Sie sind hier
E-Book

Das große Buch vom Laufen

AutorGeorg Neumann, Kuno Hottenrott
VerlagMeyer & Meyer
Erscheinungsjahr2016
Seitenanzahl688 Seiten
ISBN9783840311659
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis23,99 EUR
In diesem Standardwerk haben die Autoren umfassend die aktuellen Wissensstände zum Laufen zusammengeführt. Auf der Basis der neuesten Forschungsergebnisse erhält der Leser eine Fülle von konkreten Hilfestellungen und Informationen für das Lauftraining. Es gibt keinen Aspekt des Laufens, der hier nicht berücksichtigt würde - angefangen bei der Geschichte des Laufens über die richtige Lauftechnik, Trainingsperiodisierung, Verletzungsvorbeugung, Belastungssteuerung, Regeneration bis zur Laufausrüstung und noch vieles mehr. Für alle Fragen zu sämtlichen Aspekten des Laufens - Das große Buch vom Laufen gibt die Antwort.

Prof. Dr. Med. Habil. Em. Georg Neumann ist Sportmediziner. Er war Hochschullehrer und Leiter der FG Sportmedizin am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig. Als Sportmediziner betreute er Kaderathleten im Radsport, in der Leichtathletik, beim Skilanglauf und Triathlon. Von 1990 bis 2005 war er Verbandsarzt in der Deutschen Triathlonunion (DTU). Der Autor verfasste über 300 Publikationen und zahlreiche Bücher und Monografien auf dem Gebiet der Sportmedizin und der Sportwissenschaft. Selbst ist er bis heute in mehreren Ausdauersportarten aktiv. Prof. Dr. Phil. Habil. Kuno Hottenrott ist Verfasser zahlreicher Publikationen zum Ausdauersport und hat namhafte Athleten auf Europa- und Weltmeisterschaften vorbereitet. Seit 2003 ist er Professor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und lehrt auf dem Gebiet der Sportwissenschaft. Prof. Hottenrott ist selbst aktiver Ausdauersportler (Marathonbestzeit 2:36 h).

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Inhalt7
1 HISTORISCHE ENTWICKLUNG DER TRAININGSMETHODEN UND LAUFLEISTUNGEN16
2 LAUFTRAINING UND LEISTUNGSFÄHIGKEIT36
2.1 Laufen im Kindes- und Jugendalter37
2.2 Laufen im Erwachsenenalter43
2.2.1 Volks- und Freizeitläufer43
2.2.2 Laufen als Leistungssport46
2.3 Laufen im Seniorenalter49
2.4 Geschlechtsspezifische Unterschiede58
3 BEWEGUNGSSTRUKTUR, MUSKELAKTIVITÄT UND LAUFTECHNIK66
3.1 Modelle der Phasenstruktur66
3.2 Vier-Phasen-Modell des Laufzyklus67
3.3 Muskelaktivität beim Laufen71
3.3.1 Funktionell-anatomische Betrachtung71
3.3.2 Muskelaktivität in den Bewegungsphasen73
3.3.3 Dehnungs-Verku?rzungs-Zyklus78
3.3.4 Einfluss der Lauftechnik auf die Muskelaktivität79
3.3.5 Einfluss der Ermu?dung auf die Muskelaktivität80
3.4 Laufanalyse und Lauftechnik83
3.4.1 Die Abrollbewegung aus funktionell-anatomischer Sicht84
3.4.2 Schrittstruktur90
3.4.3 Körperhaltung und Körpergelenkwinkel95
3.4.4 Körperschwerpunkt (KSP)97
3.4.5 Einfluss der Ermu?dung auf die Bewegungsausfu?hrung98
3.5 Belastung des Stu?tz- und Bewegungssystems beim Laufen99
3.5.1 Bodenreaktionskräfte in der Stu?tzphase99
3.5.2 Druckverteilung und Abrollbewegung beim Vorfuß-, Mittelfuß- und Ru?ckfußlaufen102
3.5.3 Einfluss der Lauftechnik auf die Belastung des Stu?tz- und Bewegungssystems104
3.5.4 Einfluss der Ermu?dung auf die Belastung des Stu?tz- und Bewegungssystems106
4 HALTUNG, KOORDINATION UND TECHNIKTRAINING IM AUSDAUERLAUF112
4.1 Kopf-, Rumpf-, Becken- und Armhaltung112
4.1.1 Kopfsteuerung und Wirbelsäulenhaltung112
4.1.2 Beckenstellung und Wirbelsäulenform113
4.1.3 Die Bedeutung der Rumpfmuskulatur fu?r ein gesundes und effizientes Laufen115
4.1.4 Einfluss der Reflexmotorik auf Haltung und Laufeffizienz116
4.1.5 Haltung und Bewegung der Arme117
4.1.6 Kriterien einer ökonomischen Lauftechnik118
4.2 Techniktraining122
4.2.1 Überlegungen zum methodischen Vorgehen122
4.2.2 Koordinations-, Stabilisations- und Mobilisationstraining124
4.2.3 Spezielle Laufschule (Lauf-ABC)127
4.2.4 Anwendung der Lauftechniken im Training129
5 LEISTUNGSSTRUKTUR LAUF134
5.1 Faktoren der Leistungsstruktur134
5.2 Konditionelle und koordinative Fähigkeiten136
5.2.1 Ausdauerfähigkeit137
5.2.2 Kraftausdauerfähigkeit139
5.2.3 Schnelligkeitsfähigkeit140
5.2.4 Schnelligkeitsausdauerfähigkeit141
5.2.5 Beweglichkeit142
5.2.5.1 Aktive und passive Beweglichkeit142
5.2.5.2 Einflussfaktoren auf die Beweglichkeit144
5.2.6 Muskelfunktionstests146
6 TRAININGSBEREICHE IM LAUF152
6.1 Definitionen von Trainingsbereichen in Ausdauersportarten152
6.2 Trainingsbereiche – abgeleitet von der Wettkampfgeschwindigkeit155
6.3 Trainingsbereiche – abgeleitet aus der Laktatkinetik in Stufentests164
6.4 Trainingsbereiche – abgeleitet von der maximalen Herzfrequenz164
6.5 Trainingsbereiche – abgeleitet vom Deflektionspunkt (CONCONI-Test)166
7 TRAININGSMITTEL UND TRAININGSMETHODEN170
7.1 Spezifische Trainingsmittel170
7.2 Unspezifische Trainingsmittel (Crosstraining)172
7.3 Trainingsmethoden184
7.3.1 Dauermethoden184
7.3.2 Intervallmethoden187
7.3.3 Wiederholungsmethode189
7.3.4 Wettkampfmethode190
8 TRAININGSSTRUKTUR194
8.1 Aspekte der Trainingsstruktur194
8.2 Zyklisierung und Periodisierung des Trainings197
8.2.1 Das Training in der allgemeinen Vorbereitungsperiode203
8.2.2 Das Training in der speziellen Vorbereitungsperiode204
8.2.3 Das Training in der Wettkampfperiode205
8.3 Trainingsprinzipien211
8.4 Trainings- und Wettkampfanalyse214
8.5 Methodische Fehler beim Lauftraining217
9 BELASTUNGSVORBEREITUNG UND BELASTUNGSNACHBEREITUNG222
9.1 Erwärmung (Warm-up)223
9.2 Dehnen (Stretching)225
9.3 Belastungsnachbereitung (Cool-down)229
10 PLANUNG UND GESTALTUNG DES TRAININGS235
10.1 Wahl des Trainingsortes235
10.2 Planung und Durchfu?hrung des Trainings236
10.3 Verhalten nach dem Trainingscamp0
11 TRAININGSANPASSUNGEN IN ORGANEN UND FUNKTIONSSYSTEMEN242
11.1 Sportherz244
11.2 Atmung249
11.3 Blut und Sportleranämie254
11.4 Sauerstoffaufnahme und Wirkungsgrad259
11.5 Energiestoffwechsel, Immunsystem und Muskulatur268
11.5.1 Energiegewinnung und Energieabbau268
11.5.2 Energiereiche Phosphate270
11.5.3 Kohlenhydratstoffwechsel273
11.5.3.1 Anaerober Energiestoffwechsel273
11.5.3.2 Laktatbildung und Laktattransport274
11.5.3.3 Aerober Energiestoffwechsel280
11.5.3.4 Glykogenspeicher282
11.5.4 Fettstoffwechsel284
11.5.5 Proteinstoffwechsel288
11.5.6 Immunsystem289
11.6 Muskulatur – Muskelfaser und Ernergiespeicher298
11.6.1 Muskelfaserverteilung299
11.6.2 Muskelfaserfläche300
11.6.3 Muskelfaserkapillarisierung301
11.6.4 Enzymaktivitäten in den Muskelfasern301
11.6.5 Energievorräte302
12 BIOLOGISCHE MESSGRÖSSEN ZUR STEUERUNG DER LAUFBELASTUNG308
12.1 Herzschlagfrequenz (HF) und Herzfrequenzvariabilität (HRV)310
12.1.1 HF und Laufgeschwindigkeit310
12.1.2 HF und Dauerbelastung313
12.1.3 Einflussfaktoren auf die Herzfrequenzregulation317
12.1.4 Herzfrequenzvariabilität328
12.2 Laktat329
12.3 Sauerstoffaufnahme340
12.4 Energieverbrauch346
12.5 Serumharnstoff348
12.6 Kreatinkinase350
12.7 Ammoniak354
12.8 Hämatokrit und Hämoglobin354
12.9 Glukose357
12.10 Mineralien357
13 SPORTARTSPEZIFISCHE LEISTUNGSDIAGNOSTIK IM LAUF364
13.1 Leistungsdiagnostik im Labor366
13.2 Leistungsdiagnostik am Trainingsort (Feldtest)376
13.3 Belastungssteuerung auf Lehrgängen380
13.4 Empfehlungen zum Lauftraining aus Labordaten383
14 REGENERATION UND ENTSPANNUNG392
14.1 Regeneration mit sportmethodischen Mitteln397
14.2 Regeneration bei starker Muskelermu?dung und Muskelkater402
14.3 Stretching (Dehnen)409
14.4 Physiologische Entspannungsmaßnahmen412
14.5 Ernährung und Regeneration414
15 ÜBERTRAINING UND REGENERATIONSSTEUERUNG424
15.1 Ursachen und Symptome des Übertrainings424
15.2 Regenerationssteuerung zur Vermeidung von Übertraining427
15.3 Zusätzliche Möglichkeiten der Regeneration432
16 ERNÄHRUNG IM LAUFSPORT438
16.1 Kohlenhydrataufnahme vor, während und nach Belastungen438
16.1.1 Kohlenhydrataufnahme vor Laufbelastungen438
16.1.2 Kohlenhydrataufnahme während Laufbelastungen443
16.1.3 Kohlenhydrataufnahme nach Laufbelastungen452
16.2 Proteinaufnahme455
16.3 Fettaufnahme455
16.4 Abweichende Ernährungsformen458
16.4.1 Manipulationen des Körpergewichts458
16.4.2 Vegetarische Ernährungsweise460
17 ERLAUBTE UND UNERLAUBTE WIRKSTOFFE (MEDIKAMENTE)466
17.1 Erlaubte Wirkstoffe467
17.2 Unerlaubte Wirkstoffe (Doping)475
17.3 Medikamente und Leistungsfähigkeit481
18 TRAINING UNTER VERÄNDERTEN KLIMATISCHEN BEDINGUNGEN488
18.1 Laufen bei Hitze489
18.2 Lauftraining bei Kälte499
18.3 Lauftraining in mittleren Höhen501
18.4 Lauftraining bei Luftschadstoffen oder hohen Ozonwerten513
18.4.1 Ozon und UV-Strahlung514
18.4.2 Luftschadstoffe516
19 FEHLBELASTUNGEN UND VERLETZUNGEN BEIM LAUFEN522
19.1 Formabweichungen im Körperbau523
19.2 Muskuläre Dysbalancen524
19.3 Fehlbeanspruchungen529
19.4 Orthopädische Aspekte im Alter535
19.5 Vermeidung von Verletzungen beim Laufen536
20 SPORT BEI AKUTEN ERKRANKUNGEN546
20.1 Laufunterbrechungen bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Arthrose547
20.2 Laufen nach endoprothetischer Versorgung549
20.3 Laufen bei Asthma bronchiale oder Infekten552
20.4 Laufen bei Virusinfekten oder Infekten der oberen Luftwege553
21 LAUFAUSRÜSTUNG558
21.1 Laufschuhe558
21.1.1 Aufbau und Material eines Laufschuhs559
21.1.2 Einfluss von Körpergewicht und Laufgeschwindigkeit auf den Laufschuh561
21.1.3 Einfluss der Lauftechnik auf den Laufschuh562
21.1.4 Anforderungen an einen geeigneten Laufschuh563
21.1.5 Kategorisierung der Laufschuhe564
21.1.6 Auswirkungen eines geeigneten oder ungeeigneten Laufschuhs auf die Beinachse und Fußstell565
21.1.7 Hinweise und Empfehlungen fu?r den Laufschuhkauf568
21.2 Schuheinlagen569
21.3 Funktionelle Laufbekleidung571
22 LAUFEN BEI CHRONISCHEN ERKRANKUNGEN578
22.1 Koronare Herzkrankheit580
22.2 Bluthochdruck (Hypertonie)583
22.3 Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)584
22.4 Metabolisches Syndrom585
22.5 Übergewicht und Adipositas587
23 LEISTUNGSZIEL MARATHONLAUF596
23.1 Olympiasiege und Rekorde im Marathon596
23.2 Marathontraining601
23.3 Einflussfaktoren auf die Marathonzeit605
23.4 Trainingsaufwand und Laufleistung612
23.5 Herz-Kreislauf-Beanspruchung und Gesundheitsrisiken beim Marathon616
23.6 Kontraindikation und relative Kontraindikation fu?r einen Marathonstart618
23.7 Metabole Beanspruchung beim Marathonlauf621
23.8 Regeneration nach dem Marathonlauf624
Literatur630
Bildnachweis665
Sachwortregister666

Weitere E-Books zum Thema: Sport - Sporttheorie - Sportpsychologie

Crawling Fitness

E-Book Crawling Fitness

Crawling ist der Fitnesstrend aus den USA, auf den Sportler, Hollywoodstars und Supermodels schwören. Und das zu Recht: Die dreidimensionale Bewegung beansprucht alle Muskelketten und -verbindungen ...

The Dragon Within

E-Book The Dragon Within

Das Drachenbootfahren ist die zur Zeit am schnellsten boomende Sportart weltweit. Dieses Buch versucht, neben der sportlichen Komponente des Trainings auch die meditative Seite darzustellen, die ...

Die Verantwortung der Eliten

E-Book Die Verantwortung der Eliten

Bonuszahlungen auch in der Krise und unverhohlene Klientelpolitik machen deutlich: Die Eliten in Wirtschaft und Politik werden ihrergesellschaftlichen Verantwortung nicht mehr gerecht. Vor diesem ...

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...