Sie sind hier
E-Book

Sortier- und Verteilsysteme

Grundlagen, Aufbau, Berechnung und Realisierung

AutorDirk Jodin, Michael Hompel
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl273 Seiten
ISBN9783540290711
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis76,99 EUR

Zunehmende Sendungszahlen und kürzere Laufzeiten in engmaschiger werdenden Logistiknetzwerken sind ohne automatische Sortier- und Verteilsysteme nicht realisierbar. Die entstehenden integrierten und hoch entwickelten Materialflusssysteme sind bisher nur punktuell ingenieurwissenschaftlich aufbereitet worden.

Das Buch behandelt erstmals übergreifend die aus Sicht der Sortiersysteme relevanten Themen der beteiligten Disziplinen. Neben der systemtechnischen Einordnung und Definition der betreffenden Anlagen, Geräte und Komponenten werden die am Markt und in den Entwicklungslaboren bekannten Lösungen systematisch vorgestellt.

Hersteller, Betreiber und Studierende der Logistik und Ingenieurwissenschaften erhalten mit diesem Buch eine breite Palette an Informationen: Von übergreifenden System- und Strategiebetrachtungen über Funktionsbeschreibungen der Geräte und Komponenten bis hin zu den einschlägigen Berechnungsmethoden.

Praxisbeispiele realisierter Anlagen ermöglichen den Einblick in die Vielfältigkeit der Anwendungen moderner Stückgutsortier- und Verteilsysteme.



Dr.-Ing. Dirk Jodin ist nach Studium des Maschinenbaus, Promotion und Berufstätigkeit in der Wirtschaft Oberingenieur am Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen der Universität Dortmund und Berater am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML.

Professor Dr. Michael ten Hompel ist Inhaber des Lehrstuhls für Förder- und Lagerwesen an der Universität Dortmund und geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik. 1988 gründete er die GamBit GmbH (Vanderlande Industries Logistics Software GmbH) und führte das Unternehmen, das sich vorrangig mit der Entwicklung und Realisierung von Warehouse-Management-Systemen beschäftigt, bis zu seinem Ausscheiden im Februar 2000 als geschäftsführender Gesellschafter.

 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Inhaltsverzeichnis7
1 Einleitung11
1.1 Entwicklung11
1.2 Definitionen und Richtlinien16
1.3 Einsatzgebiete für Stückgutsortiersysteme18
1.3.1 KEP-Dienste (Kurier-, Express-, und Paketdienste)18
1.3.2 Logistikzentren21
1.3.3 Frachtknoten23
1.3.4 Industrie24
1.3.5 Postdienste25
1.4 Einsatz- und Auswahlkriterien für Sortiersysteme28
1.5 Aufbau von Sortiersystemen33
2 Die Sortieranlage35
2.1 Zuförderung36
2.2 Vorbereitung38
2.2.1 Zusammenfuhrung38
2.2.2 Vereinzelung38
2.2.3 Ausrichtung41
2.3 Identifizierung43
2.4 Verteilung45
2.4.1 Einschleusung45
2.4.2 Verteilförderer56
2.4.3 Endstellen57
2.5 Abförderung64
2.5.1 Verpackungsbereich65
3 Der Verteilförderer69
3.1 Strukturorientierte Klassifizierung69
3.2 Leistungsorientierte Klassifizierung71
3.3 Technikorientierte Klassifizierung72
3.4 Aufbau, Funktion und Kenndaten der Verteilförderer74
3.4.1 Quergurtsorter75
3.4.2 Ringsorter81
3.4.3 Tragschuhsorter83
3.4.4 Kammsorter85
3.4.5 Brushsorter86
3.4.6 Fallklappensorter89
3.4.7 Taschensorter91
3.4.8 Kippschalensorter92
3.4.9 Schwenkklappensorter95
3.4.10 Drehsorter97
3.4.11 Kanalsorter100
3.4.12 Rollendrehweiche100
3.4.13 Zwei- und Dreiwegeweichen101
3.4.14 Gurttransfer103
3.4.15 Kettentransfer105
3.4.16 Rollentransfer105
3.4.17 Pusher111
3.4.18 Flipper112
3.4.19 Dreharmsorter113
3.4.20 Bandabweiser115
3.4.21 Schiebeschuhsorter116
3.4.22 Warenbegleitsorter119
3.4.23 Kippplattensorter121
3.5 Übersichten121
4 Die Technik127
4.1 Konstruktive Gestaltung der Fördermittel127
4.1.1 Zweidimensionale Kettentriebe128
4.1.2 Dreidimensionale Kettentriebe130
4.2 Antriebssysteme kettengetriebener Sortieranlagen133
4.2.1 Formschlüssige Antriebe134
4.2.2 Reibradantriebe138
4.2.3 Linearmotorantriebe140
4.3 Die Kippmechanismen144
4.3.1 Mechanismen ohne Bewegung145
4.3.2 Mechanismen mit zweidimensionaler Bewegung147
4.3.3 Kippelemente mit dreidimensionaler Bewegung150
4.3.4 Dynamische Effekte bei der Kippbewegung153
4.3.5 Kippantrieb154
4.4 Ausführungsformen der Kippschalen157
4.5 Grundelemente der Endstellen158
4.5.1 Rutsche158
4.5.2 Rollen- und Röllchenbahn160
4.5.3 Bandförderer161
4.5.4 Sammelbehälter163
4.5.6 Ablage163
4.5.7 Weiche164
4.5.8 Trennklappe165
4.5.9 Stapeleinrichtung und Magazin165
4.5.10 Vergleich der Grundelemente166
4.5.11 Gestaltungshinweise167
4.6 Antrieb der Quergurte171
4.7 Energieübertragungssysteme172
4.7.1 Mechanische Systeme172
4.7.2 Schleifleitungen172
4.7.3 Berührungslose Energieübertragung173
4.8 Automatische Identifikationssysteme176
4.8.1 Datenträger177
4.8.2 Lesetechnik179
4.8.3 Radiofrequenz Identifikation -RFID188
5 Die Berechnung191
5.1 Nenndurchsatz des Verteilförderers191
5.1.1 Sortierunabhängiger Gutabstand192
5.1.2 Sortierabhängiger Gutabstand193
5.2 Effektiver Durchsatz des Verteilförderers195
5.2.1 Durchsatzminderung durch Synchronisationszeiten196
5.2.2 Durchsatzminderung durch rezirkulierende Teile197
5.3 Antriebsauslegung des Verteilförderers197
5.3.1 Gesamtreibungswiderstand198
5.3.2 Steigungswiderstand209
5.3.3 Antriebsleistung210
5.3.4 Anzahl der Antriebe211
5.3.5 Anordnung der Antriebe212
5.4 Schlupf und Kippen bei der Einschleusung213
5.5 Rollwiderstand auf Rollenbahnen214
5.6 Neigungswinkel an der geraden Rutsche215
6 Die Steuerung219
6.1 Grundlagen der Steuerungstechnik219
6.1.1 Informationsdarstellung219
6.1.2 Signalverarbeitung220
6.1.3 Hierarchischer Aufbau221
6.1.4 Programmrealisierung222
6.1.5 Steuerungsstruktur223
6.1.6 Aufgabe der Steuerung224
6.1.7 Steuerungsebenen in Materialflusssystemen225
6.2 Betriebsstrategien228
6.2.1 Steuerung des Teilezustroms231
6.2.2 Steuerung der Einschleusung237
6.2.3 Steuerung der Endstellenzuordnung (Zieldefinition)240
6.2.4 Steuerung der Ausschleusung243
6.2.5 Steuerung des Packbereiches244
7 Einsatzbeispiele245
7.1 Otto Verteilzentrum Haldensleben245
7.2 UPS Worldport Louisville250
Abbildungsverzeichnis255
Quellenverzeichnis263
Literaturverzeichnis265
Sachverzeichnis279

Weitere E-Books zum Thema: Materialwirtschaft - Logistik - Intralogistik

Organisation elektronischer Beschaffung

E-Book Organisation elektronischer Beschaffung
Entwurf eines transaktionskostentheoretischen Beschreibungs- und Erklärungsrahmens Format: PDF

Björn Saggau entwirft einen Modellrahmen, mit dessen Hilfe sich die verschiedenen Organisationsformen elektronischer Beschaffung kategorisieren lassen. Er untersucht, unter welchen Bedingungen sich…

Quintessenz des Supply Chain Managements

E-Book Quintessenz des Supply Chain Managements
Was Sie wirklich über Ihre Prozesse in Beschaffung, Fertigung, Lagerung und Logistik wissen müssen Format: PDF

Der Wettbewerb findet zukünftig zwischen Supply Chains statt. Was die Gründe dafür sind und welche Konsequenzen sich daraus für Unternehmen ergeben, macht der Autor in dem Band deutlich. Er…

Supply Management Research

E-Book Supply Management Research
Aktuelle Forschungsergebnisse 2008 Format: PDF

Das Buch ist der erste Band der Buchreihe 'Advanced Studies in Supply Management', die jährlich die wissenschaftlichen Fortschritte im Forschungsfeld Supply Management darlegt. Die Publikation…

Supply Chain Event Management

E-Book Supply Chain Event Management
Konzepte, Prozesse, Erfolgsfaktoren und Praxisbeispiele Format: PDF

Supply Chain Management (SCM) wird in den meisten Unternehmen eingesetzt. Doch wie lassen sich unvorhersehbare Zwischenfälle vermeiden? Hier setzt das neue Konzept vom 'Supply Chain Event Management…

Praxishandbuch Strategischer Einkauf

E-Book Praxishandbuch Strategischer Einkauf
Methoden, Verfahren, Arbeitsblätter für professionelles Beschaffungsmanagement Format: PDF

Dieses Praxishandbuch vermittelt umfassendes Know-how für den strategischen Einkauf. Mit vielen Checklisten, Vordrucken und Arbeitsblättern. So gelingt es Unternehmen, ihr Beschaffungsmanagement…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 53. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...