Sie sind hier
E-Book

Der Sklavenaufstand des Spartakus

Was waren die Ursachen für den Ausbruch? Warum war es den Sklaven möglich, den Aufstand über drei Jahre zu halten und wie funktionierte die Versorgung des Heeres?

AutorMedea Conrad
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl21 Seiten
ISBN9783640169269
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,0, Universität Konstanz (Geisteswissenschaftliche Sektion, Fachbereich Geschichte und Soziologie), Veranstaltung: Die Römische Republik im Zeitalter der Bürgerkriege, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Um auf die Sklavenproblematik zum Zeitpunkt der Römischen Republik näher eingehen zu können, sollte man zunächst veranschaulichen, wie sich die Sklaverei im Laufe der Zeit verändert hat. Während der frühen Republik war der Sklavenanteil in der Produktion sehr gering, die Wirtschaftsstruktur war vorwiegend geprägt von einer weitgehenden agrarischen Selbstversorgung, der Subsistenzwirtschaft1. Erst zur Zeit der späten Republik nahm die Sklaverei als bedeutender Wirtschaftsfaktor zu, was teilweise an der sich verändernden Form der Landwirtschaft lag. Das Ausmaß, dass sie bis zum Ende der Römischen Republik erreichte, verdankte sie jedoch der Zeit der Kriege und Eroberungen durch die Römer2, denn hier stieg zum einen der Bedarf an Sklaven, da man neue Absatzmärkte fand und sich somit ein reger Handel entfalten konnte und sich zum anderen das Angebot an Sklaven durch die eroberten Gebiete erhöhen konnte, die als Kriegsgefangene ins Land kamen. Der Aufstand des Spartakus, der dritte für die Römische Republik sehr bedeutende Sklavenaufstand, kann unter Beachtung dieses Hintergrundes als einer von verschiedenen Ursachen geleiteter Aufstand bewertet werden. Zum einen kann als Auslöser die stetig schlechter werdende Behandlung der Sklaven durch ihre Herren, hervorgerufen durch den 'Sklavenüberfluss' gesehen werden, zum anderen kann er aber auch durch die zunehmende Dekadenz der römischen Bürger, wie mit einem Sklavenleben umzugehen ist und welchen Wert ein Sklavenleben hat, begründet werden. Diesbezüglich können hier als ein Ergebnis dieser schlechten Behandlung schon die Sizilischen Sklavenaufstände genannt werden. Was nun die Gründe für den Spartakusaufstand waren, wird in keiner Quelle explizit genannt, zumal es sich bei diesen Sklaven ursprünglich um Gladiatoren handelte, die den Aufstand begannen und denen während ihres zwar kurzen Lebens aber grundsätzlich eine körperlich bessere Behandlung zuteil wurde als beispielsweise den Bergwerkssklaven.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Antike - Antike Kulturen

Spectaculum

E-Book Spectaculum

Wer hätte das gedacht! Die größten Shows und Spektakel der heutigen Zeit haben eine lange Tradition. In einem ebenso unterhaltsamen wie kenntnisreichen Streifzug durch das antike Rom macht uns der ...

Die justinianische Pest 542

E-Book Die justinianische Pest 542

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,0, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg (Professur für Alte ...

Images of the Past

E-Book Images of the Past

Pictures are an essential feature of archaeological discourse. The way they are used and their unconsciously made assertions demonstrate important things about ourselves, our theories, our methods, ...

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...