Sie sind hier
E-Book

Der unternehmensinterne Businessplan

Neue Geschäftsmöglichkeiten entdecken, präsentieren, durchsetzen.

AutorGerhard Fuchs, Stephan A. Paxmann
VerlagCampus Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl395 Seiten
ISBN9783593408279
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis54,99 EUR
Businesspläne kennt man bislang eher im Rahmen von Start-ups. Doch auch für bereits existierende Unternehmen sind Businesspläne notwendig - dort werden sie sogar noch viel häufiger gebraucht! Das Buch bietet erstmals das vollständige Know-how für den firmeninternen Businessplan.

Stephan Paxmann ist Unternehmensberater, Gerhard Fuchs ist Professor an der Fachhochschule Fulda. Stephan Paxmann und Prof. Gerhard Fuchs haben verschiedene Businesspläne betreut - sowohl Businesspläne zur Gründung von Unternehmen als auch Businesspläne, die in späteren Unternehmensphasen verfasst wurden.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Nutzen des Businessplanes Wie der Name schon impliziert, wird ein Planungsdokument erstellt, das eine bestimmte Geschäftsidee unter kommerziellen Gesichtspunkten analysiert und aufbereitet. Der Businessplan gibt Anleitung, welche Fragen zur Entwicklung eines Produktes, einer Ware oder einer Dienstleistung zu betrachten und zu beantworten sind. Er fokussiert den Autor auf die wesentlichen Komponenten, die für eine erfolgreiche Umsetzung notwendig sind. Der Businessplan stellt damit ein Entscheidungsdokument dar, aufgrund dessen finanzielle Mittel bereitgestellt oder abgelehnt werden. Der Businessplan beschreibt sowohl strategische (mittel- und langfristige) wie auch taktische (kurzfristige) Maßnahmen, die zur Erreichung eines gesetzten Zieles durchzuführen sind. Und er beinhaltet die notwendige Planungsgrundlage für alle weiteren Aktivitäten des Vorhabens. Somit ist er als Referenzdokument für unternehmensinterne Planungen ein ausgezeichnetes Dossier. An ihm wird die Erreichung der definierten Ziele gemessen. Damit ist er ebenfalls als wesentliche Kontrollunterlage zu nutzen. Letzten Endes wird der Businessplan für den Entwickler selbst geschrieben. Planung ist vor allem ein mentaler Prozess, der die eigenen Gedanken bündelt und für eine Analyse aufbereitet. Viele Einfälle finden niemals den Weg in die Realität, weil eine strukturierte Bearbeitung nicht stattfindet. Es bleibt bei der Idee und dem Vorsatz, etwas zu tun. Leider ist damit nicht viel zu verdienen. Ebenso ist der Businessplan nur der Startpunkt der Überlegungen. Auch wenn das Dokument in erster Linie für einen Vorgesetzten erstellt wurde, so sind doch die aufgeführten Informationen und Vorgehensweisen die Grundlage für die Durchführung und weitere Projektplanung. Die Arbeit, die in die initiale Planung eingeflossen ist, kann direkt weiterverwendet werden. Was kann mit einem Businessplan geplant werden? Generell ist ein Businessplan unbeschränkt einsetzbar. Er ist nicht abhängig von spezifischen Themen, Märkten oder Industriezweigen, sondern ist als generelle Technik in den verschiedensten Gebieten zu nutzen. Er ist anwendbar für die Planung -- eines neuen Produktes, -- einer Weiterentwicklung einer Ware oder eines Produktes, -- einer Dienstleistung, -- einer Kosten reduzierenden Maßnahme, -- eines neuen unternehmensinternen Prozesses, -- einer Prozessumstrukturierung oder -- der Machbarkeitsstudie für eine neue Idee, die intern oder extern im Unternehmen genutzt und verkauft werden soll. Die Planung beruht auf einer ganzheitlichen Betrachtung einer Geschäftsidee. Sie bezieht sowohl das fachliche Thema als auch die grundlegende technische Idee mit ein. Ebenso sind aber aktuelle Marktdaten, eine klare Kundensegmentierung, wie auch die Nutzenanalyse notwendige Marketing- und Vertriebsmaßnahmen oder Risiko- und Alternativpläne ein fester Bestandteil. Natürlich darf eine Finanzanalyse nicht fehlen, die gezielt für ein unternehmensinternes Sponsoring benötigt wird. Erwartungen an dieses Buch Dieses Buch richtet sich explizit an Mitarbeiter in großen Unternehmen, kleinen und mittelständischen Firmen, Angestellte des öffentlichen Dienstes und Mitarbeiter in Verbänden oder Organisationen. Es beleuchtet das Thema Businessplanung aus unternehmensinterner Sicht und diskutiert, wie gezielt auf die Anforderungen eines internen Planes eingegangen werden kann. Es ist einerseits für Führungskräfte im oberen und mittleren Management geschrieben, die Businessplanung entweder selbst betreiben oder die Businesspläne ihrer Angestellten überprüfen und durcharbeiten müssen. Sie erhalten wichtige Informationen, auf welche Besonderheiten bei einem neuen Vorhaben zu achten ist und in welcher Form ein Businessplan für bestimmte Bereiche und Themen einsetzbar ist. Gleichfalls richtet sich das Buch an Mitarbeiter einer Firma, die für die Planung oder Entwicklung neuer Geschäftsideen verantwortlich sind. Die diskutierte Entwicklungstechnik wird sowohl dem erfahrenen Praktiker als auch dem blutigen Anfänger eine Vielzahl von Hilfestellungen geben, wie ein Businessplan ganz konkret und erfolgreich gestaltet werden kann. Mit vielen Tipps und Erfahrungen aus der Praxis können Sie Ihr eigenes Know-how erweitern. Letzten Endes ist das Buch für den Praktiker geschrieben, der seine Situation im Arbeitsalltag mithilfe von Businessplänen verbessern will. Das Buch beschreibt die wesentlichen Grundzüge einer Entwicklungsmethode und darauf aufbauender Entwicklungstechnik, die eine Bewertung von notwendigen Aktivitäten ermöglichen. In der Lehre kann es als Basis für die detaillierte Einarbeitung in Planungsmethoden verwendet werden.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Einleitung14
Der Nutzen des Businessplanes16
Was kann mit einem Businessplan geplant werden?17
Erwartungen an dieses Buch18
Methodische Businessplan-Entwicklung20
Phase 1: Businessplan-Idee entwickeln22
Phase 2: Ausrichtung finden24
Phase 3: Zielgruppen bestimmen25
Phase 4: Rahmenwerk aufsetzen26
Phase 5: Analyse und Dokumentation erstellen27
Phase 6: Zustimmung einholen28
Phase 6a: Interne Kontrolle und Ru¨ckmeldung28
Phase 6b: Zustimmung der Zielgruppe29
Phase 7: Businessplan durchfu¨hren und präsentieren30
Erfolg ist, was man daraus macht!32
Der erste Schritt zum Businessplan34
Vorbereitung des Übersichtsblattes mit der 6-3-Abstraktion35
Inhaltliche Zusammenstellung des Übersichtsblattes39
Der konkrete Inhalt des Übersichtsblattes41
Zustimmung einholen43
Ausrichtung des Businessplanes – Das Ziel ist wichtig!47
Thematisches Ziel eines Businessplanes (WAS)48
Strategische Ausrichtung49
Interne Neu-/Ausgru¨ndung50
Finanzierung52
Fachliche Ausarbeitung53
Bestimmung der Zielgruppe (WER)54
Unternehmensfu¨hrung und Executives55
Banken und externe Geldgeber56
Unternehmensinterne Sponsoren57
Projektteams58
Zeitplanung59
Methoden zur Wissenserhebung und -darstellung63
Wissen aus eigenen Unterlagen64
Wissen aus öffentlichen Quellen65
Brainstorming67
Brainstorming-Ansatz68
Brainstorming-Vorgehensweise und -Regeln69
Fragebogen71
Fragebogen-Vorgehensweise und -Regeln72
Die Erstellung des Fragebogens73
Delphi-Methode75
Delphi-Vorgehensweise und -Regeln76
Anwendung der Delphi-Methode77
Workshops78
Workshop-Vorgehensweise und -Regeln78
Anwendung von Workshops80
Interviews80
Interview-Vorgehensweise und -Regeln81
Anwendung von Interviews82
PEST-Analyse83
PEST-Vorgehensweise und -Regeln84
PEST-Einflussfaktoren85
SWOT-Analyse87
SWOT-Vorgehensweise und -Regeln88
SWOT-Anwendung91
Ein Vergleich zwischen SWOT- und PEST-Analyse91
Mindmap92
Mindmap-Anwendung93
Entscheidungsbaum97
Entscheidungsbaum-Vorgehensweise und -Regeln97
Entscheidungsbaum-Anwendung98
Gut gefragt ist halb gewonnen99
Das Businessplan-Rahmenwerk festlegen102
Hauptkategorien des Businessplanes103
Die Einzelkapitel des Businessplanes105
Detailplanung der Einzelkapitel eines Businessplanes108
Die ABC-Methode zur Unterstu¨tzung der Grobgliederung110
Analyse und Dokumentation114
Executive-Summary115
Der Inhalt117
Der richtige Stil120
Umfang der Executive-Summary121
Fehler, die Sie vermeiden sollten123
Einfu¨hrung und Überblick in das fachliche Thema126
Grafiken und Diagramme133
Begriffsdefinitionen133
Der Anhang134
Marktumfeld und Zielkunden136
Analyse und Bewertung des Marktes138
Segmentierung des Marktes nach Zielkunden146
Zugrunde liegende Annahmen151
Wettbewerber155
Im Zentrum des Interesses155
Allgemeine Übersicht u¨ber Wettbewerber156
Servicebasierte Analyse159
Klassifizierung der Wettbewerbsausprägung163
Notwendige Wettbewerberinformationen im Businessplan166
Eine Kurzu¨bersicht und ihre Grenzen167
Wettbewerberanalyse im eigenen Unternehmen168
Die Value-Proposition171
Strategischer Nutzen173
Kommerzieller Nutzen174
Organisatorischer Nutzen175
Indirekter Nutzen177
Kundennutzen178
Die Bedu¨rfnisse regeln die Value-Proposition179
Die Formulierung einer Value-Proposition180
Positionierung des Themas183
Die Position in der Unternehmensstruktur185
Die Verantwortlichkeiten189
Weitere Informationen zum Projektteam193
Marketing- und Vertriebsplan195
Grundlegende Gedanken zum Marketing197
Einflussfaktoren zur Marketingplanung198
Bestimmung der Marketingziele200
Der passende Marketing-Mix201
Marketingmaßnahmen203
Budgetplanung206
Erfolgskontrolle208
Vertriebsstruktur210
Mögliche Anwendungsbeispiele214
Beschreibung der Beispiele217
Finanzu¨bersicht219
Schritt 1: Was wird an Mitteln benötigt?222
Schritt 2: Wie werden die Mittel eingesetzt?225
Schritt 3: Wann werden die Mittel benötigt?227
Schritt 4: Die Rentabilität des Vorhabens227
Schritt 5: Die finanziellen Annahmen232
Weitere Vorgehensweise234
Der Aktivitätenplan236
Die Dokumentation der Aktivitäten im Businessplan240
Die Zeitplanung242
Ablaufdarstellung in Phasen245
Nähere Beschreibung der ersten Schritte247
Risiken249
Risiken identifizieren250
Risiken klassifizieren255
Notwendige Maßnahmen bestimmen257
Risiken kontrollieren258
Risikobeschreibung im Businessplan258
Alternativen261
Beschreibung der Alternativen265
Kritische Erfolgsfaktoren270
Der Business-Case274
Die Ausgangslage der Finanzplanung276
Die Macht der Zahlen276
Annahmen treffen277
Die Finanzziele des Vorhabens280
Übersicht u¨ber die Business-Case-Berechnung282
Der Investitionsbedarf285
Die Einnahmenseite294
Der Liquiditätsplan301
Cash-Flow-Berechnungen305
EVA310
Weitere Kennzahlen312
Indirekte Erträge im Business-Case319
Zustimmung einholen324
Qualitätskontrolle325
Präsentation des Businessplanes329
Das Anschreiben zum Businessplan333
Der Zeitplan zur Zustimmung334
Die Abgabe des Businessplanes334
Die erwartete Ru¨ckmeldung336
Die erste Ru¨ckfrage337
Das vertiefende Gespräch337
Die offizielle Zustimmung339
Businessplan durchfu¨hren und präsentieren343
Der Businessplan als Grundlage zur Durchfu¨hrung344
Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser348
Ziele festlegen350
Die Zielkontrolle351
Die Ist-Soll-Darstellung352
Die Ist-Soll-Analyse und das Risiko354
Die Präsentation des Erfolges356
Erfolgsfaktoren360
Der Businessplan ist keine One-Man-Show361
Auf die Unterstu¨tzung kommt es an362
Lu¨gen haben kurze Beine363
Große Sorgen am Anfang, kleine Sorgen am Ende364
Case-Studies und Erfahrungsberichte364
Sagen Sie, was Sie wirklich wollen365
Der Schreibstil des Businessplanes366
Technische Unterstu¨tzung367
Softwareprogramme fu¨r den Businessplan367
Externe Berater368
Der rechtliche Aspekt eines Businessplanes369
Patente371
Marken371
Designs372
Betriebsgeheimnisse372
Die Kommerzialisierung von Rechten373
Das Fernabsatzgesetz373
Businessplan-Entwicklungstechnik376
Das Arbeitsblatt zur Entwicklungstechnik377
Die Standard-Entwicklungstechnik im Überblick378
Entwicklungstechnik mit Checklisten380
Die individuelle Entwicklungstechnik391
Danksagung394
Literatur394

Weitere E-Books zum Thema: Organisation - Planung - Betriebswirtschaft - Management

Risk Service Engineering

E-Book Risk Service Engineering
Informationsmodelle für das Risikomanagement Format: PDF

Michael Schermann präsentiert eine Modellierungsmethode, die Risikomanager bei der systematischen Entwicklung von Maßnahmen zur Risikosteuerung unterstützt. Im Kern steht das Konzept der Risk…

Kulturbanausen

E-Book Kulturbanausen
Profit und Werte in Einklang bringen Format: PDF

Verantwortliche in Unternehmen reagieren auf Defizite und Zielverfehlungen häufig mit unsteten Prozessen, neuen Strukturen und Druck. Das geht immer öfter auf Kosten der Werte innerhalb einer…

Outsourcing bei Banken

E-Book Outsourcing bei Banken
Eine Analyse des strategischen Entscheidungsproblems Format: PDF

Piotr Zmuda entwickelt ein Entscheidungsmodell für das Outsourcing. Er wählt als Ausgangspunkt die präskriptive Entscheidungstheorie, fundiert das Outsourcing über die Neue Institutionenökonomik und…

Streitkräftemanagement

E-Book Streitkräftemanagement
Neue Planungs- und Steuerungsinstrumente in der Bundeswehr Format: PDF

​Die Bundeswehr befindet sich seit 2011 in ihrer 'Neuausrichtung'. Der Band vereint politik-, wirtschafts- und verwaltungswissenschaftliche Expertise mit Fachbeiträgen von Autoren und Autorinnen, die…

Die Kunst, die Zeit anzuhalten

E-Book Die Kunst, die Zeit anzuhalten
100 Achtsamkeitsübungen gegen Stress Format: ePUB

Zeit ist eine wertvolle Ressource, von der die meisten Menschen das Gefühl haben, sie stehe ihnen nicht ausreichend zur Verfügung. Endlose To-Do-Listen und Stress hinterlassen den Eindruck…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...