Sie sind hier
E-Book

Heute fliege ich nach Florida

wollen sie mitkommen

AutorSiglinde Bickl
Verlagneobooks Self-Publishing
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl23 Seiten
ISBN9783847651314
FormatePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis2,99 EUR
Heute fliege ich nach Florida, wollen Sie nicht mitkommen? Ich lade Sie ein, es kostet Sie nix, ist alles schon bezahlt. Um 20:15 geht mein Flug mit der Delta Airline. In Dallas muss ich umsteigen. Insgesamt sind es elf Stunden Flug, bis zum Ziel. Wochenlang freute ich mich darauf, alles wieder zu sehen. Ich habe noch nicht gepackt, was nehme ich bloß mit? Zwanzig Kilo waren es damals, aber soviel kann ich nicht mehr schleppen. Vor 24 Jahren waren wir, mein Mann und ich, dort und jetzt reise ich allein noch einmal in die Vergangenheit. Ein wenig muss ich mich besinnen, wie hieß das Hotel damals? 'Kommen Sie, helfen Sie mir auf die Sprünge. Ja genau, jetzt fällt es mir wieder ein, doch noch nicht verkalkt lachte ich laut, Ocean Beach in Orlando'. Was haben wir gelacht, als wir dort ankamen. Es war schon spät am Abend. Müde von dem langen Flug suchten wir die Betten. Eine alte durchgesessene Couch war alles. Darauf sollten wir schlafen? Gegenüber eine übergroße Schrankwand. Mein Mann öffnete alle Türen, bis ihm die Schlafstätte entgegen fiel. Aha, so ist das hier, na gut. In der Nacht rumpelte es ganz fürchterlich. Mit einem Satz war er aus dem Bett, Einbrecher? Nein,... nur der Eiszubereiter. Beim Öffnen der Tür fiel ein Eimer Eiswürfel über ihn. Der nächste Morgen, erster Weihnachtstag. Man hatte uns schon vorgewarnt, dass es der einzige Tag im Jahr ist, wo alle Geschäfte und Gastbetriebe geschlossen haben. Wir hatten noch Brötchen vom Flugzeug, also aufbacken. Eine Mikrowelle, ohne Beschreibung. Sicherlich funktionierte sie wie ein Backofen. Also Weck hinein, zehn Minuten! Heraus kamen die härtesten Backsteine der Welt. Beim Erzählen daheim, kringelten sich alle in der Familie. Das schon allein, löste einen großen Lachanfall zu Hause aus. Denn wir kannten solch ein Gerät damals noch nicht. Etwas essen mussten wir. An der Rezeption nachgefragt, erstmal nichts verstanden, wir konnten kein Englisch und sie kein Deutsch. Mit drei Worten, Händen und Füßen wussten wir endlich: nach left, tree Kilometro nächst Bar. (Hoffentlich habe ich es richtig geschrieben, ich kann immer noch kein Englisch.) Was sollten wir in einer Bar, wir hatten Hunger. Auf gutes Glück stiegen wir ins Auto, einen roten Buick, der sprechen konnte. In drei!- Sprachen, stellt euch das mal vor, und wir schafften gerade mal eine. Den verstanden wir. Gürtel anlegen, Fenster schließen, denn die Klima Anlage war an. Welch ein Luxus damals. Na gut, wir bekamen etwas zu essen. Es war ein riesiger Speisesaal, für mindestens 500 Personen, ein Büffet mit allem was es gibt. Auch das gab es zur damaligen Zeit noch nicht in Deutschland. Ganze Familien versammelten sich dort. Was die sich auf die Teller häuften, wir konnten vor lauter Staunen nichts essen. Sie nahmen sich Shrimps und Erdbeere, alles auf einen Teller. Gerne hätte ich ein Bild davon geknipst, aber so was tut man auch nicht. Die Bedienung lief mit der Kaffeekanne herum, und schenkte laufend nach. Als die Leute dann das Lokal verließen, kam sie mit einem blauen Sack und räumte ab. Unvorstellbar, diese Verschwendung. Die teuerste Nahrung dieser Zeit in Deutschland Ich glaube nicht, dass ich dieses Lokal morgen noch finden werde. Erstens bin ich alleine, wen sollte ich noch mitnehmen? Ihn gibt's nicht mehr, und in meinem Bekanntenkreis sind auch alle Florida Fan schon verstorben, und zweitens sind meine Ortskenntnisse miserabel. Aber ich habe mir in weiser Voraussicht eine Software gekauft.

Schreiben kann jeder, war meine Antwort auf die Frage des Redakteurs Herr Jansen von der Wormser Zeitung. Da stellte ich mein Buch vor ' Genau so ist es.' Das war 2009. Mein Mann verstarb 2005. Mit den Notizen seiner Krankheit auf Papier verarbeitete ich meine Trauer. Schlecht war dabei, dass durch die vielen Tränen fast nichts mehr lesbar war. Ein Computer stand nun nutzlos herum und ich versuchte mühevoll mir die wichtigsten Dinge beizubringen.So kam ich zu meinem schönsten Hobby. Nächtela

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Fernreisen - Afrika - Australien - Asien

Bliefe von dlüben

E-Book Bliefe von dlüben
Der China-Crashkurs Format: ePUB

Der Journalist und Satiriker Christian Y. Schmidt kennt sich in China bestens aus, ist er doch mit einer Chinesin verheiratet und lebt in Peking. Hier beobachtet, probiert und kostet er, was er an…

Zeit zu entdecken

E-Book Zeit zu entdecken
Tagebuch eines WeltenReisenden Format: ePUB

Carsten Alex, 1965 in Berlin geboren und aufgewachsen, hat zeitlebens sein näheres persönliches Umfeld in Atem gehalten. Irgendwas war immer! Nun hat er das gemacht, von dem viele (…

Wunderschönes Valparaíso

E-Book Wunderschönes Valparaíso
Valparaíso was bist du für eine Stadt Format: ePUB

Chile, besonders Valparaiso haben es mir angetan. In Valparaiso finden sich unzählige Graffitis, die meisterlich an Hauswände gemalt wurden. Ebenso interessant wie eindrucksvoll sind die Ascensors (…

Berufsbildung im europäischen Verbund

E-Book Berufsbildung im europäischen Verbund
Erfahrungen aus der Chemiebranche Format: PDF

Bildungsverbünde werden für die Qualifikation von Facharbeitern in den Chemiebranchen immer wichtiger. Dies liegt auch an dem hohen Anteil kleiner und mittlerer Unternehmen in dem Bereich. Um die…

Fachdidaktik Latein kompakt

E-Book Fachdidaktik Latein kompakt
Format: PDF

Der Lateinunterricht erfreut sich steigender Beliebtheit bei Schülern und Eltern an Gymnasien und Gesamtschulen: Noch nie haben in Deutschland so viele Schüler Latein gelernt wie heute. Dies bringt…

Die Kuba-Krise

E-Book Die Kuba-Krise
Die Welt an der Schwelle zum Atomkrieg Format: PDF/ePUB

Oktober 1962: Wegen der Stationierung sowjetischer Mittelstreckenraketen auf Kuba verhängten die USA eine Blockade über die Insel und versetzten ihre Atomraketen und Langstreckenbomber in…

Nice to meet you, Jerusalem

E-Book Nice to meet you, Jerusalem
Auf Entdeckungstour ins Herz der Stadt Format: ePUB

Zwischen schwitzenden Touristen mit Selfiesticks vor der Klagemauer? Eine Dornenkrone als Souvenir? - Jerusalem bietet so viel mehr als das. Wer den Puls dieser faszinierenden Stadt spüren will,…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...