Sie sind hier
E-Book

Ratgeber Suizidalität

Informationen für Betroffene, Eltern, Lehrer und Erzieher

AutorChristoph Wewetzer, Kurt Quaschner
VerlagHogrefe Verlag Göttingen
Erscheinungsjahr2019
Seitenanzahl56 Seiten
ISBN9783840929236
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis7,99 EUR
Suizidales Verhalten äußerst sich bei Jugendlichen häufig in unkonkreten Suizidideen und Suizidgedanken bis hin zu konkreten Suizidversuchen. Oft treten diese Gedanken in Zusammenhang mit Problemen in der Familie, mit den Freunden oder der Schule auf. Damit verbunden sind meist Gefühle von Verzweiflung, Ratlosigkeit, Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit. Der Ratgeber liefert Informationen dazu, wie sich Suizidgedanken und suizidale Krisen im Kindes- und Jugendalter äußern, welche begleitenden psychischen Störungen häufig auftreten und welche Ursachen es für die Entstehung suizidalen Erlebens und Verhaltens gibt. Eltern, Lehrer und Erzieher erhalten konkrete Ratschläge zum Umgang mit suizidalem Verhalten in der Familie und in der Schule. Zudem werden Präventionsmaßnahmen sowie Möglichkeiten der Krisenintervention und Behandlung bei Suizidalität im Kindes- und Jugendalter aufgezeigt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Zielsetzung des Ratgebers und Inhaltsverzeichnis
  2. 1Kennen Sie das?
  3. 2Was ist mit dem Begriff Suizidalität gemeint?
  4. 3Wie kommt es zu suizidalen Gedanken und suizidalen Handlungen?
  5. 4 Welche seelischen Störungen treten im Zusammenhang mit Suizidalität auf?
  6. 5Was sind Risikofaktoren für Suizidalität?
  7. 6Risikoeinschätzung der Suizidalität
  8. 7 Wie gehe ich mit einem suizidalen Kind/Jugendlichen um?
  9. 8Wie verhalte ich mich bei akuter Suizidalität?
  10. 9Wie kann Suizidalität behandelt werden?
  11. 10Wie können Eltern helfen?
  12. 11 Welche Rolle spielen die Medien bei Suizidalität?
  13. 12Was kann die Schule tun und was sollte sie nicht tun?
  14. 13Was können die Kinder und Jugendlichen selbst tun?
  15. 14Welche Rolle spielt der Freundeskreis und wie kann er Betroffene unterstützen?
  16. 15Gibt es noch weitere Hilfen?
  17. Anhang
Leseprobe
3 Wie kommt es zu suizidalen Gedanken und suizidalen Handlungen?

Suizidalität meint eine breite Symptomatik beginnend von bei Jugendlichen häufig anzutreffenden unkonkreten Suizidideen und Suizidgedanken bis hin zu konkreten Suizidversuchen. Bei bestehenden Suizidideen beschäftigt sich das Kind oder der Jugendliche mit folgenden Gedanken: „Wie wäre es, wenn ich tot bin? Wie würde mein Umfeld reagieren? Wie meine Familie, mein Freund, meine Freundin?“ Diesen Gedanken liegt anfangs zumeist keine konkrete Vorstellung über Möglichkeiten der Selbsttötung zugrunde. Oft treten diese Gedanken in Zusammenhang mit Problemen in der Familie, mit den Freunden oder der Schule auf. Der/Die Jugendliche setzt sich zunächst meist alleine mit diesem Thema gedanklich auseinander, ohne es mit Freunden zu besprechen. Sind diese Gedanken nicht eine vorübergehende Erscheinung und wird die Auseinandersetzung mit der Selbsttötung konkreter, kommt es in der Regel im persönlichen Umfeld des/der Jugendlichen zu Gesprächen und auch zu Ankündigungen von möglichen suizidalen Handlungen.

Grundsätzlich können Ankündigungen von suizidalen Handlungen aus unterschiedlichen Motiven gemacht werden. Sie können einen sogenannten appellativen Charakter haben, indem sie signalisieren, dass die betroffene Person sich Hilfe und Unterstützung wünscht und benötigt. Die Ankündigungen können aber auch zum Ziel haben, mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung auf sich zu ziehen oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Immer wieder werden auch Suizidankündigungen als Drohung eingesetzt (z. B. „Wenn du dich von mir trennst, dann tue ich mir etwas an“). Unabhängig vom Motiv können alle diese Ankündigungen zu Suizidversuchen führen.

Nicht wenige Kinder und Jugendliche geben als Motiv für suizidales Verhalten an, dass ihnen einfach alles zu viel sei und sie eigentlich nur ihre Ruhe wollen. Dies zeigt sich oft im Zusammenhang mit schulischen Leistungsproblemen oder bei Konflikten im familiären Umfeld. Bei anderen Kindern und Jugendlichen kann es aus emotionalen Krisen heraus zu einem impulshaft durchgeführten Suizidversuch kommen.

Merke: Warnhinweise für suizidales Verhalten
• Gefühle von Verzweiflung, Ratlosigkeit, Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit.
• Geringes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl.
• Gefühl des Unverstandenseins mit ausgeprägtem Grübeln.
• Sozialer Rückzug bis hin zur Isolierung, Initiativ- und Interessenlosigkeit.
• Traurige und niedergeschlagene Stimmung mit Beschwerden wie Schlaflosigkeit, Müdigkeit und Appetitlosigkeit.
• Äußerungen über die Sinnlosigkeit des Lebens.

Die Ursachen, die zu suizidalen Gedanken und suizidalen Handlungen führen, sind also vielfältig. Es kommt sowohl neurobiologischen Faktoren als auch der seelischen Verfassung, familiären Bedingungen und gesellschaftlich/ sozialen Faktoren eine Bedeutung zu. Bei den neurobiologischen Faktoren spielen beispielsweise genetische Aspekte, aber auch eine erhöhte Anfälligkeit für seelische Störungen sowie eine biologisch bedingte erhöhte Impulsivität eine Rolle. So können z. B. stattgefundene Suizide in der Familie das Risiko für Suizidalität bei Verwandten erhöhen.

An seelischen Faktoren finden sich gehäufte traumatische Erlebnisse in der Kindheit, zusätzliche seelische Störungen, aber auch aktuell bestehende Probleme wie z. B. Mobbing.

Im Hinblick auf die familiäre Situation findet sich eine ganze Reihe von besonderen familiären Bedingungen und Problemen, die in den Familien vermehrt auftreten, in denen Suizidalität bei einem Kind oder einem/einer Jugendlichen besteht, wie z. B. Abwesenheit eines oder beider Elternteile durch Trennung, Scheidung oder Tod. Aber auch das Bestehen von ausgeprägten familiären Konflikten spielt eine große Rolle sowie das Vorhandensein von seelischen Störungen bei den Eltern.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Zielsetzung des Ratgebers und Inhaltsverzeichnis7
1Kennen Sie das?11
2Was ist mit dem Begriff Suizidalität gemeint?14
3Wie kommt es zu suizidalen Gedanken und suizidalen Handlungen?16
4 Welche seelischen Störungen treten im Zusammenhang mit Suizidalität auf?19
5Was sind Risikofaktoren für Suizidalität?21
6Risikoeinschätzung der Suizidalität23
7 Wie gehe ich mit einem suizidalen Kind/Jugendlichen um?27
8Wie verhalte ich mich bei akuter Suizidalität?30
9Wie kann Suizidalität behandelt werden?32
10Wie können Eltern helfen?35
11 Welche Rolle spielen die Medien bei Suizidalität?37
12Was kann die Schule tun und was sollte sie nicht tun?39
13Was können die Kinder und Jugendlichen selbst tun?42
14Welche Rolle spielt der Freundeskreis und wie kann er Betroffene unterstützen?46
15Gibt es noch weitere Hilfen?48
Anhang51
Weiterführende Fachliteratur51
Ratgeber – Empfehlungen51
Hilfreiche Internetquellen bei Suizidalität52
Hilfreiche telefonische Angebote53
Hilfreiche Einrichtungen54
Mein Sicherheitsplan55

Weitere E-Books zum Thema: Gesundheit - Ernährung

Ich weiß, was ich will.

E-Book Ich weiß, was ich will.

Der Tarnkappenbomber ist das Sinnbild der Feigheit. Er fliegt meistens nachts und wirft seine todbringenden Bomben auf Unschuldige. Er symbolisiert die Destruktivität. In der Anonymität und ...

Impfen Pro & Contra

E-Book Impfen Pro & Contra

Dr. Martin Hirte, Bestseller-Autor und renommierter Facharzt für Kinder-Heilkunde, bietet mit der aktualisierten Neuausgabe seines umfangreichen Standardwerks 'Impfen - Pro & Contra' eine fundierte ...

Stress im Griff

E-Book Stress im Griff

Verlieren Sie die Freude an allen Aktivitäten, weil ein unerträglicher Stress jede Facette Ihres Lebens wie ein unkontrollierbarer Krebs beherrscht...? Wachen Sie auf und klinken Sie sich aus dem ...

Kraftquelle Gehen

E-Book Kraftquelle Gehen

Das Gras unter den Füßen spüren, den Wind im Gesicht und dabei die Landschaft um sich herum betrachten - all das lässt sich mit der alltäglichen Tätigkeit des Gehens vereinbaren. Oft hetzt man ...

Nanopartikel

E-Book Nanopartikel

Sie stecken in Sonnencremes, Kleidung, Küchenutensilien und selbst in Lebensmitteln: Längst sind Nanopartikel in unserem Alltag keine Seltenheit mehr. Die winzigen Helfer sollen desinfizieren, ...

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...