Sie sind hier
E-Book

Finanzierung von Social Entrepreneurship durch Venture Philanthropy und Social Venture Capital

Auswahlprozess und -kriterien der Finanzintermediäre

AutorH.Peter Meister
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl405 Seiten
ISBN9783834963093
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis54,99 EUR
Peter Heister analysiert den Auswahlprozess und die Auswahlkriterien von Venture-Philanthropy- und Social-Venture-Capital-Gesellschaften für die Finanzierung von Social Entrepreneurship auf der Basis von Fallstudien. Er identifiziert u.a. Zusammenhänge zwischen Auswahlkriterien und zwischen Herkunft einer Anfrage und Finanzierungswahrscheinlichkeit.

Dr. Peter Heister promovierte bei Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner am KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance an der TU München.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort8
Inhaltsübersicht10
Inhaltsverzeichnis11
Abbildungsverzeichnis18
Tabellenverzeichnis19
Abkürzungsverzeichnis21
1 Einleitung23
1.1 Relevanz der Untersuchung23
1.2 Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit31
1.3 Aufbau der Arbeit35
2 Definitionen, Abgrenzungen und Typologisierungen38
2.1 Einführende Bemerkungen38
2.2 Non-Profit-Sektor als Rahmen der untersuchten Institutionen39
2.3 Social Entrepreneurship und Business Entrepreneurship41
2.3.1 Forschungsstand41
2.3.2 Herleitung der wesentlichen Abgrenzungselemente47
2.3.2.1 Nutzentheorie und Wohlfahrtsökonomie47
2.3.2.2 Abgrenzung der verschiedenen Renditen51
2.3.2.3 Verhältnis privater zu sozialer Rendite54
2.3.2.4 Ex-anteversus Ex-post-Betrachtung55
2.3.3 Modell zur Abgrenzung von Social und Business Entrepreneurship56
2.3.3.1 Herleitung des Modells56
2.3.3.2 Anwendung, Diskussion und Implikationen des Modells62
2.3.3.3 Messung der sozialen Rendite66
2.3.3.4 Risiko68
2.4 Venture Capital69
2.4.1 Definition69
2.4.2 Typologie74
2.4.2.1 Finanzierungsphasen74
2.4.2.2 Formell versus informell75
2.4.2.3 Gründer und Investor76
2.4.2.4 Finanziell versus förderorientiert78
2.4.2.5 Privat versus öffentlich79
2.4.3 Strukturelle Eigenschaften80
2.4.4 Business Ventures als Investitionsobjekt85
2.5 Stiftungen86
2.5.1 Definition86
2.5.2 Typologie88
2.5.2.1 Überblick und Problematik einer Stiftungstypologie88
2.5.2.2 Stiftungsfunktion89
2.5.2.3 Gründer und Investor91
2.5.2.4 Leistungserbringung93
2.5.2.5 Leistungswirkung94
2.5.3 Strukturelle Eigenschaften97
2.5.4 Operative Non-Profit-Organisationen als Investitionsobjekt100
2.6 Venture Philanthropy102
2.6.1 Definition102
2.6.2 Typologie107
2.6.2.1 Überblick107
2.6.2.2 Rendite und Risiko108
2.6.2.3 Finanzierungsphasen109
2.6.2.4 Formell versus informell111
2.6.2.5 Gründer und Investor111
2.6.2.6 Leistungserbringung und Leistungswirkung113
2.6.2.7 Privat versus öffentlich113
2.6.3 Strukturelle Eigenschaften114
2.6.4 Social und Business Ventures als Investitionsobjekt116
2.7 Zwischenfazit118
3 Auswahlprozess und -kriterien in der Literatur122
3.1 Einführende Bemerkungen122
3.2 Theoretische Sicht123
3.2.1 Transaktionskostentheorie123
3.2.2 Principal-Agent-Theorie128
3.2.2.1 Probleme128
3.2.2.2 Lösungsansätze134
3.2.3 Stewardship-Theorie137
3.2.4 Psychologische Theorien138
3.3 Empirische Venture-Capital-Studien142
3.3.1 Auswahlprozess142
3.3.1.1 Überblick über den Auswahlprozess142
3.3.1.2 Deal Origination143
3.3.1.3 Screening147
3.3.1.4 Due Diligence151
3.3.1.5 Strukturierung157
3.3.2 Auswahlkriterien159
3.3.2.1 Gesellschaftsspezifische Kriterien160
3.3.2.2 Generische Kriterien164
3.3.2.2.1 Überblick über die Studien164
3.3.2.2.2 Deskriptive Studien170
3.3.2.2.3 Deskriptive Studien mit Vergleichsgruppen175
3.3.2.2.4 Multivariate Studien auf Basis traditioneller Datensätze181
3.3.2.2.5 Multivariate Studien auf Basis der Conjoint-Methode184
3.3.2.2.6 Psychologische Studien187
3.3.2.2.7 Managementstudien191
3.4 Empirische Stiftungsund Venture-Philanthropy-Studien197
3.4.1 Auswahlprozess197
3.4.2 Auswahlkriterien200
3.5 Zwischenfazit204
4 Fallstudien207
4.1 Einführende Anmerkungen207
4.2 Empirisches Untersuchungsdesign209
4.2.1 Fallstudienmethodik209
4.2.1.1 Wissenschaftstheoretische Einordnung209
4.2.1.2 Begründung der Fallstudienmethodik212
4.2.1.3 Auswahl der Fallstudien214
4.2.2 Fallstudienelemente und Vorgehen219
4.2.2.1 Erhebung des Auswahlprozesses219
4.2.2.2 Erhebung der Auswahlkriterien durch Beobachtungen220
4.2.2.3 Quantitative Zusammenhänge225
4.2.2.3.1 Auswahlstufe und Absagegründe225
4.2.2.3.2 Dealflow-Quellen und Absagegründe228
4.2.2.3.3 Dealflow-Quellen und Finanzierungswahrscheinlichkeit229
4.3 Ashoka230
4.3.1 Darstellung der Gesellschaft230
4.3.1.1 Historie und Ziele230
4.3.1.2 Organisation231
4.3.1.3 Refinanzierung und Portfolio232
4.3.2 Auswahlprozess234
4.3.2.1 Überblick über den Auswahlprozess234
4.3.2.2 Deal Origination235
4.3.2.3 Screening236
4.3.2.4 Due Diligence237
4.3.2.4.1 Erste Due-Diligence-Phase237
4.3.2.4.2 Zweite und dritte Due-Diligence-Phase239
4.3.2.5 Strukturierung241
4.3.3 Bedeutung der Auswahlkriterien243
4.3.3.1 Überblick243
4.3.3.2 Neue Idee248
4.3.3.3 Unternehmerische Qualität253
4.3.3.4 Social Impact257
4.3.3.5 Kreativität258
4.3.3.6 Integrität259
4.3.3.7 Sonstige Kriterien259
4.3.4 Quantitative Zusammenhänge260
4.3.4.1 Datengrundlage260
4.3.4.2 Auswahlstufe und Absagegründe261
4.3.4.3 Dealflow-Quellen und Absagegründe263
4.3.4.4 Dealflow-Quellen und Finanzierungswahrscheinlichkeit264
4.4 BonVenture267
4.4.1 Darstellung der Gesellschaft267
4.4.1.1 Historie und Ziele267
4.4.1.2 Organisation268
4.4.1.3 Refinanzierung und Portfolio271
4.4.2 Auswahlprozess272
4.4.2.1 Überblick über den Auswahlprozess272
4.4.2.2 Deal Origination273
4.4.2.3 Screening274
4.4.2.4 Due Diligence275
4.4.2.5 Strukturierung277
4.4.3 Bedeutung der Auswahlkriterien278
4.4.3.1 Überblick278
4.4.3.2 Produkt282
4.4.3.3 Markt285
4.4.3.4 Finanzen286
4.4.3.5 Social Impact287
4.4.3.6 Social Entrepreneur288
4.4.3.7 Sonstige Kriterien289
4.4.4 Quantitative Zusammenhänge289
4.4.4.1 Datengrundlage289
4.4.4.2 Auswahlstufe und Absagegründe290
4.4.4.3 Dealflow-Quellen und Absagegründe295
4.4.4.4 Dealflow-Quellen und Finanzierungswahrscheinlichkeit297
5 Vergleichende Analyse und Entwicklung von Thesen301
5.1 Einführende Anmerkungen301
5.2 Auswahlprozess301
5.2.1 Prozessübergreifende Analyse301
5.2.1.1 Einfluss der Gründer und Investoren301
5.2.1.1.1 Investoreninteressen und ihre Ressourcenbindung301
5.2.1.1.2 Mitspracherechte und Effizienz des Auswahlprozesses305
5.2.1.2 Einfluss der Renditeund Risikoorientierung308
5.2.2 Deal Origination313
5.2.2.1 Dealflow allgemein313
5.2.2.2 Vermittler315
5.2.2.3 Dealflow-Quelle und Absagegründe319
5.2.3 Screening319
5.2.4 Due Diligence320
5.2.4.1 Ablauf und Aktivitäten320
5.2.4.2 Institutionenökonomische Sicht324
5.2.4.3 Psychologische Sicht326
5.2.5 Strukturierung331
5.2.5.1 Überblick331
5.2.5.2 Spenden332
5.2.5.2.1 Stipendien332
5.2.5.2.2 Spenden an Organisationen336
5.2.5.3 Darlehen339
5.2.5.4 Eigenkapital341
5.3 Auswahlkriterien343
5.3.1 Vergleich der Erhebungsmethoden und Überblick über Kriterien343
5.3.2 Einzelkriterien348
5.3.2.1 Konzept348
5.3.2.2 Social Entrepreneur353
5.3.2.3 Markt356
5.3.2.4 Soziale Rendite358
5.3.2.5 Finanzielles360
5.3.3 Kriterienhierarchie361
5.3.3.1 Überblick361
5.3.3.2 Konzept361
5.3.3.3 Social Entrepreneur365
5.3.3.4 Soziale Rendite369
5.3.3.5 Finanzielles371
6 Schlussbetrachtung373
6.1 Zusammenfassung373
6.2 Implikationen für die Praxis380
6.2.1 Investoren380
6.2.2 Venture-Philanthropy-Gesellschaften381
6.2.3 Social Entrepreneurs und Social Ventures384
6.3 Zukünftige Forschung385
Anhang388
Anhang A: Mehrfachcodierung von Diskussionsteilen389
Anhang B: Key Performance Indikatoren und Social Impact der BonVenture-Portfoliogesellschaften392
Literaturverzeichnis393

Weitere E-Books zum Thema: Finanzierung - Bankwirtschaft - Kapital

Bankstrategien für Unternehmenssanierungen

E-Book Bankstrategien für Unternehmenssanierungen
Erfolgskonzepte zur Früherkennung und Krisenbewältigung Format: PDF

Die professionelle Handhabung von Unternehmenskrisen durch Kreditinstitute stellt höchste Anforderungen an Bankmitarbeiter. Dieses Buch verknüpft in zweiter aktualisierter Auflage alle juristisch und…

Finanzmathematik in der Bankpraxis

E-Book Finanzmathematik in der Bankpraxis
Vom Zins zur Option Format: PDF

Finanzmathematisches Rüstzeug für den Anfänger und den erfahrenen Banker: von Barwert- und Effektivzinsberechnungen über die Kapitalmarkt- und Optionspreistheorie bis hin zu Hedge-Strategien.…

Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer

E-Book Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer
Eine Analyse am Beispiel deutscher Genossenschaftsbanken Format: PDF

Marco Kern erarbeitet einen umfassenden Lösungsansatz zur Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten des Kreditrisikotransfers. Dieser orientiert sich am Bedarf kleiner und mittlerer Banken und unterstützt…

Wettbewerb im Bankensektor

E-Book Wettbewerb im Bankensektor
Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des Wettbewerbsverhaltens der Sparkassen Format: PDF

Mike Stiele setzt sich mit der Wettbewerbsmessung auf Bankenmärkten auseinander und untersucht anhand eines theoretisch-empirischen Testverfahrens das Wettbewerbsverhalten der Sparkassen.Dr. Mike…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...