Sie sind hier
E-Book

Glück. The World Book of Happiness

The World Book of Happiness

AutorLeo Bormans
VerlagDUMONT Buchverlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl360 Seiten
ISBN9783832185640
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Die Weltformel für das Glück! Ist es Zeit? Ist es Geld? Ist es Gesundheit? Gibt es so etwas wie allgemeingültige Regeln zum Glücklichsein? Eine internationale Autorenriege - von Island bis Südafrika, von China bis Australien - eröffnet ungeahnte Denkräume und neue Wege zu den Auslösern des Glücks: Erfolg, menschliche Nähe, Genetik, Humor. Was haben die Chancen des Lebens und der freie Wille, aber auch Schmerz und Traurigkeit mit Glück zu tun? Dieses Buch führt den Leser auf die Spur: Hier ist das Wissen von 100 Glücksforschern aus aller Welt versammelt - ohne philosophische oder spirituelle Spekulationen. Sie arbeiten auf dem Gebiet der Positiven Psychologie, die sich auf die menschlichen Stärken konzentriert. Neben den individuellen Einflussfaktoren werden in diesem Band vor allem die größeren Zusammenhänge beschrieben, die für den Einzelnen, in einer Gruppe, Organisation oder Gesellschaft das Glücksempfinden stärken. Die Glücksbotschaft: Do worry, be happy. • Das ultimative Buch zum Thema >Glück< • Erkenntnisse aus der ganzen Welt

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Der Faktor Gesundheit (S. 54-55)

Drei von vier schwedischen Männern und Frauen geben an, dass sie mit ihrem Leben insgesamt zufrieden oder sehr zufrieden sind. Mit anderen Worten, sie sind glücklich. Vier Faktoren spielen eine wichtige Rolle für ihr Glücksniveau, in dieser Rangfolge: Beziehungen (Partner, Familienleben, Sexualleben), Gesundheit (körperliche und seelische Gesundheit), Freizeit (Kontakte zu Freunden, Hobbys) und Lebensstandard (Arbeit, wirtschaftliche Lage).

Besonders die Nähe von Beziehungen hat einen kraftvollen positiven Einfluss. Dieser hängt maßgeblich (und unvermeidlicherweise) mit dem Partnerschaftsstatus zusammen (und ist deshalb bei Singles geringer). Der wahrgenommene Berufs- und Finanzstatus spielt für das Glücksniveau eine relativ geringe Rolle – deutlich weniger als gute Gesundheit. Aber was ist mit Menschen, die unter schweren Verletzungen oder Krankheiten leiden? Wir selbst und andere Wissenschaftler haben eine breite Auswahl von Testpersonen mit chronischen Krankheiten und Spätfolgen von Verletzungen untersucht. Bei den zufällig ausgewählten Befragten, die eine vollständige Rückenmarksdurchtrennung oder schwere Mehrfachverletzungen überlebt hatten, die wegen Rückenschmerzen dauerhaft arbeitsunfähig waren oder die unter einem Schlaganfall oder Multipler Sklerose litten, gaben erheblich weniger Personen (ungefähr 35–45 Prozent) an, glücklich zu sein.

Einige Minderheiten (22–41 Prozent) leiteten Zufriedenheit aus ihrer Freizeit und ihrem Sexualleben ab. Insbesondere ehemalige Schlaganfallopfer gaben bei den meisten Zufriedenheitsfragen niedrige Werte an. Aus medizinisch-sozialer Sicht sind die Opfer dieser Krankheiten schwer belastet, was die Sinnhaftigkeit ihres Lebens angeht. Wir sind der Auffassung, dass Glück und verschiedene Aspekte der Lebenszufriedenheit sehr wichtige Themen sind, wenn man aufzeigen möchte, in welchem Ausmaß medizinische Eingriffe zu Verbesserungen in der sozialen Anpassung an das Leben und damit zu höheren Glücksniveaus führen können.

Leider wird diese Dimension in der medizinischen Praxis oft vernachlässigt. Wir glauben, dass eine Berücksichtigung der Komponenten Glück und Zufriedenheit die Wirksamkeit unserer klinischen Bemühungen steigern würde, weil sie die Sinnhaftigkeit des Lebens widerspiegelt, wie sie sich im „Spiegel der Zielerreichung“ zeigt. Um das Glückskonzept im medizinisch-sozialen Bereich tiefer und breiter zu verankern, sollte mehr Aufmerksamkeit auf die Glücksforschung gerichtet werden. Axel R. Fugl-Meyer ist Spezialist für Lebenszufriedenheit. Er ist emeritierter Professor an der Abteilung für Neurowissenschaften und Rehabilitation der Universität Uppsala (Schweden). Seine Frau Kerstin S. Fugl-Meyer hat den Fragenkatalog entworfen und ist Juniorprofessorin für Sexualmedizin am Karolinska-Institut in Stockholm.

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Lob des sozialen Faulenzens

E-Book Lob des sozialen Faulenzens
Motivation und Leistung beim Lösen komplexer Probleme in sozialen Situationen Format: PDF

Soziales Faulenzen bezeichnet einen Motivationsverlust, der bisher meist als eine negative Folge kollektiven Arbeitens betrachtet wurde. Die vorliegende experimentelle Studie zeigt dagegen, dass im…

Lob des sozialen Faulenzens

E-Book Lob des sozialen Faulenzens
Motivation und Leistung beim Lösen komplexer Probleme in sozialen Situationen Format: PDF

Soziales Faulenzen bezeichnet einen Motivationsverlust, der bisher meist als eine negative Folge kollektiven Arbeitens betrachtet wurde. Die vorliegende experimentelle Studie zeigt dagegen, dass im…

Psychologie 2000

E-Book Psychologie 2000
Format: PDF

Der 42. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie bedurfte dank der bedeutungsträchtigen Jahreszahl keines besonderen Mottos – es war der Kongreß "Psychologie…

Psychologie 2000

E-Book Psychologie 2000
Format: PDF

Der 42. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie bedurfte dank der bedeutungsträchtigen Jahreszahl keines besonderen Mottos – es war der Kongreß "Psychologie…

Ernährungspsychologie

E-Book Ernährungspsychologie
Eine Einführung Format: PDF

Essen und Trinken beherrschen unser Leben und unser Denken. Die Ernährungswissenschaft erforscht die nutritiven Lebensgrundlagen des Menschen und weiß inzwischen sehr genau, wie sich der…

Ernährungspsychologie

E-Book Ernährungspsychologie
Eine Einführung Format: PDF

Essen und Trinken beherrschen unser Leben und unser Denken. Die Ernährungswissenschaft erforscht die nutritiven Lebensgrundlagen des Menschen und weiß inzwischen sehr genau, wie sich der…

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

care konkret

care konkret

care konkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe aus der Pflegebranche kompakt und kompetent für Sie ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...