Sie sind hier
E-Book

Fortschritte der Klinischen Psychologie und Verhaltensmedizin

VerlagPabst Science Publishers
Erscheinungsjahr2001
Seitenanzahl381 Seiten
ISBN9783935357876
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis19,99 EUR
Klinische Psychologie und Verhaltensmedizin unterliegen einem beständigen Wandel. Durch Erschließen immer neuer Felder und durch wachsende Differenzierung innerhalb bekannter Konzepte ist es kaum möglich, einen vollständigen Überblick über diese Bereiche der Angewandten Psychologie zu geben. Das vorliegende Werk erhebt deshalb nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Es versteht sich auch nicht als Lehrbuch. Vielmehr wurden Fragestellungen ausgewählt, die sich mit aktuellen Forschungsthemen und spezifischen Anwendungsproblemen auseinandersetzen. Traditionell nimmt die Suche nach biologischen Grundlagen von Störungsbildern eine wichtige Rolle ein. Einen zweiten Themenkomplex stellen psychologische Erklärungsansätze bei ausgewählten Störungsbildern dar. Hier bilden vor allem kognitive Modelle einen inhaltlichen Schwerpunkt. Beiträge zur klinisch psychologischen Diagnostik informieren über spezifische Probleme und Grenzen diagnostischer Maßnahmen, kognitive Paradigmen und therapeutische Verlaufskontrolle. Als vierter Schwerpunkt werden spezifische Fragestellungen psychologischer Intervention vorgestellt. Diese umfassen sowohl präventive als auch psychotherapeutische und rehabilitative Aspekte bei verschiedenen Störungsbildern.     

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhaltsverzeichnis und Vorwort
  2. Biologische Grundlagen: Verhaltensneurobiologie des Schmerzes (Miltner/Weiss)
  3. Biologische Grundlagen: Hypokortisolismus bei psychosomatischen Störungen (Hellhammer/Heim)
  4. Biologische Grundlagen: Psychophysiologische Korrelate der selektiven Aufmerksamkeitsprozesse bei phobischen Angststörungen (Sartory u.a.)
  5. Biologische Grundlagen: Latente Inhibition: Grundlagen und klinische Aspekte (Vaitl)
  6. Psychologische Erklärungsansätze: Kontrollierte und automatische Gedächtnisprozesse bei PTSD-Patienten und Gesunden (Bredenkamp/Vaterrodt-Plünnecke)
  7. Psychologische Erklärungsansätze: Experimentelle Untersuchungen zur kognitiven Fixierung auf Nahrungsreize bei verschiedenen Eßstörungen (Pietrowsky)
  8. Psychologische Erklärungsansätze: Aufmerksamkeitsprozesse von Schmerzpatienten im Spiegel der emotionalen Stroop-Aufgabe (Musch/Klauer)
  9. Psychologische Erklärungsansätze: Psychosozialer Streß - ein bedeutsamer ätiologischer Faktor bei Tinnitus? (Gerhards u.a.)
  10. Psychologische Erklärungsansätze: Psychological burden of headache (Gerber)
  11. Psychologische Erklärungsansätze: Neue Erklärungsansätze zur Behandlung von Verlangen nach Alkohol (Lindenmeyer)
  12. Psychologische Erklärungsansätze: Die Angstreduktionshypothese der Zwangshandlungen unter dem Gesichtspunkt ihres empirischen Nachweises (Sieg)
  13. Klinische Diagnostik: Nutzen und Risiken klassifikatorischer Diagnostik (Dohrenbusch)
  14. Klinische Diagnostik: Zur Erforschung kognitiver Auffälligkeiten in der klinischen Psychologie (Ott)
  15. Klinische Diagnostik: Kindliches Erleben der Familienbeziehungen (Meador/Curio)
  16. Internvention und Psychotherapie: Auf dem Weg zu einer Integration verhaltenstherapeutischer und tiefenpsychologischer Psychotherapiemethoden (Glier/Rodewig)
  17. Internvention und Psychotherapie: Interventionen zur Streßbewältigung in der Verhaltensmedizin (Kaspers)
  18. Internvention und Psychotherapie: Sekundärprävention von Komplikationen beim Typ 2 Diabetes als Herausforderung an eine moderne Verhaltensmedizin (Hermanns)
  19. Internvention und Psychotherapie: Die Förderung motivationaler und selbstregulativer Prozesse bei Alkoholabhängigen (de Jong-Meyer/Wilken)
  20. Internvention und Psychotherapie: Misserfolgsforschung in der Verhaltenstherapie (Jacobi)
  21. Internvention und Psychotherapie: Vergleich von zwei Begriffen der Rational-Emotiven Therapie (RET) und einigen Aussagen des Jesus von Nazareth (Kemmler/Wältermann)
  22. Internvention und Psychotherapie: Psychotherapie - Dialog - Selbsterkenntnis. Eine spekulative Kletterübung (Fisseni)
  23. Autorenverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
Vorwort10
Biologische Grundlagen ausgewählter Störungsbilder14
Verhaltensneurobiologie des Schmerzes (Wolfgang H. R. Miltner & Thomas Weiss)16
Hypokortisolismus bei psychosomatischen Störungen (Dirk Hellhammer & Christine Heim)34
Psychophysiologische Korrelate der selektiven Aufmerksamkeitsprozesse bei phobischen Angststörungen...43
Latente Inhibition: Grundlagen und klinische Aspekte (Dieter Vaitl)64
Psychologische Erklärungsansätze für ausgewählte Störungsbilder88
Kontrollierte und automatische Gedächtnisprozesse bei PTSD-Patienten und Gesunden (Bredenkamp & Vaterrodt-Plünnecke)90
Experimentelle Untersuchungen zur kognitiven Fixierung auf Nahrungsreize bei verschiedenen Eßstörungen (Reinhard Pietrowsky)99
Aufmerksamkeitsprozesse von Schmerzpatienten im Spiegel der emotionalen Stroop-Aufgabe (Musch & Klauer)114
Psychosozialer Streß: Ein bedeutsamer ätiologischer Faktor bei Tinnitus? (Gerhards, Schwerdtfeger, Etzkorn & Hasselmeyer)123
Psychological burden of headache (Wolf-Dieter Gerber)137
Neue Erklärungsansätze zur Behandlung von Verlangen nach Alkohol (Johannes Lindenmeyer)148
Die Angstreduktionshypothese der Zwangshandlungen unter dem Gesichtspunkt ihres empirischen Nachweises (Justus Sieg)164
Klinische Diagnostik182
Nutzen und Risiken klassifikatorischer Diagnostik (Ralf Dohrenbusch)184
Zur Erforschung kognitiver Auffälligkeiten in der Klinischen Psychologie (Ralf Ott)207
Kindliches Erleben der Familienbeziehungen: Therapiekontrolle durch quantitative Erfassung im Familien-Relations-Test ...236
Intervention und Psychotherapie241
Auf dem Weg zu einer Integration verhaltenstherapeutischer und tiefenpsychologischer Psychotherapiemethoden ...242
Interventionen zur Streßbewältigung in der Verhaltensmedizin (Frank A. Kaspers)265
Sekundärprävention von Komplikationen beim Typ 2 Diabetes als Herausforderung an eine moderne Verhaltensmedizin (Herm)282
Die Förderung motivationaler und selbst-regulativer Prozesse bei Alkoholabhängigen (Renate de Jong-Meyer & Beate Wilken)296
Misserfolgsforschung in der Verhaltenstherapie (Frank Jacobi)324
Wandelt euch durch ein neues Denken... Ein Vergleich von zwei Begriffen der Rational-Emotiven Therapie (RET) ...348
Psychotherapie - Dialog – Selbsterkenntnis. Eine spekulative Kletterübung (Hermann-Josef Fisseni)366
Autorenverzeichnis374

Weitere E-Books zum Thema: Psychiatrie - Psychopathologie

Psychologische Gutachten

E-Book Psychologische Gutachten
schreiben und beurteilen Format: PDF

Wie schreibe ich ein Gutachten? Hypothesenbildung, Gesprächsführung, Ergebnisdarstellung: Die Autoren stellen Schritt für Schritt - auch für Nichtpsychologen verständlich - dar, wie ein…

Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen

E-Book Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen
Entspricht den deutschen und europäischen Richtlinien zur Erstellung psychologischer Gutachten Format: PDF

Wie schreibe ich ein psychologisches Gutachten? Welches Fachwissen benötige ich dafür? Wie übertrage ich die Fragestellung des Auftraggebers in Psychologische Fragen? Welche Fehlerquellen gibt es?…

Psychologische Gutachten

E-Book Psychologische Gutachten
schreiben und beurteilen Format: PDF

Wie schreibe ich ein Gutachten? Hypothesenbildung, Gesprächsführung, Ergebnisdarstellung: Die Autoren stellen Schritt für Schritt - auch für Nichtpsychologen verständlich - dar, wie ein…

Kindesmisshandlung

E-Book Kindesmisshandlung
Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen Format: PDF

Nicht nur für Ärzte ist die Konfrontation mit Gewalt ein belastendes und mit Unsicherheiten behaftetes Thema. Das Handbuch liefert geeignete Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen, fundierte…

Kindesmisshandlung

E-Book Kindesmisshandlung
Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen Format: PDF

Das bewährte Fachbuch zum Kinderschutz in der Medizin bietet Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen von Kindesmisshandlung und -vernachlässigung, fundierte fachliche Grundlagen für die…

Rauschdrogen

E-Book Rauschdrogen
Marktformen und Wirkungsweisen Format: PDF

Komprimiert und dennoch ausführlich: Die 6., aktualisierte Neuauflage geht auf jüngste Entwicklungen und Tendenzen ein, wie z.B. Verschiebungen bei den Konsumgewohnheiten, neue Drogenarten bzw.…

Rauschdrogen

E-Book Rauschdrogen
Marktformen und Wirkungsweisen Format: PDF

Das Werk bietet grundlegende Informationen zu den Wirkungsweisen verschiedener Drogen. Die ausführliche Darstellung in Form eines Nachschlagewerks ermöglicht den Vergleich der jeweiligen Wirkungen.…

Straffälligkeit älterer Menschen

E-Book Straffälligkeit älterer Menschen
Interdisziplinäre Beiträge aus Forschung und Praxis Format: PDF

Straffälligkeit älterer MenschenDas erste systematische und umfassende Buch ausschließlich zur Straffälligkeit älterer Menschen im deutschsprachigen Raum. Zu aktuellen Fragen rund um das Thema '…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

CAREkonkret

CAREkonkret

CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...