Sie sind hier
E-Book

Hidden Champions des 21. Jahrhunderts

Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer

AutorHermann Simon
VerlagCampus Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl452 Seiten
ISBN9783593415802
FormatPDF/ePUB
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis36,99 EUR

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es mehr als 1000 Weltmarktführer. Verborgen vor der Öffentlichkeit ziehen sie ihre erstaunlichen Erfolgsbahnen, lehren die weltweite Konkurrenz das Fürchten und verändern unsere Welt mit ihren Innovationen. Diese Firmen haben eine Million neue Arbeitsplätze geschaffen. Und so sind über 100 neue Milliardenunternehmen entstanden. Wer sind diese Hidden Champions und was macht sie dermaßen erfolgreich? Keiner versteht diese Firmen besser als Hermann Simon. Sein Buch deckt ihre Geheimnisse auf: Sie gehen bewusst eigene Wege, sie lehnen kurzlebige Managementmoden ab sie machen fast alles anders als Großunternehmen. Die Hidden Champions sind Vorbilder für effektive Unternehmensführung im 21. Jahrhundert. Von niemandem können Unternehmer, Manager und Nachwuchskräfte mehr über zukunftsorientiertes Management lernen.

Der Autor
Prof. Dr. Hermann Simon ist Chef der Unternehmensberatung Simon, Kucher &, Partners. Er ist regelmäßiger Kolumnist in der Wirtschaftspresse. Bei Campus sind von ihm unter anderem erschienen: »Die heimlichen Gewinner« (1996), »Profit durch Power-Pricing« (1997) sowie »Der gewinnorientierte Manager« (2006).

Schlagwort-Katalog
Business
Markt
Mittelstande
Unternehmensführung
Wettbewerb

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Einführung Wie ich zu den Hidden Champions kam Seit der Veröffentlichung meines ersten Buches über die Hidden Champions sind gut zehn Jahre vergangen1. Doch die ursprüngliche Idee zur Untersuchung der Strategien dieser unbekannten Marktführer entstand früher, nämlich im Jahre 1986. Damals traf ich in Düsseldorf Professor Theodore Levitt, den berühmten Marketingexperten der Harvard Business School. Wenige Jahre zuvor, 1983, hatte Levitt den Begriff 'Globalisierung' mit einem bahnbrechenden Artikel in der Harvard Business Review populär gemacht.2 Levitt interessierte sich insofern für alles, was mit dem Thema zu tun hatte. Seinerzeit begannen wir eine Diskussion über den anhaltenden deutschen Exporterfolg. Zwei Jahre später, während meiner Gastprofessur an der Harvard Business School, sprachen wir wiederholt über dieses Thema.3 Unsere Diskussion könnte heute, über 20 Jahre später, in praktisch unveränderter Form fortgesetzt werden. Ted Levitt verstarb im Jahre 2006, dieses Buch widme ich ihm. Nach wie vor brilliert Deutschland als Exportweltmeister. Selbst wenn China, dessen Bevölkerung gut 15-mal so groß ist wie die deutsche, in den nächsten Jahren zum größten Exporteur aufsteigt, schmälert dies die hervorragende Exportleistung der deutschen Unternehmen nicht. Deutschland und China sind die großen Profiteure der Globalisierung.4 Die starke Exportperformance der deutschen Wirtschaft ist nicht primär auf Großunternehmen zurückzuführen. Denn diese unterscheiden sich nicht grundlegend von ihren internationalen Wettbewerbern. Großunternehmen, die sehr viel exportieren und weltweit aktiv sind, gibt es in allen hoch entwickelten Industrieländern. In der Diskussion mit Professor Levitt vermuteten wir, dass die Ursachen der nachhaltigen deutschen Exportstärke bei den mittleren und den kleineren Firmen zu suchen seien. Nicht jeder Mittelständler ist automatisch ein erfolgreicher Exporteur, aber im Mittelstand gibt es zahlreiche Firmen, die auf ihren jeweiligen Märkten Welt- oder Europamarktführer sind. An der These, dass diese Marktführer entscheidend zur Nachhaltigkeit und zur Stärkung der deutschen Exportposition beigetragen haben, hat sich bis heute nichts geändert - eher ist ihre Rolle im Prozess der Globalisierung noch bedeutender geworden. Die Strukturen in Österreich und in der Schweiz sind vergleichbar. Dort spielen mittelgroße Unternehmen eine ähnlich bedeutsame Rolle wie in Deutschland. Daher dehnte ich meine Analyse auf den gesamten deutschsprachigen Raum aus. Dieses Buch beschäftigt sich folglich mit den Strategien wenig bekannter Welt- und Europamarktführer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch Luxemburg hat mehrere Hidden Champions aufzuweisen. Ende der achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts prägte ich für diese Firmen den Ausdruck 'Hidden Champions'. Ein erster Artikel mit diesem Titel erschien in der Zeitschrift für Betriebswirtschaft 1990, ein weiterer in der Harvard Business Review 1992.5 Das Wortspiel mit den Gegensätzen 'hidden, verborgen, heimlich' einerseits und 'Champion, Gewinner, Weltmeister' andererseits trug zum Mythos des Begriffes bei. 'Hidden Champions' ist mittlerweile national wie international zu einem gängigen Schlagwort geworden. Im Sommer 2007 erscheinen beim Aufruf von 'Hidden Champions' in google.com 95 300 Einträge. Und natürlich gibt es auch eine Homepage mit dem Domainnamen 'HiddenChampions.com'. Das Buch traf weltweit auf großes Interesse und wurde in 16 Sprachen publiziert. Hidden Champions schaffte es sogar auf die Titelseite der Zeitschrift Business Week. Die Rezeption des Hidden Champions-Konzeptes hat sich im Zuge der Jahre verändert. In den frühen Jahren wurden die Strategien und Führungsmethoden gelegentlich 'belächelt' oder als 'exotisch' und nicht mehr zeitgemäß wahrgenommen. Manche Betrachter verbanden mit einem Hidden Champion die Vorstellung vom 'schwäbischen Tüftler', der mit extremer Spezialisierung und fanatischer Dedikation in einer winzigen Nische seinem Werk nachgeht, aber im Zeitalter der Großkonzerne, der Diversifikation und der Globalisierung keine dauerhafte Chance habe. Ein solcher Mittelständler sei dazu verdammt, klein zu bleiben, irgendwann technologisch obsolet zu werden oder letztlich an der mangelnden Risikostreuung, der Kehrseite seiner Fokussierung, zugrunde zu gehen. Oft komme eine archaische, patriarchalisch-autoritäre Führung hinzu, die von den Mitarbeitern in unserer Zeit immer weniger akzeptiert werde. Ohne Zweifel treffen solche Urteile einen Teil der Wirklichkeit. Doch die Welt und die Wege der Hidden Champions des 21. Jahrhunderts haben sich völlig entgegen den Erwartungen dieser Skeptiker entwickelt. Dieses Buch deckt auf, welch spektakuläre Entwicklung die Hidden Champions in den Jahren seit 1995 durchlaufen haben. Mehr denn je bin ich davon überzeugt, dass dauerhaft herausragende Führung und Strategie eher bei den Hidden Champions als bei Großunternehmen zu finden sind. Nach wie vor konzentrieren sich Managementforschung, -lehre und -literatur auf große bekannte Firmen. So waren in den 1950er Jahren General Motors und in den 1970er Jahren IBM die jeweiligen Stars und Vorbilder für ausgezeichnete Unternehmensführung. Heute sind es Toyota, Microsoft, Nokia oder Internetfirmen wie Ebay und Google. Ohne Zweifel sind diese Unternehmen sehr erfolgreich. Doch wie der Glanz von General Motors und IBM verblichen ist so könnte es sich auch für Toyota und die anderen großen Starfirmen unserer Zeit zutragen, wenn man aus der Perspektive des Jahres 2035 zurückblickt? Und was lernt der normale Wirtschaftsmensch wirklich von Jahrhundertstars wie Microsoft und Google? Sie sind so einzigartig wie Albert Einstein, Franz Beckenbauer oder Boris Becker in ihren jeweiligen Disziplinen. Demgegenüber eignen sich die Hidden Champions sehr viel besser als Vorbilder und Lehrbeispiele, denn sie sind im Kern 'normale' Firmen, die es aber durch bestimmte Strategien geschafft haben, in ihren Märkten die Spitzenposition zu erreichen. Diese Strategien beinhalten nachahmenswerte Lehren für kleine wie für große Unternehmen.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt8
Einführung Wie ich zu den Hidden Champions kam12
Kapitel 1 Mythos Hidden Champions16
Wer sind sie? Eine Auswahl17
Wer qualifiziert sich als Hidden Champion?30
Wissens- und Datenbasis31
Strukturdaten der Hidden Champions33
Wie erfolgreich sind die Hidden Champions?36
Hidden Champions – ein Phänomen des deutschsprachigen Raumes?40
Von den Hidden Champions lernen43
Die Ziele dieses Buches44
Zusammenfassung45
Kapitel 2 Wachstum und Marktführerschaft47
Am Anfang das Ziel47
Wachstum, Wachstum, Wachstum48
Vom Hidden Champion zum Big Champion50
Die explodierende Mitte54
Wachsende Zwerge64
Wachstum ist nicht immer Allheilmittel65
Mitarbeiter- versus Umsatzwachstum67
Die Treiber des Wachstums67
Marktführerschaft70
Was ist Marktführerschaft?76
Marktanteile78
Marktanteil und Profitabilität79
Langfristigkeit der Ziele82
Zusammenfassung83
Kapital 3 Markt und Fokus86
Marktdefinition und Marktanteil86
Enge Märkte88
Wie Hidden Champions ihre Märkte definieren90
Fokus, Fokus, Fokus92
Tiefe oder Breite der Leistung93
Super-Nischenanbieter und Marktbesitzer97
Auf Gedeih und Verderb102
Weiche Diversifikation105
Zusammenfassung116
Kapitel 4 Globalisierung119
Globalisierung: Die zweite Säule119
Globalisierung als Wachstumstreiber127
Regionale Verschiebung der Umsatzanteile131
Strategische Bedeutung einzelner Ländermärkte133
Märkte der Zukunft134
China136
Indien140
Osteuropa und Russland143
Japan144
Umsetzung der Globalisierung146
Mentale und kulturelle Aspekte der Globalisierung148
Geostrategische Mitte152
Zusammenfassung156
Kapitel 5 Kunden und Leistungsangebote160
Enge Kundenbeziehungen160
Anforderungen der Kunden164
Abhängigkeit von Kunden und Risikoaspekte166
Realisierung von Kundennähe170
Leistungsangebote177
Zusammenfassung188
Kapitel 6 Innovation191
Was bedeutet Innovation?191
Hohes Innovationsniveau196
Antriebskräfte der Innovation207
Entstehung von Innovationen211
Führungs- und Organisationsaspekte der Innovation214
Zusammenfassung221
Kapitel 7 Wettbewerb225
Struktur und Verhalten im Wettbewerb225
Die Hidden Champions im Lichte von Porters »Five Forces«229
Wettbewerbsvorteile232
Zur Dauerhaftigkeit der Wettbewerbsvorteile238
Demonstration von Wettbewerbsüberlegenheit240
Wettbewerbsfähigkeit und Kosten243
Trainingspartner für Fitness im Wettbewerb248
Übertriebene Wettbewerbsorientierung252
Zusammenfassung253
Kapitel 8 Finanzierung, Organisation und Umfeld257
Finanzierung258
Organisation263
Umfeldfaktoren284
Zusammenfassung293
Kapitel 9 Mitarbeiter298
Arbeitsplatzschaffer298
Unternehmenskultur302
Zusammenfassung327
Kapitel 10 Führung330
Eigentums- und Führungsstrukturen331
Wie wichtig ist Führung?335
Führungskontinuität336
Jung an die Macht340
Mächtige Frauen343
Internationalisierung des Managements348
Persönlichkeiten351
Zusammenfassung361
Kapitel 11 Hidden Champions – Audit und Strategieentwicklung365
Was ist Strategie?366
Hidden Champions-Strategie: Für wen?367
Hidden Champions-Audit368
Hinzuziehung von Beratern397
Zusammenfassung398
Kapitel 12 Die Lehren der Hidden Champions402
Führung und Ziele402
Hochleistungsmitarbeiter403
Tiefe404
Dezentralisierung404
Fokus405
Globalisierung406
Innovation406
Kundennähe407
Drei Kreise und acht Lehren407
Lehren für Strategieplaner408
Sowohl-als-auch-Lehren411
Lehren für kleine Unternehmen412
Lehren für mittlere Unternehmen414
Lehren für Großunternehmen415
Lehren für Investoren423
Lehren für Regionen und Länder426
Die Summe der Lehren434
Schlagwortregister438
Personenregister442
Unternehmensregister445
Mehr eBooks bei www.ciando.com453

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Internationalisierung deutscher Unternehmen

E-Book Internationalisierung deutscher Unternehmen
Strategien, Instrumente und Konzepte für den Mittelstand Format: PDF

Hochrangige Vertreter aus Wissenschaft und Praxis setzen sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit der Internationalisierung deutscher kleiner und mittlerer Unternehmen auseinander. Sie präsentieren…

Unternehmensführung systemisch gedacht

E-Book Unternehmensführung systemisch gedacht
Ein Weg zum integrierten Unternehmenserfolg Format: ePUB

Parallel zum Anstieg von Arbeitsdichte, Schnelligkeit und Komplexität der Arbeitswelt nimmt die Anzahl psychischer Belastungsstörungen zu. Systemisch betrachtet unterliegen Wirtschaftswelt und…

Verbraucherpolitik

E-Book Verbraucherpolitik
Ein Lehrbuch mit Beispielen und Kontrollfragen Format: PDF

Verbraucherpolitik ist durch die Globalisierung und Digitalisierung unserer Konsum- und Lebenswelt notwendiger denn je. Staatliche und nichtstaatliche Verbraucherarbeit suchen neue institutionelle…

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in WürttembergDie Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur und ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...