Sie sind hier
E-Book

Psychologie der Hygiene

AutorReinhold Bergler
VerlagSteinkopff
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl168 Seiten
ISBN9783798518612
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis40,00 EUR

Die wissenschaftliche Hygiene ist eine Erfolgsgeschichte. Dennoch lassen sich aktuell Defizite im Hygieneverhalten feststellen - auch im klinischen Bereich. Dies birgt Risiken wie etwa die Zunahme von Infektionskrankheiten oder von Antibiotikaresistenzen. Das Buch sensibilisiert Ärzte, Psychologen, Pädagogen und Mitarbeiter in Pflegeberufen, aber auch interessierte Laien für das Thema und vermittelt die notwendigen psychologischen Grundlagen für eine Optimierung des persönlichen Hygiene- und Präventionsverhaltens.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort5
Vorwort8
Inhaltsverzeichnis11
1 Hygiene und Sauberkeit15
1.1 Bedeutungsumfeld, Symbolgehalt und Wertigkeiten in der Alltagssprache15
1.2 Hygiene als Wissenschaft: Definition und Entwicklung27
1.3 Kulturell-religiöse Grundlagen der Hygiene31
1.4 Hygienenormen und Hygieneverhalten40
1.5 Hygienewissen und Hygieneverhalten47
2 Aktualität der hygienischen Risikofaktoren und Risikofelder51
2.1 Anstieg der Infektionskrankheiten51
2.2 Anstieg von Antibiotikaresistenzen51
2.3 De.zite in der Durchimpfungsrate52
2.4 Neu auftretende Infektionskrankheiten und Risikofelder52
2.5 Demographischer Wandel und Hygienerisiken52
2.6 Exkurs: Ernährungsrisiken und Ernährungsverhalten bei Home-care-Patienten56
2.7 „Wiederentdeckung“ der häuslichen hygienischen Risiken59
2.8 Globalisierung der Infektionserreger62
2.9 Zweifel an der E.ektivität von Hygienemaßnahmen62
2.10 Diskrepanzen zwischen Hygieneforschung und Hygienepraxis62
2.11 Komplexität der Hygienerisiken63
2.12 De.zite des Hygieneverhaltens als Kostenfaktor63
2.13 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen63
3 Psychologie der Risikowahrnehmung und Risikoverarbeitung65
3.1 Persönlichkeitsfaktoren und Einstellungen (Persönlichkeitsfaktor Hygienesensibilität)67
3.2 Vorurteile73
3.3 Irrationalität der Risikofaktoren: Verweigerung von Selbstverantwortlichkeit76
3.4 Psychologische Risikobilanz: Die subjektiven Eintretenswahrscheinlichkeiten von Risikofällen85
3.5 Naives Vertrauen in die Therapiefähigkeit von Infektionskrankheiten94
3.7 Lebensstile der Informationsaufnahme, Informationsverarbeitung und Informationsanwendung als Barrieren der Wissensaufnahme und Wissensverarbeitung95
4 Psychologische Grundlagen – Ursachen – des Hygiene- und Präventionsverhaltens97
4.1 Hygieneverhalten als Erziehungsprozess97
4.2 Ursachen gesundheitlichen Fehlverhaltens im Jugendalter100
5 Hygiene- und Gesundheitsverhalten als Lebensstil111
5.1 Differentialanalyse der psychologischen Mechanismen des Umganges mit gesundheitlichen Risikogruppen113
5.2 Kausalanalyse eines präventiven Lebensstils120
5.3 Typologie der Lebensstilanalyse127
5.4 Wohlbe.nden und Lebensstil: Hygiene, Sauberkeit und Körperp.ege131
5.5 Genussfähigkeit und Prävention133
6 Psychologische Motivatoren der Umsetzung von Erkenntnissen der Hygiene in alltägliches Hygiene- und Präventionsverhalten138
6.1 Motivation durch Vermittlung von immer aktualisiertem Wissen139
6.2 Motivation durch Kommunikation140
6.3 Motivation durch Erziehung, Führung und Vorbildautorität152
6.4 Motivation durch Organisation und Hygienemanagement155
6.5 Motivation durch Identi.kation162
Ausblick164
Anhang: Anmerkungen zu den statistischen Auswertungsmethoden168
Literaturverzeichnis170
Sachverzeichnis174

Weitere E-Books zum Thema: Grundlagen - Nachschlagewerke Medizin

Erkrankungen der Verdauungsorgane

E-Book Erkrankungen der Verdauungsorgane
Versicherungsmedizinische Aufsätze - Schriftenreihe der SCOR DEUTSCHLAND 10 Format: PDF

Die SCOR Global Life richtet in den deutschsprachigen Versicherungsmärkten einmal jährlich eine übergreifende versicherungsmedizinische Tagung an ihren Standorten in Köln, Wien und Zürich aus. Das…

Fehlzeiten-Report 2006

E-Book Fehlzeiten-Report 2006
Chronische Krankheiten Format: PDF

Der 'Fehlzeiten-Report' wird vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) in Zusammenarbeit mit der Universität Bielefeld herausgegeben. Jedes Jahr informiert er umfassend über die aktuelle…

Management im Gesundheitswesen

E-Book Management im Gesundheitswesen
Format: PDF

Im Gesundheitswesen werden Fach- und Führungskräfte im Managementbereich benötigt, die über eine interdisziplinäre Ausrichtung verfügen und mit den speziellen Gegebenheiten der Branche vertraut sind…

Fehlzeiten-Report 2009

E-Book Fehlzeiten-Report 2009
Arbeit und Psyche: Belastungen reduzieren - Wohlbefinden fördern Format: PDF

Der Fehlzeiten-Report informiert umfassend über die Krankenstandsentwicklung in den einzelnen Branchen der deutschen Wirtschaft. Gründe und Muster von Fehlzeiten werden analysiert und bewertet.…

Modernes Krankenhausmanagement

E-Book Modernes Krankenhausmanagement
Konzepte und Lösungen Format: PDF

Transparent und nachvollziehbar: Das praktische Handbuch zeigt die jeweils besten Führungsprinzipien und Prozessabläufe, die in deutschen Krankenhäusern unter ökonomischem Druck und vor dem…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...