Sie sind hier
E-Book

Handbuch der Berufsbildung

AutorAntonius Lipsmeier, Rolf Arnold
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl634 Seiten
ISBN9783531906225
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis79,99 EUR
Das 'Handbuch der Berufsbildung' erfasst die gesamte Breite des pädagogischen Handlungsfeldes und gibt einen umfassenden Überblick zu Didaktik, AdressatInnen, Vermittlungs- und Aneignungsprozessen und Rahmenbedinungen der Berufsbildung.

Dr. Rolf Arnold ist Professor für Berufs- und Erwachsenenpädagogik am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern.
Dr. Antonius Lipsmeier ist Professor am Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik an der Universität Karlsruhe (TH).

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Berufspädagogische Kategorien didaktischen Handelns

chen Handelns Wenn in diesem einleitenden Beitrag der Begriff des „didaktischen Handelns“ und nicht der der „Didaktik“ Verwendung findet, so geschieht dies mit dem konzeptionellen Anspruch, eine Darstellung der Grundstrukturen der Berufsbildung sowie die Auffächerung ihrer theoretischen und praktischen Aspekte, wie sie in dem vorliegenden Handbuch in Angriff genommen werden, vom Gesichtspunkt einer handlungsorientierten Berufspädagogik her entwickeln zu wollen. Damit ist eine Perspektive grundgelegt, in welcher die Berufsbildung als eine prinzipiell gestaltbare Konstellation von Faktoren und Bedingungen angesehen wird, die zwar ihre gesellschaftlich-historische Vorprägung erfahren, das didaktische Handeln selbst jedoch allenfalls zu prägen, aber nicht zu determinieren vermögen. Neben der Situationsspezifität und der Unterdeterminiertheit beruflicher Bildung gerät bei einer solchen Fokussierung auch ihre Prozesshaftigkeit und Subjekthaftigkeit stärker in den Blick, d. h. dem Subjekt wird als „Ursprung seiner Handlungen“ (Holzkamp 1993, S. 117) ein größerer Entscheidungs- und Gestaltungsraum „zugemutet“ bzw. besser: „zugetraut“, und gleichzeitig wird davon ausgegangen, dass es letztlich die didaktisch Handelnden – und damit auch die Lehrenden und Lernenden – sind, die die Berufsbildung konstituieren, gestalten und entwickeln.

1. „Didaktisches Handeln“ als Leitbegriff einer handlungsorientierten Berufspädagogik

Der Begriff des didaktischen Handelns, der bereits seit Mitte der 70er Jahre in der Pädagogik und insbesondere in der Curriculumtheorie verwandt wird (u. a. Flechsig/Haller 1975; Corte u. a. 1975), stellt einerseits eine Einengung und andererseits eine Erweiterung des traditionellen didaktischen Blickwinkels dar. Als einengend kann zunächst empfunden werden, dass – wenn von „Handeln“ die Rede ist – nur das konkret-unterrichtliche bzw. das auf Ausbildung bezogene Tun aller am Lehr-Lern-Prozess Beteiligten stärker in den Blick gerückt wird, während die über- und vorgeordneten Ebenen, wie die bildungspolitischen, curricularen und institutionellen Rahmenbedingungen (vgl. Flechsig/Haller 1975, S. 10ff.) weniger im Zentrum der Überlegungen zu stehen scheinen. Im Sinne eines weiten Handlungsbegriffs können diese Handlungs-Ebenen allerdings gleichwohl mitgemeint sein (vgl. Flechsig 1989), obgleich nicht zu übersehen ist, dass zahlreiche der sich aus ihnen ergebenden Problemstellungen mittlerweile bereits im Kontext der aus Didaktik und Bildungstheorie „ausgelagerten“ Spezialdisziplinen, wie z. B. Schultheorie, Bildungsplanung, Bildungsökonomie oder Theorien der Bildungspolitik (vgl. u. a. v. Friedeburg 1989; Hilbert u. a. 1990), bearbeitet werden.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis5
Vorwort8
1. Didaktisches Handeln in der Berufsbildung10
Berufspädagogische Kategorien didaktischen Handelns11
Werte und Normen in der Berufsbildung31
Handlungsorientierung in der Berufsbildung42
Gestaltung von Arbeit und Technik53
2. Adressatenorientierung in der Berufsbildung69
Jugend in der Berufsbildung70
Erwachsene in der Berufsbildung81
Beruf und Lebenslauf92
Geschlecht und Nationalität als soziale Determinanten beruflicher Qualifizierungsprozesse109
3. Kompetenzen und Qualifikationen in der Berufsbildung119
Berufliche Bildung, Arbeitsmarkt und Beschäftigung120
Ökonomie, Technik, Organisation: Zur Entwicklung von Qualifikationsstruktur und Qualifikationsprofilen von Fachkräften148
Vermittlung von Fachkompetenz in der Berufsbildung169
Entwicklung von Schlüsselqualifikationen in der Berufsschule186
Integration von Personal- und Organisationsentwicklung in der beruflichen Bildung199
4. Lehr- und Lerninhalte der Berufsbildung220
Curriculare Strukturen beruflicher Bildung221
Curricula für die berufliche Bildung – Fächersystematik oder Situationsorientierung?254
Didaktik kaufmännisch-verwaltender Berufsausbildung263
Didaktik gewerblich-technischer Berufsausbildung ( Technikdidaktik)275
Berufliche Umweltbildung293
5. Vermittlungs- und Aneignungsprozesse in der Berufsbildung307
Lernen und Arbeiten308
Methoden in der schulischen Berufsbildung321
Lernen in der Weiterbildung335
Neue Methoden betrieblicher Bildungsarbeit348
Lehren in schulischen Vermittlungsprozessen363
Lehrende an beruflichen Schulen377
Die Aus- und Weiterbildner in außerschulischen Lernprozessen394
Berufliche Sozialisation und berufliches Lernen406
Berufsmotorisches Lernen414
eLearning in der Berufsbildung425
6. Rahmenbedingungen der Berufsbildung444
Organisation, Recht und Finanzierung der Berufsbildung445
Berufsbildungspolitik477
Geschichte der Berufsausbildung in Deutschland491
Berufsbildung in Entwicklungsländern501
Rechtliche und organisatorische Bedingungen der beruflichen Weiterbildung523
Berufliche Aus- und Weiterbildung in Europa539
Qualität und Qualitätssicherung in der Berufsbildung553
7. Forschung zur Berufsbildung566
Theorieansätze567
Lehr-Lern-Forschung576
Berufsbildungsforschung600
Arbeitsmarkt- und Berufsforschung618

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...