Sie sind hier
E-Book

Konflikt

VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl370 Seiten
ISBN9783540270782
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR

Ziel des vorliegenden Bandes ist es, das Thema Konflikt umfassend und in seiner ganzen Breite aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen zu behandeln. Wie gehen Primaten, Menschen wie Tiere, mit Konflikten um, und welche Bewältigungsstrategien sind entwickelt worden? Das Besondere und Neue dieses Bandes liegt in der transdisziplinären, historischen wie gegenwartsbezogenen Betrachtungsweise.

Das breite Spektrum der Erscheinungs-, Bewältigungs- und Reflexionsformen von Konflikten reicht von Kollektiv-Konflikten in Politik, Recht und Wirtschaft über Individual-Konflikte bis zur Darstellung von Konflikten in Literatur, bildender Kunst und Medien. Thematisiert werden globale und regionale Konflikte, das Verhältnis von Politik und Moral, völkerrechtliche Regelungen, Umgang mit Konflikten im Unternehmensbereich und in der klinischen Psychotherapie, ebenso Konflikte im Tierreich. Die aktuelle These vom Kampf der Kulturen wird zum einen empirisch überprüft, zum andern als Dialog zwischen den drei monotheistischen Religionen thematisiert.

Die Aufsätze in diesem Band sind Originalbeiträge renommierter Fachvertreter der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und anderer in- und ausländischer Hochschulen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Konflikt und Konfliktperzeption in Südasien: Indien im Vergleich (S. 53)

subrata k. mitra und malte pehl

Konflikte um unterschiedliche Interessen oder Werte und der daraus resultierende politische Wettbewerb sowie die gelegentlich ebenfalls darin begründete politische Gewalt, sind weltweit anzutreffende Phänomene. In postkolonialen Kontexten,wie etwa in den Staaten der Region Südasien (Indien,Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka, Nepal, Bhutan, Malediven) treten zu den aus westlichen Ländern bekannten Arten von Konflikten in neuerer Zeit insbesondere solche um ethnische oder kulturelle Identität sowie Konflikte um die Legitimität staatlicher Herrschaft hinzu.

In Indien stellt die Gleichzeitigkeit von Demokratie und teilweise gewaltsamem Konfliktaustrag ein zusätzliches Paradoxon dar. So hat die Demokratisierung der indischen Gesellschaft gleichzeitig Ressentiments, Protest und zum Teil einen gewaltsamen Konfliktaustrag seitens marginalisierter Gruppen, die sich auf diese Art Gehör verschaffen, mit sich gebracht.Die Wahrnehmung der Kluft zwischen demokratischer Rhetorik und der materiellen Realität hat diese Tendenzen noch verstärkt.

Anders als bei europäischen Konflikten vergangener Jahrhunderte finden sich jedoch die Protagonisten solcher Konflikte – gleich, ob sie sich gegen andere nicht-staatliche Akteure wenden, oder aber die Autorität des Staates selbst in Frage stellen – in heutiger Zeit Staatswesen gegenüber, deren Anspruch auf territoriale Integrität lange als unumstößlicher Grundsatz des Völkerrechts etabliert galt.

Diese Staaten können teilweise erhebliche Ressourcen mobilisieren und sind bereit, diesen Anspruch nach außen wie nach innen aufrecht zu erhalten. Im Gegensatz zu zahlreichen Befreiungsbewegungen der ausgehenden Kolonialzeit konzentrieren sich heutzutage in Südasien wie in anderen Regionen der Welt solche Konflikte allerdings nicht mehr allein auf den Widerstand gegen eine, wie auch immer geartete, Fremdherrschaft.

Die neueren Konflikte haben zunehmend die Vorherrschaft einer bestimmten ethnischen Gruppe oder Kultur innerhalb eines Staates, die Anfechtung der Legitimität staatlicher Herrschaft sowie den Wunsch nach deren rechtlicher oder territorialer Neugestaltung, entweder innerhalb des bestehenden Systems oder durch Sezession, zum Gegenstand.

Der vorliegende Beitrag befasst sich weniger mit der Frage der Ursachen als vielmehr mit den Verläufen dieser Konflikte insbesondere in den Staaten Südasiens. Er soll als kritische Auseinandersetzung mit ausschließlich strukturalistischen Theorien über Konflikte in postkolonialen Staaten und als deren Ergänzung, sowie als erster Anstoß für weitere Forschungsarbeiten in diesem Bereich dienen. Dabei bildet die Wahl der Mittel des Konfliktaustrags einen Schwerpunkt der Diskussion. Die Region Südasien wird, anders als in zahlreichen kulturalistischen und strukturalistischen Theorien, nicht als Erklärungsvariable, sondern primär als Untersuchungsgegenstand angesehen.

Die Kernfrage hierbei lautet, warum es in der Region trotz scheinbar ähnlicher struktureller Faktoren in manchen Situationen zur gewaltsamen Austragung von Konflikten außerhalb etablierter geregelter Verfahren kommt,in anderen jedoch nicht.Auf der Grundlage eines handlungstheoretischen Modells soll erklärt werden, warum in den Ländern der Region, zum Teil sogar trotz etablierter demokratischer politischer Systeme, gewaltsame politische Auseinandersetzungen weiter bestehen.

Des Weiteren soll erklärt werden, weshalb Menschen politische Gruppen unterstützen, die ausdrücklich das Mittel des gewaltsamen Konfliktaustrags einsetzen und welche Rolle hierbei ihre Wahrnehmung dieser Gruppen, ihrer eigenen Ziele und die öffentliche Wahrnehmung des Staates spielt. Es wird davon ausgegangen, dass die Perzeption der Unterstützer und der Führungseliten sowie die vorhandenen strukturbedingten Handlungsmöglichkeiten für die Entwicklung eines Konflikts und dessen Lösungsmöglichkeiten von entscheidender Bedeutung sind.

Abschließend wird ein Modell vorgestellt, welches den idealtypischen „Lebenszyklus" solcher Bewegungen, mit denen sich viele der Staaten der Region konfrontiert sehen, veranschaulichen soll.

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
Autorenverzeichnis8
Einleitung: Konflikt und Konfliktbewältigung --- Frank R. Pfetsch11
Vergleichende Konfliktforschung: Demokratisierung und externe Konflikte --- Ekkart Zimmermann29
Der Kampf der Kulturen – das Erklärungsmuster für Konflikte im 21. Jahrhundert? --- Nicolas Schwank41
Konflikt und Konfliktperzeption in Südasien: Indien im Vergleich --- Subrata K. Mitra und Malte Pehl63
Konflikte im Vorderen und Mittleren Orient --- Pamela Jawad91
Von der Streitkunst der Sophistik zum modernen Kulturkonflikt --- Rüdiger Bubner111
Konfliktdynamik des Feindbegriffs. Über Carl Schmitts Suche nach dem „wirklichen Feind“ --- Reinhard Mehring119
Amnestie und Vergebung. Für eine Trennung von Ethik und Politik --- Barbara Cassin139
Konfliktbewältigung im Völkerrecht --- Jochen A. Frowein159
Konflikt und Konfliktmanagement aus evolutionsbiologischer Perspektive --- Andreas Paul173
Einblicke in die Psychologie des Konflikts: Zwischen Trivialität und Subtilität --- Klaus Fiedler und Thomas Haar193
Die Bedeutung innerpsychischer Konflikte für die Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer Störungen --- Peter Fiedler211
Die Regelung von Interessenkonflikten im Unternehmen –Zum Hintergrund der Diskussion um die deutsche Corporate Governance --- Eva Terberger223
Von Ehre, Schande und kleinen Verbrechen unter Nachbarn: Konfliktbewältigung und Götterjustiz in Gemeinden des antiken Anatolien --- Angelos Chaniotis243
Appell an den Kriegsgott: Ikonographische Innovationen im Dienst kultureller und politischer Rivalität --- Melanie Trede265
Die literarische Konstruktion von Konflikten --- Silvio Vietta289
Swifts „Bücherschlacht“ und was damit zusammenhängt. Zur Systematisierung literarischer Konflikte --- Horst-Jürgen Gerigk301
Otto Dix – das Triptychon „Der Krieg“ 1929–1932 --- Dietrich Schubert321
Gewalt oder Gewaltlosigkeit bei Konfliktlösungen: Alternativen bei Friedrich Schiller und José Rizal --- Gerhard Frey343
Lessings „Nathan der Weise“ im Konfliktfeld von Judentum, Christentum und Islam --- Karl-Josef Kuschel357

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Lernen zu lernen

E-Book Lernen zu lernen
Lernstrategien wirkungsvoll einsetzen Format: PDF

Wer wirkungsvoll lernen will, findet in diesem Buch bestimmt die richtige Lernmethode für seinen Lernstoff. Jede Lerntechnik wird so beschrieben, dass man sie direkt anwenden kann. In der 7. Auflage…

Praxisbuch Energiewirtschaft

E-Book Praxisbuch Energiewirtschaft
Energieumwandlung, -transport und -beschaffung im liberalisierten Markt Format: PDF

Dieses Buch stellt technisches und wirtschaftliches Wissen über die Energiewirtschaft zur Verfügung - vor allem für die Entwicklungsphase von Energieprojekten. Es behandelt folgende Themen: Die…

Lernstile und interaktive Lernprogramme

E-Book Lernstile und interaktive Lernprogramme
Kognitive Komponenten des Lernerfolges in virtuellen Lernumgebungen Format: PDF

Daniel Staemmler untersucht, inwieweit sich unterschiedliche Lernstile bei verschiedenen Formen der Interaktion mit Lernprogrammen positiv auf den Lernerfolg der Nutzer von Hypermediasystemen…

Schlanker Materialfluss

E-Book Schlanker Materialfluss
mit Lean Production, Kanban und Innovationen Format: PDF

Das Buch beschreibt die Organisation des Materialflusses in einer schlanken Produktionsstruktur. Der Autor erläutert, wie die Hürden bei der Realisierung von KANBAN und Lean Production überwunden…

E-Learning 2010

E-Book E-Learning 2010
Aspekte der Betriebswirtschaftslehre und Informatik Format: PDF

Technologiebasiertes und mobiles Lernen und Lehren sind in der Informations- und Wissensgesellschaft von zentraler Bedeutung. Ziel des Sammelbandes ist es, einen Blick in die nahe Zukunft des E- und…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...