Sie sind hier
E-Book

Wild Duck

Empirische Philosophie der Mensch-Computer-Vernetzung

AutorGunter Dueck
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl602 Seiten
ISBN9783540482505
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR

Wussten Sie, dass Menschen am besten arbeiten, wenn sie Sinn und Herausforderung in ihrer Tätigkeit sehen? Jeder weiß das, aber unsere Erziehungs- und Managementsysteme bauen darauf, dass Lernen, Arbeit und Fortkommen Mühsal sind. Der Autor wagt die Prognose, dass die Computer der Zukunft erzwingen werden, dass Arbeit Spaß macht. Das Buch, provozierend und atemberaubend querdenkend geschrieben, hält stilistisch eine Balance zwischen Ironie, Scharfrichterernst, Satire und philosophischer Ruhe. Die 4. Auflage wurde um ein Nachwort des Autors ergänzt.



Gunter Dueck, Jahrgang 1951, lebt mit seiner Frau Monika in Waldhilsbach bei Heidelberg. Er studierte Mathematik und Betriebswirtschaftslehre in Göttingen. Nach der Promotion und Habilitation war er von 1982 bis 1987 Professor für Mathematik an der Universität Bielefeld. Mit seinem akademischen Vater Rudolf Ahlswede gewann er den 1990 IEEE Information Theory Society Prize Paper Award für eine neue Theorie der Nachrichtenidentifikation. 1987 wechselte er zum Wissenschaftszentrum Heidelberg der IBM und gründete eine große Arbeitsgruppe für industrielle Optimierungen. Danach baute er die 'Buisness Intelligence Services' der IBM Deutschland auf. 1997 wurde er zum IBM Distinguished Engineer ernannt. Heute ist er Chief Technologist für Innovation und arbeitet an strategischem Neugeschäft der IBM. Gunter Dueck ist IEEE Fellow, korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und Mitglied der IBM Academy of Technology.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Anstatt eines Vorwortes6
Inhaltsverzeichnis10
I. Computer zwingen Menschen zum Glück17
Computer sind heute noch wiewir selbst17
Computer müssen uns kennen lernen, um unser Freund zu sein22
Glück für fast jeden ist ökonomisch- mathematisch optimal26
Glück für alle ist nur durch strikte liebende Ungleichbehandlung allermöglich29
Die Mächtigen wollen (noch!) Gleichheit = Einfachheit31
Der Lebenssinn des Menschen liegt neben seinem Nutzenoptimum, also retten die Computer die Menschheit32
II. Frühgeschichte einer Theorie: Beta- Versionen, liebe Menschen und Zahlen35
Über das ß- Artige35
Über Typen und Ideen in der Sonne36
Warum das Buch so beta ist – über die Wild Duck39
III. Praxisabstecher zur Einstimmung42
Ich als Mitarbeiter: Der Computer steuert mich42
Ich als Kunde: Der Computer steuert mich52
Zahlen und Menschenprototypen57
IV. Omnimetrie im Wirtschaftsalltag62
Omnimetrie des Kunden: Was Unternehmen wissen können62
Omnimetrie ersetzt Tante Emma – oder Menschen68
Omnimetrie als Basistechnologie zur Verführung71
Omnimetrie ermöglicht Effizienz- und Performancemessungen74
Omnimetrie und Preisschilder für alles77
Omnimetrie hilft bei der Überwindung des Einparametermanagements79
Diktatur des Einfachen und Schnellen: Latten überspringen, ducken82
(Wie) geht das, Messen des Eigentlichen?87
Wie wird Beute verteilt? Dezentrale kooperative Optimierung90
V. Der Mensch, der gemessen werden soll95
Ausflug in die „Charakterkunde95
Das SJ- Temperament: Hüter der Ordnung: „ Ich mache es richtig.105
Das SP- Temperament: Der Praktiker, der ( Kunst-) Handwerksausübende: „ Ich kann es gut und tue es gern.107
Das NT- Temperament: Der Rationale ( der intuitive, ganzheitliche Nützlichkeitsdenker): „ Ich verstehe, wie es richtig geht.109
Das NF- Temperament: Der Idealist ( auf der Suche nach unverwechselbarer Identität): „ Ich bin.111
Nachdenken über Menschen und ihre Verschiedenheit114
Bilderbogen über Menschenverschiedenheiten116
Bilderbogen über Menschen und das Messen125
VI. Entscheidungssuche und Aufstieg128
Was ist das Beste?128
SJ suchen das Beste mit analytischem Denken135
NT suchen das Beste mit Intuition140
Welche Menschen entscheiden am besten?148
Entscheiden, Planen und Computer153
VII. Menschen wie Marionetten156
Wie Menschen sich steuern würden, wenn sie ihre eigene Puppe wären156
Die NT-Marionette158
Die SP-Marionette160
Die NF-Marionette161
Die SJ-Marionette162
Stimmen zum Vorspiel163
Der Bau des Goldenen Drachen der Weisheit165
Die Marionette und das Ich170
Drachen für die Massen174
VIII. Logistik der Menschentwicklung, ein satirischer Kurzeinstieg177
„Menschen wie wir sind hier die Norm!177
Wissen, Können, soziale Intelligenz in Regalen und Portionen185
Mess- und Anreizsysteme zur logistischen Konvergenz der Menschen195
Unter Druck passen sich Menschen an. Darwin.200
IX. Der nicht aufzuhaltende Aufstieg203
Der Aufstieg auf einen Berg203
Druck durch Gier, Angst und Kreativität217
Zerstören und noch einmal neu beginnen: Ruin & Recreate und Darwin223
Deadline (der letzte Termin) oder 5 vor 12232
Der Turmbau zu Babel237
X. Wie jeder sich klarmacht, der Beste zu sein249
Meine Marionette ist beispielgebend! Die Temperament- Dimension249
In der Schule sind wir alle der Beste, die Skalendimension255
Über die Kunst der Topimierung: Der Beste sein269
XI. Topimierungstechniken280
Sicherungstechniken zur Ausweglosigkeitsdemonstration, die retten, aber nicht weit führen ( Übliche Gegentechnik: Deadline, also Überfluten. Sie hilft nicht.)280
Sägezahnfluchttechniken, um fast immer im Aufstieg zu sein ( Gegentechnik: wegloben . . . )291
Verharren im vermeintlichen Optimum294
Top-Marketing: Sie sind mit nichts zu vergleichen, Madame!295
Der Mehrschichtmensch: Ich überlasse Ihnen nicht die Wahl der Waffe, Monsieur!300
XII. Urformeln, Bravheitsprinzipien, die Söldner der Ordnung304
Die Urformel der Arbeit304
Die Urformel des Geschäfts309
Der vermessene Mensch312
Die simple Sicht auf die Urformeln und Topimierung316
Palestrina, Regelsysteme und das Urprinzip330
Leitideen in Systeme umsetzen337
Sicherheit, Ethik, Söldner der Ordnung342
Systemwettlauf: Anpasser werden getrieben, vom Besten zu lernen349
Wie Marionetten verheddern357
Die Hälfte der Drähte geht nicht. Wir spielen eben so gut es geht.370
Die Kosten des Messens, des Umwälzens, der Topimierung376
.. Wie lange ist noch Leben in der Marionette?383
XIII. Neue Formeln braucht der Mensch: Freude, Sinn, Gemeinschaft, innere Ruhe, kurz: rechten Lebensgewinn387
Eine neue Formel: „Great people care.387
Produktivitätsmessungen401
Data Mining nach neuen Formeln403
Data Mining für Philosophen409
Die beste Menschenart412
Der beste Mensch in seiner Temperamentsklasse416
Sinne und Segmente420
Wir alle sind die Besten und überleben deshalb423
Das System verknappt den Sinn, um sich zu schützen427
Wenn der Funke überspringt, ist messen vergessen433
Data Mining für Manager438
Exkurs über Zufriedenheit442
Freude, Ruhe, Sinn und Gemeinschaft!450
XIV. Mehr Daten, andere Sichten geben uns mehr Sinn452
Sinn ist wie Sonntag452
Dämmerung durch rigoroses Messen von Werken, nicht Menschen456
Renaissance des unterdrückten Nichtgemessenen464
Menschen in der gewinnoptimalen Welt469
Das Alte stirbt unter langen Qualen473
Hauptkritik der Managementsysteme481
Die Gesetze der Garage: Hands-on, Fun, Team488
XV. Shaping the New World491
Über Innovationen und das Immunsystem des Alten491
Das Gesetz der Garage und das Neue501
Risiko! Volles Risiko! No risk, no fun!510
TheShape523
Creatuition530
XVI. Unser innerer Sinn536
Sind wir Computer nicht alle ein bisschen Mensch?536
Artificial Personality541
Menschenentstehung und optimale Temperamentemischung544
Alternativ Mensch werden: Geht das?549
Guter Mensch = 50% verstanden + 25% topimiert = überdurchschnittlich555
Topimierung stoppen! Nackte Kaiser kleiden!566
Invasives Messen bedroht den inneren Sinn572
Messsysteme durch unser Innensystemersetzen und vertrauen577
Die Welt nach dem Menschen ausrichten586
XVII. Sinn überhaupt, der äußere591
Die Krone der Schöpfung592
Alles Neue ist alt597
,,Acht Jahre Wild Dueck"600
Literaturverzeichnis606

Weitere E-Books zum Thema: Einkauf - Beschaffung

IT-Einkauf kompakt

E-Book IT-Einkauf kompakt
Wie man Informationstechnik effizient und kostenoptimiert beschafft Format: PDF

In Zeiten der Digitalisierung, in denen große Datenmengen schnell und effizient verarbeitet werden müssen, steht das IT-Management oft vor einer großen Herausforderung. Um die Kosten gering und…

Basiswissen Beschaffung.

E-Book Basiswissen Beschaffung.
Format: PDF

Anhand vieler Beispiele für die relevanten Aufgaben und Methoden der Beschaffung bietet der Band Grundwissen für den Quereinsteiger sowie ein Repetitorium für den Praktiker. Das Buch gibt eine kurze…

E-World

E-Book E-World
Technologien für die Welt von morgen Format: PDF

Grid Computing, Supercomputer, On-Demand-Technologien - Wissenschaftler und Unternehmen arbeiten heute an neuen Informationstechnologien, die unserer Gesellschaft nachhaltig ihren Stempel aufdrücken…

Supply Chain Controlling

E-Book Supply Chain Controlling
Definition, Forschungsstand, Konzeption Format: PDF

Magnus Westhaus erarbeitet auf der Grundlage einer Delphi-Studie eine Definition des Supply Chain Controlling. Mit Hilfe einer Publikations- und Zitatenanalyse identifiziert er die Bestandteile für…

Internetbasiertes Supply Chain Management

E-Book Internetbasiertes Supply Chain Management
Konzeptionalisierung, Operationalisierung und Erfolgswirkung Format: PDF

Roman Wecker belegt empirisch mit Hilfe eines anspruchsvollen, multivariaten Auswertungsverfahrens die positive Wirkung des Einsatzes von Internettechnologie im Supply Chain Management deutscher…

Organisation elektronischer Beschaffung

E-Book Organisation elektronischer Beschaffung
Entwurf eines transaktionskostentheoretischen Beschreibungs- und Erklärungsrahmens Format: PDF

Björn Saggau entwirft einen Modellrahmen, mit dessen Hilfe sich die verschiedenen Organisationsformen elektronischer Beschaffung kategorisieren lassen. Er untersucht, unter welchen Bedingungen sich…

E-Procurement

E-Book E-Procurement
Grundlagen, Standards und Situation am Markt Format: PDF

In vielen Unternehmen wird die Beschaffung immer noch als operatives Geschäft ohne Relevanz für den Unternehmenserfolg betrachtet. Die Beschaffungsprozesse laufen kompliziert, zeitaufwendig und ohne…

Weitere Zeitschriften

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...