Sie sind hier
E-Book

Das Airtrackbuch

Spielen, Springen, Turnen - Für Schule, Freizeit & Verein

AutorIlona E. Gerling, Lina Mönnikes, Maria Becker
VerlagMeyer & Meyer
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl576 Seiten
ISBN9783840310348
FormatePUB/PDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis19,99 EUR
Die neue luftgefüllte große, dicke Matte, Airtrack genannt, ist in allen Größen zu haben und in ein paar Minuten mit einem kleinen Motor aufgeblasen. Es ist für alle Zielgruppen, ob Alt oder Jung, ob sportlich oder rein gesundheitsorientiert, ein tolles, vielseitiges modernes Gerät. Die Turner lieben den Airtrack für ihre Bodenakrobatik, Kinder können stundenlang darauf springen und darüber rennen, Ältere schulen darauf ihre Bewegungssicherheit im Rahmen der Sturzprophylaxe, Behinderte erleben sich und ihren Körper neu beim Spielen und Bewegen auf der Matte. Das Buch bietet unzählige Spiele, Körper- und Turnübungen für die Schulen und für alle Vereinsmitglieder an. Dazu werden Ideen für die Anwendung auch außerhalb der Sporthalle gegeben: Airtracks im Wasser, im Garten oder am Strand, für Freizeitfahrten oder im Voltigiersport. Der Anwendungsbereich ist unendlich! Dieses Buch wird ein ständiger Begleiter als Nachschlagewerk werden. Unzählige Spiele und Übungen für alle Schul- und Vereinsgruppen bringen neue Ideen in den modernen Unterricht.

Ilona E. Gerling, Dozentin für Turnen, Akrobatik und Erlebnissport an der Deutschen Sporthochschule ist für ihre zahlreichen Turnbücher bekannt. Sie war lange Jahre im DTB Bundesvorsitzende des Bundesfachausschusses Gerätturnen, Bundesjugendspiele. Das Gerätturnabzeichen und die Pflichtübungen des deutschen Turner Bunds entstanden unter ihrer Mitwirkung. Wie seit Jahren ist sie auch heute noch weltweit als Referentin in Sachen Turnen unterwegs. Maria Becker, Diplom-Sportwissenschaftlerin, arbeitet seit über drei Jahren an der Deutschen Sporthochschule Köln als Dozentin für die Bereiche Gerätturnen, Wasserspringen und Motorisches Lernen. Lange Jahre trainiert sie Kaderturnerinnen im Leistungsbereich, aber auch Turnerinnen im ambitionierten Breitensport. Sie gibt auf Trainerfortbildungen Workshops und promoviert in der Sportwissenschaft. Lina Mönnikes ist Turnbeauftragte für Lehre und Ausbildung in der Jugendorganisation RTJ des Rheinischen Turnerbundes. Sie hat Hunderte von Kindern und Jugendliche im Verein, auf Landesturnfesten und in Grundschulen beim Turnen auf und mit dem Airtrack beobachtet und die hierzu gemachten Auszeichnungen ausgewertet. Ihre Arbeitsergebnisse sind in das vorliegende Buch eingeflossen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

EINLEITUNG


Hier ist es nun, das erste Airtrackbuch, das es auf der Welt gibt. Es ist DAS Airtrackbuch geworden! Absprunghilfen gehören, seit 1599, als Tuccaro sein Bodenturnbuch herausbrachte, nachweislich schon immer zur Akrobatik dazu. Auch der Kupferstich von 1698 mit der Darstellung des Springers beweist es. Preben Ebsen aus Dänemark hat 1995 den Begriff Air Track, von der Sprungunterlage Tumble Track abgeleitet, eingeführt und sich, angeregt durch Schlauchboote auf einer Bootsmesse, 1997 für 10 Jahre ein Gebrauchsmusterpatent auf seine luftgefüllten Turnmatten („Luftpudespringbane“) mit konstantem Gebläse geben lassen, erst im Jahr 2000 wurde die Matte zu 95% luftdicht.

Die neueste Generation der Airtrackmatten ist blitzschnell aufgepumpt, sehr leicht und doch sehr robust. Es gibt sie inzwischen in allen Größen und die Preise lassen inzwischen eine Anschaffung nicht mehr unmöglich erscheinen.

Als wir vor einem Jahr mit der Idee begannen, dieses Buch zu konzipieren, hätten wir nie geglaubt, dass das Buch einmal so dick werden würde – und dabei haben wir uns noch zurückgehalten, alle Zielgruppen in das Buch mit aufzunehmen, da es dann wirklich den Umfang gesprengt hätte.

Abb. 1: Der Springer

Zeichnung: Privatbesitz

Für uns begann unser Airtrackprojekt, als uns bewusst wurde, dass die luftgefüllten, großen Matten nicht nur anders als die Vorgängerversionen waren, sondern auch, dass sie nicht nur zum Turnen von Radwenden, Rondats, Flick-Flacks und Salti zu nutzen waren. Da Kinder es lieben, auf Hüpfburgen und Gartentrampolinen zu springen, um zu fliegen, kam die Idee auf, Kindern und Jugendlichen diese Matte auf Landesturnfesten, Spielfesten, in Vereinen und Schulen zur Verfügung zu stellen und zu dokumentieren, wie sie dieses neue Sportgerät annehmen würden und was sie ohne fremde Beeinflussung von sich aus auf solch einer luftgefüllten Mattenbahn machen würden.

Lina Mönnikes wertete daraufhin über 1.000 springende Kinder und Jugendliche und über 20.000 auf Video aufgezeichnete Bewegungen aus. Es war zwar nicht verwunderlich, dass, abzüglich der gesprungenen Turnelemente (Turnelemente waren mit nur 9 % vertreten), noch annähernd 90 % der gezeigten Bewegungen einfaches Springen war. Überrascht waren wir aber von der nicht nachlassenden Motivation, auf dem Airtrack springen zu wollen, was sich dadurch zeigte, dass jedes Grundschulkind in einer Schulsportstunde im Durchschnitt über 450 Sprünge zeigte! Intrinsisch motivierter und bewegungsintensiver kann Sport nicht sein!

Damit war es nicht mehr „nur“ ein Turngerät für Turner, sondern vor allem auch für Kinder das Bewegungsgerät. Um das Angebot für die Kinder zu erweitern, wurden Bewegungsspiele auf Übertragbarkeit für Aufgaben mit der Airtrackmatte hin untersucht. Es ergab sich eine Fülle an neuen Bewegungsangeboten.

Auf den Freiburger Gerätturntagen wurden diese Ideen von uns drei Autorinnen vorgestellt. Zudem wurde dort aufgezeigt, was die neue Airtrackmatte mit ihren Möglichkeiten als Gerätehilfe beim Erlernen von Überschlag, Flick-Flack, Kurbetbewegungen und Salti leisten kann. Die Teilnehmer zeigten sich begeistert. Eine Besorgnis wurde geäußert: Wird der Verein sich nur für die Turnabteilung solch eine Airtrackmatte anschaffen? Wenn das allgemeine Kinderturnen es nutzen kann, dann sagt der Verein solch eine Anschaffung eher zu. Wir kamen zu dem Schluss, dass eine schulische oder außerschulische Institution sich eine Matte eher anschaffen würde, wenn möglichst viele Gruppen es nutzen können. Basierend auf unseren ersten Erfahrungen, waren wir überzeugt, dass dieser neue Mattentyp für alle etwas zu bieten hätte. Die Idee, die tausend Möglichkeiten der Nutzung von luftgefüllten Matten für die Schul- und Vereinsarbeit zu sammeln und zu dokumentieren, war geboren.

Es wurden Workshopangebote mit neuen Ideen zur Nutzung von luftgefüllten Matten für einen Ausbildungslehrgang angehender Sportärzte in Bad Hennef und eine Übungsleiterweiterbildung im Emsland konzipiert und erweiterten damit unsere inhaltlichen Angebote. Verschiedene Lernschritte im Turnen, Stabilisationsübungen, Kraft- und Dehnübungen wurden an verschiedenen Airtrackmatten in Vereinen und mit Sportstudenten erprobt. Wir baten verschiedene Experten, die Einsetzbarkeit der luftgefüllten Matten für ihre Ziele zu überprüfen. Ohne Ausnahme konnten alle bestätigen, dass diese Matten eine Bereicherung für ihre Unterrichtziele und -inhalte sind.

Und dann kam das Deutsche Turnfest, das erstmalig den Turnfestteilnehmern ein nur mit Airtrackbahnen ausgestattetes, großes Zelt zur Verfügung stellte. Die Airtrackhalle war von morgens bis abends gefüllt, alle wollten springen! Es war der Hit!

Nicht zuletzt wurde in diesem Jahr die Airtrackmatte auch bei einer Samstagabendwette der ARD-Sendung „Klein gegen Groß“ mit Kai Pflaume eingesetzt. Der 12-jährige Franzi aus Mühldorf trat gegen Fabian Hambüchen an, dass er öfter als der olympische Medaillengewinner und Weltmeister Fabian Hambüchen im Turnen über einen gehaltenen Stock springen könne. Innerhalb einer Minute wurde der Stock von Franzi 83 x übersprungen! Ilona E. Gerling fungierte bei dieser Wette als Schiedsrichterin. Übrigens: Kai Pflaume hat es auch geschafft, mit Absprung von der Airtrackmatte über ein gehaltenes kurzes Seil zu springen! Eine gute Idee für das nächste Sportfest!

Foto 3: Ilona Gerling, Fabian Hambüchen, Franzi, Kai Plaume in der Sendung „Klein gegen Groß“

Foto: Max Kohr (ARD/NDR) Sendung Klein gegen Groß, 2013

Foto 4: Kai Pflaume springt vom Airtrack über ein selbst gehaltenes Seil.

Foto: ARD/NDR: Sendung Klein gegen Groß, 2013

Im vorliegenden Buch haben wir für unsere Ausgangssportart Turnen unzählige methodische Nutzungsmöglichkeiten für den Breitensport zum Erlernen der turnerischen Basiselemente beschrieben. Maria Becker, die Spitzenturnerinnen in Köln trainiert, hat für den Leistungsbereich den Einsatz der luftgefüllten Matten als Trainingshilfe an allen Geräten ausprobiert und ihre Erfahrungen dokumentiert. Aktuellste leistungssportliche Vorgaben des Deutschen Turner-Bundes wurden, wie auch neueste Ideen aus den USA, mit eingearbeitet.

Lina Mönnikes hat für verschiedene Zielsetzungen eine Vielzahl von Spielen für das Kinderturnen gesammelt, getestet und beschrieben.

Wir haben in dieses Buch zahlreiche Gastbeiträge aufgenommen, um möglichst vielen Nutzern Ideen zu geben, wie sie mit unterschiedlichsten Zielgruppen und in den verschiedensten Sportarten die Airtrackmatte einsetzen können. Leider konnten wir aus Platzgründen nicht alle Beiträge mit aufnehmen. Neben der Nutzung im Kleinkind-, Eltern-Kind- und Kinderturnen, in der Schule und bei Älteren mit gesundheitlichen Problemen und im Sport mit behinderten Menschen haben wir exemplarisch ausgewählte Sportarten in dieses Buch mit aufgenommen: Tennis und Parkour, Voltigieren und Wasserspringen. Judo, Leichtathletik, das Torwarttraining für Handballer, das Gleichgewichtstraining auf der Airtrackmatte mit Skiabfahrtsläufern usw. fanden keinen Platz mehr.

Dann haben wir aber noch vom Niedersächsischen Turnerbund die Erfahrungen von Christina Bansemer, mit luftgefüllten Geräten am Strand zu turnen, mit eingearbeitet. Da sind tolle Ideen für die Sommerfahrten mit Jugendgruppen dabei. Wie vielfältig die Matten doch einzusetzen sind! In dem Buch steht noch vieles, vieles mehr… Lassen Sie sich überraschen. Es gibt in diesem Buch viel zu entdecken!

Ohne die vielen helfenden Menschen wäre das Buch nicht so geworden, wie es nun vorliegt. An erster Stelle bedanken wir uns bei Guus Jaegers, der uns über das Jahr der Entwicklungen für dieses Buch unkompliziert mit Materialien versorgt hat und uns die verschiedenen Mattentypen – auch sehr kurzfristig – zum Erproben und für Fototermine zur Verfügung gestellt hat.

Ein dickes Dankeschön an die Autorinnen und Autoren, die uns die Gastbeiträge für dieses Buch geschrieben und fristgerecht eingereicht haben.

Vielen Dank auch an die vielen Turnerinnen und Turner, die sich für Fotoaufnahmen Zeit genommen haben. Exemplarisch sei hier Annika Dorn, Melis Alp, Denise Herrig, Ramona Scherer, den Turnerinnen des Turnvereins Rodenkirchen 1898 e.V., den Turnerinnen und Turnern des Turnteams Köln sowie den Studentinnen und Studenten der Deutschen Sporthochschule Köln gedankt.

JUMP & FUN! Man muss dieses „Pärchen“ auf der Airtrackmatte erleben!

Viel, viel Spaß beim Entdecken der unbegrenzten Möglichkeiten, viel Freude beim Ausprobieren, Üben, Trainieren, Vorführen!

Foto 5: Das Autorinnenteam

Ihr Autorinnnenteam

Lina...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Sport - Sporttheorie - Sportpsychologie

Geschlossene Fonds - simplified

E-Book Geschlossene Fonds - simplified
Sachwert-Alternativen ohne Bank & Co. Format: PDF

Geschlossene Fonds sind komplizierte Produkte, ein Thema, das bislang noch nie systematisch behandelt wurde. Dabei tut umfassende, objektive und vor allem neutrale Aufklärung Not. Aufgrund ihrer…

Vermarktung von Basketball

E-Book Vermarktung von Basketball
Format: PDF

Inhaltsangabe:Einleitung: Die deutsche Basketball Nationalmannschaft – Europameister 1993 in Deutschland, Bronzemedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft 2002 in den USA und Silbermedaillengewinner…

Lifelogging

E-Book Lifelogging
Wie die digitale Selbstvermessung unsere Gesellschaft verändert Format: ePUB

Menschen optimieren ihre Körper mit Hilfe von Apps, teilen ihre persönlichen Daten in der Cloud und laufen mit Google Glass durch die Straßen, um ihr Leben als Videoclip mitzuschneiden und für immer…

Lifelogging

E-Book Lifelogging
Wie die digitale Selbstvermessung unsere Gesellschaft verändert Format: ePUB

Menschen optimieren ihre Körper mit Hilfe von Apps, teilen ihre persönlichen Daten in der Cloud und laufen mit Google Glass durch die Straßen, um ihr Leben als Videoclip mitzuschneiden und für immer…

Weitere Zeitschriften

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...