Sie sind hier
E-Book

Innenansichten des menschlichen Körpers

Faszinierende Einblicke mit einzigartigen Fotos

AutorElke Lütjen-Drecoll, Johannes W. Rohen
VerlagSchattauer GmbH, Verlag für Medizin und Naturwissenschaften
Erscheinungsjahr2012
Seitenanzahl178 Seiten
ISBN9783794565580
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Der menschliche Körper - ein offenes Buch, in dem Sie blättern können ... Faszinierend und eindrucksvoll - so präsentiert sich der Mensch, wenn einzigartige Fotos und anschauliche Grafiken mit wissenswerten medizinischen Einblicken in die Funktion unserer Organe kombiniert werden. Starten Sie zu einer Reise durch den menschlichen Körper. Beim Betrachten und Lesen erschließen sich Ihnen überraschende Zusammenhänge, und Sie verstehen, wie und warum unser Körper genau so funktioniert. ... mehr Staunen, mehr Wissen, mehr Verstehen - Innenansichten des menschlichen Körpers

Johannes W. Rohen ist Professor für Anatomie und war Inhaber des Lehrstuhls für Anatomie sowie Vorstand des Anatomischen Institutes an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er hat zahlreiche Wissenschaftspreise und Ehrungen erhalten. Elke Lütjen-Drecoll ist Professorin für Anatomie und seit 1984 Inhaberin des Lehrstuhls für Anatomie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Sie wurde ebenfalls vielfach wissenschaftlich ausgezeichnet und ist seit 2005 Präsidentin der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
3 Herz und Kreislauf (S. 36-37)

Blutkreislauf

Der Blutkreislauf mit dem Herzen im Zentrum kann in vielfacher Hinsicht als das eigentliche Lebenszentrum des Körpers angesehen werden. Jeder noch so kleine Teil unseres Körpers ist von der ständigen Zirkulation des Blutes abhängig. Schon geringe Störungen können lebensgefährlich werden. Ähnlich wie in einer Stadt Straßen und Transportfahrzeuge nötig sind, um die Einwohner zu versorgen, braucht der Organismus ein »Transport- und Verteilungssystem«, das die Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, aber auch die Kohlensäure und Stoffwechselendprodukte abtransportiert. Diese Aufgabe übernimmt das Herz-Kreislauf-System.

Das Herz ist in diesem System nicht nur der motorische Antrieb für die Blutzirkulation, sondern auch das Organ, das die Blutströme vom Zentrum aus neu ordnet und ihre Strömungsrichtungen bestimmt. Der Mensch verfügt über 4–5 Liter Blut, das mit hoher Geschwindigkeit im Körper zirkuliert. So braucht ein rotes Blutkörperchen nur 1 Minute, um den ganzen Kreislauf zu passieren! Alle Gefäße, die vom Herzen ausgehen und das Blut in die Peripherie transportieren, werden als Arterien bezeichnet. Alle Gefäße, die das Blut zum Herzen zurückführen, nennt man Venen. Die Arterien verzweigen sich zu Arteriolen, werden immer feiner und bilden schließlich in den Organen ein Netzwerk dünnwandiger Gefäße (Kapillaren). Aus den Kapillaren treten Sauerstoff (O2) und Nährstoffe aus, um von den angrenzenden Zellen der Organe aufgenommen zu werden.

Durch den Stoffwechsel entstehen in den Organen Kohlendioxid (CO2) und Abbauprodukte. Diese werden von den Kapillaren aufgenommen und dann in den Venen zum Herzen zurücktransportiert. Das CO2-reiche (venöse) Blut der oberen Körperhälfte wird in der oberen Hohlvene (Vena cava superior), das der unteren Körperhälfte in der unteren Hohlvene (Vena cava inferior) gesammelt. Die untere Hohlvene nimmt auch das venöse, nährstoffreiche Blut aus der Leber auf. Dieses ist zuvor aus dem Darm durch die Pfort ader zur Leber geflossen. Beide Hohlvenen münden in den rechten Vorhof des Herzens.

Vom rechten Vorhof des Herzens aus strömt das Blut in die rechte Herzkammer, die es dann durch die Lungenarterie in die Lunge pumpt. In der Lunge wird das Blut mit Sauerstoff angereichert. Von dort fließt das jetzt wieder sauerstoffreiche Blut durch die Lungenvenen zum Herzen zurück, wo es zunächst im linken Vorhof gesammelt wird. Dies ist der so genannte kleine Blutkreislauf oder Lungenkreislauf. Vom linken Vorhof gelangt das Blut in die linke Herzkammer. Diese pumpt es durch die große Körperschlagader (Aorta) in den Körper zurück. Die von der Aorta abgehenden Arterien bringen das sauerstoffreiche Blut zu den Organen. Durch die Körpervenen fließt dann das »verbrauchte« (sauerstoffarme) Blut wieder zum Herzen zurück. Dies ist der große Blutkreislauf oder Körperkreislauf.
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Inhalt6
1 Die Gestalt des Menschen10
Funktionelle Dreigliederung der großen Organsysteme11
Allgemeines11
Körperhöhlen und Körperwand14
Schädel und Schädelhöhle14
Gesichtsschädel (Viscerokranium)14
Gehirnschädel (Neurokranium)16
Schädelbasis18
Wirbelsäule20
Brustkorb23
Bauchwand24
Hintere Rumpfwand25
2 Verdauung und Stoffwechsel27
Mundhöhle und Kauapparat29
Speicheldrüsen und Schluckvorgang31
Lymphatischer Rachenring33
Speiseröhre34
Magen35
Dünndarm und Bauchspeicheldrüse37
Leber und Gallensystem39
Dickdarm41
Stoffwechsel und Gesamtorganismus43
3 Herz und Kreislauf45
Blutkreislauf45
Herz47
Herzklappen48
Systole und Diastole49
Herzkranzgefäße51
Reizleitungssystem51
4 Lunge und Atmung53
Nasenhöhle mit Riechorgan54
Kehlkopf und Sprachbildung55
Atemwege56
Lunge und Gasaustausch57
Atemmechanik58
5 Harn- und Geschlechtsorgane59
Nieren und Ausscheidungsorgane59
Lage der Nieren59
Nierenfunktion61
Harnausscheidung62
Geschlechtsorgane64
Männliche Geschlechtsorgane64
Innere Geschlechtsorgane64
Äußere Geschlechtsorgane65
Weibliche Geschlechtsorgane66
Innere Geschlechtsorgane66
Äußere Geschlechtsorgane67
Leistenkanal69
6 Fortpflanzung und Embryonalentwicklung71
Entwicklung der Keimzellen71
Schwangerschaft und Embryonalentwicklung73
Befruchtung (Konzeption) und erste Entwicklungsstadien73
Eileiter- und Bauchhöhlenschwangerschaft75
Entwicklung des Embryos in der Gebärmutter76
Mutterkuchen (Plazenta) und Fruchtblase78
Milchdrüse (Mamma) während Schwangerschaft und Stillzeit79
7 Hormondrüsen81
Schilddrüse und Nebenschilddrüsen82
Bauchspeicheldrüse83
Nebennieren83
Keimdrüsen84
Hirnanhangsdrüse (Hypophyse)84
Zirbeldrüse (Epiphyse)85
8 Nervensystem86
Zentrales Nervensystem87
Gehirn87
Großhirn87
Stirnlappen88
Scheitellappen89
Hinterhauptslappen89
Schläfenlappen89
Unterhalb der Großhirnrinde gelegene Zentren89
Kleinhirn91
Rückenmark92
Peripheres Nervensystem95
Hirn- und Gesichtsnerven96
Spinalnerven101
Autonomes oder vegetatives Nervensystem102
9 Haut105
10 Sehen107
Auge107
Netzhaut (Retina)108
Sehbahn110
Lidapparat und Bindehaut112
11 Hören und Gleichgewicht115
Hörorgan115
Hörbahn117
Gleichgewichtsorgan118
12 Gliedmaßen121
Obere Gliedmaße123
Handgelenk und Hand123
Muskulatur von Unterarm und Hand: Beugemuskeln126
Muskulatur von Unterarm und Hand: Streckmuskeln128
Ellenbogengelenk130
Muskulatur des Oberarms: Beugemuskeln133
Muskulatur des Oberarms: Streckmuskeln135
Schultergürtel137
Schultergelenk139
Muskulatur des Schultergürtels: Brustmuskulatur141
Muskulatur des Schultergürtels: Rückenmuskulatur143
Untere Gliedmaße145
Hüftgelenk146
Oberschenkelmuskulatur der Vorderseite147
Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur der Rückseite149
Kniegelenk152
Unterschenkelmuskulatur der Vorderseite155
Unterschenkelmuskulatur der Rückseite157
Fuß159
Sachverzeichnis163

Weitere E-Books zum Thema: Innere Medizin - Allgemeinmedizin

BWL für Mediziner im Krankenhaus

E-Book BWL für Mediziner im Krankenhaus
Zusammenhänge verstehen - Erfolgreich argumentieren Format: PDF

Ärzte werden zunehmend am wirtschaftlichen Erfolg ihrer Abteilung gemessen. BWL-Grundlagenwissen ist nötig, um Gewinne zu ermitteln, Personalentscheidungen zu treffen und Investitionspläne…

Marketing für Krankenhäuser und Reha-Kliniken

E-Book Marketing für Krankenhäuser und Reha-Kliniken
Marktorientierung & Strategie, Analyse & Umsetzung, Trends & Chancen Format: PDF

Angesichts des harten Wettbewerbs wird in Zukunft voraussichtlich ein Drittel aller Krankenhäuser schließen müssen. Allein verstärkte marktwirtschaftliche Optimierung - inklusive des dazugehörigen…

Qualitätsmanagement & Zertifizierung

E-Book Qualitätsmanagement & Zertifizierung
Praktische Umsetzung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken, stationären Pflegeeinrichtungen Format: PDF

Seit 2007 sind Krankenhäuser gesetzlich verpflichtet, ihre Daten zur Behandlungsqualität zu veröffentlichen. Gute Ergebnisse stellen einen Wettbewerbsvorteil bei Patienten und zuweisenden Ärzten dar…

Medizin & Recht

E-Book Medizin & Recht
Rechtliche Sicherheit für den Arzt Format: PDF

In der täglichen Arbeit des Arztes spielen Recht und Gesetz eine zunehmende Rolle. Der Arzt wird mit seinen rechtlichen Fragen und Problemen oft allein gelassen. Rechtliche Auseinandersetzungen…

Für ein neues Transplantationsgesetz

E-Book Für ein neues Transplantationsgesetz
Eine Bestandsaufnahme des Novellierungsbedarfs im Recht der Transplantationsmedizin Format: PDF

Das Transplantationsgesetz (TPG ) ist am 1. Dezember 1997 in Kraft getreten. Nach acht Jahren ist es Zeit, Zwischenbilanz zu ziehen. Seit dem 1. Dezember 1997 hat sich nicht nur die…

Medizinische Gutachten

E-Book Medizinische Gutachten
Format: PDF

Optimieren Sie Ihre Gutachten! Der medizinische Gutachter stellt sein Fachwissen Gerichten, Verwaltungen, Versicherungen und anderen Auftraggebern zur Verfügung. Dies verlangt gewisse Grundkenntnisse…

Medizin & Recht

E-Book Medizin & Recht
Rechtliche Sicherheit für den Arzt Format: PDF

In der täglichen Arbeit des Arztes spielen Recht und Gesetz eine zunehmende Rolle. Der Arzt wird mit seinen rechtlichen Fragen und Problemen oft allein gelassen. Rechtliche Auseinandersetzungen…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...