Sie sind hier
E-Book

Projektabwicklung in der Bauwirtschaft

Wege zur Win-Win-Situation für Auftraggeber und Auftragnehmer

AutorGerhard Girmscheid
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl599 Seiten
ISBN9783642143854
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis84,99 EUR
In dem Band werden die Vor- und Nachteile verschiedener Projektabwicklungsformen aus betriebswirtschaftlicher und baubetrieblicher Sicht gegenübergestellt. Dabei berücksichtigt der Autor sowohl die Sicht des Bauherrn wie des Leistungsanbieters und beschreibt die branchenspezifischen Auswirkungen. Er zeigt, wie bei lebenszyklusorientierten Betrachtungen mithilfe von Anreizsystemen Mehrwert erzeugt werden kann. Die Neuauflage wurde aktualisiert und ergänzt, u. a. durch neue Projektabwicklungsformen für den Hochbau und den Infrastrukturbereich.

Gerhard Girmscheid, Jahrgang 1949, studierte Bauingenieurwesen in Darmstadt. Nach seiner Promotion 1983 war er in leitender Funktion für namhafte deutsche Bauunternehmen tätig. Seit 1996 ist er Professor für Bauprozess- und Bauunternehmensmanagement am Institut für Bau- und Infrastrukturmanagement der ETH Zürich. Professor Girmscheid ist Spezialist für Bauverfahren und Bauprozesse des Hoch- und Tiefbaus sowie strategisches und operatives Bauunternehmensmanagement. Gerhard Girmscheid ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift 'Bauingenieur' und Autor bzw. Mitautor mehrerer Fachbücher.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Vorwort zur 3. Auflage7
Benutzungshinweise9
Inhaltsverzeichnis12
1 Einleitung – Umfeldveränderung in der Bauwirtschaft16
1.1 PPP bei öffentlichen Aufgaben19
1.2 Konzentration der Kunden der Bauwirtschaft auf Kernkompetenzen21
1.3 Beschleunigung der Bauprozesse23
2 Projekt- und interagierende Anbieterprozesse37
2.1 Projektprozesse38
2.2 Interagierende Anbieterprozesse47
3 Projektmanagement und Bauherrenberatung59
3.1 Anforderungen an das Projektmanagement60
3.2 Anforderungs-Engineering – Zielund Anforderungs-ermittlung zur sicheren Projektergebnis-Steuerung65
3.2.1 Einleitung65
3.2.2 Projektspezifisches Anforderungs-EngineeringProzessmodell68
3.2.3 Strategische Planung – Zielentwicklungsprozess74
3.2.4 Anforderungsdimension82
3.2.5 Anforderungsentwicklungsprozess87
3.2.6 Zielerreichungs-Controlling93
3.3 Generisches axiomatisches Planungsmanagement bei Fast-Track-Projekten96
3.3.1 Konzeption des generischen axiomatischen Anforderungs-Planungsmanagement-(GAAM)-Modells96
3.3.2 Beispiel zur Parallelisierung von Planungsund Bauaktivitäten105
3.3.3 GAAM-Modell als Grundlage der Zeitplanungsmethoden109
3.4 Renditeund Kostensteuerung in Bauprojekten112
3.4.1 Einleitung112
3.4.2 Stand der Praxis und Forschung114
3.4.3 Holistisch kybernetisches Renditeund Kosten-steuerungsprozessmodell117
3.4.4 Fazit153
3.5 Sicherstellung der effizienten Projektrealisierung154
3.6 Projektorganisationsentwicklung155
3.7 Kooperationen – Entfaltung von Innovationen und Synergien158
4 Projektabwicklungsformen im Hochbau und Infrastrukturbereich164
4.1 Risikobasierte Entscheidungshilfen zur Wahl der Projektabwicklungsund Wettbewerbsform168
4.1.1 Konzept168
4.1.2 Ablauf der Entscheidungsfindung169
4.1.3 Beispiel175
4.2 LC-Kostentreiber von Gebäuden187
4.2.1 Konzeption des Nachweises187
4.2.2 Cashflow / Kostenstrukturplan zur Erfassung der Lebenszyklusausgaben bzw. -kosten189
4.2.3 Annuitätenmodell193
4.2.4 Abhängigkeit der LC-Kosten vom Gebäudetyp und der Nutzungsart199
4.2.5 Datenlage zur Ermittlung der Lebenszykluskosten von Gebäuden201
4.2.6 Nutzungskosten von Bürogebäuden206
4.2.7 Massgebliche Betriebskosten und ihre Unterkostengruppen246
4.2.8 Ziele und Gründe zur energetischen Optimierung von Gebäuden250
4.2.9 Zusammenfassung254
4.3 LC-NPV-Wirtschaftlichkeitsanalysemodell – Entscheidungshilfe zur Auswahl alternativer baulicher Lösungen sowie PPP-Beschaffungsprojekten257
4.4 LC-NPV-Wirtschaftlichkeitsanalysemodell – Entscheidungshilfen für alternative Unterhaltskonzepte294
5 Traditionelle Projektabwicklungsformen im Hochbau und Infrastrukturbereich315
5.1 Einzelleistungsträger315
5.2 Bauen nach Smart320
5.3 Generalplaner321
5.4 Generalunternehmer323
5.5 Generalübernehmer330
5.6 Totalunternehmer333
5.7 Totalübernehmer340
6 Neue Projektabwicklungsformen im Hochbau und Infrastrukturbereich341
6.1 Partnering als neue Projektabwicklungsund Wettbewerbsform341
6.2 Construction Management344
6.3 Garantierter Maximalpreis-Vertrag (GMP)357
6.4 Systemanbieter366
6.4.1 Systemanbieter mit Life Cycle Contracting374
6.4.2 Contracting – Unterhalt und/oder Betrieb von bau-lichen Anlagen382
6.5 PPP-Projektabwicklungsmodelle394
6.5.1 Strukturierung der PPP-Projektabwicklungsmodelle394
6.5.2 PPP-Basismodellgruppen401
6.5.3 PPP-Basismodellgruppen – Vertragsund Organisationsformen405
6.5.4 PPP-Stadtentwicklung / Immobilienentwicklung419
6.5.5 PPP-Prozessmodell – Unterhalt von kommunalen Strassennetzen422
6.5.6 PPP-Prozessmodell – Unterhalt / Instandhaltung eines kommunalen Abwassernetzes432
6.5.7 PPP-Kontraktmodelle im Rahmen von Konzessions-projekten440
6.6 Beispiele moderner Gesamtleistungsabwicklungs-formen – Phasen, Schritte, Erfolgsfaktoren461
6.6.1 TU-Abwicklungsform auf Verhandlungsbasis461
6.6.2 TU-Abwicklungsform auf Basis von TU-Projekt-entwicklungsvorleistungen471
6.6.3 TU-Abwicklungsform auf Wettbewerbsbasis (I)480
6.6.4 TU-Abwicklungsform auf Wettbewerbsbasis (II)489
6.6.5 TU-Abwicklungsform auf Basis einer eigenen TU-Projektentwicklung498
6.6.6 CM-Abwicklungsform mit GMP als Fast-Track-Projekt505
6.7 Auswahlkriterien bei der Wahl eines TU oder Systemanbieters514
6.8 Vergleich von Planungszeit und -aufwand bei tradi-tionellen und TUbzw. Systemleistungswettbewer-ben517
6.9 Zusammenfassung – Projektabwicklungsformen im Hochbau523
7 Projektabwicklungsund Vergabeformen im Untertagebau535
7.1 Einflüsse und Voraussetzungen535
7.2 Einzelleistungsträger im Untertagebau539
7.3 Generalleistungsträger im Untertagebau544
7.4 Totalleistungsträger im Untertagebau549
7.5 Zusammenfassung – Projektabwicklungsformen im Untertagebau555
7.6 Risikomanagement als Schlüssel zur konfliktarmen Abwicklung von Untertageprojekten557
7.6.1 Projektrisiken557
7.6.2 Genehmigungsrisiko558
7.6.3 Baugrundrisiko560
7.7 Ausschreibungsgestaltung562
7.8 Vertragsgestaltung565
7.9 Entscheidungskonzept vor Ort566
7.10 „K E F I R“ – Alternatives Modell für Risikoverteilung und Vergütungsregelung bei BOT im Untertagebau566
8 Zusammenfassung572
Literaturverzeichnis575
Abbildungsverzeichnis587
Tabellenverzeichnis598
Sachverzeichnis599

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Zeitmanagement im Projekt

E-Book Zeitmanagement im Projekt
Format: PDF

Von Projektleitern und ihren Mitarbeitern wird grundsätzlich eine exakte Punktlandung erwartet: Sie sollen das Projekt zum vereinbarten Termin beenden, selbstverständlich die Budgetvorgaben einhalten…

Zeitmanagement im Projekt

E-Book Zeitmanagement im Projekt
Format: PDF

Von Projektleitern und ihren Mitarbeitern wird grundsätzlich eine exakte Punktlandung erwartet: Sie sollen das Projekt zum vereinbarten Termin beenden, selbstverständlich die Budgetvorgaben einhalten…

Basiswissen Beschaffung.

E-Book Basiswissen Beschaffung.
Format: PDF

Anhand vieler Beispiele für die relevanten Aufgaben und Methoden der Beschaffung bietet der Band Grundwissen für den Quereinsteiger sowie ein Repetitorium für den Praktiker. Das Buch gibt eine kurze…

Basiswissen Beschaffung.

E-Book Basiswissen Beschaffung.
Format: PDF

Anhand vieler Beispiele für die relevanten Aufgaben und Methoden der Beschaffung bietet der Band Grundwissen für den Quereinsteiger sowie ein Repetitorium für den Praktiker. Das Buch gibt eine kurze…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 53. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...