Sie sind hier
E-Book

Schreiben

Ein Handbuch für Pflege- und Gesundheitsberufe

AutorKlaus Reinhardt
VerlagHogrefe AG
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl314 Seiten
ISBN9783456943084
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis26,99 EUR

Die erfolgreiche Anleitung zum Schreiben für Pflege- und andere Gesundheitsberufe.
Schreiben und Dokumentieren ist eine Qual für viele, deren eigentliche Berufung die Arbeit mit Patienten ist. Das muss nicht sein. Schreiben ist auch in Gesundheitsberufen lehr- und lernbar - mit diesem erfolgreichen Buch. Es hilft über die Hürden des Anfangens hinweg, gibt Anregungen für die Präzisierung des Themas, zeigt Wege, unangestrengt und in sinnvoller Zeiteinteilung von der ersten Ideensammlung zum fertigen Text zu kommen. Anstelle übertriebener Perfektionsansprüche wird gezeigt, wie man einen durchschnittlichen Text schrittweise immer besser machen kann. Das Handbuch Schreiben beschäftigt sich genau mit den typischen Schreibsituationen in der Pflege und anderen Gesundheitsberufen:

* Pflegedokumentation
* Zeugnisse, Schülerbewertungen, Bewerbungen
* Hausarbeit, Bachelor-/Master-/Doktorarbeit Publikumspresse und Pressearbeit Pflege-Fachpresse
* wissenschaftlicher Aufsatz
* Buchbeitrag, Lehrbuchbewertung und Rezension.

Ein Buch kann nicht die eigene Schreiberfahrung ersetzen, aber was sich aus der Erfahrung anderer mit dem Schreiben in der Pflege und anderen Gesundheitsberufen lernen lässt, finden Sie hier. Die zweite Auflage bietet aktualisierte Beiträge sowie neue Kapitel zur praktischen Pflegedokumentation, Anwendung von Pflegediagnosen und Bewertung von Lehrbüchern. «Dieses Buch kann allen empfohlen werden, die mit dem Schreiben in der Pflege, aber auch in anderen sozialwissenschaftlichen Bereichen, ihre Schwierigkeiten haben, sich informieren wollen und praktische Hilfestellungen suchen.» Krankendienst «Ein pures Lesevergnügen! ... Schreiben – eine kreative und lustvolle Angelegenheit auch für Hebammen.» Hebammenforum

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt und Vorworte
  2. Teil 1 Schreiben – eine Einführung (nicht nur) für Pflegende
  3. Teil 2 Für Institutionen schreiben
  4. Teil 3 Für die Öffentlichkeit schreiben
  5. Literatur
  6. Adressen
  7. Über die Autorinnen und Autoren
  8. Sachregister
Leseprobe

Die Diplomarbeit (S. 164-165)

Mit der Diplomarbeit als Bestandteil der Diplomprüfungen wird das Studium abgeschlossen. Die Studierenden stellen mit dieser Arbeit unter Beweis, dass sie während des Studiums gelernt haben, sich selbständig und unter Verwendung wissenschaftlicher Methoden mit einer selbst gewählten oder vorgegebenen Thematik auseinander zu setzen. Wiederum als Groborientierung können Sie für eine Diplomarbeit an Fachhochschulen von einem Umfang von 40–80 Textseiten ausgehen. Die exakte Bearbeitungsdauer und der erwartete Umfang von Diplomarbeiten werden im Einzelfall durch die jeweilige Prüfungsordnung geregelt. So heißt es z.B. im § 17 der Prüfungsordnung des Diplomfernstudiengangs an der Fachhochschule Jena:

(1) Die Diplomarbeit soll zeigen, dass der Kandidat in der Lage ist, ein Thema aus den Studienbereichen des Hauptstudiums auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig zu bearbeiten.

(2) Die Ausgabe der Diplomarbeit über den Prüfungsausschuss des Fachbereiches kann erst erfolgen, nachdem der Kandidat die Bestätigung des Prüfungsamtes gemäß § 16 Abs. 3 Satz 1a–c und e RSPO FH [Rahmenstudien- und Prüfungsordnung Fachhochschulen] beigebracht hat. Thema und Zeitpunkt sind aktenkundig zu machen.

(3) Das Diplomthema kann einmal zurückgegeben werden. Der Antrag ist schriftlich zu begründen und innerhalb von vier Wochen nach Beginn der Bearbeitungszeit an den Prüfungsausschuß zur Entscheidung zu richten. § 24(10) RPO FH gilt entsprechend.

(4) Die Bearbeitungszeit umfasst fünf Monate und kann auf Antrag des Kandidaten aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, um maximal zwei Monate verlängert werden.

(5) In der Regel soll der Textteil der Diplomarbeit einen Umfang von 40 bis 60 Seiten haben.

(6) Die Diplomarbeit wird von einem am Fachbereich Lehrenden oder einer anderen nach § 21 Abs. 4 ThürHG berechtigten Person betreut. Im Übrigen wird auf § 10 RSPO verwiesen.

(7) Die Diplomarbeit ist fristgemäß beim Prüfungsausschuss des Fachbereiches Sozialwesen abzugeben.Der Abgabezeitpunkt ist aktenkundig zu machen.Wird die Diplomarbeit nicht fristgemäß abgeliefert, gilt sie als mit 5 bewertet.

(8) Die Diplomarbeit wird vom Betreuer bewertet.Die Bewertung der Diplomarbeit ist dem Kandidaten spätestens 4 Wochen nach Abgabe der Arbeit bekannt zu geben. Wird die Diplomarbeit mit 5 bewertet, kann einmalig eine zweite Diplomarbeit mit anderer Thematik ausgegeben werden. Auf Antrag des Studierenden wird ein 2. Prüfer hinzugezogen.Wird die Arbeit schlechter als 4 bewertet, muss ein 2. Prüfer hinzugezogen werden, ebenso bei einer Wiederholungsprüfung. Der 2. Prüfer wird vom Prüfungsausschuss benannt. Bei voneinander abweichenden Noten wird das arithmetische Mittel gebildet.

(9) Im Übrigen gelten die §§ 10, 24 RPO FH entsprechend.

Je nach Hochschule kann die Diplomarbeit auch mit einem Diplomkolloquium, einem Expertengespräch oder einer öffentlichen Verteidigung verbunden sein. Dabei werden von der Kandidatin bzw. dem Kandidaten die wesentlichen Ergebnisse der Diplomarbeit in entsprechender Form präsentiert und gemeinsam mit den Gutachtern, Fachexperten und/oder der (Hochschul-) Öffentlichkeit diskutiert.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt und Vorworte6
Teil 1 Schreiben – eine Einführung (nicht nur) für Pflegende20
1. Anfangen22
1.1 Die Angst vor dem leeren Blatt22
1.2 Tipps für fließendes Schreiben25
1.3 Worüber schreiben?31
1.4 Womit anfangen?36
1.5 Zusammenfassung39
2. Schreibtechnik40
2.1 Planen und Gliedern40
2.2 Zeitplanung49
2.3 Der fertige Text52
2.4 Mit dem Computer schreiben57
2.5 Zusammenfassung66
3. Überarbeiten68
3.1 Funktion und Verständlichkeit70
3.2 Satzbau72
3.3 Bilder80
3.4 Rechtschreibung89
3.5 Formfragen89
3.6 Zusammenfassung101
Teil 2 Für Institutionen schreiben102
4. Pflegedokumentation I: Zweck und Grundlagen104
4.1 Pflegedokumentation: ein Thema ohne Ende?104
4.2 Dokumentation: na klar! Die Sichtweise der Pflegenden106
4.3 Für wen, warum und wie dokumentiere ich?110
4.4 Der Problemlösungsprozess116
4.5 Pflegediagnosen: Notwendigkeit oder Spinnerei?120
4.6 Zusammenfassung123
5. Pflegedokumentation II: Praktische Durchführung, Pflegebericht126
5.1 Wahrnehmung – Beobachtung – Interpretation127
5.2 Dokumentation von Beobachtungen128
5.3 Dokumentation pflegerischer Maßnahmen132
5.4 Pflegediagnosen erstellen und dokumentieren133
5.5 Evaluation – eine professionelle Notwendigkeit135
5.6 Zusammenfassung136
6. Über Mitarbeiter schreiben: Zeugnisse, Schülerbewertungen, Bewerbungen142
6.1 Zeugnisse142
6.2 Schülerbewertungen152
6.3 Bewerbungen oder die Kunst, für sich selbst zu werben154
6.4 Zusammenfassung160
7. Für die Hochschule schreiben: Hausarbeit, Qualifikationsarbeit162
7.1 Schreiben im Studium162
7.2 Von der Idee bis zum Abgabetermin166
7.3 Zusammenfassung181
Teil 3 Für die Öffentlichkeit schreiben182
8. Publikumspresse und PR184
8.1 Die Medienlandschaft heute185
8.2 Was macht der Journalist?191
8.3 Journalistische Darstellungsformen192
8.4 Sprache im Journalismus199
8.5 So pfleg’ ich mir den Journalisten (Kooperation statt Konfrontation)203
8.6 Was ist PR?204
8.7 Die Todsünden der PR-Arbeit206
8.8 Formen der PR: Pressemeldung und Pressekonferenz208
8.9 Auswertung von PR210
8.10 Zusammenfassung: Tipps für eine erfolgreiche PR211
9. Pflege-Fachpresse212
9.1 Was ist die Fachpresse in der Pflege?212
9.2 Schon wieder eine Abschlussarbeit einer Fachweiterbildung!214
9.3 Fachzeitschriften sind anders, Fachartikel auch217
9.4 Vom Beitrag zum Layout zur Fachzeitschrift219
9.5 Zusammenfassung225
10. Wissenschaftliche Aufsätze226
10.1 Einführung226
10.2 Einen wissenschaftlichen Aufsatz angehen229
10.3 Die Form des wissenschaftlichen Aufsatzes232
10.4 Wie starte ich durch? Vom Konzept zum Text240
10.5 Zusammenfassung245
11. Bücher246
11.1 Bücher – eine schwierige Geburt?246
11.2 Empfängnis: Ideen, Motive, Autoren247
11.3 Familienplanung: Verlage, Programme, Lektoren251
11.4 Schwangerschaft: Wachsen,Werden, Visualisieren257
11.5 Geburt: Manuskripte, Umbrüche, Druckereien261
11.6 Wochenbett: Vertrieb, Verkauf, Vermarktung264
11.7 Babyschau: Rezension und Lehrbuchevaluation265
11.8 Zusammenfassung269
Literatur296
Adressen302
Über die Autorinnen und Autoren306
Sachregister308

Weitere E-Books zum Thema: Pflege - Heilberufe - Betreuung - Altenpflege

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...