Sie sind hier
E-Book

Intangible Impairment

Qualitativer Impairment-Test für immaterielle Vermögenswerte

AutorArnt Wöhrmann
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl349 Seiten
ISBN9783834984487
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis54,99 EUR
Die von Arnt Wöhrmann präsentierten Ergebnisse einer Untersuchung der Berichterstattung von über 250 deutschen Unternehmen über Impairments immaterieller Vermögenswerte weisen auf Defizite hin. Der Autor geht der Frage nach, ob ein Anpassungsbedarf im Risikomanagement besteht.

Dr. Arnt Wöhrmann ist Akademischer Rat, zuvor wissenschaftlicher Mitarbeiter, am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling von Prof. Dr. Wolfgang Berens an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort7
Inhaltsverzeichnis9
1 Einleitung23
1.1 Motivation des Themas23
1.2 Zielsetzung der Arbeit25
1.3 Wissenschaftstheoretische Einordnung26
1.4 Gang der Untersuchung30
2 Immaterielle Güter33
2.1 Definition33
2.2 Bedeutung37
2.3 Kategorisierung38
2.3.1 Managementorientierte Kategorisierung38
2.3.2 Kategorisierungen im externen Rechnungswesen41
2.3.2.1 Kategorisierung in der internationalen Rechnungslegung41
2.3.2.2 Kategorisierung im deutschen Handelsrecht45
3 Bilanzierung immaterieller Vermögenswerte nach IFRS48
3.1 Überblick48
3.2 Identifizierbare immaterielle Vermögenswerte50
3.2.1 Ansatzvorschriften50
3.2.1.1 Allgemeine Definitionsund Ansatzkriterien50
3.2.1.2 Besonderheiten bei bestimmten immateriellen Vermögenswerten56
3.2.2 Bewertungsvorschriften63
3.2.2.1 Zugangsbewertung63
3.2.2.2 Folgebewertung70
3.2.3 Angabepflichten im Anhang77
3.3 Goodwill als nicht identifizierbarer immaterieller Vermögenswert78
3.3.1 Entstehung, Ansatz und Zugangsbewertung78
3.3.2 Folgebewertung85
3.3.3 Angabepflichten im Anhang87
3.4 Impairment-Test88
3.4.1 Überblick88
3.4.2 Qualitativer Impairment-Test92
3.4.2.1 Anzeichen für Wertminderungen92
3.4.3 Quantitativer Impairment-Test104
3.4.3.1 Bestimmung des erzielbaren Betrages104
3.4.3.2 Wertminderung107
3.4.3.3 Wertaufholung109
3.4.4 Angabepflichten im Anhang110
4 Immaterielle Vermögenswerte nach IFRS in der empirischen Forschung112
4.1 Überblick112
4.2 Stand der bisherigen empirischen Forschung zu immateriellen Vermögenswerten113
4.2.1 Darstellung ausgewählter empirischer Studien113
4.2.1.1 Allgemeine Studien113
4.2.1.2 Studien zum Goodwill118
4.2.1.3 Studien zu anderen ausgewählten immateriellen Vermögenswerten128
4.2.2 Zusammenfassende Würdigung bisheriger empirischer Studien und Schlussfolgerungen130
4.3 Wertminderungen immaterieller Vermögenswerte im Prime Standard der Deutschen Börse134
4.3.1 Zielsetzung der empirischen Untersuchung134
4.3.2 Untersuchungsmethodik135
4.3.2.1 Überblick über die Inhaltsanalyse135
4.3.2.2 Planungsphase137
4.3.2.3 Entwicklungsund Testphase144
4.3.2.4 Anwendungsphase und Gütebeurteilung151
4.3.3 Ergebnisse der empirischen Untersuchung156
4.3.3.2 Berichterstattung über Wertminderungen173
4.4 Zusammenfassung und Diskussion der empirischen Befunde185
5 Anpassungen im Risikomanagement zum Zwecke des qualitativen Impairment-Tests190
5.1 Überblick190
5.2 Betriebswirtschaftliches Risikomanagement191
5.2.1 Risikobegriff191
5.2.2 Risikomanagement und Risikocontrolling193
5.2.2.1 Ziele und Aufgaben des Risikomanagements193
5.2.2.2 Ziele und Aufgaben des Risikocontrollings196
5.2.2.3 Elemente des Risikomanagementprozesses197
5.3 Regulatorische Rahmenbedingungen für das Risikomanagement deutscher Unternehmen216
5.3.1 Überblick216
5.3.2 Einrichtung eines Risikofrüherkennungsund Überwachungssystems220
5.3.3 Lageberichterstattung über Risiken und Chancen der künftigen Entwicklung225
5.3.4 Corporate Governance Vorschriften229
5.4 Empirische Befunde zum Stand des Risikomanagements deutscher Unternehmen230
5.4.1 Überblick230
5.4.2 Risikomanagementsystem232
5.4.3 Externe Risikoberichterstattung240
5.5 Erweiterung der Anforderungen an das Risikomanagement245
5.5.1 Entwicklung eines Anforderungskatalogs aus den IFRS-Regelungen245
5.5.1.1 Überblick245
5.5.1.2 Postulate des qualitativen Impairment-Tests247
5.5.2 Identifikation des Anpassungsbedarfs264
5.5.2.1 Überblick264
5.5.2.2 Vergleich auf Ebene der Postulate265
5.5.2.3 Zusammenfassende Gegenüberstellung280
5.6 Abschließende Würdigung des Anpassungsbedarfs283
6 Zusammenfassung und Ausblick291
Anhang296
Anhang 1: Untersuchungssample und Zuordnung zu Industriegruppe, Sektor und Super-Sektor der Deutschen Börse1283296
Anhang 2: Brancheneinteilung der Deutschen Börse1284309
Anhang 3: Codebuch317
Anhang 4: Anzahl, Mittelwert und Median der offengelegten Buchwerte immaterieller Vermögenswerte im Geschäftsbericht 2006 je Su-332
Anhang 5: Absolute Häufigkeit von Wertminderungen und Mittelwert so-wie Median der Impairmenthöhe in Prozent des immateriellen V334
Literaturverzeichnis335

Weitere E-Books zum Thema: Rechnungswesen - Controlling - Finanzwesen

Reporting Financial Performance

E-Book Reporting Financial Performance
Konzeption und Darstellung der Erfolgsrechnung nach Vorschriften des ASB, FASB und IASB Format: PDF

Janina Bogajewskaja analysiert die aktuell geltenden und in Entwicklung befindlichen angloamerikanischen Rechnungslegungsnormen zur Darstellung der Financial Performance im Jahresabschluss. Als…

Handelscontrolling

E-Book Handelscontrolling
Optimale Informationsversorgung mit Kennzahlen Format: PDF

Handelsunternehmen gut zu führen ist in Zeiten turbulenter Veränderungen und dramatischen Preiswettbewerbs ein schwieriges Unterfangen. Um der Aufgabe gerecht zu werden, benötigen alle…

Target Costing

E-Book Target Costing
Format: PDF

Target Costing ist eine ausgezeichnete Methode, um Preise, Margen, Kundenbedürfnisse und Kosten systematisch und zielgerichtet in Einklang zu bringen. Erfahren Sie mehr über die Grundlagen von Target…

Vertriebscontrolling

E-Book Vertriebscontrolling
So steuern Sie Absatz, Umsatz und Gewinn Format: PDF

'Vertriebscontrolling' liefert detaillierte Informationen zur effizienten Überwachung von Vertriebsaktivitäten. Neben Kennzahlenschemata und zahlreichen Praxisbeispielen bietet es direkt anwendbare…

Rechnungslegung in Russland

E-Book Rechnungslegung in Russland
Vermögens-, Finanz- und Ertragslagen richtig bewerten Format: PDF

Russland gehört zu den wichtigsten Handelspartnern Deutschlands und somit wird die Beurteilung russischer Zielunternehmen und Handelspartner immer wichtiger. Damit steht auch das Verständnis der…

Handbuch Marketing-Controlling

E-Book Handbuch Marketing-Controlling
Format: PDF

Ein effizientes Marketing gilt heute in den meisten Unternehmen als die entscheidende Erfolgsursache. Gleichzeitig stellt ein umfassendes Controlling - gerade auch in Zeiten stagnierender Märkte -…

Wissensbilanzen

E-Book Wissensbilanzen
Intellektuelles Kapital erfolgreich nutzen und entwickeln Format: PDF

Als erstes deutschsprachiges Werk zum Thema Wissensbilanzierung ist dieses Buch unentbehrlich für Entscheider in Unternehmen und öffentlichen Institutionen, die sich mit der Steuerung und…

Weitere Zeitschriften

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...