Sie sind hier
E-Book

Internationaler Tauchschein

Tauchsport-Grundregeln

AutorAlois Maier
VerlagAlois Maier
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl41 Seiten
ISBN9783000144202
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis5,50 EUR
Physikalische Grundlagen, Anatomie, Praxis usw. - beschrieben und illustriert mit zahlreichen detaillierten Aufnahmen und Grafiken.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Internationaler Tauchschein
  2. Anatomie - Tauchmedizin
  3. Physik und Chemie
  4. Taucherausrüstung
  5. Tauchpraxis und -übungen
  6. Taucherkrankheiten
  7. Unterwasserwelt
Leseprobe
TAUCHPRAXIS & -ÜBUNGEN (S. 23-24)

Als Erstes muss das Schnorcheln beherrscht sein, in der Taucherfachsprache heißt das: ABCTauchen. Zum Schnorcheln wird die Maske, Schnorchel und Flossen benötigt. Thema Maske: wird diese trocken aufgesetzt, so wird sie mit Kondenswasser im Wasser beschlagen und die Sicht dadurch stark gestört. Um dies zu vermeiden, einmal kräftig in die Innenseite der Maske hineinspucken, den Speichel auf der Scheibe verreiben und etwas Wasser einfüllen. Nach ca. 1 Minute kann das Wasser entfernt werden und die Maske ist einsatzbereit. Es gibt spezielle Mittel dafür zu kaufen, aber in der Praxis macht das kein Mensch. Die Füße und Flossen nass machen und anziehen. Mit Flossen geht man nicht, und wenn, dann rückwärts, also kurz vor dem Einstieg ins Wasser anziehen. Maske mit dem Schnorchel aufsetzen, auf den richtigen Sitz achten und darauf, dass der Gummi von der Maske oberhalb der Ohrmuscheln verläuft.

Darauf achten, dass keine Haare zwischen der Abdichtungslippe der Maske und der Stirn sind. Dann kann es losgehen. Beim Schnorcheln ist es wichtig, gleichmäßig zu atmen. Die Füße werden gleichmäßig kräftig auf und ab bewegt. Die Arme bleiben ruhig, sie werden an die Seite gelegt. Beim Abtauchen erst einmal tief Luft holen, den Körper nach unten positionieren, die Beine anlegen und ausstrecken. Beim Ausstrecken die Hände wie beim Brustschwimmen kräftig in die gewünschte Richtung bewegen.

Um den Einstieg zu dem Gerätetauchen zu finden, wird erst einmal mit kompletter Ausrüstung in das seichte Wasser oder in einen Pool zum näheren Kennenlernen hineingegangen. Dazu muss die Tauchausrüstung montiert werden. Zunächst den Tauchanzug anziehen, dann die Tauchschuhe. Gewichtsgürtel, in der Regel zwischen 3 und 5 Kilogramm. Beim Anlegen des Gürtels ist darauf zu achten, dass immer die Seite ohne die Schnalle mit der rechten Hand hochgehoben wird. Dann den Körper ein wenig nach vorne beugen und ein wenig dabei einatmen. In dieser Position den Gürtel hinter dem Rücken tun und mit der linken Hand die Seite mit der Schnalle ergreifen und so festziehen, dass ohne Komplikationen geatmet werden kann. Die Tarierweste wird jetzt an die Pressluftflasche montiert. Nachdem die Tarierweste festgezogen ist, wird der Lungenautomat mit der Ersten Stufe (Adapter) an das Ventil der Pressluftflasche angeschraubt.
Inhaltsverzeichnis
INTERNATIONALER TAUCHSCHEIN4
ANATOMIE – TAUCHMEDIZIN5
PHYSIK & CHEMIE9
TAUCHERAUSRÜSTUNG15
TAUCHPRAXIS & -ÜBUNGEN24
TAUCHERKRANKHEITEN36
UNTERWASSERWELT40

Weitere E-Books zum Thema: Sport - Sporttheorie - Sportpsychologie

Führung im Spitzensport

E-Book Führung im Spitzensport
Von Strategien erfolgreicher Trainer profitieren Format: PDF

Jan Mayer erläutert die zentralen Elemente erfolgreicher Führung im Bereich des Trainings von Spitzensportlern und -mannschaften. Der Trainer im Spitzensport hat eine sehr spezielle Rolle - sein…

Vermarktung von Basketball

E-Book Vermarktung von Basketball
Format: PDF

Inhaltsangabe:Einleitung: Die deutsche Basketball Nationalmannschaft – Europameister 1993 in Deutschland, Bronzemedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft 2002 in den USA und Silbermedaillengewinner…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...