Sie sind hier
E-Book

Crossmedia: Möglichkeiten der Weiterentwicklung eines Tageszeitungsverlages

AutorPhilipp Jauch
VerlagDiplomica Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl106 Seiten
ISBN9783836634908
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Die Medien befinden sich an einem strategischen Wendepunkt: Während Tageszeitungen mit sinkenden Auflagenzahlen und rückläufigen Werbeeinnahmen zu kämpfen haben, gewinnt das Internet weiter an Bedeutung. Quelle dieses Wandels sind nur scheinbar die technischen Innovationen, wie sie sich in hoher Konzentration und enormer Geschwindigkeit in allen Bereichen der Gesellschaft etablieren. Tatsächlich steht der Bürger als Mediennutzer im Mittelpunkt. Seine Lebensweise und seine Bedürfnisse haben sich geändert - und damit auch die Anforderungen, die er als Kunde an das Leistungsangebot eines Verlages stellt. Dabei spielt das gedruckte Wort ebenso eine Rolle wie Angebote im Internet oder auf dem Mobiltelefon. Auf die Vernetzung kommt es an. Die Zukunft von Tageszeitungsverlagen wird wesentlich dadurch bestimmt werden, wie die Unternehmen auf neue Herausforderungen des Leser- und Werbemarktes reagieren. Die Möglichkeiten einer crossmedialen Strategie, die alle Kanäle einschließt und aufeinander abstimmt, sind Thema dieser Studie.
Einem ganzheitlichen Ansatz folgend, wird in der Untersuchung das Thema sowohl aus der Perspektive der Rezipienten als auch aus der Perspektive der Verlage beleuchtet. Im Mittelpunkt stehen das existierende Leistungsangebot in den Bereichen Offline und Online, die Mediennutzung und die Anforderungen der Kunden sowie die Bedeutung von Crossmedia-Angeboten für Medienunternehmen. Auf Grundlage einer detaillierten Analyse werden Erfolgsfaktoren für eine crossmediale Strategie herausgearbeitet, die notwendig ist, um den veränderten Bedürfnissen von Rezipienten und Werbewirtschaft gerecht zu werden. Die Studie beleuchtet existierende Konzepte, benennt Defizite und zeigt mögliche Problemlösungen auf, die für die Weiterentwicklung von Tageszeitungen im neuen Medienzeitalter nützlich sein können.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Textprobe: Kapitel 4.1.2, Die Bedeutung für die Geschäftsbeziehung mit dem Werbekunden: Der deutsche Online-Werbemarkt boomt. 2006 betrugen die Netto-Werbeeinnahmen in diesem Bereich 495 Mio. Euro (vgl. Kap. 1). Es ist das Internet, das zum Hoffnungsträger der Verlage wird. Allerdings 'fehlt Crossmedia-Marketing derzeit der breite Durchbruch. Kampagnen werden sehr schnell teuer durch aufwändige Vernetzung und Koordinierung vieler Beteiligter und einem großen Anpassungsbedarf. Es fehlt die schnell buchbare Standardlösung mit kleineren als zweistelligen Millionenetats.' Dennoch schätzen die befragten Experten den Stellenwert von Crossmedia für die Beziehung zum Werbekunden als 'zunehmend bedeutsam' ein. Obschon der Chefredakteur einer großen, überregionalen Tageszeitung, angibt, dass sein Unternehmen derzeit noch fast keine crossmedialen Werbeformen anbietet, solle es in Zukunft verschiedene Kombinationen geben, die dann sicher gut angenommen würden. Der Geschäftsführer einer regionalen Tageszeitung beurteilt die Rolle von Crossmedia hinsichtlich des Anzeigengeschäfts als 'auf regionaler Ebene noch nicht entscheidend', geht aber von einer wachsenden Bedeutung aus, zumal es bei den Werbungtreibenden auch einen Generationenwechsel gebe, sodass die zukünftigen Endscheider den neuen Formen offen gegenüber stehen müssten. Deshalb soll eine Kompetenz in diesem Bereich aufgebaut werden. Nach Einschätzung des Redaktionsleiters einer regionalen Tageszeitung, werden crossmediale Werbeformen 'bislang sehr zurückhaltend' angenommen, jedoch in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Auch er nennt neben der 1:1-Übertragung der Print-Anzeigen im E-Paper Anzeigenkombinationen als die existierenden Werbeformen. Der Chefredakteur einer großen Medienhauses beurteilt die Resonanz der Werbekunden ebenfalls als 'noch überschaubar', zumal der Werbekunde, der die möglichen Kombinationen aus TV, Radio, Print und Online nutzen wolle, eine gewisse Größe benötige. Für den Geschäftsführer des Online-Bereichs einer großen deutschen Mediengruppe ist vor allem die Ausgestaltung des Crossmedia-Angebots für den Werbekunden ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg im Werbemarkt. Eine originalgetreue Abbildung der Anzeige im Internet - z.B. als Pop-up oder zum Herunterladen - sei nicht geeignet. Statt eines vorgefertigten Angebots müsse man mit dem Kunden gemeinsam Werbeformen abstimmen, die dem Medium Internet gerecht werden. Hinsichtlich der Bedeutung crossmedialer Werbeformen ergibt sich durch die Aussagen in der Literatur und der Expertenbefragung ein differenziertes Bild. Der Stellenwert des Internets wird klar herausgehoben. Dagegen sind die Aussagen bezüglich des Crossmedia-Marketings unterschiedlich. Obschon es vielfach als zukunftsträchtig gesehen wird, existieren noch keine eindeutigen Konzepte, wie ein solches Angebot ausgestaltet werden könnte. Gerade der Zugang zu regionalen Märkten und kleinen bis mittelgroßen Unternehmen wird als eher schwierig gesehen.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
INHALTSVERZEICHNIS3
ABBILDUNGSVERZEICHNIS5
ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS6
1. EINLEITUNG8
2. GRUNDLAGEN13
2.1 Begriffliche Abgrenzung13
2.2 Crossmedia und sein Umfeld14
2.3 Crossmediales Leistungsangebot von Medienunternehmenfür Rezipienten21
3. CROSSMEDIA – DIE PERSPEKTIVE DER REZIPIENTEN38
3.1 Mediennutzungsverhalten der Rezipienten im Überblick38
3.2 Präferenzen und Entwicklungen im Internet45
3.3 Anforderungen der Rezipienten an das Leistungsangeboteines Verlages60
4. CROSSMEDIA – DIE PERSPEKTIVE DES VERLAGES64
4.1 Die Bedeutung von Crossmedia-Angeboten für Verlage64
4.2 Wertschöpfung bei Tageszeitungsverlagen und Geschäftsmodelleim Internet69
4.3 Voraussetzungen für den Erfolg einer Crossmedia-Strategie78
5. SCHLUSSBETRACHTUNG86
5.1 Problemstellung und Analyse86
5.2 Reaktionen der Medienunternehmen87
5.3 Verbleibende Defizite und mögliche Lösungen88
LITERATURVERZEICHNIS93

Weitere E-Books zum Thema: Innovationsmanagement - Trends - Entwicklungsmanagement

Insurance & Innovation 2011

E-Book Insurance & Innovation 2011
Ideen und Erfolgskonzepte von Experten aus der Praxis Format: PDF

Klimawandel, Demografie, Tele-Medizin, technologische Neuerungen und veränderte Kundenansprüche sind einige Herausforderungen der Zukunft. Statt Risiken abzuwehren, muss die Bereitschaft im…

E-Business im industriellen Management

E-Book E-Business im industriellen Management
Theoretische Fundierung und praktische Umsetzung im Mittelstand - Göttinger Beiträge zur Betriebswirtschaft, Band 5 Format: PDF

E-Business hat sich in der Praxis in ganz unterschiedlicher Ausgestaltung durchgesetzt. In der Forschung fehlen allerdings noch viele Bestandteile eines theoretischen Fundaments für konkrete…

ePublishing für Verlage

E-Book ePublishing für Verlage
Format: PDF

Das neue und mit bislang 260 Charts umfangreichste VDZ-White Paper richtet sich an Publikums- und insbesondere auch an Fachverlage. Es beinhaltet alle Themen mit denen das Management im Bereich…

Das unternehmerische Unternehmen

E-Book Das unternehmerische Unternehmen
Revitalisieren und Gestalten der Zukunft mit Effectuation - Navigieren und Kurshalten in stürmischen Zeiten Format: PDF

Manager sehen sich auf nahezu allen Ebenen ihres Handelns mit Unsicherheiten konfrontiert. Fast alle etablierten Unternehmen verschreiben sich dem Ziel, dynamischeren und unsicheren Märkten mit…

Grundsätze soliden Investierens

E-Book Grundsätze soliden Investierens
In zehn Schritten zu nachhaltigem Anlageerfolg Format: PDF

Im Bereich 'Geldanlage' liegen theoretische Erkenntnis und gelebte Praxis erstaunlich weit auseinander. Auf der einen Seite die Forschung mit ihren äußerst interessanten Ergebnissen, auf der anderen…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...