Sie sind hier
E-Book

Die Zukunft des Kunstmarktes

VerlagJosef Eul Verlag
Erscheinungsjahr2003
Seitenanzahl188 Seiten
ISBN9783890129587
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis34,50 EUR
Mit Beiträgen von
Jean-Christophe Ammann, Bazon Brock, Peter Conradi, Wilfried Dörstel, Andreas Dornbracht, Walter Grasskamp, Bernd Günter/Andrea Hausmann, Arnold Hermanns, Bernd Kauffmann, Tobias Kollmann, Gerd Harry Lybke, Klaus Siebenhaar, Andreas Siekmann/Alice Creischer und Klaus Staeck
Über das Buch
Kunst und Management – zwei scheinbar getrennte Bereiche, die immer häufiger in einem Atemzug genannt werden: Die Schlagworte heißen Sponsoring, Art Consulting, Private Public Partnership oder Imagetransfer.
Doch was bedeutet diese Entwicklung für die beteiligten Akteure? Ist die Autonomie der Kunst in Gefahr? Kann die Wirtschaft wirklich von der Kunst profitieren? Und wie leitet man ein Museum, wenn der Etat gestrichen wird?
16 namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis, Wirtschaft und Kulturszene äußern sich zur „Zukunft des Kunstmarktes". Fundiert, oft provokant, bisweilen amüsant. Ein Buch für alle, die mehr über das Management der Kunst wissen wollen.
Die Herausgeber
Univ.-Professor Dr. habil. Dipl.-Ing. Jörn-Axel Meyer ist Inhaber des Stiftungslehrstuhls für kleine und mittlere Unternehmen an der Universität Flensburg sowie Direktor des Deutschen Instituts für kleine und mittlere Unternehmen in Berlin. Er ist zudem Professor an der Universität der Künste in Berlin und Autor mehrerer Studien und Schriften zum Thema Kunst und Wirtschaft.
Dipl.-Kfm. Ralf Even, Jahrgang 67, Studium Betriebswirtschaftslehre und Kunstgeschichte in Passau und Berlin, zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Kulturmarketing, lebt als freier Autor und Journalist in Berlin. Themenschwerpunkt: Wirtschaft und Gesellschaft.      

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhaltsverzeichnis und Vorwort
  2. Die Zukunft des Kunstmarktes - Eine Einführung (Meyer/Even)
  3. Die Autoren und ihre Beiträge
  4. Kunstmarkt ohne Kunstwerk. Die Zukunft des Kunstmarktes liegt in seiner Beschreibung (Dörstel)
  5. Neue Wege in der Kunstförderung (Hermanns)
  6. Zur Zukunft des Kunstmarktes. Wes Brot ich esse, dem versprech ich, dass ich ihn vergesse (Brock)
  7. "Beziehungszauber" oder Vom Unternehmen Kunst in der Entertainment-Gesellschaft (Siebenhaar)
  8. Ohne die Wirtschaft geht es nicht (Ammann)
  9. Der Sammler geht voran (Grasskamp)
  10. Sponsoring - Aspekte einer Diskussion (Siekmann/Creischer)
  11. Die Kunst und das liebe Geld (Staeck)
  12. Die Zukunft des Kunstmarktes (Dornbracht)
  13. Der Markt ist einfach dabei (Lybke)
  14. Zur Entwicklung des Kunstmarktes. Thesen aus der Sicht des Marketing (Günter/Hausmann)
  15. Virtuelle Marktplätze im Kunsthandel (Kollmann)
  16. Die öffentliche Hand als Kunstkäufer (Conradi)
  17. Eine Zensur findet nicht statt (Kauffmann)
  18. Klopfzeichen aus dem Mausoleum. Anmerkungen zur Lage der Kultur in Deutschland (Kauffmann)
  19. Die Herausgeber
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsskizze2
Vorwort7
Inhaltsverzeichnis9
Die Zukunft des Kunstmarktes Eine Einführung11
Die Autoren und ihre Beiträge13
Kunstmarkt ohne Kunstwerk. Die Zukunft des Kunstmarktes liegt in seiner Beschreibung17
Literatur22
Neue Wege in der Kunstförderung23
Kunst und deren Finanzierung23
Zum Verhältnis von Kunst und Wirtschaft25
Motive und Formen der Kunstförderung durch die Wirtschaft26
Zur Kritik an der Kunstförderung durch die Wirtschaft30
Fazit34
Literatur34
Zur Zukunft des Kunstmarktes. Wes Brot ich esse, dem versprech ich, dass ich ihn vergesse35
Kulturkampf37
Säkularisierung40
„Beziehungszauber“ oder Vom Unternehmen Kunst in der Entertainment-Gesellschaft43
Ohne die Wirtschaft geht es nicht57
Der Sammler geht voran69
Sponsoring - Aspekte einer Diskussion77
Worum geht es also eigentlich bei den in den neunziger Jahren zeitweise so vehement geführten öffentlichen Diskussionen zum Thema Sponsoring?78
Kulturelle Grundversorgung und Freie Marktwirtschaft80
Ein Auftakt zur Sponsoringdiskussion in den neunziger Jahren81
Wie hängt die neue Imagepolitik der Unternehmen mit Sponsoring zusammen?83
Vom Nachkriegsliberalismus zum Neoliberalismus85
Unternehmen als l`art pour l`art86
Zwei Beispiele, wie sich Sponsoringdebatten konkretisieren88
1. Der Vertragsentwurf des Arbeitskreises Kultursponsoring88
2. Die Vertragsverhandlungen der Messe 2ok90
Die Kunst und das liebe Geld93
Die Zukunft des Kunstmarktes99
Der Markt ist einfach dabei105
Zur Entwicklung des Kunstmarktes. Thesen aus der Sicht des Marketing119
Virtuelle Marktplätze im Kunsthandel131
Ausgangslage: Ineffizienzen im realen Kunsthandel131
Perspektive: Chancen durch den virtuellen Kunsthandel133
Entwicklung: Funktion virtueller Marktplätze im Kunsthandel136
Die öffentliche Hand als Kunstkäufer139
Abstimmen über Kunst?140
Der „Bauherr Demokratie“141
Kunstkommissionen und Kunstbeiräte141
Ausnahme: Christos „Wrapped Reichstag“143
Ausnahme: Josef Beuys’ „Tisch mit Aggregat“143
Ausnahme: Hans Haackes Trog mit Leuchtschrift „Der Bevölkerung“144
Die Kunstkäufe der Bundesregierung145
Die Plastik vor dem Bonner Bundeskanzleramt146
Die „Neue Wache“ und die „Pietá“ von Käthe Kollwitz146
Das Holocaust-Denkmal147
Kunst und Politik148
Der Zeitgeist149
Eine Zensur findet nicht statt151
Klopfzeichen aus dem Mausoleum. Anmerkungen zur Lage der Kultur in Deutschland165
Die Herausgeber187

Weitere E-Books zum Thema: Marketing - Verkauf - Sales - Affiliate

Marketing

E-Book Marketing
Grundlagen für Studium und Praxis Format: PDF

Dieses Lehrbuch vermittelt die gesamten Grundlagen des Marketing und nimmt dabei konsequent Bezug auf die Praxis. Die anwendungsorientierte Darstellung versetzt den Leser in die Lage,…

Marketing

E-Book Marketing
Grundlagen für Studium und Praxis Format: PDF

Dieses Lehrbuch vermittelt die gesamten Grundlagen des Marketing und nimmt dabei konsequent Bezug auf die Praxis. Die anwendungsorientierte Darstellung versetzt den Leser in die Lage,…

Texten für das Web

E-Book Texten für das Web
Erfolgreich werben, erfolgreich verkaufen Format: PDF

Dieses Buch bietet das nötige Handwerkszeug, um die Qualität der eigenen Web-Texte zu verbessern bzw. eingekaufte Texte sicherer beurteilen zu können. Es liefert klare Kriterien für die Textanalyse,…

Texten für das Web

E-Book Texten für das Web
Erfolgreich werben, erfolgreich verkaufen Format: PDF

Dieses Buch bietet das nötige Handwerkszeug, um die Qualität der eigenen Web-Texte zu verbessern bzw. eingekaufte Texte sicherer beurteilen zu können. Es liefert klare Kriterien für die Textanalyse,…

Texten für das Web

E-Book Texten für das Web
Erfolgreich werben, erfolgreich verkaufen Format: PDF

Dieses Buch bietet das nötige Handwerkszeug, um die Qualität der eigenen Web-Texte zu verbessern bzw. eingekaufte Texte sicherer beurteilen zu können. Es liefert klare Kriterien für die Textanalyse,…

Total Loyalty Marketing

E-Book Total Loyalty Marketing
Format: PDF

Die immer gleiche Marke als Lebensabschnittsbegleiter hat ausgedient - könnte man meinen. Doch zu einigen Produkten und Dienstleistungen haben deren Verwender eine besondere Beziehung: eine…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihren Auftritt im Hockeymarkt. Sie ist die einzige bundesweite Hockeyzeitung ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...

filmdienst#de

filmdienst#de

filmdienst.de führt die Tradition der 1947 gegründeten Zeitschrift FILMDIENST im digitalen Zeitalter fort. Wir begleiten seit 1947 Filme in allen ihren Ausprägungen und Erscheinungsformen.  ...