Sie sind hier
E-Book

Handlungshilfen für Bildungsberater: Organisation betrieblicher Weiterbildung

AutorGerhart Hölbling
Verlagwbv Media
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl40 Seiten
ISBN9783763946020
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,90 EUR

Gerhart Hölbling hilft Bildungsberatern, die zum Lernziel, den Arbeitsabläufen, dem Unternehmen und dem oder den Mitarbeiter(n) passende Form der Weiterbildung zu finden.

Der Autor

Gerhart Hölbling arbeitet als freier Mitarbeiter am Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) in Nürnberg.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Spezielle Zielgruppen (S. 25-26)

Problematik

Aufgrund des demografischen Wandels einerseits und der veränderten Arbeits- und Geschäftsprozesse in den Unternehmen andererseits rücken spezielle Zielgruppen in das Blickfeld betrieblicher Weiterbildung, die bislang eher unterrepräsentiert sind. Un- und angelernte sowie ältere Mitarbeiter werden verstärkt in die Qualifizierungspolitik mit einbezogen, um den längeren Lebensarbeitszeiten Rechnung zu tragen und einem drohenden, vielfach bereits akuten Fachkräftemangel als Folge des demografischen Wandels entgegenzuwirken. Die Erfahrungen zeigen jedoch, dass viele Unternehmensverantwortliche, aber auch die Mitarbeiter selbst, für diese Problematik erst sensibilisiert werden müssen. Diese Sensibilisierung gehört zu den Aufgaben der Bildungsberatung in den Arbeitsfeldern Früherkennung und Bedarfsanalyse. Die Teilnahme von un- und angelernten sowie älteren Mitarbeitern an Qualifizierungsmaßnahmen stellt jedoch auch besondere Anforderungen an die Organisation von Lernarrangements.

Un- und Angelernte

Der Charakter sogenannter „einfacher Arbeiten" hat sich innerhalb der letzten Jahre vielfach verändert. Verantwortlich für diese Veränderungen sind vor allem œ organisatorische Innovationen (z.B. Gruppenarbeit, Prozessorientierung der Abläufe),

- der Einsatz neuer Technologien, Maschinen, Geräte,
- die Einführung oder Verbesserung von Qualitätsmanagement- Programmen,
- die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen,
- die Ausweitung der internationalen Geschäftstätigkeiten.

Die Beschäftigungsmöglichkeiten von Un- und Angelernten sind in den letzten Jahren stark gesunken. Qualifikation und Kompetenz von Mitarbeitern werden durch den demografischen Wandel für Unternehmen zu einem knappen und deshalb wertvollen Gut, das – auch aus volkswirtschaftlichen Gründen – der Pflege bedarf. So könnte das sogenannte „Upshift" der im Unternehmen bereits vorhandenen Ressourcen durch die Organisation geeigneter Qualifikationsprozesse in Zukunft spürbar an Bedeutung gewinnen.

Ist es in der Bildungsberatung gelungen, Unternehmensverantwortliche entlang der oben skizzierten Argumentationslinie auch für die Qualifizierung von un- und angelernten Mitarbeitern zu sensibilisieren, dann stellt sich die Frage, welchen Besonderheiten bei der Organisation dieser Bildungsprozesse Rechnung zu tragen ist.

Aus Sicht des Unternehmens sollte die Qualifizierung von Unund Angelernten

- punktgenau an den Bedarfen des Unternehmens ansetzen,
- zu einem möglichst großen Teil im Betrieb stattfinden,
- so gestaltet sein, dass das Gelernte unmittelbar in der Arbeit umgesetzt werden kann,
- berufstypischen Standards genügen und für das Unternehmen transparent sein.

Mit Blick auf die Teilnehmer ist zu beachten, dass Un- und Angelernte oftmals über langjährige Arbeitserfahrungen verfügen, aber vielfach schon lange nicht mehr an organisierten Lernprozessen teilgenommen haben. Für die Organisation von Weiterbildungen folgt daraus, dass diese
- auf die Bedürfnisse von Lernungewohnten zugeschnitten sein soll,
- auf vorhandene Kompetenzen der Teilnehmer aus langjähriger Arbeits- und Berufserfahrung aufbauen soll,
- als Lernprozess so gestaltet wird, dass er die wirtschaftliche, soziale und persönliche Situation der Teilnehmer berücksichtigt.

Aus Unternehmens- wie aus Teilnehmersicht kristallisieren sich somit folgende Kernelemente für die Organisation der Qualifizierung von un- und angelernten Personen heraus:
- Die flexible Gestaltung der Qualifizierung durch ein Modulsystem mit Bezug zum Berufskonzept.
- Die Transparenz der erworbenen beruflichen Qualifikationen durch Zertifizierung. Ein Modulsystem erlaubt die exakte Zertifizierung auch von Teilqualifikationen. Wichtig sowohl für die Akzeptanz des Unternehmens als auch die Motivation der Teilnehmer ist, dass die Zertifizierung klar dokumentiert, was die Mitarbeiter gelernt haben und für welche Aufgaben sie nun qualifiziert sind.
- Die Gestaltung des Lernprozesses als „Blended Learning" im Sinne einer Mischung von Lernen am Arbeitsplatz/ arbeitsplatznahem Lernen und strukturierten offenen Seminaren.
Inhaltsverzeichnis
Einleitung6
Betriebliche Bildung organisieren10
Spezielle Zielgruppen26
Instrumente32
Informationen zum Thema40

Weitere E-Books zum Thema: Personal - Personalmanagement

Topothesie

E-Book Topothesie
Der Mensch in artgerechter Haltung Format: PDF

Topothesie ist frei übersetzt eine 'lebhafte Schilderung einer wunderschön vorgestellten Welt'. Hört auf, ruft Dueck, die Lebhaften zu unterdrücken! Lasst das unnütze Erziehen der Braven, sie sind…

Mitarbeiter ins Ausland entsenden

E-Book Mitarbeiter ins Ausland entsenden
Verträge gestalten und Vergütung optimieren Format: PDF

Neben der wichtigen und bisher wenig beachteten Vergütung behandeln die Autoren vor allem arbeits-, sozial- und steuerrechtliche Aspekte der Auslandsentsendung von Mitarbeitern.Britta Laws ist…

Handbuch Projektmanagement

E-Book Handbuch Projektmanagement
Format: PDF

Dieses umfassende Handbuch für die effiziente Gestaltung und Abwicklung von Projekten bietet Praktikern eine systematische Übersicht über alle Projektphasen, eine eingehende Darstellung der einzelnen…

Erfolgsfaktor Verantwortung

E-Book Erfolgsfaktor Verantwortung
Corporate Social Responsibility professionell managen Format: PDF

Unternehmerische Wohltaten sind nicht neu: Spenden haben beispielsweise eine lange Tradition. Neu hingegen sind die Professionalisierung des unternehmerischen Engagements und die Verkettung mit der…

Die Kunst gemeinsam zu handeln

E-Book Die Kunst gemeinsam zu handeln
Soziale Prozesse professionell steuern Format: PDF

Erfolg in Organisationen basiert auf dem erfolgreichen Management sozialer Interaktionen: Meetings, Kundenkontakte, Mitarbeitergespräche, Verhandlungen - gemeinsames Handeln, das die Weichen für die…

Führen mit Humor

E-Book Führen mit Humor
Ein gruppendynamisches Erfolgskonzept Format: PDF

Mit Humor erträgt sich vieles leichter. Wie man mit Humor besser führt, zeigt Gerhard Schwarz in dieser spannenden und aufschlussreichen Lektüre. Ein echtes Lesevergnügen. Der Autor unterscheidet…

Manieren und Karriere

E-Book Manieren und Karriere
Internationale Verhaltensregeln für Führungskräfte Format: PDF

Der Bestseller jetzt in der 5. Auflage - aktualisiert und mit vielen nützlichen Ergänzungen, u. a. für Global Players, zur internationalen Anrede und zum neuen Business-Dress-Code.. Besonders…

Vom Kollegen zum Vorgesetzten

E-Book Vom Kollegen zum Vorgesetzten
Wie Sie sich als Führungskraft erfolgreich positionieren Format: PDF

Die Übernahme von Führungsverantwortung ist eine große Herausforderung. Gerade für Aufsteiger aus den eigenen Reihen entstehen knifflige Situationen. Wie gehe ich mit den Erwartungen meiner…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

filmdienst#de

filmdienst#de

filmdienst.de führt die Tradition der 1947 gegründeten Zeitschrift FILMDIENST im digitalen Zeitalter fort. Wir begleiten seit 1947 Filme in allen ihren Ausprägungen und Erscheinungsformen.  ...