Das erste Kapitel dieses Beitrags soll eine Einführung in das Fokusthema der Fallstudien geben. Es stellt die verwendeten Begriffe vor und beschreibt einige der heute auf dem Markt angebotenen Fulfillment-Dienstleistungen.

Unternehmen, die erfolgreich im E-Business agieren, haben in der Regel eine Reihe von Partnern, von denen sie Fremdleistungen beziehen. Auf diese wird im Rahmen der Fallstudien ein besonderes Augenmerk gerichtet.

Fulfillment-Partner für Logistikleistungen
Fulfillment-Partner sind diejenigen Unternehmen, die den E-Business-Betreiber in seiner Logistik unterstützen. Dies kann für einen einfachen Paketversand die Post sein, für einen Expresspaketversand FedEx oder UPS oder im Falle einer grösseren Lieferung ein spezialisiertes Transportunternehmen wie z.B. Danzas oder Rhenus. Einige Unternehmen gehen in diesem Bereich strategische Allianzen ein, indem sie ihre Waren zusammen mit anderen ausliefern lassen. Für die Optimierung der Logistik (Kommissionierung, Routenplanung, Tourenplanung, etc.) müssen Dokumentenstandards und elektronische Schnittstellen zwischen den Partnern geschaffen werden.

Fulfillment-Partner für Zahlungsabwicklung

Auch im Bereich Zahlungsabwicklung gibt es diverse Lösungsanbieter. Dazu gehören der klassische Rechnungsversand (z.B. via Payserv), die Abrechnung über Kreditkarte oder Postkarte (über Payment Clearing Gateways), die Zahlungsbestätigung per Handy (z.B. mit Paybox), das Inkasso an sogenannten PickPoints oder speziellen Zahlungsplattformen wie Saferpay, die ihre eigene Software anbieten.

ERP-Anbieter/bestehende Informatikpartner
In den meisten Unternehmen wurden schon vor der Verbreitung des Internet im Backoffice-Bereich Computersysteme eingesetzt. Häufig waren dies ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning), die von spezialisierten Informatikpartnern eingeführt wurden. Viele dieser ERP-Anbieter bieten heute spezielle Interneterweiterungen ihrer Software in der Form von E-Shops an (z.B. Abacus, Simultan, Navision oder SAP).

Internet Agentur
Mit den neuen Möglichkeiten, die das Internet bietet, entstanden neue Informatikunternehmen, die sich auf das Design von Webapplikationen spezialisierten - sogenannte Internet Agenturen. Zu ihren Spezialitäten gehört nicht mehr nur die reine Erstellung von Computerprogrammen, sondern das gesamte Design elektronischer Medien inklusive Strategiekonzept, Programmierung, Navigation, Interaktion, rechtliche Aspekte, etc. Beispiele für derartige Unternehmen in der Schweiz sind namics, aseantic und Pixelpark.

1.2 E-Business-Begriffe

Am Ende des Jahres 2000 war E-Business in aller Munde. Täglich tauchten neue Wortkreationen auf, häufig in der Form traditioneller Begriffe angereichert durch ein vorangestelltes "E" (für Electronic) und (manchmal) einen zusätzlichen Bindestrich.

Schon zeichnet sich ab, dass sich die nächste Generation von Begriffen durch ein vorangestelltes "M" (für Mobile) auszeichnen wird. In "E-Business erfolgreich planen und realisieren" [Schubert/Wölfle 2000] haben wir uns um die Klärung grundlegender Begriffe wie E-Business, E-Commerce, E-Procurement und E-Organization bemüht. Der folgende Beitrag vertieft die Begriffsklärung für den Bereich des E-Fulfillment, der elektronischen Unterstützung der Abwicklung von Geschäftstransaktionen. Übersetzt man den englischen Ausdruck "Fulfillment" ins Deutsche, so kann man von "Erfüllung" oder "Ausführung" sprechen.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Inhalt7
1 Fulfillment in E-Business-Transaktionen: E-Logistik und E-Zahlungsabwicklung9
1.1 Einleitung10
1.2 E-Business-Begriffe11
1.3 Fokusthema: E-Fulfillment16
1.4 Logistik19
1.5 Zahlungssysteme21
1.6 Das E-Business-Case-Raster25
Referenzen26
2 Bewertung von Lösungsszenarien im Fulfillment27
2.1 Fulfillment fängt bei der Konzeption an27
2.2 Der Benchmark im E-Commerce29
2.3 Die Struktur von Logistikketten31
2.4 Bewertung der Position in der Logistikkette36
2.5 Besonderheiten im B2C E-Commerce40
2.6 Besonderheiten im B2B E-Commerce43
2.7 Globaler Handel Business-to-Business (B2B)43
2.8 Fazit48
Referenzen48
3 Coca-Cola49
3.1 Das Unternehmen50
3.2 Strategie52
3.3 Fulfillment-Lösung58
3.4 Implementierung59
3.5 Betrieb60
3.6 Erfolgsfaktoren62
4 Compaq63
4.1 Das Unternehmen64
4.2 Strategie66
4.3 Fulfillment-Lösung70
4.4 Implementierung72
4.5 Betrieb74
4.6 Erfolgsfaktoren75
5 Büro-Fürrer79
5.1 Das Unternehmen80
5.2 Strategie82
5.3 Fulfillment-Lösung87
5.4 Implementierung89
5.5 Betrieb91
5.6 Erfolgsfaktoren92
6 Ecomedia95
6.1 Das Unternehmen96
6.2 Strategie98
6.3 Fulfillment-Lösung102
6.4 Implementierung105
6.5 Betrieb106
6.6 Erfolgsfaktoren107
7 blacksocks111
7.1 Das Unternehmen112
7.2 Strategie114
7.3 Fulfillment-Lösung117
7.4 Implementierung120
7.5 Betrieb123
7.6 Erfolgsfaktoren123
8 Suva125
8.1 Das Unternehmen126
8.2 Strategie128
8.3 Fulfillment-Lösung130
8.4 Implementierung132
8.5 Betrieb134
8.6 Erfolgsfaktoren136
9 Baggenstos139
9.1 Das Unternehmen140
9.2 Strategie142
9.3 Fulfillment-Lösung145
9.4 Implementierung146
9.5 Betrieb149
9.6 Erfolgsfaktoren150
10 Lesen.ch151
10.1 Das Unternehmen152
10.2 Strategie154
10.3 Fulfillment-Lösung157
10.4 Implementierung159
10.5 Betrieb162
10.6 Erfolgsfaktoren164
11 Adorishop167
11.1 Das Unternehmen168
11.2 Strategie169
11.3 Fulfillment-Lösung170
11.4 Implementierung173
11.5 Betrieb178
11.6 Erfolgsfaktoren179
12 Fleurop181
12.1 Das Unternehmen182
12.2 Strategie184
12.3 Fulfillment-Lösung Paybox188
12.4 Implementierung189
12.5 Erfolgsfaktoren192
13 myToys.de195
13.1 Das Unternehmen196
13.2 Strategie197
13.3 Fulfillment-Lösung200
13.4 Implementierung203
13.5 Betrieb206
13.6 Erfolgsfaktoren207
14 ottomobil.de211
14.1 Das Unternehmen212
14.2 Strategie214
14.3 Fulfillment-Lösung216
14.4 Implementierung218
14.5 Betrieb220
14.6 Erfolgsfaktoren221
15 Reebok225
15.1 Das Unternehmen225
15.2 Strategie228
15.3 Fulfillment-Lösung229
15.4 Implementierung232
15.5 Betrieb233
15.6 Erfolgsfaktoren233
Anmerkung der Autoren234
16 Tonernow235
16.1 Das Unternehmen236
16.2 Strategie238
16.3 Implementierung239
16.4 Implementierung243
16.5 Betrieb244
16.6 Erfolgsfaktoren244
Anmerkung der Autoren245
17 Staples247
17.1 Das Unternehmen247
17.2 Strategie251
17.3 Fulfillment-Lösung255
17.4 Implementierung258
17.5 Betrieb258
17.6 Erfolgsfaktoren259
Anmerkung der Autoren260
18 E-Business im Jahr 2001: Die wichtigsten Erkenntnisse aus den Fallstudien263
18.1 Zusammenfassung264
18.2 Die präsentierten Unternehmen265
18.3 Fulfillment-Lüsungen270
18.4 Kosten, Rentabilität271
18.5 Erfolgsfaktoren272
18.6 Fazit273
19 Kurzprofile der Herausgeber und Autoren275

Weitere E-Books zum Thema: Materialwirtschaft - Logistik - Intralogistik

Logistik im Automobilbau

E-Book Logistik im Automobilbau
Logistikkomponenten und Logistiksysteme im Fahrzeugbau Format: PDF

Die Automobilindustrie ist der umsatzstärkste Wirtschaftszweig in Deutschland. Sie exportiert mehr als zwei Drittel ihrer Produkte. Gleichzeitig bezieht sie Halbzeuge, Teile und Komponenten aus…

Logistik im Automobilbau

E-Book Logistik im Automobilbau
Logistikkomponenten und Logistiksysteme im Fahrzeugbau Format: PDF

Die Automobilindustrie ist der umsatzstärkste Wirtschaftszweig in Deutschland. Sie exportiert mehr als zwei Drittel ihrer Produkte. Gleichzeitig bezieht sie Halbzeuge, Teile und Komponenten aus…

Logistik

E-Book Logistik
Grundlagen - Strategien - Anwendungen Format: PDF

Zentrale Aufgabe der operativen Logistik ist das effiziente Bereitstellen der benötigten Mengen materieller Objekte zur rechten Zeit am richtigen Ort. Zu diesem Zweck muß die analytisch-planende…

Logistik

E-Book Logistik
Grundlagen - Strategien - Anwendungen Format: PDF

Zentrale Aufgabe der operativen Logistik ist das effiziente Bereitstellen der benötigten Mengen materieller Objekte zur rechten Zeit am richtigen Ort. Zu diesem Zweck muß die analytisch-planende…

Logistik

E-Book Logistik
Grundlagen - Strategien - Anwendungen Format: PDF

Zentrale Aufgabe der operativen Logistik ist das effiziente Bereitstellen der benötigten Mengen materieller Objekte zur rechten Zeit am richtigen Ort. Zu diesem Zweck muß die analytisch-planende…

Taschenlexikon Logistik

E-Book Taschenlexikon Logistik
Abkürzungen, Definitionen und Erläuterungen der wichtigsten Begriffe aus Materialfluss und Logistik Format: PDF

Klare Terminologie und Erläuterungen sind Voraussetzung für erfolgreiche Mitwirkung im praktischen wie im wissenschaftlichen Umfeld technischer und wirtschaftlicher Innovation. Hierzu leistet das…

Taschenlexikon Logistik

E-Book Taschenlexikon Logistik
Abkürzungen, Definitionen und Erläuterungen der wichtigsten Begriffe aus Materialfluss und Logistik Format: PDF

Klare Terminologie und Erläuterungen sind Voraussetzung für erfolgreiche Mitwirkung im praktischen wie im wissenschaftlichen Umfeld technischer und wirtschaftlicher Innovation. Hierzu leistet das…

Taschenlexikon Logistik

E-Book Taschenlexikon Logistik
Abkürzungen, Definitionen und Erläuterungen der wichtigsten Begriffe aus Materialfluss und Logistik Format: PDF

Klare Terminologie und Erläuterungen sind Voraussetzung für erfolgreiche Mitwirkung im praktischen wie im wissenschaftlichen Umfeld technischer und wirtschaftlicher Innovation. Hierzu leistet das…

Taschenlexikon Logistik

E-Book Taschenlexikon Logistik
Abkürzungen, Definitionen und Erläuterungen der wichtigsten Begriffe aus Materialfluss und Logistik Format: PDF

Klare Terminologie und Erläuterungen sind Voraussetzung für erfolgreiche Mitwirkung im praktischen wie im wissenschaftlichen Umfeld technischer und wirtschaftlicher Innovation. Hierzu leistet das…

Taschenlexikon Logistik

E-Book Taschenlexikon Logistik
Abkürzungen, Definitionen und Erläuterungen der wichtigsten Begriffe aus Materialfluss und Logistik Format: PDF

Klare Terminologie und Erläuterungen sind Voraussetzung für erfolgreiche Mitwirkung im praktischen wie im wissenschaftlichen Umfeld technischer und wirtschaftlicher Innovation. Hierzu leistet das…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...