Sie sind hier
E-Book

Mein Training mit Life-Kinetik®

AutorFelix Neureuther, Horst Lutz
Verlagnymphenburger Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl113 Seiten
ISBN9783485060226
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis13,95 EUR

Der beliebte Sportler erklärt Life Kinetik - die völlig neue Art des Gehirnjoggings, ein Gehirnjogging durch Bewegung!

Felix Neureuther trainiert seit über zwei Jahren mit Life Kinetik. Er stellt in diesem Buch sein Übungsprogramm vor, das nicht nur die Leistungsfähigkeit deutlich verbessert, sondern vor allem Spaß macht. Mit den Übungen werden die visuelle Wahrnehmung, die flexible Körperbeherrschung und das Gedächtnis trainiert. Das Gehirn wird durch spezielle Bewegungsabläufe immer wieder vor neue Aufgaben gestellt und lernt so, unter Druck flexibel und effektiv Lösungen zu finden.

Die Übungen sind beliebig steigerbar und deshalb für Kinder und Jugendliche ebenso geeignet wie für Senioren, Sportler und Leistungssportler. Life Kinetik wurde von Horst Lutz entwickelt, der neben Felix Neureuther u.a. auch die Fußballmannschaften von Borussia Dortmund und der TSG 1899 Hoffenheim sowie die Deutsche alpine Skinationalmannschaft trainiert.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

So hilft mir das Training (S. 9-10)

Horst sagt immer: »Der Weg ist das Ziel!« Allein durch die Beschäftigung mit einer Aufgabe, die ich noch nie bewältigen musste, wird mein Gehirn veranlasst, neue Strategien zu entwickeln, um diese Herausforderung zu bewältigen. Selbst wenn ich die Aufgabe noch nicht schaffe, hat mein Gehirn dazugelernt. Für jeden Mitteleuropäer ist das ein völlig neuer Ansatz, denn unsere Erziehung läuft in der Regel so ab, dass wir die einzelnen Lernstufen so lange üben, bis wir sie beherrschen. Dann erst erfolgt der nächste Schritt. Für einen ungeduldigen Leistungssportler wie mich ist dieser Ansatz eine harte Bürde, denn wir Leistungssportler wollen möglichst rasch das Maximum erreichen und uns nicht lange mit Einzelschritten aufhalten. Wir wollen so schnell wie möglich unsere Leistungsgrenzen überschreiten und erweitern, also perfekter werden als die anderen.

Deshalb ist dieser andere Denkansatz absolut spannend. In der Phase der Automatisierung wird das Gehirn bereits veranlasst, sich schon mit einem nächsthöherem Lernprozess zu befassen. Ein weiterer für uns völlig neuartiger Aspekt war das Training der visuellen Wahrnehmung. Wozu braucht man denn das? Entweder man sieht gut oder man geht zum Optiker. Was soll da noch wichtig sein? Genau diese Meinung vertraten wir alle im Skiverband.

Als Horst ganz zu Beginn unserer Zusammenarbeit fragte, wie denn das Augentraining beim Skiverband bisher aussehen würde, schauten wir uns alle mit »großen Augen« an und sahen über unseren Köpfen eine große Sprechblase mit dem Wort »Augentraining « und einem riesigen Fragezeichen darin. Durch Life Kinetik konnte ich erfahren, was es heißt, eine bessere visuelle Wahrnehmung zu bekommen. Ich führe meinen Erfolg der Saison 2007/2008, in der ich nicht ein einziges Mal ausgeschieden bin, zu großen Teilen auf Life Kinetik und insbesondere auf das Augentraining zurück. Inzwischen erscheint es mir auch völlig logisch: Bei einem Weltcup-Slalom habe ich, anders als in der Abfahrt, vorher nur einmal die Möglichkeit, mir den Hang und die Kurssetzung anzusehen. Das Zeitlimit ist kurz und die Ablenkungsmöglichkeiten sind groß.

Meine Art der Besichtigung ist es, mir besonders die Schlüsselstellen einzuprägen. Im Rennen, in voller Fahrt und dem neuen Blickwinkel der Falllinie, sehe ich den Kurs dann jedoch völlig neu, fast wie zum ersten Mal. Da entscheiden Bruchteile von Augenblicken, um richtig zu reagieren. Hinzu kommt noch eine weitere Schwierigkeit: bei 10 Weltcuprennen pro Disziplin und Saison und 15 Startern in der ersten Startgruppe ist die Wahrscheinlichkeit, als Erster zu starten und damit die besichtigte, jungfräuliche Piste vorzufinden, sehr klein.

Zudem verändert sich die Piste durch den extremen und scharfen Kantendruck selbst bei bester und eisigster Präparierung innerhalb weniger Läufer so stark, dass man sich ständig von Tor zu Tor auf neue Gegebenheiten einstellen muss. Schlimmer wird es dann im zweiten Durchgang, wo der Schnellste als 30. an den Start geht. Noch stärkere und extremere Herausforderungen werden dann an das Reaktionssystem gestellt.

Jede Unebenheit und jede Rippe am Tor verlangen eine neue Strategie und eine neue Abstimmung zwischen Erkennen und Umsetzen. Der einzige Sinn, der dies wahrnehmen kann, ist das Sehen, sind die Augen. Meine Beine spüren zwar auch die Veränderungen, doch bis sie sie fühlen, ist es schon zu spät. Da der Schnee nur spricht, wenn man auf ihm fährt, nützt mir das Gehör auch nur wenig. Riechen und Schmecken bringen mir auch nichts.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt5
Mein erster Kontakt mit Life Kinetik7
So hilft mir das Training10
Die Life-Kinetik-Merkmale13
Das Training der flexiblen Körperbeherrschung17
Das Training des visuellen Systems22
Das Training des Arbeitsgedächtnisses27
Wer profitiert von Life Kinetik?28
Trainingshinweise30
Übungsteil37
Drehballtanz51
Schlägerkombi63
Zielzahlensuche75
Pylonentreff87
Farbhaubenspiel99
Auf ein Wort zum Schluss110
Die Autoren111

Weitere E-Books zum Thema: Sport - Sporttheorie - Sportpsychologie

Geschlossene Fonds - simplified

E-Book Geschlossene Fonds - simplified
Sachwert-Alternativen ohne Bank & Co. Format: PDF

Geschlossene Fonds sind komplizierte Produkte, ein Thema, das bislang noch nie systematisch behandelt wurde. Dabei tut umfassende, objektive und vor allem neutrale Aufklärung Not. Aufgrund ihrer…

Führung im Spitzensport

E-Book Führung im Spitzensport
Von Strategien erfolgreicher Trainer profitieren Format: PDF

Jan Mayer erläutert die zentralen Elemente erfolgreicher Führung im Bereich des Trainings von Spitzensportlern und -mannschaften. Der Trainer im Spitzensport hat eine sehr spezielle Rolle - sein…

Vermarktung von Basketball

E-Book Vermarktung von Basketball
Format: PDF

Inhaltsangabe:Einleitung: Die deutsche Basketball Nationalmannschaft – Europameister 1993 in Deutschland, Bronzemedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft 2002 in den USA und Silbermedaillengewinner…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...