Sie sind hier
E-Book

Koordination in Advanced Planning and Scheduling-Systemen

AutorDavid Betge
VerlagDUV Deutscher Universitäts-Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl269 Seiten
ISBN9783835090415
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis62,94 EUR
David Betge analysiert die Struktur modular aufgebauter APS-Systeme, bildet ausgewählte Module durch quantitative Entscheidungsmodelle ab und entwickelt einen Koordinationsansatz zur Abstimmung der Teilplanungen. Mit Hilfe seines Iterationsverfahrens können bereits nach wenigen Koordinationsschritten ablaufplanerisch zulässige Produktionspläne bestimmt werden.

Dr. David Betge promovierte bei Prof. Dr. Rainer Leisten am Lehrstuhl für Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg. Er ist im Bereich Supply Chain Management Consulting bei Bayer Business Services in Leverkusen tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort8
Inhaltsverzeichnis9
Abkürzungsverzeichnis13
Abbildungsverzeichnis17
Tabellenverzeichnis21
Symbolverzeichnis23
I. Einleitung30
1. Problemstellung30
2. Gang der Untersuchung31
II. Advanced Planning and Scheduling-Systeme33
1. Erweiterung von Enterprise Resource Planning-Systemen33
2. Anforderungen des Supply Chain Management36
3. Struktur von APS-Systemen40
3.1 Strategische Netzstrukturplanung (Strategic Network Planning)46
3.1.1 Betriebswirtschaftliche Aufgabe und Losungskonzepte47
3.1.2 Losungsverfahren des APO-Moduls Network Design48
3.1.3 Bewertung der Losungsfahigkeit51
3.2 Mittelfristige Produktionspianung (Master Planning)52
3.2.1 Betriebswirtschaftliche Aufgabe und Losungskonzepte53
3.2.2 Losungsverfahren des APO-Moduls Supply Network Planning54
3.2.3 Bewertung der Losungsfahigkeit61
3.3 LosgroHen- und Ablaufplanung (Production Planning and Scheduling)63
3.3.1 Betriebswirtschaftliche Aufgabe und Losungskonzepte63
3.3.2 Losungsverfahren des APO-Moduls Production Planning/Detailed Scheduling65
3.3.3 Bewertung der Losungsfahigkeit73
3.4 Transportplanung (Distribution Planning, Transport Planning)74
3.4.1 Betriebswirtschaftliche Aufgabe und Losungskonzepte75
3.4.2 Losungsverfahren des APO-Moduls Transport PlanningA/ehicle Scheduling76
3.4.3 Bewertung der Losungsfahigkeit79
3.5 Unterstutzende Module80
3.5.1 Bedarfsplanung (Material Requirements Planning)80
3.5.2 Absatzplanung (Demand Planning)81
3.5.3 Verfugbarkeitsprijfung (Demand Fulfilment und Available-To-Promise)88
3.5.4 Supply Chain Monitoring92
3.5.5 Kollaborative Pianung94
4. Interdependenzen in der Produktionsplanung96
4.1 Teilplane der Produktionsplanung und Aufgaben der APS-Module97
4.2 Interdependenzen zwischen APS-Modulen101
III. Hierarchische Produktionsplanung als Grundlage von APS-Systemen105
1. Konzept der Hierarchischen Produktionsplanung105
1.1 Grundlagen der Hierarchischen Planung106
1.1.1 Allgemeine Faktoren der Komplexität108
1.1.2 Modellorientierte Komplexitat in Entscheidungsmodelien110
1.2 Einordnung der Hierarchischen Produktionsplanung115
1.3 Koordination in der Hierarchischen Produktionsplanung118
1.3.1 Kopplungen118
1.3.2 Koordinationskonzept von Schneeweifl121
1.3.3 Anwendung des Koordinationskonzeptes auf APS-Systeme127
1.4 Aggregation und Disaggregation in der Hierarchischen Produktionsplanung130
1.4.1 Grundmodelt der Aggregation und Disaggregation linearer Entscheidungsmodelle131
1.4.2 Aspekte der Aggregation in linearen Entscheidungsmodellen136
1.4.3 Iterative Aggregation und Disaggregation142
1.4.4 Aggregation und Disaggregation in APS-Systemen146
2. Ansatze der Hierarchischen Produktionsplanung150
2.1 Ansatz von Hax/Meal151
2.1.1 Produktgruppenplanung155
2.1.2 Produktfamilienplanung158
2.1.3 Produktteileplanung161
2.2 Ansatz von Axsäter163
2.2.1 Aggregierte Planung166
2.2.2 Detaillierte Planung169
2.3 Ansatz von Zäpfel/Tobisch171
2.3.1 Programmplanung172
2.3.2 Losgrößenplanung175
2.3.3 Abiaufplanung179
3. Bewertung der Ansatze der Hierarchischen Produktionsplanung181
3.1 Koordination der Planungsebenen181
3.2 Aggregation/Disaggregation von Entscheidungsvariabien183
3.3 Inhaltliche Ubertragbarkeit der Planungsebenen auf APS-System-Strukturen184
IV. Entwicklung eines Koordinationsansatzes für APS-Systeme186
1. Eingrenzung der Betrachtungsweise186
2. Grundstruktur des Koordinationsansatzes188
2.1 Master Planning191
2.2 Production Planning197
2.3 Scheduling201
2.3.1 Grundlagen der Ablaufplanung202
2.3.2 Entscheidungsmodelle fiir Permutation Flow Shop-Probleme204
2.3.3 Anwendung des Ansatzes von Nawaz, Enscore und Ham fur das Modul Scheduling208
3. Koordination zwischen ausgewahlten APS-Modulen208
3.1 Koordination zwischen Master Planning und Production Planning210
3.2 Koordination zwischen Production Planning und Scheduling213
3.3 Koordination zwischen Master Planning und Scheduling214
4. Iterative Aggregation und Disaggregation216
5. Beispielrechnung219
5.1 Modellierung der Entscheidungsmodelle fur die Module Master Planning, Production Planning und Scheduling219
5.2 Ausgangsdaten220
5.3 Initialisierung221
5.3.1 Bildung der aggregierten Parameter222
5.3.2 Ergebnisse der Initialisierung224
5.4 Kalibrierung232
5.5 Validierung234
5.5.1 Korrektur der aggregierten Parameter235
5.5.2 Ergebnisse der Validierung236
5.6 Iterationen244
5.7 Kritische WiJrdigung der Beispielrechnung und Ausblick fur praktische Problemgroden244
6. Erweiterungsmoglichkeiten247
6.1 Modelltheoretische Erweiterungen247
6.2 Erweiterungen der Koordination zwischen den Planungsebenen251
6.3 Zusatzliche Aspekte der Aggregation254
V. Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick257
Anhang264
Literaturverzeichnis284

Weitere E-Books zum Thema: Materialwirtschaft - Logistik - Intralogistik

Perspektiven des Supply Management

E-Book Perspektiven des Supply Management
Konzepte und Anwendungen Format: PDF

Perspektiven des Supply Management gibt einen Einblick in innovative Ansätze zum Beschaffungs-, Einkaufs- und Logistikmanagement. Das Buch kombiniert Best Practice-Unternehmensbeispiele (BASF AG,…

Quintessenz des Supply Chain Managements

E-Book Quintessenz des Supply Chain Managements
Was Sie wirklich über Ihre Prozesse in Beschaffung, Fertigung, Lagerung und Logistik wissen müssen Format: PDF

Der Wettbewerb findet zukünftig zwischen Supply Chains statt. Was die Gründe dafür sind und welche Konsequenzen sich daraus für Unternehmen ergeben, macht der Autor in dem Band deutlich. Er…

Supply Management Research

E-Book Supply Management Research
Aktuelle Forschungsergebnisse 2008 Format: PDF

Das Buch ist der erste Band der Buchreihe 'Advanced Studies in Supply Management', die jährlich die wissenschaftlichen Fortschritte im Forschungsfeld Supply Management darlegt. Die Publikation…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...