Sie sind hier
E-Book

Psychologie einer cross-kulturellen Sozialpersönlichkeit

Egozentrismus und Sozialpersönlichkeit in verschiedenen Soziallagen bei Deutschen, US-Amerikanern und Deutsch-Türken

AutorEkkehard F. Kleiter
VerlagPabst Science Publishers
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl428 Seiten
ISBN9783899671438
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis27,99 EUR
"Gegenstand sind Struktur und Bedingtheit der Sozialpersönlichkeit. Sozialpersönlichkeit wird im Rahmen einer neu konzipierten Sozialpersönlichkeitspsychologie (SPP) gesehen, die eine Zusammenziehung aus Sozial- und Persönlich-keitspsychologie darstellt und in den USA als "" integrative Personality and Social Psychology"" (PSP) geführt wird. Zur Sozialpersönlichkeit gehören Größen wie Kontaktbereitschaft, Prosozialität, Egozentrismus, Egoismus, Rollen- und Perspektivenübernahme, Empathie, Rücksichtnahme, Ungerechtigkeits- und Fremdschuldattribuierung, Aggressivität u.a. Sozialpersönlichkeit soll hier cross-kulturell im Sinne der "" Cross-Cultural Psychology"" (CCP) untersucht werden. Ver-glichen werden Größen und Strukturen der Sozialpersönlichkeit von drei "" Großethnien"" , und zwar von US-Amerikanern, Deutschen und in Deutschland lebenden Türken. Zusätzlich werden soziologische Variablen der Sozial- bzw. Lebenslagen herangezogen, die als konkurrierende Erklärungsgrößen dienen. Die Wahl der drei Großethnien be-gründet sich aus den bereits vorliegenden cross-kulturellen Untersuchungen. US-Amerikaner und Deutsche repräsentie-ren eher individualistische Gesellschaften, Türken dagegen kollektivistische. Beantwortet werden Fragen nach der Struktur der Sozialpersönlichkeit, und zwar in Abhängigkeit der Großethnien und Soziallagen. Der Leser erhält auf statistisch abgesichertem Niveau Informationen über die psychologischen Eigenheiten der drei für den Westen so relevanten Kulturen und dies in Konkurrenz zu den Auswirkungen von Soziallagen. Durch den cross-kulturellen Ansatz wird es möglich, den Grad der Allgemeinheit (Universalität) von psychologischen Einhei-ten der Sozialpersönlichkeit und die typologischen Eigenheiten der drei Großethnien zu bestimmen. Sozialpersönlich-keit lässt sich in ethno-universelle, ethno-differentielle, soziallage-universelle und soziallage-differentielle Anteile zer-legen. Eine herausragende Rolle spielt dabei der Egozentrismus, der als Zentralgröße die Struktur der Sozialpersönlich-keit beeinflusst.Die Untersuchung stellt die Fortsetzung des SEIM-I/II-Projekts (SEIM = Selbstverwirklichung, Egozentrismus, Indivi-dualisierung und Moral bei Kindern und Jugendlichen, Bd.I und II) mit Erwachsenen dar. Auf der Grundlage eines Modells der Sozialpersönlichkeit wird ein Fragebogen mit 182 Fragen entworfen, der auch ins Englische und Türkische übersetzt wurde. Die Stichproben der drei Großethnien umfassen Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren aller Berufsgruppen. Es lassen sich universelle und differentielle Faktoren und Typen der Sozialpersön-lichkeit herausarbeiten, die in Abhängigkeit von den 3 Großethnien und 7 clusteranalytisch gebildeten Soziallagetypen stehen. In einer Bestimmungsgleichung werden die prozentualen Anteile der Sozialpersönlichkeit für "" ethno-universell"" , "" ethno-differentiell"" , "" soziallage-universell"" und "" soziallage-differentiell"" angegeben. Empirisch beantworten lässt sich somit nicht nur, welche Struktureinheiten und Typen in den drei Großethnien und in allen drei ethno-übergreifend (universell) vorkommen, sondern auch, wie viel an Gemeinsamkeiten und an Unterschied-lichkeit durch die Großethnien und in Konkurrenz durch die Soziallagetypen erklärbar ist. Gerechnet wurde über das Statistik-Programm-Paket "" KMSS"" (Kleiter-Multi-Statistik-System, kostenloses Download über www.kleiter-e.de). Zum Einsatz gelangen zur Entmischung der sich überlagernden Strukturen hauptsächlich die vom Autor entwi-ckelten "" multivariaten Entmischungsverfahren"" .Interessenten: Psychologen (der Richtungen Sozialpsychologie, Persönlichkeitspsychologie, Cross-Kulturelle Psycho-logie), Soziologen (Zusammenhang "" Soziallagen und psychologische Struktur"" ), Ethnologen (psychologische Struktur von US-Amerikanern, Deutschen und Deutsch-Türken), Pädagogen, Politikwissenschaftler, Methodiker."

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
Vorwort11
Kapitel 1: Problemstellung, Begriff und Problemstand14
1.1. Gegenstand, Erklärungsgrößen und Theorie14
1.2. Sozialpersönlichkeit und Problemstand im SEIM-Projekt30
1.3. Individualismus/Kollektivismus, Selbstverwirkli-chung und Egozentrismus49
1.4. Methoden und Probleme in der cross-kulturellen Psychologie55
1.5. Psychologische Konstrukte im cross-kulturellen Vergleich58
1.6. Merkmale der drei untersuchten Großethnien69
Kapitel 2: Aufbau der empirischen Untersuchung - Methode86
2.1. Gesamtplan als theoriengeleiteter und modell gestützterEPF-Plan86
2.2. SEIM/ISPIG-Modell, Kategorien und Items91
2.3. Stichprobengewinnung, Untersuchung und Datenaufbereitung100
2.4. Stichprobenmerkmale105
2.5. Übergreifende SUPER-Variablen109
2.6. Methoden, Rechenplan und Fragestellungen116
Kapitel 3:Großethnie,soziale Lagetypen und Sozialpersönlichkeit125
3.1. Großethnie und soziale Lebenslage126
3.2. Großethnie und Sozialpersönlichkeit127
3.3. Soziale Lagetypen und Sozialpersönlichkeit134
3.4. Interaktion von Großethnie und Soziallagetyp148
3.5. Zusammenfassung, Rückbezug und Bewertung149
Kapitel 4: Faktoren der Sozialpersönlichkeit - Zuordnungen von Großethnien und Lebenslagen151
4.0. Faktoren und Fokus-Adhärenz-Faktorenanalyse152
4.1. Ethnie-übergreifende Sozialpersönlichkeitsfaktoren157
4.2. Ethnie-typologische Faktoren der Sozialpersönlichkeit191
4.3. Zusammenfassung und Bewertung205
Kapitel 5: Präferenzhierarchien und Typen der Sozialpersönlichkeit210
5.1. Methode: Präferenzhierarchie, Typen, Faktoren und Gruppen212
5.2. Präferenzhierarchien222
5.3. Sozialpersönlichkeits-Typen (SP-Typen)229
5.4. SP-Typen und Komplexionsschemata - Zusammenfassung und Bewertung302
Kapitel 6: Universelle und differentielle Anteile der Sozialpersönlichkeit314
6.1. Methode: Universelle und differentielle Anteile in Mehrgruppenplänen315
6.2. Ethno- und soziallage-bedingte universelle und differentielle Sozialpersönlichkeitsanteile324
6.3. Differentielle Effekte auf die Sozialpersönlichkeit335
6.4. Zusammenfassung347
Kapitel 7: Egozentrismus als Zentralvariable - Pfadstrukturen349
7.1. Zentralgrößen der Sozialpersönlichkeit350
7.2. Zentralgrößen und Pfadstrukturen352
7.3. Gesamtstruktur über Mehrebenen-KANON-KORR370
7.4. Zusammenfassung und Bewertung373
Kapitel 8: Zusammenschau und Bedeutung375
8.1. Ziele, Konzepte, Konzeptionen einer CROSP- Psychologie375
8.2. Überlappungsstruktur und Entmischungsmethoden379
8.3. Empirische Befunde aus der Metaperspektive382
8.4. Bedeutung und Konsequenzen der Ergebnisse389
8.5. Kritik und weiterführende Vorschläge für die Forschung396
Anhang399
A1: Fragebogen zur Selbstverwirklichung für Erwachsene – Deutsche399
A2: Fragebogen zur Selbstverwirklichung für Erwachsene – US- Amerikaner404
A3: Fragebogen zur Selbstverwirklichung für Erwachsene – Türken408
A4: Liste der Variablen mit besonders kurzen Kürzeln414
Literatur415
Personenregister420
Sachregister422

Weitere E-Books zum Thema: Nachschlagewerke Wirtschaft - Wirtschaftswissenschaften

Die Chinesen

E-Book Die Chinesen

'Ein spannendes und außerordentlich lehrreiches Buch.' Sigmar Gabriel; ehemaliger Außenminister Auf der Bestenliste „Sachbücher des Monats Mai“ von DIE WELT, NEUE ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...