Sie sind hier
E-Book

Lehrbuch der Klinischen Kinderneuropsychologie

Grundlagen, Syndrome, Diagnostik und Intervention

AutorDietmar Heubrock, Franz Petermann
VerlagHogrefe Verlag Göttingen
Erscheinungsjahr2000
Seitenanzahl492 Seiten
ISBN9783840911958
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis32,99 EUR

Die Klinische Kinderneuropsychologie beschäftigt sich mit der Auswirkung von Hirnfunktionsstörungen im Kindesalter auf die psychische und soziale Entwicklung. Als Teildisziplin der Klinischen Kinderpsychologie versucht sie, die neuropsychologischen Folgen von Hirnschädigungen zu erfassen und gezielt zu behandeln. Mit seinem umfassenden Überblick über die Neuropsychologie des Kindesalters im deutschsprachigen Raum schließt das vorliegende Lehrbuch eine seit langem bestehende Lücke in der wissenschaftlichen Literatur. 

Es stellt die neurobiologischen Grundlagen der Entwicklung dar und beschäftigt sich mit kindlichen Hirnfunktionsstörungen und ihren neuropsychologischen Folgen. Darüber hinaus werden neuropsychologische Diagnoseverfahren für Kinder und Jugendliche sowie neuropsychologische Therapie- und Rehabilitationsverfahren beschrieben. Das Lehrbuch wendet sich an Kinderärzte und Neurologen, an Psychologen, Pädagogen und Psychotherapeuten sowie an Studierende dieser Fachrichtungen. Es ist ein unverzichtbares Nachschlagewerk und Arbeitshandbuch für alle, die sich über die Ursachen und Folgen von Hirnfunktionsstörungen bei Kindern und Jugendlichen informieren wollen. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhaltsverzeichnis
  2. Grundlagen
  3. Störungsbilder: Ursachen von Hirnfunktionsstörungen im Kindesalter und Pränatale Hirnschädigungen
  4. Störungsbilder: Perinatale Hirnschädigungen
  5. Störungsbilder: Postnatale Hirnschädigungen: Epilepsie
  6. Störungsbilder: Postnatale Hirnschädigungen: Schädel-Hirn-Traumen im Kindesalter
  7. Störungsbilder: Postnatale Hirnschädigungen: Neurologische Erkrankungen
  8. Störungsbilder: Postnatale Hirnschädigungen: Psychische Krankheiten
  9. Störungsbilder: Postnatale Hirnschädigungen: Lern- und Leistungsstörungen
  10. Diagnistik und Theraphie: Neuropsychologische Diagnostik
  11. Diagnistik und Theraphie: Rahmenbedingungen neuropsychologischer Therapie und Rehabilitation
  12. Diagnistik und Theraphie: Anwendungsfelder neuropsychologischer Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen
  13. Diagnistik und Theraphie: Beispiele und Perspektiven
  14. Literatur, Glossar, Abkürzungsverzeichnis der Testverfahren und Stichwortverzeichnis
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Teil A: Grundlagen12
1 Ziele und Aufgaben der Klinischen Kinderneuropsychologie14
2 Grundlagen der Entwicklungsneuropsychologie18
2.1 Neurobiologie der Embryonalentwicklung18
2.2 Neurobiologie der postnatalen Entwicklung22
2.3 Folgerungen für die Klinische Kinderneuropsychologie28
Teil B: Störungsbilder36
3 Ursachen von Hirnfunktionsstörungen im Kindesalter38
4 Pränatale Hirnschädigungen41
4.1 Genetische Syndrome41
4.1.1 Biologische und psychologische Grundlagen genetischer Syndrome41
4.1.2 Prader-Willi-Syndrom (PWS)48
4.1.3 Williams-Beuren-Syndrom (WBS)50
4.1.4 Neurofibromatose (Morbus von Recklinghausen)55
4.2 Embryopathien nach Substanzmi brauch und Intoxikationen60
4.2.1 Neuropsychologische Befunde zur Alkoholembryopathie60
4.2.2 Neuropsychologische Befunde zu Embryopathien anderer Genese65
4.3 Metabolische Veänderungen (Stoffwechselstörungen)68
4.4 Fehlbildungen des ZNS77
4.4.1 Überblick ber Fehlbildungs-Syndrome77
4.4.2 Agenesie des Corpus callosum (Balkenagensie)81
5 Perinatale Hirnsch‚digungen89
5.1 Frühgeburt89
5.2 Perinatale Komplikationen anderer Genese99
5.2.1 Die Debatte um die "Minimale cerebrale Dysfunktion" (MCD)99
5.2.2 Neuropsychologische Befunde zu den Auswirkungen perinataler Komplikationen103
6 Postnatale Hirnschädigungen111
6.1 Epilepsie111
6.1.1 Epilepsien im Kindes- und Jugendalter111
6.1.2 Frühkindliche Epilepsien nach hereditären Hirnreifungsstörungen119
6.1.2.1 Landau-Kleffner-Syndrom (LKS)119
6.1.2.2 Benigne Partialepilepsie mit affektiver Symptomatik ("terror fits")124
6.2. Schädel-Hirn-Traumen (SHT) im Kindesalter128
6.2.1 Ursachen und Neuropathologie des SHT128
6.2.2 Neuropsychologische Befunde zum SHT138
6.3 Neurologische Erkrankungen145
6.3.1 Cerebrale Neoplasien (Hirntumoren) und akute lymphatische Leukämie ( ALL) im Kindesalter145
6.3.3 Tuberöse Sklerose (TS)157
6.3.4 Multiple Sklerose (MS)159
6.3.5 Infektionen (Encephalitis, Meningitis und HIV-1)161
6.3.5.1 Neuropsychologische Folgen von Encephalitiden161
6.3.5.2 Neuropsychologische Folgen von Meningitiden163
6.3.5.3 Neuropsychologische Folgen der HIV-1-Infektion bei Kindern165
6.3.6 Encephalopathien unterschiedlicher Genese ( Blei-, Quecksilber- und Kohlenmonoxyd- Intoxikationen)168
6.3.7 Schlaganfälle bei Kindern und Jugendlichen172
6.3.8 Neuromuskuläre Erkrankungen (Muskeldystrophie Duchenne)178
6.4 Psychische Krankheiten unter neuropsychologischer Perspektive182
6.4.1 Autismus182
6.4.2 Tourette-Syndrom188
6.4.3 Hyperkinetisches Syndrom (HKS)191
6.4.4 Konversionsstörungen mit neuropsychologischer Symptomatik196
6.5 Lern- und (Teil-) Leistungsstörungen201
6.5.1 Definitionsprobleme: Umschriebene Entwicklungsstörungen, Teilleistungsstörungen, Hirnfunktionsstörungen201
6.5.2 Neuropsychologische Ansätze und Befunde zu Lernstörungen im Schulkindalter207
6.5.3 Lese-Rechtschreibstörung (Legasthenie LRS)214
6.5.4 Rechenstörung (Dyskalkulie)234
Teil C: Diagnistik und Theraphie in der klinischen Kinderneuropsychologie244
7 Neuropsychologische Diagnostik246
7.1 Allgemeine Aufgaben und Fragestellungen der neuropsychologischen Diagnostik246
7.2 Prinzipien und Methoden der neuropsychologischen Diagnostik249
7.3 Neuropsychologische Diagnostik bei Kindern und Jugendlichen254
7.3.1 Indikationen zur neuropsychologischen Diagnostik bei Kindern und Jugendlichen254
7.3.2 Elemente der neuropsychologischen Diagnostik in der stationären und ambulanten Kinderneuropsychologie256
7.3.3 Vorschlag für ein neuropsychologisches Untersuchungsschema bei Kindern und Jugendlichen mit Hirnfunktionsstörungen263
7.3.4 Sequenzielles Vorgehen in der neuropsychologischen Diagnostik - ein Anwendungsbeispiel284
8 Rahmenbedingungen neuropsychologischer Therapie und Rehabilitation300
8.1 Stationäre, teilstationäre und ambulante Rehabilitation in der Neuropädiatrie300
8.2 Notwendigkeit und Indikationen ambulanter neuropsychologischer Rehabilitationsangebote für Kinder und Jugendliche302
8.3 Neuropsychologische Interventionsmethoden bei Kindern und Jugendlichen309
9 Anwendungsfelder neuropsychologischer Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen313
9.1 Verhaltenstherapeutische Interventionen in der Entwicklungsrehabilitation hirngeschädigter Kinder313
9.2 Ambulante neuropsychologische Förderung geistig behinderter Kinder und Jugendlicher317
9.3 Neuropsychologische Verfahren zur Behandlung epileptischer Anfallsleiden324
9.4 Neuropsychologische Therapie von Frontalhirn- Syndromen im Kindes- und Jugendalter328
9.5 Verhaltenstherapeutische, hypnotherapeutische und Entspannungstechniken zur Behandlung der Tic- Störungen beim Tourette- Syndrom336
9.6 Therapieansätze zur Behandlung hypermotorischer Bewegungsstörungen343
9.7 Neuropsychologische Einzeltherapie bei umschriebenen Hirnfunktionsstörungen348
9.7.1 Prinzipien der neuropsychologischen Therapie bei Kindern und Jugendlichen348
9.7.2 Neuropsychologisches Funktionstraining bei visuellen Teilleistungsstörungen350
9.7.3 Neuropsychologisches Funktionstraining für Kinder mit kombinierten Merkfähigkeitsstörungen358
9.7.4 Neuropsychologische Interventionen bei Störungen der geteilten und fokussierten Aufmerksamkeit361
9.8 Neuropsychologische Gruppentherapie bei komplexen Teilleistungsstörungen366
9.8.1 Neuropsychologische Gruppentherapie für Kinder mit raumanalytischen und räumlich- konstruktiven Störungen367
9.8.2 Neuropsychologische Gruppentherapie für Kinder mit Antriebsstörungen372
10 Beispiele neuropsychologischer Therapie und Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen mit Hirnfunktionsstörungen378
10.1 Neuropsychologische Therapie eines Grundschulkindes mit neurogenen Lern- und Verhaltensstörungen378
10.2 Neuropsychologische Therapie eines Jugendlichen mit einem Frontalhirn- Syndrom385
Vorgeschichte385
Neuropsychologische Befunde385
Verhaltensanalyse392
Verhaltensmodifikation396
11 Perspektiven405
Literatur408
Glossar456
Abkürzungsverzeichnis der Testverfahren472
Stichwortverzeichnis474

Weitere E-Books zum Thema: Pädiatrie - Kinder- und Jugendmedizin

Positiv lernen

E-Book Positiv lernen
Format: PDF

Lern- und Leistungsstörungen sind eine enorme Belastung für Betroffene sowie ihre Bezugspersonen. Die Autoren zeigen, was man dagegen tun kann: Mit ihrem IntraActPlus-Konzept nutzen sie die…

Positiv lernen

E-Book Positiv lernen
Format: PDF

Lern- und Leistungsstörungen sind eine enorme Belastung für Betroffene sowie ihre Bezugspersonen. Die Autoren zeigen, was man dagegen tun kann: Mit ihrem IntraActPlus-Konzept nutzen sie die…

Positiv lernen

E-Book Positiv lernen
Format: PDF

Lern- und Leistungsstörungen sind eine enorme Belastung für Betroffene sowie ihre Bezugspersonen. Die Autoren zeigen, was man dagegen tun kann: Mit ihrem IntraActPlus-Konzept nutzen sie die…

Positiv lernen

E-Book Positiv lernen
Format: PDF

Lern- und Leistungsstörungen sind eine enorme Belastung für Betroffene sowie ihre Bezugspersonen. Die Autoren zeigen, was man dagegen tun kann: Mit ihrem IntraActPlus-Konzept nutzen sie die…

Positiv lernen

E-Book Positiv lernen
Format: PDF

Lern- und Leistungsstörungen sind eine enorme Belastung für Betroffene sowie ihre Bezugspersonen. Die Autoren zeigen, was man dagegen tun kann: Mit ihrem IntraActPlus-Konzept nutzen sie die…

Positiv lernen

E-Book Positiv lernen
Format: PDF

Lern- und Leistungsstörungen sind eine enorme Belastung für Betroffene sowie ihre Bezugspersonen. Die Autoren zeigen, was man dagegen tun kann: Mit ihrem IntraActPlus-Konzept nutzen sie die…

Diabetes-Handbuch

E-Book Diabetes-Handbuch
Eine Anleitung für Praxis und Klinik Format: PDF

Volkskrankheit Diabetes – lässt sich diese Zeitbombe entschärfen? - Basiswissen: knapp, praxisorientiert, für die täglichen Probleme - Leitfäden u.a. zu Notfällen und perioperativer Versorgung -…

Diabetes-Handbuch

E-Book Diabetes-Handbuch
Eine Anleitung für Praxis und Klinik Format: PDF

Volkskrankheit Diabetes – lässt sich diese Zeitbombe entschärfen? - Basiswissen: knapp, praxisorientiert, für die täglichen Probleme - Leitfäden u.a. zu Notfällen und perioperativer Versorgung -…

Diabetes-Handbuch

E-Book Diabetes-Handbuch
Eine Anleitung für Praxis und Klinik Format: PDF

Volkskrankheit Diabetes – lässt sich diese Zeitbombe entschärfen? - Basiswissen: knapp, praxisorientiert, für die täglichen Probleme - Leitfäden u.a. zu Notfällen und perioperativer Versorgung -…

Diabetes-Handbuch

E-Book Diabetes-Handbuch
Eine Anleitung für Praxis und Klinik Format: PDF

Volkskrankheit Diabetes – lässt sich diese Zeitbombe entschärfen? - Basiswissen: knapp, praxisorientiert, für die täglichen Probleme - Leitfäden u.a. zu Notfällen und perioperativer Versorgung -…

Weitere Zeitschriften

Menschen. Inklusiv leben

Menschen. Inklusiv leben

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Die Fachzeitschrift FREIE WERKSTATT berichtet seit der ersten Ausgaben 1994 über die Entwicklungen des Independent Aftermarkets (IAM). Hauptzielgruppe sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...