Sie sind hier
E-Book

Schlingentraining

Das moderne Ganzkörpertraining 100 Übungen und 800 Variationen

AutorAnders Berget, Lennart Krohn-Hansen
VerlagMeyer & Meyer
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl208 Seiten
ISBN9783840310232
FormatePUB/PDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis13,99 EUR
Schlingentraining ist der ultimative Guide zu Ihrem Ganzkörpertraining. Es bietet funktionelle Fitness im höchsten Maße: Agilität, Kraft und Balance. Das Buch enthält 100 Übungen von leicht bis sehr schwer mit 800 Variationen. Jede Übung wird mit detaillierten Bildfolgen dargestellt, die bei der richtigen Ausführung helfen. Darüber hinaus wird bei allen Übungen angezeigt, welche Muskeln beansprucht werden. Die einzelnen Kapitel führen Sie von der Beanspruchung einzelner Muskeln bis zu Ganzkörperübungen. Schlingentraining enthält 15 von Weltklasseathleten, Trainern und Physiotherapeuten zusammengestellte sportspezifische Übungsprogramme. Egal, ob Sie im Golf, Fußball oder Snowboarden aktiv sind: Wenn Sie dieses Training zu Ihrem Fitnessplan hinzufügen, verbessern Sie Ihre Leistung auf einfache und schnelle Weise.

Anders Berget hat in Fitnessstudios und Rehabilitationseinrichtungen mit dem Schlingentraining gearbeitet. Außerdem hat er in diesem Bereich Personal Trainer unterrichtet. Lennart Krohn-Hansen arbeitet als Übungsleiter für das Schlingentraining. Er hat außerdem ein Übungsprogramm für eine internationale Schlingentrainingsfirma entwickelt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

TEIL I


BEVOR SIE BEGINNEN


Das Schlingentraining ermöglicht einen Ganzkörperworkout. Vom Kopf bis zu den Zehen trainieren Sie Muskeln, von deren Existenz Sie bislang noch nicht einmal wussten.

Ohne Anleitung kann es sein, dass Sie sich hinsichtlich Ihrer Technik, Haltung sowie der Schwere der Lasten während des Schlingentrainings unsicher fühlen. Um aber maximale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie richtig trainieren. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung in der Arbeit mit Kunden sind wir zur Erkenntnis gelangt, dass dem Schlingentraining drei Prinzipien zugrunde liegen:

aktive Bauchmuskeln;

Perfekte Haltung;

die 80/100-Option.

Aktive Bauchmuskeln

Im Alltagsleben haben wir zwei Möglichkeiten, uns selbst zu betrügen, wenn wir stehen oder sitzen. Auch ich selbst neige zu diesem Betrug: Im Stehen nehme ich eine „Entenhaltung“ ein, das heißt, ich bilde einen Hohlrücken und drücke mein Gesäß nach hinten. Dies ermöglicht es mir, meine Bauchmuskeln zu entspannen, während die Gelenke und Bänder des Rückens meinen Oberkörper aufrecht halten. Ich habe das Gefühl der Entspannung, da ich meine Bauchmuskeln nicht anspanne, aber nach einer Weile spüre ich die Rückenbelastung und spanne die Bauchmuskeln doch an.

Die andere Art des Betrugs betrifft die Sitzposition. Ich spüre, wie ich auf dem Stuhl nach vorn rutsche und am Ende mit einem gekrümmten Rücken sitze, in der sogenannten Bananenposition. Das Gefühl dabei ist gut, weil ich meine Rückenmuskulatur nicht benutze, sondern mich auf den Bändern und Gelenken des Rückens ausruhe. Auf lange Sicht jedoch wird diese Haltung unbequem und ich bekomme Rückenschmerzen.

Die Bauchmuskeln sollten aktiv sein, um eine übermäßige Hohlkreuzbildung zu vermeiden. Ob im Sitzen oder im Stehen, der Rücken sollte in seiner neutralen, richtigen Stellung leicht gekrümmt sein. Die Übung auf der nächsten Seite ist ein einfacher Weg, um die neutrale und richtige Haltung zu finden. Sie werden spüren, wie der untere Teil Ihrer Bauchmuskeln arbeitet, um Sie in der neutralen Position zu halten. Während des Trainings sollten Sie spüren, wie Ihre Bauchmuskeln sich genauso kontrahieren wie bei dieser Übung.

Perfekte Haltung

Wenn jemand Sie beim Ausführen einer Schlingenübung beobachtet, soll er denken: „Wow, dieser Typ übt mit perfekter Haltung.“ Eine perfekte Haltung bedeutet, dass Ihre Schultern niedrig, Ihr Nacken entspannt, Ihre Bauchmuskeln aktiv und Ihr Rücken neutral sind. Wenn Sie mit perfekter Körperhaltung trainieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie richtig trainieren!

Die 80/100-Option

Bei der Übung auf der nächsten Seite werden Sie feststellen, dass das letzte bisschen Streckung der Hüften der anspruchsvollste Teil für die Bauchmuskeln und den Rücken ist. Das Geradehalten der Hüfte kann anstrengend sein und entmutigt vielleicht einige Personen, die denken, dass sie niemals kräftig genug für das Schlingentraining sein werden. Wenn Sie mit leicht gebeugten Hüften trainieren, trainieren Sie mit 80 %. Die Belastung für die Rumpfmuskulatur ist geringer und ermöglicht es Anfängern, mehr Übungen auszuprobieren, ohne insgesamt zu ermüden.

Es ist nicht verkehrt, mit 80 % zu trainieren. Zu Beginn kann kaum jemand ein Schlingentraining mit 100 % absolvieren. Beginnen Sie also mit 80 % und arbeiten Sie sich auf 100 % hinauf. Wenn Sie mit gestreckten Hüften arbeiten, befinden Sie sich bei 100 %. Übung 4.10, Seitbrettposition (s. S. 99), ist eine gute Methode, um den Unterschied zwischen der Arbeit mit 80 im Vergleich zu 100 % zu spüren.

Wenn diese drei Prinzipien zu anstrengend sind, sollten Sie sich an eine Regel erinnern: Wenn Sie die Belastung Ihrer Bauchmuskeln spüren, sind Sie auf dem richtigen Weg. Wenn Ihr Rücken schmerzt, sollten Sie eine Pause einlegen oder eine leichtere Übung wählen.

Core-Stabilität

Das Schlingentraining sollte stets mit der richtigen Körperhaltung und guter Technik durchgeführt werden. Diese Übung zeigt Ihnen, wie Sie eine neutrale Wirbelsäule beibehalten und Überlastungen vermeiden können.

Wirbelsäulenbewegung

Legen Sie sich auf den Rücken und beugen Sie Ihre Knie, wie auf dem Bild gezeigt.

Konzentrieren Sie sich auf Ihren Lendenwirbelsäulenbereich und variieren Sie zwischen einer gesteigerten Hohlkreuzbildung und Streckung im Bereich der Lendenwirbelsäule. Ihre Lendenwirbelsäule sollte gerade so weit gekrümmt sein, dass Sie Ihre Finger zwischen sie und den Boden legen können. Spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an, sodass Ihre Lendenwirbelsäule leicht auf Ihre Finger drückt. Dies ist die korrekte neutrale Position der Wirbelsäule.

Allgemeine Tipps

Jedes Schlingentraining sollte schmerzfrei erfolgen. Stoppen Sie jede Übung sofort, sobald sie sich unwohl fühlen oder Schmerzen auftreten. Passen Sie die Übung an, wählen Sie eine leichtere Übungsvariante, bevor Sie versuchen, mit dem Training fortzufahren. Wenn Sie sich müde fühlen oder Verspannungen/Schmerzen im unteren Rücken spüren, dann ist diese Übung entweder zu belastend für Sie oder Ihre Wirbelsäule befindet sich nicht in der korrekten – der neutralen – Position.

Halten Sie Ihre Schultern tief und entspannen Sie Ihren Nacken

Die Übungen werden glatter fließen und sich besser anfühlen, wenn Sie Ihre Schultern niedrig und Ihren Nacken in einer neutralen, entspannten Position halten. Der Nacken sollte eine natürliche Verlängerung der Wirbelsäule bilden.

Die neutrale Nackenposition ist die, bei der Ihr Kopf im Stehen auf dem Nacken ruht.

Hüften über den Knien, Knie über den Zehen

Bei den Übungen für die unteren Extremitäten sollten Ihre Hüften, Knie und Zehen sich auf einer Linie befinden. Dies gilt für alle Beinübungen, nicht nur für die im Rahmen des Schlingentrainings.

Wenn die Hüften, Knie und Zehen sich in einer Linie befinden, ist die Druckverteilung auf den Gelenken gleichmäßig und die Muskelarbeit ist ausgewogen. Dadurch wird die Kniebelastung verringert und Verletzungen wird vorgebeugt.

Core-Stabilität in der Brettposition

RICHTIG Der Körper befindet sich vom Kopf bis zu den Füßen auf einer Linie; die Wirbelsäule befindet sich, leicht gebeugt, in der neutralen Position. Die Schultern stehen in einem 90°-Winkel zum Körper.

FALSCH Die Bauchmuskeln sind nicht angespannt, sodass die Hüften nach vorn fallen und eine übermäßige Krümmung der Wirbelsäule auftritt.

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich in dieser Position befinden, sollten Sie Ihre Bauchmuskeln kontrahieren, Ihre Hüften anheben und Ihr Becken nach hinten kippen.

FALSCH Die Hüften sind nach oben gestreckt. Dies erhöht die Schulterbelastung und fördert Fehlhaltungen. Senken Sie Ihre Hüften und strecken Sie Ihren Rücken, um die korrekte, neutrale Position zu erreichen.

Core-Stabilität im Stand

RICHTIG Die Hüften sind gestreckt und der Rücken befindet sich in der neutralen Position. Die Arme befinden sich im 90°-Winkel zum Körper.

RICHTIGE 80%: Der Körper ist in den Hüften gebeugt, das Gesäß ist nach außen gestreckt. Strecken Sie Ihre Hüften und kehren Sie zur neutralen Wirbelsäulenposition zurück. Strecken Sie Ihre Hüften, um eine größere Belastung für Ihre Bauchmuskeln und Ihren Rücken zu schaffen.

FALSCH Die Bauchmuskeln sind nicht angespannt, die Wirbelsäule ist gekrümmt und die Hüften fallen nach vorn. Wenn Sie sich in dieser Position befinden, kehren Sie zur neutralen Wirbelsäulenposition zurück.

Sätze und Wiederholungen

Worin besteht der Unterschied zwischen der...

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Inhalt6
Einleitung9
Warum dieses Buch?11
Zur Geschichte des Schlingentrainings12
Fangen Sie an!13
I Bevor Sie beginnen16
Aktive Bauchmuskeln17
Perfekte Haltung18
Die 80/100-Option18
Core-Stabilität19
Core-Stabilität in der Brettposition21
Core-Stabilität im Stand22
Sätze und Wiederholungen23
Wiederholungs- und Satzempfehlungen je nach Aktivität24
II Trainieren mit Schlingen26
Grundlage: Nach hinten geneigte Position27
Nach vorn geneigte Position29
Stu?tzfuß31
III Holen Sie das Maximum aus dem Buch heraus34
Wie Sie sich zurechtfinden35
Startposition35
Endposition35
Schlingenhöhe37
Schwierigkeitsgrad38
IV Übungskatalog40
1 Ganzkörperworkout40
1.1 Kniebeuge und Rudern41
1.2 Ausfallschritt und Fly42
1.3 Ausfallschritt mit Seitbeugung43
1.4 Von der einbeinigen Kniebeuge in den Ausfallschritt44
1.5 Überkopfboxen45
1.6 Schlittschuhlaufen46
1.7 Sprintstart47
1.8 Haltungskniebeuge48
2 Beinkraft50
2.1 Einbeinige Kniebeuge51
2.2 Einbeinige Kniebeuge mit Rotation52
2.3 Ausfallschritt ru?ckwärts53
2.4 Vom Ausfallschritt ru?ckwärts in den Sprung54
2.5 Stabilitätsausfallschritt55
2.6 Einbeinige tiefe Kniebeuge56
2.7 Hamstringcurl57
2.8 Hoher Hamstringcurl58
2.9 Einbeiniger Hamstringcurl59
2.10 Von der hohen Streckung zur Grätsche60
2.11 Beinheben in Schlingen61
2.12 Inneres Oberschenkelheben62
3 Oberkörper- und Schulterkraft64
3.1 Kniender Superman65
3.2 Superman66
3.3 Einhändiger Superman67
3.4 Flies68
3.5 Umgekehrte Ellbogen-Flies69
3.6 Umgekehrte Flies70
3.7 Y-Flies71
3.8 A-Flies72
3.9 Einarmiges Rudern73
3.10 Klimmzu?ge in Schräglage74
3.11 Seitpresse mit gebeugten Armen75
3.12 Seitpresse76
3.13 Außenrotation77
3.14 Innenrotation78
3.15 Hammercurls79
3.16 Einarmiger Bizepscurl80
3.17 Trizepspresse81
3.18 Einarmige Trizepspresse82
3.19 Liegestu?tze in der Schräglage83
3.20 Liegestu?tze84
3.21 Liegestu?tze auf einem Gymnastikball84
3.22 Unterstu?tze Dips85
3.23 Dips86
3.24 Klimmzu?ge87
3.25 Von Klimmzu?gen in der Schräglage in die Trizepspresse88
4 Core-Kraft und Bauchmuskeln90
4.1 Vorwärtsneigung91
4.2 Knie vom Boden gelöst92
4.3 Das Brett93
4.4 Radfahren in Schlingen94
4.5 Omega-Übung95
4.6 Seitliche Omega-Übung96
4.7 Verdrehtes Brett97
4.8 Delta-Übung98
4.9 Körpersäge99
4.10 Seitbrett100
4.11 Dynamische Seitbrettu?bung101
4.12 Brettu?bung in Ru?ckenlage102
4.13 Einbeinige Brettu?bung in Ru?ckenlage103
4.14 Brettu?bung in Ru?ckenlage mit Drehung104
4.15 Schlingenbru?cke105
4.16 Radfahren in Schlingen106
4.17 Beinanheben107
4.18 Aktivierung der schrägen Bauchmuskeln in einer breiten Schlinge108
5 Extremes Schlingentraining110
5.1 Extreme Brettu?bung111
5.2 Handstandpresse in der Schräglage112
5.3 Handstandpresse113
5.4 Verdrehtes Seitbrett114
5.5 Extreme Omega-Übung115
5.6 Doppelt aufgestu?tzes Brett116
5.7 Einarmiger abgestu?tzter Liegestu?tz117
5.8 Einarmige Liegestu?tze in Schlingen117
5.9 Vom Grätschsitz in die halbe Flair-Position118
5.10 Beinheben in breiten Schlingen119
5.11 Extremes Schwingen120
5.12 Beinheben im Hang121
5.13 V-ups122
5.14 Hängen und drehen123
5.15 Handstände in Schlingen124
5.16 Verdrehte Liegestu?tze125
5.17 Das Ei126
5.18 Hängende Situps127
5.19 Kniebeuge in Schlingen128
5.20 Schreibmaschinen-Klimmzu?ge129
5.21 Unterstu?tzter Klimmzug mit einer Hand130
6 Stretching und Entspannung132
6.1 Mobilisierung des oberen Ru?ckens133
6.2 Seitliche Ru?ckendehnung134
6.3 Brustdehnung135
6.4 Latissimusdehnung136
6.5 Ru?ckenmobilisierung137
6.6 Pendel138
6.7 Grätschen in den Schlingen139
6.8 Hu?ftrotatoren140
6.9 Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur141
6.10 Dehnung der Gesäßmuskulatur142
6.11 Quadrizepsdehnung143
6.12 Hu?ftbeugerdehnung144
7 Sportspezifische Workouts146
Bildnachweis209

Weitere E-Books zum Thema: Sport - Sporttheorie - Sportpsychologie

Vermarktung von Basketball

E-Book Vermarktung von Basketball
Format: PDF

Inhaltsangabe:Einleitung: Die deutsche Basketball Nationalmannschaft – Europameister 1993 in Deutschland, Bronzemedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft 2002 in den USA und Silbermedaillengewinner…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...