Sie sind hier
E-Book

Change als Chance

Veränderung erfolgreich gestalten

AutorSlatco Sterzenbach
VerlagAriston
Erscheinungsjahr2016
Seitenanzahl288 Seiten
ISBN9783641201029
FormatePUB
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis13,99 EUR
Sieger denken anders
Wir haben Angst vor Veränderung, Angst davor, ins Ungewisse aufzubrechen. Weil wir nicht wissen, was uns erwartet. Ein uraltes instinktives Gefühl, weil wir uns vor Gefahren schützen müssen. Doch heute ist es meist hinderlich. Wir müssen und können es überwinden. Wir schaffen es sogar, Ziele zu erreichen, die wir zunächst für vollkommen unrealistisch gehalten haben.

Der Schlüssel dafür liegt in der Selbstmotivation. Slatco Sterzenbach, Extremsportler und Mentaltrainer, weiß ihn anzuwenden. Er hat über viele Jahre sein IRON.MIND-Konzept entwickelt und immer weiter verbessert. Damit trainiert er sowohl DAX-Vorstände als auch Normalbürger, die sich dringend eine Veränderung in ihrem Leben wünschen, es aber allein nicht schaffen. In diesem Buch zeigt er, wie es geht. Der Erfolg gibt ihm recht.


Slatco Sterzenbach ist Diplom-Sportwissenschaftler für Prävention und Rehabilitation. Seit über 20 Jahren widmet er sich dem Thema »Training und Gesundheit«. Im Rahmen der von ihm begründeten Firma »Lebenskraft « hält er Vorträge über Healthmanagement in international agierenden Großunternehmen wie HVB, Cisco, Berlin-Chemie, Sanofi u.v.a. Dazu kommt das Coaching von Führungskräften und die weltweite Ausbildung von Fitnesstrainern und Personal Coaches. Seine praktischen Erfahrungen im Hochleistungssport - er ist mehrfacher Ironman-Finisher sowie Weltrekordler im Indoorcycling - sprechen für seine Authentizität.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Die Bremse im Kopf lösen

Es ist merkwürdig, wie geistige Güter von den Menschen

so vollkommen anders gewertet werden als materielle.

Franz Marc (1880–1916), dt. Maler

Es war ein wunderschöner Sommertag, und auf meinem Trainingsplan standen 100 Kilometer Radfahren in Wettkampfgeschwindigkeit, also 36 km/h, um mich für den nahenden IRONMAN®-Wettkampf in Klagenfurt vorzubereiten. Alles lief wie geplant, nur dass sich an diesem Tag meine Beine eigenwillig schwer anfühlten und auch der Puls circa 15 Schläge höher war als sonst.

Als ich dann nach guten zwei Stunden und 46 Minuten, also genau nach der Zielvorgabe, zu Hause ankam, brachte ich das Bike in den Trainingskeller. Und als ich das Rad in die Halterung abstellen wollte, bemerkte ich, dass die Hinterradbremse die ganze Tour über an der Felge geschleift hatte. Das war der Grund, warum der Puls erhöht und die Beine so schwer waren.

Diese Geschichte zeigt, welche Kraft begrenzende, limitierende Glaubenssätze auf unsere Leistung haben können. Auch wenn wir bewusst etwas wollen, ist es manchmal schwer zu erreichen, und oft boykottieren wir uns, bevor wir überhaupt anfangen. Wir können bewusst Gas geben und uns alles abverlangen. Wenn wir unbewusste Glaubenssätze haben, die dem Ziel entgegenwirken, wird es schwer, es zu erreichen. Wenn wir positiv denken, schaffen wir mehr, als wir ahnen. Die schleifende Bremse zeigt es.

»Du musst hart arbeiten, um erfolgreich zu sein«, ist ein Spruch, der negative Glaubenssätze fördern kann. Wir akzeptieren, dass es schwerfällt, statt genau hinzuschauen. So, wie ich mein Hinterrad vorher hätte untersuchen können, so kannst du auch in den Bereichen, wo etwas »schwer« läuft, genauer hinschauen. Nur durch bewusste Reflexion, durch das Beobachten der Gedanken und durch die Wahrnehmung unserer Gefühle lässt sich diese Schwere überwinden.

Wenn sich etwas schwer anfühlt, hat das nicht nur mit der Sache als solcher zu tun. Es gibt einen sehr engen Zusammenhang zwischen Gedanken und Emotionen. Und wenn wir unser Leben verändern wollen, dürfen wir lernen, unsere Emotionen bewusst wahrzunehmen und genau hinzuschauen beziehungsweise zu überlegen, welche Gedanken wir hatten, als unsere Emotionen entstanden sind.

Die ältesten Fundstücke des modernen homo sapiens stammen aus Afrika und sind etwa 160.000 bis 195.000 Jahre alt. Die Sprechfähigkeit setzte möglicherweise schon vor 1,5 Millionen Jahren beim homo erectus ein, vielleicht aber auch erst beim homo sapiens. Belegbare Hinweise gibt es nicht. Der heutige moderne Mensch, also homo sapiens, existiert also im Verhältnis zum Entwicklungsbeginn der Lebewesen, vor 4000 Millionen Jahren in der Erd-Urzeit, erst seit verschwindend kurzer Zeit.

Der Mensch ist also ein sehr junges Produkt der Evolution, welches immer noch tierischen Mustern folgt. Wir folgen uralten Trieben, auch wenn wir das als moderne Menschen nicht gern hören und es an unserem Ego kratzt. Der Psychologe Hans-Georg Häusel beschreibt dieses Verhalten in seinem Buch Limbic Success! im sogenannten Instruktionsmodell. Das limbische Areal in unserem Gehirn, das für Emotionen zuständig ist, instruiert uns zu folgendem Verhalten:

1. Die Balance-Instruktion

Emotional Festigkeit und Sicherheit erhalten, das Alte bewahren. Ein Gleichgewicht anstreben. Jede Veränderung als Bedrohung abwehren, Störungen und Überraschungen vermeiden. Energie nicht unnötig einsetzen.

Wir neigen alle stark zu innerer und äußerer Stabilität, wobei dieses Streben unterschiedlich ausgeprägt ist. Häusel spricht daher von limbischen Typen.

2. Die Dominanz-Instruktion

Das Überleben sichern, gegebenenfalls mit Kampf, sich sexuell durchzusetzen, um die Fortpflanzung sicherzustellen. Nach Macht streben, Status zeigen, die Konkurrenz ausstechen, die Autonomie bewahren.

Du bemerkst, wie stark unser Leben in Wirtschaft und Politik von der Dominanz-Instruktion bestimmt ist. Hier wird auch das Unmenschliche des Menschseins deutlich. Es geht ums nackte Überleben. Aber: Das Streben nach Dominanz ist sicherlich auch der Nährboden für Entwicklung und Fortschritt.

3. Die Stimulanz-Instruktion

Nach Innovationen und Kreativität streben. Unbekannte Reize und Abwechslung suchen. Risiken eingehen, um das Unbekannte kennenzulernen oder auszuprobieren.

Der starke und schnelle Medienkonsum, u.a. Fernsehen und Facebook sind dieser Stimulanz-Instruktion geschuldet. Gern brechen so geprägte Menschen mit Gewohnheiten.

Kennst du das auch, dass du Dinge tust und dich im Nachhinein fragst: »Was zur Hölle hat mich dazu denn bitte getrieben?«

Du ahnst es schon. Jemand mit starker Balance-Instruktion wird sich schwerer tun mit Veränderungen im Leben als jemand, der eher von Stimulanz getrieben ist.

Falls wir alle die gleichen physischen und psychischen Grundlagen haben, warum freut sich dann der eine auf Veränderung und der andere macht einen großen Bogen darum?

Hier spielt unsere Prägung eine Rolle. In welcher Umgebung du groß geworden bist, welche Schlüsselerlebnisse du hattest und vor allem die Frage: Wie hast du diese Erfahrungen bewertet und verarbeitet? Was wurde dir vorgelebt? Manche Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass unsere Vorlieben und Verhaltensweisen von der vorvorigen Generation mitgeprägt sind. Wenn also deine Oma vergewaltigt oder dein Großvater als Kind regelmäßig geschlagen wurde, hat das – so die Meinung dieser Wissenschaftler – Konsequenzen für dein Leben. Die Information dieser traumatischen Erlebnisse wird danach in den Zellen und somit in den Genen gespeichert. Und dieses veränderte Erbgut wird an die nächste Generation übertragen.

Ich kann mir vorstellen, dass dies für viele Menschen eine sehr merkwürdige Vorstellung ist, und es gibt dafür meines Wissens auch noch keine wissenschaftlich gültigen Beweise. Heißt es deswegen, dass es nicht sein kann? Die einzige Frage, die dich bewegen sollte, lautet: Was machst du mit dieser Information? Ich bin ein Freund des JETZT! Egal, wie die Ausgangsbedingungen sind, du hast JETZT die Kraft, etwas zu verändern.

Lass uns deine Einstellung zur Veränderung prüfen. Wie stark stimmst du folgenden Sätzen auf einer Skala von eins bis zehn zu? Zehn bedeutet starke Zustimmung, eins ist die absolute Verneinung:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Veränderung tut weh.

Veränderung ist gut.

Früher war alles besser.

Das haben wir schon immer so gemacht.

Das haben wir noch nie so gemacht.

Alles wird schlimmer.

Ich liebe meine Routinen und Rituale.

Ich kann ja sowieso nichts ändern.

Wenn meine Umwelt sich endlich ändern würde, dann …

Ich habe als kleines Würmchen ja sowieso...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Erfolgreich selbständig

E-Book Erfolgreich selbständig
Gründung und Führung einer psychologischen Praxis Format: PDF

Dieses erste 'Service'-Fachbuch für Psychologen liefert einen Leitfaden für die Existenzgründung in den verschiedenen Berufsfeldern der Psychologie. Der Autor, niedergelassener Psychotherapeut und…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

In einer Welt mit global agierenden Unternehmen und multikulturellen Gesellschaften kommt der Fähigkeit, mit Mitarbeitern aus verschiedenen Kulturen kommunizieren zu können, existenzielle Bedeutung…

Selbstmotivation

E-Book Selbstmotivation
FLOW - statt Streß oder Langeweile Format: PDF

Selbstmotivation FLOW – Statt Stress oder LangeweileWer versteht, warum wir handeln, wie wir handeln, der kann Klarheit über seine ganz persönlichen Ziele gewinnen und sein eigenes Leben entschlossen…

Der Ich-Faktor

E-Book Der Ich-Faktor
Format: PDF

Wer Karriere machen und im Beruf positiv wahrgenommen werden will, muss Selbstmarketing betreiben. Gutes Selbstmarketing ist etwas ganz anderes als Schaumschlägerei: Es geht darum, sich sehr genau…

Erfolgreich mit Selbstbewusstsein

E-Book Erfolgreich mit Selbstbewusstsein
Das 'Ich bin Ich' Prinzip Format: PDF/ePUB

Wie können Sie Ihr Selbstbewusstein aufbauen? Das Buch hilft Ihnen mit vielen Tipps und Übungen dabei, Ihren eigenen Weg zu finden und neue Kraft zu schöpfen. Machen Sie Ihre…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

Interkulturelle Zusammenarbeit in 5 Schritten!   1 Ziel: 'Interkulturelle Kompetenz' In einer Welt mit global opierenden Unternehmen, auf dem Weg zu einer multikulturellen Gesellschaft, gewinnt…

Change Management

E-Book Change Management
Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten - Mitarbeiter mobilisieren Format: PDF

In Zeiten von Fusionen, Sparmaßnahmen und Stellenabbau sind einschneidende Veränderungen für Unternehmen an der Tagesordnung. Change Manager sind diejenigen, die Veränderungen begleiten und gestalten…

Weitere Zeitschriften

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...