Sie sind hier
Fachzeitschrift

kritische berichte

kritische berichte

Die kritischen berichte wurden 1973 vor dem Hintergrund der methodologischen Krise des Faches Kunstgeschichte und des Aufkommens der new art history gegründet. Die vielfältigen Forderungen nach einer neuen, kritischen Kunstwissenschaft waren Anstoß für eine kulturwissenschaftlich ausgerichtete Zeitschrift, die sich brisanter, anderenorts nicht behandelter und veröffentlichter Themen annehmen würde. Seither verstehen sich die kritischen berichte vor allem als Plattform einer immer komplexer werdenden Methodendiskussion, sowie als Forum transdisziplinärer Beiträge zu Themen wie Ethnozentrismus, Interkulturalität oder Gender Studies.

Mit dem programmatischen Auftritt von Heft 3.2006 zur Frage Was ist links? wurde die inhaltliche Kontinuität der kritischen berichte thematisiert, das Erscheinungsbild jedoch optisch verändert. Das neue Layout führte zu einer übersichtlicheren und in der Farbe variierenden Gestaltung; die Inhalte werden fortan bereits auf der Titelseite bekannt gegeben.

Der Relaunch, der auch den Internetauftritt der kritischen berichte einschloss, wurde von einer neuen Generation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern initiiert, die 2006/07 die Redaktionsarbeit sukzessive übernommen haben. Ganz im Sinne der Gründungsmaximen werden auch sie die Brennpunkte hochschulpolitischer Entwicklungen ausfindig machen, in die Kontroversen der Methodendiskussion eingreifen und nach der gesellschaftlichen und sozialen Verortung des Faches Kunstgeschichte, seiner angrenzenden Disziplinen und fachverwandten Institutionen fragen. Die kritischen berichte sind das Mitteilungsorgan des Ulmer Vereins (Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V.).

Bestellen Sie hier:

Abo-InfoJahresabonnementReduzierte AbosEinzelheft
InlandAusland*InstitutionProbeaboStudentenaboLadenpreis
46,50
62,50
34,50
13,00
ErscheinungAuflage
Turnusverkauftverbreitet
vierteljährlich
Spezial-InfoVerlag / Anschriftaktualisiert amSeitenaufrufe
Jonas Verlag13.04.20172174
Eselsweg 17
,
99510 Ilmtal-Weinstraße
AnsprechpartnerBenjamin Preiß Anfrage an Verlag schicken
03643/83030
03643/830313
AnzeigenannahmeJonas Verlag für Kunst und Literatur GmbH Anfrage an Anzeigenannahme schicken
03643/830314
03643/830313
RedaktionUlmer Verein: Redaktion kritische berichte Anfrage an Redaktion schicken

Publikationen zum Thema:

Zeitschriften zum Thema: Bildende Kunst - Kunsthandwerk – Malerei – Plastik - Grafik

kunsttermine

kunsttermine

DER AUSSTELLUNGSANZEIGERInformationen über Museen, Galerien, Ausstellungen, Termine, Auktionen, Messen, Szenen in Deutschland, Österreich, Schweiz und LiechtensteinReiseangebote zu den ...

InfoFax: Fotografie

InfoFax: Fotografie

Ein deutschsprachiger, fachspezifischer Informationsdienst mit aktuellen Berichten zum Thema künstlerische Fotografie, per Fax oder Email zeitnah auf den Schreibtisch, - jedoch nur an ...

artist window

artist window

Das artist window bietet ein in dieser Form seit über 16 Jahren einzigartiges und außergewöhnliches Forum zum Anbieten und Verkaufen von Kunst. sie als Künstler oder Galerist haben hier die ...

DAS PLATEAU

DAS PLATEAU

DAS PLATEAU Die Zeitschrift im Radius-Verlag Seit 1990 erscheint sechsmal jährlich DAS PLATEAU. Die Zeitschrift im Radius-Verlag. In jeder Ausgabe findet sich eine doppelseitige Kolumne. Dann folgt ...

Atelier

Atelier

Die Fachzeitschrift für Künstlerinnen und Künstler. Informationen zu Ausstellungsmöglichkeiten, Ausschreibungen, Kunstpreise, Wettbewerbe und Stipendien. Kunst und Recht, Steuern, Versicherungen, ...

art

art

ART ist Europas größtes Kunstmagazin und Marktführer im Segment der Kunstzeitschriften. ART berichtet journalistisch und optisch anspruchsvoll, umfassend und aktuell über ein breites ...

E-Books zum Thema: Kunst - Literatur - Theater

Reclams Filmführer

E-Book Reclams Filmführer
Format: PDF

Das PDF ist textidentisch mit dem inzwischen vergriffenen bewährten einbändigen Standardwerk (12. Auflage, 2003). Über 100 Jahre Kino der Welt werden in einer exemplarischen Auswahl von weit mehr als…

Das 18. Jahrhundert

E-Book Das 18. Jahrhundert
Zeitalter der Aufklärung Format: PDF

Akademie Studienbücher - Literaturwissenschaft - Diskussion von Epochenbegriff und Epochengrenzen - Autor, Markt und Publikum: Strukturwandel der literarischen Öffentlichkeit - Die…

Biographische Sicherheit im Wandel?

E-Book Biographische Sicherheit im Wandel?
Eine historisch vergleichende Analyse von Künstlerbiographien Format: PDF

Helga Pelizäus-Hoffmeister zeigt, dass biographische Unsicherheit - ein typisch modernes Phänomen - heute als umfassender und intensiver empfunden wird als früher: Die Menschen fühlen sich zunehmend…

Biographische Sicherheit im Wandel?

E-Book Biographische Sicherheit im Wandel?
Eine historisch vergleichende Analyse von Künstlerbiographien Format: PDF

Helga Pelizäus-Hoffmeister zeigt, dass biographische Unsicherheit - ein typisch modernes Phänomen - heute als umfassender und intensiver empfunden wird als früher: Die Menschen fühlen sich zunehmend…

Die Wissensmacher

E-Book Die Wissensmacher
Profile und Arbeitsfelder von Wissenschaftsredaktionen in Deutschland Format: PDF

'Wissen ist Markt' titelte das Branchenblatt Insight im Frühjahr 2005, wenige Monate nachdem ZEIT, Süddeutsche, GEO und der Bauer-Verlag neue Wissenschaftsmagazine präsentiert hatten. Andere…

Vergessen? Verschwiegen? Verdrängt?

E-Book Vergessen? Verschwiegen? Verdrängt?
10 Jahre 'Initiative Nachrichtenaufklärung' Format: PDF

Es gibt viele Gründe dafür, warum bestimmte Themen in den Medien zu kurz kommen. Die 'Initiative Nachrichtenaufklärung' (INA) versucht, sie dennoch ins öffentliche Bewusstsein zu heben. Seit 1997…