Sie sind hier
E-Book

Präferenzmessung durch die Discrete Choice-Analyse

Effekte der Aufgabenkomplexität

AutorMichael Brocke
VerlagDUV Deutscher Universitäts-Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl235 Seiten
ISBN9783835090460
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis66,99 EUR
Michaela Brocke geht der Frage nach, wie Wahlaufgaben zu gestalten sind, um im Rahmen von Discrete Choice-Analysen zuverlässige Aussagen zu erhalten. In einer umfangreichen empirischen Studie variiert sie systematisch die Komplexität der Aufgaben anhand mehrerer Merkmale und betrachtet die Auswirkungen dieser Variationen auf die Güte der Antworten. Aus den Ergebnissen lassen sich konkrete Empfehlungen zur optimalen Gestaltung von Discrete Choice-Analysen in der Marktforschungspraxis ableiten.



Dr. Michaela Brocke promovierte bei Prof. Dr. Heinz Holling am Psychologischen Institut der Universität Münster. Sie ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Münster tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort8
Inhaltsverzeichnis10
Abbildungsverzeichnis14
Abkürzungsverzeichnis18
1 Einleitung20
1.1 Ausgangssituation und Problemstellung20
1.2 Zielsetzung23
1.3 Methodische Vorgehensweise und Aufbau der Arbeit25
2 Grundlagen der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung30
2.1 Grundlagen der Skonomischen Bewertung30
2.2 Wirtschaftlichkeit als dkonomische Legitimation33
2.3 Systematisierung bestehender Verfahren der Wirtschaflichkeitsbeurteilung35
2.4 Eng angelegte Verfahren der Wirtschaftlichkeitsbeurteilung37
2.5 Erweiterte Verfahren der Wirtschaftlichkeitsbeurteilung48
2.6 Exkurs: Diskussion angrenzender Verfahren76
2.6.1 Verfahren der Kostenerfassung76
2.6.2 Verfahren der Risikobeurteilung79
2.6.3 Verfahren des eControllings83
3 Interaktionsplattformen92
3.1 Konzeptionelle Grundlagen von Interaktionsplattformen92
3.1.1 Begrifrskldrung93
3.1.2 Ziele von Interaktionsplattformen97
3.2 Analytischer Bewertungsrahmen für Interaktionsplattformen107
3.2.1 Rahmenmodell für Interaktionsplattformen108
3.2.2 Einsatzbereiche und Ausprägungen110
3.2.3 Management der Prozesse115
3.2.4 Management der Ressourcen131
3.2.5 Flankierende Managementaufgaben für Interaktionsplattformen137
3.3 Erlösmodelle von Interaktionsplattformen141
3.3.1 Die Clubplattform142
3.3.2 Die Serviceplattform143
3.3.3 Die Transaktionsplattform145
3.3.4 Die Sponsoringplattform146
3.4 Zusammenfassung147
4 Das Bewertungsproblem bei Interaktionsplattformen150
4.1 Grundsätzliche Vorüberlegungen zur explorativen Vorgehensweise150
4.2 Ergebnisse einer explorativen Befragung bei Betreibern von Interaktionsplattformen153
4.3 Anforderungen an eine Bewertung der Wirtschaftlichkeit von Interaktionsplattformen165
4.3.1 Mehrdimensionaler Bewertungsansatz167
4.3.2 Kundenintegrierte Vorgehensweise167
4.3.3 Situationsspezifische Zielfindung170
4.3.4 Berücksichtigung von Verbundeffekten171
4.3.5 Berücksichtigung der Unsicherheit172
4.4 Evaluation der vorgestellten Wirtschaftlichkeitsverfahren auf Basis der definierten Anforderungen173
5 Konzeption einer kundenintegrierten Bewertung der Wirtschaftlichkeit von Interaktionsplattformen184
5.1 Charakterisierung des zu konzipierenden Verfalirens184
5.2 Reichweite des Bewertungsverfahrens185
5.2.1 Struktur der Bewertungsebenen186
5.2.2 Struktur der Bewertungsdimensionen191
5.3 Organisation des Bewertungsverfahrens195
5.3.1 Kundenintegration als Organisationsprinzip196
5.3.2 Verfahren zur Integration des Kunden in den Bewertungsprozess198
5.3.3 Organisatorische Umsetzung der Kundenintegration201
5.4 Dimensionalität des Bewertungsverfahrens204
5.4.1 Situationsspezifische Bewertung der Effizienz und Effektivität von Interaktionsplattformen204
5.4.2 Situationsspezifische Bewertung der finanzanalytischen Aspekte von Interaktionsplattformen259
5.5 Ergebnisaufbereitung271
5.6 Beurteilung des Bewertungsverfahrens und Grenzen der Anwendbarkeit273
6 Zusammenfassung und Ausblick278
6.1 Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse278
6.2 Weiterfiihrende Forschungsfragen und Ausblick281
Literaturverzeichnis284
Stichwortverzeichnis338

Weitere E-Books zum Thema: Marketing - Verkauf - Sales - Affiliate

Fulfillment im Electronic Commerce

E-Book Fulfillment im Electronic Commerce
Gestaltungsansätze, Determinanten, Wirkungen Format: PDF

Martin-Matthias Köcher untersucht das Fulfillment, d.h. waren-, informations- und finanzlogistische Prozesse, von Online-Anbietern im Consumer-Sektor. Er zeigt, dass es einen zentralen Bestandteil im…

Das Online-Erfolgsmodell digitaler Produkte

E-Book Das Online-Erfolgsmodell digitaler Produkte
Strategische Wirkungspotenziale und operative Handlungsoptionen Format: PDF

Sebastian Schmidt definiert zunächst 'digitale Produkte' und stellt deren Besonderheiten aus wirtschaftstheoretischer Sicht dar. Er zeigt, wie durch eine voll automatisierte Abwicklung, also durch…

Der Kunde als Innovationspartner

E-Book Der Kunde als Innovationspartner
Konsumenten integrieren, Flop-Raten reduzieren, Angebote verbessern Format: PDF

Innovationen, die auf Kundenwissen aufbauen, haben deutlich höhere Erfolgs- und damit Umsatzchancen. Dieses Buch zeigt anschaulich, wie Unternehmen Kunden konkret in Innovationsprozesse einbinden.…

Erlebnishandel im Automobilvertrieb

E-Book Erlebnishandel im Automobilvertrieb
Machbarkeitsstudie und Nutzungskonzeption für ein Autothemencenter Format: PDF

Anhand einer primären und sekundären Marktanalyse zeigt Sven Zöller nachfragewirksame Nutzungsmöglichkeiten in Form von Angebotsflächen für das Autothemencenter auf. Dabei bezieht er nicht nur…

Der Kunde als Innovationspartner

E-Book Der Kunde als Innovationspartner
Konsumenten integrieren, Flop-Raten reduzieren, Angebote verbessern Format: PDF

Innovationen, die auf Kundenwissen aufbauen, haben deutlich höhere Erfolgs- und damit Umsatzchancen. Dieses Buch zeigt anschaulich, wie Unternehmen Kunden konkret in Innovationsprozesse einbinden.…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

EineWelt

EineWelt

Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte haben religiöse Komponenten — zugleich bergen Glaubensüberzeugungen auch ...