Sie sind hier
E-Book

Visualisierung von Kundenbeziehungsdaten mittels Scalable Vector Graphics

Informationsvisualisierung in CRM

AutorYong Seok Song
Verlagdiplom.de
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl114 Seiten
ISBN9783836606721
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis58,00 EUR
Inhaltsangabe:Einleitung: „The world is complex, dynamic, multidimensional; the paper is static, flat. How are we to represent the rich visual world of experience and measurement on mere flatland?“ Von Edward R. Tufte Was steckt hinter dem Begriff Customer Relationship Management (CRM)? Was ist Scalable Vector Graphics (SVG) für ein Grafikformat? Wie passen die beiden Themengebiete zusammen? Diese Fragen mögen zunächst ungewöhnlich und unklar erscheinen, die im Folgenden jedoch konkret beantwortet werden können. CRM ist nach Ansicht des Verfassers ein passendes Themengebiet aus der Wirtschaftsinformatik, um es mit SVG zu verknüpfen. Kundendatenmanagement ist heutzutage erforderlich für Unternehmen, die ihre Vertriebsprozesse standardisieren wollen. Das CRM gewinnt im ERP-Kontext (Enterprise Resource Planning) immer mehr an Bedeutung, da durch die TQM-Konzepte (Total Quality Management) immer mehr der Kunde (neben dem Produkt) im Vordergrund steht. Es hat sich gezeigt, dass Kundenzufriedenheit genauso wichtig ist wie Produktqualität. Ein CRM-System macht die Kundenzufriedenheit erst evaluierbar. CRM ist ein Werkzeug zur Intensivierung und Steigerung von Kundenbindung, Kundentreue und Kundenrentabilität. Die Gründe für eine solche Ausrichtung liegen auf der Hand. Höherer Wettbewerbsdruck, die Globalisierung und die höheren Qualitätsstandards der Produkte machen die Unternehmen vergleichbar und damit auch austauschbar. Mit SVG ist es möglich, Grafiken zu erstellen. Grafikformate, die konsumentengerechte Bilder und Grafiken darstellen können gibt viele wie zum Beispiel BMP oder JPG. Weshalb nun SVG wählen? SVG ist das einzige Grafikformat, das auf XML (Extensible Markup Language) aufbaut. Mit XML können strukturierte Daten gespeichert werden, d.h. speziell für SVG, dass auf relativ einfache Weise Daten und Datenstrukturen in XML über SVG überführt und visualisiert werden können. Diese Visualisierung geschieht dynamisch, je nach dem welche Daten wie visualisiert werden sollen und vor allem was visualisiert werden soll. Zusätzlich sind Animationen und Interaktionen möglich. Mit dem Bitmap-Format von Windows (BMP) oder dem verlustbehafteten JPG-Format ist zwar eine einfache Darstellung von Daten sicher möglich, aber sie wäre statisch und nicht so flexibel wie SVG. Die Gründe hierfür stellt der Verfasser im Hauptteil dieser Arbeit dar. Die beiden Standards CRM und SVG sind mittlerweile soweit ausgereift, dass sie synergetisch verknüpft werden können. [...]

Dipl. Inf. Yong Seok Song, Studium der Informatik an der Technischen Universität Berlin, Abschluß 2007. Derzeit tätig als Consultant bei der SAP AG. Langjährige Erfahrung in mittelständischen Unternehmen als Software-Entwickler.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Visualisierung von Kundenbeziehungsdaten mittels Scalable Vector Graphics1
Abstract2
Inhaltsverzeichnis4
Abkürzungsverzeichnis6
Abbildungsverzeichnis8
Tabellenverzeichnis9
Listings10
1 Einleitung11
1.1 Customer Relationship Management (CRM)13
1.1.1 Anforderungen an ein CRM-System14
1.1.2 Operatives CRM17
1.1.3 Analytisches CRM18
1.1.4 Systembestandteile eines CRM-Systems19
1.2 Scalable Vector Graphics (SVG)20
1.2.1 Konzepte in SVG22
1.2.2 Wichtige Features23
1.3 Visualisierung25
1.3.1 Synergieeffekte zwischen CRM und SVG26
1.3.2 Vorteile dieser „Verschmelzung“27
1.3.3 Einordnung von SVG in CRM28
2 Zielsetzung der Arbeit31
2.1 Aspekte der Zielsetzung32
2.1.1 Auswahl des Vorgehensmodells (Projektbegründung)32
2.1.2 Software-Ergonomie33
2.1.3 Informationsvisualisierung33
2.1.4 Geschäftsprozessoptimierung35
2.2 Aufbau der Arbeit37
2.2.1 Aufbau eines Beispiels38
2.2.2 Umsetzung des Beispiels38
3 Theoretische Grundlagen40
3.1 Aktueller Stand der Technik40
3.1.1 Thread arcs - Visualisierung von E-Mails40
3.1.2 Commetrix - Visualisierung von Communities41
3.1.3 Apache Batik42
3.1.4 Prefuse Visualization Toolkit46
3.2 Semi-strukturierte Datenmodellierung48
3.2.1 Markup Languages48
3.2.2 Document Object Model (DOM)49
3.2.3 Extensible Markup Language (XML)51
3.2.4 Graph Markup Language (GraphML)52
3.2.5 Scalable Vector Graphics (SVG)55
3.2.6 Extensible Stylesheet Language (XSL) and Transformations (XSLT)61
3.3 Strukturierte Datenmodellierung63
3.3.1 Entity Relationship Modell (ERM)63
3.3.2 Unified Modeling Language (UML)66
3.4 Plattformen67
3.4.1 Java Platform68
3.4.2 Visual Composer Model68
3.4.3 Adobe Flex69
3.4.4 Microsoft Windows Presentation Foundation (WPF)70
3.4.5 Java Server Faces (JSF)70
4 Analyse und Spezifikation72
4.1 Open Application Group Integration Specification (OAGIS)72
4.2 Analyse (Istanalyse)73
4.2.1 Schwachstellenanalyse74
4.3 Spezifikation (Sollkonzept)76
4.3.1 Anforderungen76
4.3.2 Stakeholder-Analyse78
4.3.3 Anforderungsanalyse79
5 Software-Entwurf84
5.1 Realisierung84
5.1.1 Datenmodell85
5.1.2 Entwicklungsumgebung86
5.1.3 Applikationsumgebung87
5.1.4 Schnittstellen88
5.1.5 Arbeitsplatzumgebung89
5.2 Implementierung89
5.2.1 Implementierung des Organigramms (KA-1)90
5.2.2 Implementierung der Aktivitätenabfolge (KA-2)92
5.2.3 Implementierung der Adressdarstellung (KA-3)94
5.2.4 Implementierung des Workflows (KA-4)95
5.2.5 Implementierung der Diagramme (KA-5)96
5.2.6 Implementierung der Kartendarstellung (KA-6)99
5.2.7 Implementierung von Vertriebsobjekten (KA-7)100
6 Test, Verifikation und Freigabe103
6.1 Test103
6.2 Freigabe und Deployment105
7 Schluss und Ausblick107
7.1 Weitere Funktionalitäten108
7.2 Integration und Erweiterung108
Literatur109
Stichwortverzeichnis112

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

Asset Securitization im Gesundheitswesen

E-Book Asset Securitization im Gesundheitswesen
Erfahrungen in den USA und anderen Ländern als Basis einer Abwägung von Einsatzmöglichkeiten in Deutschland Format: PDF

Ulrich Franke geht auf die Schwierigkeiten des Kapitalmarktzugangs für Non-Profit-Unternehmen ein und analysiert, inwieweit ABS als Eigenkapital schonende Finanzierungsform eingesetzt werden kann.…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

Gründungsintention von Akademikern

E-Book Gründungsintention von Akademikern
Eine empirische Mehrebenenanalyse personen- und fachbereichsbezogener Einflüsse Format: PDF

Sascha Walter untersucht wie universitäre Fachbereiche ein Gründungsinteresse ihrer Studierenden wecken können. Er zeigt mit Hilfe der Hierarchisch Linearen Modellierung, dass sich…

Finance & Ethics

E-Book Finance & Ethics
Das Potential von Islamic Finance, SRI, Sparkassen Format: PDF

Die globale Finanzkrise 2007 fand ihren Ausdruck zunächst in der Bankenkrise. Dadurch wurde die Ausbreitung dieser auf andere Branchen unumgänglich. Diese Krise machte unmissverständlich klar, dass…

Handbuch Automobilbanken

E-Book Handbuch Automobilbanken
Finanzdienstleistungen für Mobilität Format: PDF

Auf dem Markt der automobilen Finanzdienstleistungen nehmen die herstellerverbundenen Automobilbanken eine führende Stellung ein. Mit innovativen Finanzierungskonzepten stärken sie die Loyalität der…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...